Mein-Pirat-Privat-Blog 2012-2013

Vorwort und Warnung:

Dies ist ein Blog eines Vielarbeiters in der Piratenpartei – völlig subjektiv und unausgewogen. Ich habe Anfang 2010 damit angefangen, um mich später an die Dinge, die mich geärgert oder erfreut haben, erinnern zu können. Klarnamen oder persönliche Angriffe wird man vergeblich suchen. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass der eine oder andere Leser meint sich wiederzuerkennen. Die unterschiedlichen Reaktionen auf meine Gedanken sind eine spannende Erfahrung. 🙂 Leider ist etwas viel #Mimimi dabei, aber vielleicht wird es ja besser.

2013

Meine Zusammenfassung: JR2013_LVBB

31.12.2013 – Jahresende. Wie erfreulich 🙂

30.12.2013 – Viel Orgakrams für Bremen und an der Orga-Sitzung für den Bundesparteitag teilgenommen. Dass man um eine Ecke mit ein paar Stühlen und Tischen bettelt muss, ist doch schon unerfreulich. Die 5. Juko daraufhin abgesagt, sehr schade. Im Übrigen die Tätigkeitsberichte Beauftragter Internationales, LGS, FiBu und GLM fertig gestellt. Ob es jemand interessiert und ob man in der nächsten LaVo-Sitzung einen Slot bekommt? 😉

29.12.2013 – Viel für Bochum vorbereitet, 5. Juko, Koordinatorkonferenz und diese Dinge halt. Angenehm ist diese shitstormfreie Zeit – Weihnachten hat auch etwas Gutes. Und viele sind ja auch auf dem #30c3 beschäftigt. Und: Der neue BuVo hat erste Entscheidungen zum EU-Wahlkampf getroffen. Ich bin wirklich gespannt, ob das wieder so eine Tirsales-Nummer oder tatsächlich wahlgekämpft wird. Kann nur besser werden.

28.12.2013 – Zum netten Jahresendtreffen vom RV DOS nach Frankfurt (Oder) gereist. Und ein Visum bekommen, nebst Quittung für den Mindest-(Zwangs)umtausch. 😀
Übrigens sehr erfreulich das Ergebnis für unser Budget aus der staatlichen Teilfinanzierung. Der LVBB darf sich über 60k Zuschuss freuen. „Diese Leute“ haben in BB ein richtiges Finanzdesaster hinterlassen. Meine Schätzung für die Gesamteinnahmen waren übrigens recht genau… (Finanzrat März). 😉

27.12.2013 – Redaktionskommission wiederbelebt (mal sehen, ob es anhält) und über der Onlineparteitag weiter diskutiert. Jetzt werden nur noch die Tools benötigt und dann kann das Projekt starten. Online-Landestreffen geht ohnehin in Auftrag 😉

https://wiki.piratenbrandenburg.de/Redaktionskommission/Treffen/2013-12-27

https://wiki.piratenbrandenburg.de/KOKOBB/Treffen/2013-12-27

26.12.2013 – Wiki und viel Umstellung im Blog.

24.12.2013 – Piratenbackoffice, LGS-Dienst und Weihnachtswünsche verteilt. Ganz überrascht, dass ein Weihnachtsgruss vom LaVo kam (er lebt!). Der war sogar mit Tiefgang und ganz nett. Ach wäre das doch immer so.

23.12.2013 – Piratenbackoffice mit viel Papier, es geht ja dem Ende zu. Und wer hätte es gedacht, der KV PM möchte die AV und den LPT 2014.1 organisieren. 😉

22.12.2013 – LaVo-Statistik aufgestellt, ob es wirklich stimmt, dass man grundsätzlich auf Mails keine Antwort bekommt. Es stimmt. 😉  Abends beim Nebelhornradio (AG Piratenradio) reingehört, Personalmangel überall. Und überall die Gleichen, die was machen.

21.12.2013 – Schatzmeisterrunde mit interessanten Themen. Sollte man öfter mal besuchen.
Anschließend beim KV MOL reingehört. Also à la bonheur, da geht es richtig harmonisch und konstruktiv zu. Wirklich erfreulich 😀

Danach in die Quatschbude, um das schöne Ambiente MOL zu feiern.

Doch dann wie immer: Wenn es harmonisch wird, zack, kommt die Keule. Also es wird angeblich mit den Finanzen im LVBB gemauschelt und die 5.000,00 Euro des von mir zusätzlich erkämpften Wahlkampfbudget wurden irgendwie… – Vermutlich habe ich den Scheck bekommen, oder was? Nein? Man weiß es nicht. Aber Gerüchte in die Welt streuen, ist doch schon mal was. 🙁
Hallo, wir haben völlig transparente Finanzen, alles wird bei uns mehrfach im Jahr auf den Kopf gestellt, eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft schaut für teuer Geld darüber und dann das. Schäbig nenne ich das, Zersetzung nenne ich das, Desinformation at its best.

Und völlig klar, die Aktiven in LVBB haben jetzt Schuld, weil die Beauftragten im Bund _alle_ vom LVBB aus SAGE aussperren – „TLS key negotiation failed“ (naja nicht alle, der WGB lebt ja noch). Super!
Also das Einzige, was jemand[tm] sich vorwerfen kann ist, dass jemand[tm] nicht subversiv Kopien aus dem SAGE gezogen hat. Sorry dafür! #not
Hach und dann noch der Hinweis auf das „Basispiratenbüro“. Kompromat sucht man anders, das habe ich dem ddb auch schon versucht zu erläutern. Das hier war wohl ein Schuss in den Ofen! 🙁

Dem folgte eine „angeregte Diskussion“ zu den Aktivitäten unseres Landesvorstandes – naja mir fällt auch nichts mehr ein. Muss die Basis dann halt selber machen, so what.

20.12.2013 – Viel Piratenbackoffice. Den Onlineparteitag weiter vorangebracht und die Redaktionskommission wiederbelebt. Man sehen, ob Mensch mitmacht. Wäre sehr erfreulich.
Ach und dann am Abend mit dem Leistungsträger in der AG Technik getwittert – unbezahlbar. 😀

19.12.2013 – LGS-Dienst. Briefkasten was knackend voll, aber man macht ja nix in der LGS 😉

Danach Abflug ins Homeoffice zur AG-Technik.
https://wiki.piratenbrandenburg.de/AG_Technik/Treffen/2013-12-19
Man kann die Spannung in der Luft knistern hören. Und es beginnt mit „Fangen wir schon jetzt mit der Polemik an“. Und aus der Ecke wird dann immer weiter nachgelegt. Nur funktioniert dieses Agitationsmuster zu meiner Überraschung nicht, weil die Mehrheit einfach nur konstruktiv sein will. Selbst die „Lady“ kann mit Ihrem Hetz-Tweet nicht wirklich etwas ausrichten:
„Dieser „Schwarze Rock…“ in der AG Technik hat zu viel Arroganz gefressen…scheint vom König gehirngewaschen zu sein… #Kotztweet“ sagt doch alles, oder?“

Also: Diese ganze Aufplusterei im Vorfeld hat nichts genutzt: Wir bleiben sachlich und arbeiten einfach die Agenda ab – und es funktioniert.
Der #Obstsalat wird sich wieder grün ärgern. 😉 Und der Lady sollte man mal klar machen, dass ihre Zeit vorbei ist und zwar in allen Gliederungen. Wir wollen hier einfach nur sinnvoll arbeiten! Und nach 4 Stunden haben wir das auch bewiesen. 😀

18.12.2013 – Koordinatorenkonferenz Brandenburg, Orga Onlineparteitage. Die Begeisterung hält sich in Grenzen. Ich habe das Gefühl, die Community fühlt sich überfordert mit so viel Neukrams. Aber trotzdem: Einfach mal machen, auch ein gutes Ergebnis.
http://wiki.piratenbrandenburg.de/KOKOBB/Treffen/2013-12-18

Dann in die Sitzung des AG Bildung reingehört und mit wachsendem Unmut festgestellt, dass eine Zukunftskonferenz für Privates gekapert werden soll. Man war sich einig, das dann doch nicht zu tun 😉
https://ag_bildung_brb.piratenpad.de/mumble13

17.12.2013 –  Von unterwegs kurz in die Orgasitzung zur 5. Justizkonferenz reingehört. Vermutlich sind die alle auf irgendeiner Weihnachtsfeier.

16.12.2013 – Eine schöne Mail von einem Vorstand mit inquisitorischen Charakter erhalten. Immer §136 StPO im Hinterkopf haben – ist ja die Piratenpartei. Das muss diese Professionalisierung sein, von der alle reden.

Sitzung der TF-Wahlkampf, leider wieder ohne Vorbereitung, Planung und was sonst so dazugehört. Aber wir haben ja jede Menge Zeit 🙁

http://wiki.piratenbrandenburg.de/Taskforce_Wahlkampf/Koordinierungstreffen/2013/2013-12-16

Zwischendurch bei der PG-TTIP reingehört. Klingt noch etwas kakophonisch…

15.12.2013 – Mal wieder den Rechtskrams aufgearbeitet und dann bei Kaffee und Kuchen gelernt, wie flüchtig die Dinge im Leben sind. Den Tag habe ich mir gemerkt 🙁

Abends in der Marina Mumble. Der LaVoBB glänzte mit Abwesenheit, nicht einmal im Pad etwas eingetragen. Vernetzung ist eben alles.
Witzig waren die Beißreflexe aus NDS und BRE zum Thema Zusammenarbeit im Lichte der Verwaltungsratsdiskussion.
Und eine zweite Vorständeliste soll es auch geben. Ja, so kommen wir weiter 😉

14.12.2013 – Seit n-Jahren mal wieder im Kino. Kaum wiederzuerkennen (Notiz: nächstes Mal Karten vorher reservieren, das ist gut für die Optik).

13.12.2013 – „Inoffizielle Weihnachtsfeier“ LVBB – also dieses #Weihnachtsfeiergate.

OMG! Also, seit 2010 machen wir Weihnachtsfeiern, die vom Landesvorstand mehr oder weniger organisiert werden. Es wurde gefragt, der Goldfisch hat gefragt, es kam nix. Also haben sich einige Leute völlig intransparent im Geheimklub „Marina Brandenburg“ Gedanken gemacht und spontan „privat“ etwas auf die Beine gestellt. Gut, war dann den säkularen Puristen geschuldet als „Jahresendfeier“ getarnt worden.

http://wiki.piratenbrandenburg.de/Gliederung/Koordinierungstreffen/2013-12-04

Und eine geheime Aufzeichnung gab es auch noch:

https://dl.dropboxusercontent.com/u/13031383/MarinaBB_2013_12_04.ogg

Noch schlimmer, es gab sogar ein Geheimpad:

https://marinabrandenburg.piratenpad.de/Marina52

Es kam, wie es kommen musste, kaum wurde der auf den MLs verteilte streng geheime Termin in einem geheimes Restaurant zu gehen, geheim veröffentlicht, gab es Proteste. Die KiBe war nicht einbezogen, die Basispiraten wurden nicht befragt, vermutlich gab es noch nicht einmal eine Initiative im Liquid Feedback.

Also zusammenfassend: Ein Skandal, dass irgendwelche[tm] Piraten sich erfrechen, sich zu einer Jahrendfeier s.o. zu verabreden und jeden auf völlig intransparenten Medien einladen zu kommen. Und dann auch noch in einer Gaststätte, die völlig halal ist, wo sogar eine Kissenschlacht möglich gewesen wäre. Geht gar nicht.

Gut, dafür war die Veranstaltung übersichtlich besucht, über orientalische Küche kann man unterschiedlicher Meinung sein und das Sitzen/Liegen auf den Bodenkissen ist für manche Leute eine sportliche Übung. Es war aber trotzdem sehr nett und der Abschluss in einer Kneipe ohne „halal“ auch. Kinder hätten jedenfalls nicht gestört, waren ja genügend andere vor Ort.

Fazit: Da maulen sich die Leute über alle möglichen Medien an, weil ein paar andere eine Weihnachtsfeier machen – das kannste Dir nicht ausdenken, dass gibt es nur hier.

12.12.2013 – LGS-Dienst und danach ganz privat. 😉

11.12.2013 – Eine gute Stunde in die BPT-Orga reingehört. Bei den Cheforganisatoren scheinen die Nerven blank zu liegen, weil das gemeine Volk Dinge [tm] gerne anders gestalten würde. Und dieser chaotische Ablauf im Bremen war keine gutes Vorzeichen für Bochum. Nur Selbstreflektion scheint es nicht zu geben (bis auf einen, der das ganz ehrlich im Wiki aufgeschrieben hat).

10.12.2013 – Hauptversammlung des Stadtverbandes Potsdam. Etwas besonderes, man erinnere sich an die Veranstaltung im letzten Jahr. Aber: Völlig entspannte Atmosphäre, allein der Personalmangel war zu spüren obwohl immerhin 17 Stimmberechtigte anwesend waren.

Meine Drohung, mich zum Schatzmeister aufzustellen, hat dann auch den notwenigen Ruck ergeben, dass es jemand anderes macht. 😉 Fazit: Alles in Ordnung. Leider gab es kaum Anträge oder sonstigen Diskussionsbedarf. Das könnte etwas besser werden, die Zahlungsmoral übrigens auch.

http://wiki.piratenbrandenburg.de/Potsdam/SPT2013.1/Protokoll

Die AG PrÖA nebenbei im Pad verfolgt und an der Koordinatorenwahl teilgenommen. Diese Technik ist einfach herrlich.

https://ag-pressearbeit-bb.piratenpad.de/Treffen-2013-12-10

Der Abend klang dann im Gleis 6 aus – war ganz nett.

09.12.2013 – Der erst öffentliche Sitzung des neuen BuVo mit erstaunlich wenig Fragen. Mal sehen wie es nach den ersten Entscheidungen weitergeht. Jedenfalls ist ein Paradigmenwechsel zu erahnen: Von „dazu haben wir uns noch keine Meinung gebildet“ hin zu „Klartext“. Bin gespannt.

https://buvo13.piratenpad.de/2013-12-09-Bundesvorstandssitzung

Dafür fiel AG Wirtschaft aus. Da muss man mal nachhaken (Erschöpfungszustand?).

08.12.2013 – Piratenbackoffice fortgesetzt. Dann die Koordinatorenkonferenz in Bochum auf den Weg gebracht. Bin gespannt, wie groß der Rahmen wird.

07.12.2013 – Piratenbackoffice mit Ablage (50 cm Papierstapel). Was sich da so in ein paar Wochen ansammelt. Bei der Gelegenheit gefühlte 10 Umzugskartons mit Altlasten entsorgt 😀

06.12.2013 – Es tagt der Landesvorstand in Minimalbesetzung. Dank an den Herrn Zeh für eine zügige Sitzungsleitung! Viele überflüssige Anfragen an den LaVo, da hat jemand zu viel Zeit. Und dann das Vorhersehbare, der Landesschatzmeister ist zurückgetreten. Na, da müssen beim #Obstsalat ja die Sektkorken geknallt haben! Vermutlich auch in PM. Super gemacht, Leute. 🙁 Vielleicht gibt es ja schnell die angeregte Verwaltungstruppe, die das Backoffice wuppt. Da hängt ja so einiges.

https://lavo-bb.piratenpad.de/2013-12-06

Dann rüber zur laufenden Sondersitzung der Koordinatorenkonferenz, die sich mit dem Ergebnis des BPT in Bremen auseinandersetzt. Der neue PolGf „Phobos“ ist anwesend und es scheint so, als würden neue Zeiten anbrechen. Das wäre nach vier Jahren ja mal was, worauf sich aufbauen ließe. 😀

http://wiki.piratenpartei.de/Koordinatorenkonferenz/Treffen/2013-12-06

05.12.2013 – LGS-Dienst und danach AG-Technik. Die AG-Sitzung war wieder erfreulich konstruktiv und der Laden läuft immer besser. Es ist schon erstaunlich, wie schnell man Aufgaben verteilen kann, wenn man nicht gestört wird. Fehlt jetzt eigentlich nur noch diese eierlegende Wollmichsau im Rack von unserem Hoster.

http://wiki.piratenbrandenburg.de/AG_Technik/Treffen/2013-12-05

04.12.2013 – Sondersitzung der AG PrÖA. Sondersitzung, weil man sich zum 2. Mal mit der Presseverantwortlichen in spe verabredet hat, die prompt wieder nicht erscheint (warum sollte mal auch absagen) und uns 10 Leute wie die Dummchen vom Lande herumsitzen lässt. Also wenn das der Beginn einer wunderbaren Beziehung sein soll, steht das Barometer  mehr auf Sturmtief. 🙁

http://wiki.piratenbrandenburg.de/AG_Presse-_und_%C3%96ffentlichkeitsarbeit/Protokolle/2013-12-04

03.12.2013 – Bei der Arbeitssitzung des SV Potsdam. Zentrales Thema ist nicht etwa die bevorstehende Hauptversammlung, sondern eine neue Geschäftsstelle. Also ich denke, wir haben zurzeit ganz andere Baustellen. Und mehr Geld können wir auch nicht ausgeben. Aber wenn jemand das alles managen will – immerzu. 😉

Dann einen Satzungsänderungsantrag für den BPT in Bochum eingebracht, um diesen Blödsinn mit dem Rauswurf des Finanzrates zu korrigieren. Der Tarzun ärgert sich bestimmt 🙂

02.12.2013 – Koordinatorenkonferenz Brandenburg http://wiki.piratenbrandenburg.de/KOKOBB/Treffen/2013-12-02

man könnte meinen, es tut sich was. Relaunch der Redaktionskommission
https://wiki.piratenbrandenburg.de/KOKOBB/Redaktionskommission/2012-2013

ist der nächste Schritt. 🙂

Danach TF Wahlkampf. Erst einmal Koordinatoren gewählt und jetzt wird Wahlkampf gemacht. Mal sehen ob der Landesvorstand das auch so sieht.

http://wiki.piratenbrandenburg.de/Taskforce_Wahlkampf/Koordinierungstreffen/2013/2013-12-02

01.12.2013 – BPT 2013.2 2. Tag. Da sich das Gerücht hielt, dass die auf seltsame Art und Weise vorgezogenen Schatzmeisterwahl (pünktlich um 9 Uhr!) wiederholt werden soll, auch pünktlich zum 2. Tag erschienen. Gerüchte halt… 😉

Dann ging es weiter mit Wahlen und mit diesem ganzen zähen Mist von da vorne. Eigentlich waren nur noch Pause, Vorstellung, Verfahrensfragen und irgendwas [tm] dran. Hat keinen Spaß gemacht. Und dass man mit der Brechstange jemand in den BuVo heben wollte, auch nicht. Muss man wahrscheinlich mit leben und die 12 Monate Amtszeit kann man nun wirklich nicht mehr verlängern.

Fazit:

Mit dem neuen BuVo kann ich leben, danke für die PPEU und der Rest war ohne wirkliche Bedeutung. Nette und sehr zahlreiche Gespräche am Rande, viel Socializing.

Für Leute, die wenig vernetzt sind, muss der BPT aber ein Horror gewesen sein. Das sollte der letzte Parteitag gewesen sein, der so abläuft. Das muss sich ändern und da bin ich mir sogar mit meinen Dauerkritikern einig. Vermutlich sieht der #Obstsalat das wieder ganz anders 😉

Btw: Neu war für mich dieser antiker Stalker, der mir ständig im gefühlten Fünf-Meter-Abstand nachschlich und gelauscht hat, was ich wohl mit diesen ganzen netten Piraten auf dem BPT zu besprechen habe. Ob ein Richtmikrofon dabei war? Man weiß es nicht. Aber ich bin ja transparent 😉

30.11.2013 – BPT 2013.2 1. Tag. Die unvermeidliche Debatte über Versammlungsleitung, Geschäfts- und Tagesordnung dauert nur über 3 Std.. 😉
Mein Fazit dieses Teils: Beinahe wäre unser alternatives Versammlungsleiterteam durchgekommen (moralisch ist es das auch, weil „El Cheffe“ da oben steht und auszählt), die alternative TO wurde mit dem Florett durchgefochten und die unsägliche BuVo-GO ist dann das nächste Mal dran. Ich würde mir wünschen, dass man mal EINE GO erstellt, die einen Parteitag übersteht. So wie das im LV Brandenburg war, bevor die gleichen Leute …. Egal.

Dann gleich der erste Paukenschlag: Die Änderung der Bundespöstchen (SÄA013). Das gibt so hübsch unter, dass viele nicht mitbekommen haben, was sie da beschlossen haben. Zumindest konnte ich das im Verlauf des Abends feststellen. Und dann sehr lustig, die „Vorstandsgehälter“. Das erinnert mich fatal an den Gründer einer 1-Mann-GmbH, der die Hälfte des Stammkapitals zusammengekratzt hat und sich als ersten Gesellschafterbeschluss ein ordentliches Gehalt zubilligt. Das mit PISA und der Rechenkompetenz ist ein Spiegel der Praxis 😉

Der Appendix mit der sozialen Komponente geht gerade so noch. Obwohl: Vater Staat freut sich, wenn die Partei das ALG-2 übernimmt. Also intelligent war das nicht. Ich bin auch auf die Neiddiskussion gespannt.

Und, da redet man und redet man und dann geht die PPEU-Ratifizierung noch kurzer Aussprache einstimmig durch! Und im Anschluss das Positionspapier, das kein Grundsatzantrag mehr werden konnte. Einfach mal den Sack zumachen und gut ist. Da haben sich (fast) zwei Jahre am Ende doch noch gelohnt. Das konnte selbst der Tarzun nicht verhindern. 😀

Dann, wie bei jedem Parteitag, die Änderung der Schiedsgerichtsordnung. Man wird sehen, welche Bugs diesmal drin sind. Und gleicht hinterher die Verdoppelung der Amtszeit. Ich hätte dann gerne eine Abwahl. Überhaupt, man kann sehen, wie wichtig wohl das Abarbeiten persönlicher Problemchen ist. 😉 Sehr witzig  ist übrigens SÄA006 (Wiederaufnahme), da gibt es bestimmt Feuer vom KVPM.

Nach siebeneinhalb Stunden ist es dann endlich so weit: Der 1. Vorsitzende heißt InsideX. Kam nicht ganz überraschend, obwohl Sekor auch akzeptabel gewesen wäre.

Und das hat man nun davon, wenn man eine Sitzung neben dem BPT ankündigt. Kaum ist man im Konferenzraum, wird die Streichung des Finanzrates vorgezogen (SÄA025). Ein Schelm, der sich etwas Böses dabei denkt. Na dann machen wir das eben beim nächsten Mal wieder rückgängig.

Anschließend dieser unsägliche Versuch, mit dem SÄA007 die Piratenpartei in ein Zentralorgan umzuwandeln. Also wir werden alle sterben, wenn der KV Hintertupfing seine 200-Euro-Jahreskasse nicht abrechnet. Ganz klar… 🙁 Klasse Trojaner und klasse abgelehnt. Die Diskussion um die Rechenschaftslegung hat gezeigt, mit welchen Ängsten hier gespielt wird. Wenn man erst im November den Gerichtsvollzieher zum Einsammeln der Buchungsunterlagen schickt, hat man eben fünf Monate gepennt. Das wiegt als Pflichtverletzung genauso schwer. Da benötige ich aber keine Knebel-OM-Satzung dafür. Megafail des Schwans aus meiner Sicht.

Dann muss die Entscheidung trotz einem klaren Kartenbild erst einmal aufgeschoben werden, weil irgendein Auszählungsfoo zusammengebastelt wird. Und schönen Dank für diesen GO-Antrag! #not

Liebes Präsidium, die Wahl des Schatzmeisters auf den Vortag vorzuziehen, war ja ein lustiger Trick und bestätigt jegliches Fehlen von Neutralität. Aber trotz mehreren Besuchen an der „Anfechtbar“ (danke noch mal für diese geniale Einrichtung) wirft einen das nicht um. 😀

Meine Bewerbungsrede war dafür auch nicht fertig und für „aus dem Stegreif“ klang sie in meinen Ohren ganz gut (Echo). Und die Fragen waren o.k.. Meine Antworten hoffentlich auch. Übrigens danke für die Gelegenheit für einen genialen Hack. Ich habe das gesamte Backstage-Personal bis auf die Bühne kotzen hören. Wie war das mit dem BDSB? YMMD, Nutella!

Jedenfalls wurde von mir ein klares Stoppzeichen gesetzt, dafür war die Aufregung gut. 😉

Danach wurde der SÄA007 in den Orkus befördert, wo er hingehört.

Danach war die 1. Tag ganz zu Ende. Und meine Dauerkritik an diesem VL-Team wurde brutalstmöglichst bestätigt (auch wenn man mal betonen muss, dass diesmal nicht rumgeschrien wurde und sogar ein „bitte“ und ein „danke“ über die Lippen kam). Dass dem alten BuVo nicht gedankt wurde (man kann zu ihm stehen, wie man will), hat was mit Kinderstube zu tun und geht gar nicht.

Dann nach einer Erfrischungspause zum ordentlichen Sitzung der AG Singlemalt. Forschungstorte hatte eingeladen und rund 25 Mitglieder und Sympathisanten teilten sich die Suite. Gefühlte 28 TOPs wurden abgearbeitet. Einfach eine nette Atmosphäre – insbesondere wenn innerparteiliche Gegner friedlich miteinander umgehen (können). Wie immer ein Highlight eines BPTs. :-XD

29.11.2013 – Ab nach Bremen zur 100. Sitzung des Koordinatorenkonferenz in einer Szenekneipe. Bier schmeckt. Und immerhin, so 30 Besucher sind es dann doch. Schöner Abend unter Freunden.

28.11.2013 – LGS-Dienst und anschließend in die Sitzung der Internationalen Koordination. Neben der Betreuung der Gäste auf dem Bundesparteitag geht es um die Änderung der BPT-TO, damit unser Beitritt zur PPEU ratifiziert wird und um Plan B, C und D, der verhindern soll, dass sich die Gegenbewegung durchsetzt. Es wird klappen… 😉

27.11.2013 – Programmdiskussion zum Europawahlprogramm. Es herrscht immer noch Optimismus, dass überhaupt über irgendwas [tm] auf dem kommenden BPT abgestimmt wird. Eine mutige Prognose. 😉 Dann zur spontanen Befragung (Grillabend) im Mumble zu meiner Kandidatur. Dass ein Tweet ausreicht, um letztlich einen Moderator und 60 Teilnehmer zusammenzutrommeln, ist erstaunlich bzw. erfreulich. Noch erfreulicher ist es, dass es viele kritische und vielleicht sogar unangenehme Fragen und Nachfragen gibt.
Fazit für mich: Meine Antworten waren ehrlich und inhaltlich geprägt, weniger wahlkampftaktisch und ich hatte das Gefühl, genau das hat man mir abgenommen. Warum soll man sich auch verstellen? 😀

26.11.2013 – Erst zur AG-Recht und dann zur AG-Justizpolitik. Das Ende von Frust und Lustlosigkeit ist erkennbar. Die Planung der 5. Justizkonferenz wird aufgenommen.
Da sich nun deutlich über 50 Unterstützer für meine Kandidatur zum Bundesschatzmeister eingetragen haben, mache ich ernst und kandidiere wirklich. 😀 Letztlich will ich wissen, wie weit amtierende Bundesvorstände gehen und welche roten Linien noch überschritten werden.

25.11.2013 – Die Spitzen-BuVo-BPT-Geschäftsordnung  wird am Abend in einer spontanen Sitzung mit 80 Teilnehmern diskutiert. Nein, das mit der Diktatur wollen nicht wirklich alle und so wird eine Alternative erarbeitet. Interessant sind die persönlichen Angriffe des Autors. 😉 Parallel wird an den Alternativen zur ebenso schicken BuVo-BPT-Tagessordnung gearbeitet. Kann nur besser werden.

24.11.2013 – Versammlungsleitung KPT MOL, für mich wieder in der Höhle des Löwen (mutig, sagt einer).
Knappe Entscheidung für mich (ohne Gegenkandidaten, man ist ehrlich). Leider zieht mein eingeklemmter Nerv mächtig am Rest und das macht nicht ganz so locker.

Während der Versammlung stellt sich raus, dass alles eine ziemlich verfahrene Kiste ist. Eine breite Aussprache ergibt ein Moderationsbedarf („Potsdamer Verfahren“). Und siehe da, nach einigen Stunden geht man doch auf einander zu. Vorstand gut – Alles gut. Viel Glück und Hilfe ist von allen Seiten angeboten! 😀

23.11.2013 – Piratenbackoffice

22.11.2013 – Sitzung des Landesvorstandes. Wenige Gäste da, da nichts im Wiki und Kalender eingetragen wurde. 🙁 Pad ging auch nicht #AusGründen „U+2028“. Ansonsten nicht Aufregendes, nur die Jahresplanung. Planen ist sehr löblich. Müsste dann nur noch ins Wiki … 😉

21.11.2013 – LGS-Dienst und husch ins Homeoffice für die AG-Technik. Eine halbe Stunde Wechselzeit ist schon sportlich. 😉 Endlich wurde die leidige Koordinationsfrage gelöst und der Rest war sehr kooperationsfreudig. Nun macht schön! 🙂

20.11.2013 – Die Massen sind am Toben. 😀 Nur weil es einen BuVo-Vorschlag gibt, geraten Wiki und  MLs außer Rand und Band. Über 100 Mails dazu erhalten und der Akku glüht. Das gibt doch einen tiefen Einblick in den Zustand dieser Partei. 😉 Ich warte mal ab, wieviele Unterstützer es gibt und dann überlege ich mir das ernsthaft.

Auf dem Podium zu Erklärbärsitzung „PPEU“ im Dicken Engel. Wir reden und reden und die anderen hören zu. Schließlich muss man für das Projekt ja eifrig Werbung machen, nachdem es der BuVo von der TO geschmissen hat. Dann zur Orga-Sitzung für den KPT MOL. Da höre ich nur konstruktive Worte und das ist doch erfreulich.

19.11.2013 – Sitzung AG Datenschutz. Heute mal etwas entspannter und keine DBSB-Diskussion. 😉 Die Zielsetzung ist momentan nicht ganz klar und eine Einladung/TO wird wieder erst ein paar Stunden vor der Sitzung klargemacht. Wer will sich denn da vorbereiten?

Nächtlicher Knaller: Jemand hat mich zum Bundesschatzmeister vorgeschlagen. Das wird lustig. Ich schaue mir das mal mit den möglichen Unterstützern an.

18.11.2013 – Endlich die Rechenschaftsberichte 2012 erhalten und zu den Verständen im „Kreuzverfahren“ gesendet.

17.11.2013 – Landesparteitag Brandenburg –Tag 2. Die Trolle sind nicht da, leider auch nicht viele andere. Aber es reicht. Weiter in der Programmarbeit. Und wieder einer, der nicht begreift, warum ich Anträge eines innerparteilichen Gegners nicht nur vorstelle, sondern auch übernehme, wenn sie Substanz haben. Sehr schön. Gab viel Spannendes und das Twitter-Gebashe nimmt ab. Vermutlich liegt das an der Sprachlosigkeit. 😉
Und man wundert sich nicht, dass nachmittags die Trolle zurückkehren, da war doch noch die „Lex Bastian“. Vermutlich gab es da noch ein Briefing der Hasserclique. Die Auseinandersetzung war dann der unschöne Ausklang, aber es soll sich jeder zum Obst machen, wo er kann.

Vorher durfte ich noch um meinen PPEU-Slot kämpfen (wie erwartet ohne Unterstützung vom LaVo) und für die Ratifizierung von fast zwei Jahren Arbeit werben. Dagegen war so manch ein Antrag doch eher pille-palle, oder? 🙂

Fazit: Ein guter Parteitag auch Dank eines sehr gut aufgelegten Versammlungsleiters und Goldfisch hat seine Feuertaufe hinter sich. Welch ein Unterschied zu BaLi. Über den Vorstand PM sollte man sich allerdings noch Gedanken machen und den Hetzer des Tages auch. 😀

16.11.2013 – Landesparteitag Brandenburg –Tag 1. Was soll man schreiben? Die Anfangsstimmung ist ängstlich wie aufgeheizt. Jetzt soll es dem vor kurzem gewählten LaVo an den Kragen gehen. Ohne Rücksicht auf Verluste…

Zunächst einmal eine lange Ansprache der Vorsitzenden, die durchaus Stil hatte – man bedenke, wir sind eine Partei, die eigentlich Ziele verfolgen sollte.

Dann TO-Debatte mit dem Ergebnis „Sekt oder Selters“ mit leichtem Vorteil der Trollseite (warum denke ich da nur an das legendäre Intro von „Werner“). Und hach – die GO-Debatte. Ja, danke an die Community, die mir geholfen hat, den Blödsinn von BaLi wieder zurückzustellen. Ihr habt was gut! Signal: Die Trollseite schwächelt. 😀
Und dann das Unvermeidliche: Die Abwahlanträge. Ja, das gibt Stoff für die Medien und ist ein eindeutiges Signal, dass sich Piraten ausschließlich mit sich selbst beschäftigen. Was interessiert uns denn die Außenwelt, #Snowden, TAFTA & Konsorten? Hauptsache mal den LV trollen und die nächsten Wahlen versauen – Danke dafür! #not
Und welche verdammte Leiche liegt da im Keller, nur um einen umstrittenen Menschen mit der Brechstange in diese Piratenpartei zu hieven?

Und mal Hand aufs Herz, alle waren nervös und haben diesen Hack für möglich gehalten, oder? Und mal die andere Hand aufs Herz, das Werben für Solidarität sollte Wirkung zeigen, hat es auch. Insofern GN8 Ihr Trolle!
Und um das auch noch zu unterstreichen, dass man keinesfalls an politischer Arbeit interessiert ist, trollen sich die Trolle away from LPT. Danke dafür, dass man nun endlich arbeiten darf!

Was kam nun? Politische Arbeit. Und das tat so gut. Ich habe gerne für eigene Projekte geworben (nicht immer erfolgreich) und habe fremde Projekte verteidigt. Auch wenn sie von Piraten – oder diejenigen die sich dafür halten – gekommen sind, die nicht anwesend waren oder schlichtweg keine Lust hatten, ihre Anliegen vorzutragen. Es geht ja um politische Arbeit und nicht um Lorbeeren, oder?

Insofern: Ein erfolgreicher Tag für den LVBB (auch wenn die Vorsitzende ziemlich angegriffen wirkte). Politik ist eben schwieriges Geschäft – ich hätte mir das in einer Partei, die sich den Politikwechsel auf die Fahne geschrieben hat, auch anders vorgestellt. Aber man muss die Realität akzeptieren.

Nachbemerkung: Liebe Trolle, bitte trollt Euch und zwar gaaaaaanz weit weg, die Betonung liegt auf weit weg!
Besides: Es gab gute Gespräche mit den Gästen 😀

15.11.2013 – Ein wenig Hilfe beim Aufbau des LPT kann nicht schaden. Also dahin am späten Abend. Wie es aussieht, sieht es schön aus. Die leichte Spannung in der Luft kann man gut merken, wenn man sich Hand gibt. 😉

14.11.2013 – LGS-Dienst und anschließend Sitzung der Internationalen Koordination. Aufreger war die Frechheit diese Tarzun, den Ratifizierungsantrag für die PPEU von der TO zu nehmen. Ein echtes U-Boot der Mensch. #Auslaufmodell.

13.11.2013 – Gerichtstag mit viel Spaß 😉

Abends eine ziemlich überraschende Sitzung der LPT-Orga mit vielen offenen Fragen. Aber bis Freitag ist ja noch jede Menge Zeit. 😉 Dafür wurde dann der Termin der Umwelt-AG geopfert.

12.11.2013 – So alles was vom mir im Wiki stand auf eine andere Plattform überführt.  Hätte man viel eher machen müssen. Die BDSB-Demontage ist ja wirklich göttlich. Und wer sich alles freut.
Abends AG PrÖA und die neue Pressesprecherin hat keine Zeit. Das ist hoffentlich kein böses Omen. Zumindest gibt es viele Vorschlusslorbeeren. Und dann die LPT-Vorbereitung? Gibt es da welche, außer der Pressemappe? Wir hoffen alle – ommmm. 😉

11.11.2013 – Marina BB um 11.11h und es geht fast keiner hin #humorloser LVBB. Dann zur LPT-Stätte, um eine ruhiges Klima zu schaffen 😉
Abends dann Marina BB mit sehr wenig Substanz. Das passiert, wenn man nicht wirklich zwischen den Sitzungen ackert. Einfach mal Leitung machen ohne Plan funktioniert nicht. Mal sehen, ob man lernfähig ist. Irgendwann haben wir das Personal ja durch.

10.11.2013 – Piratenbackoffice.

09.11.2013 – HV in OHV. Nach viel Bemühungen sogar ein Pad gefunden. Ton gab’s nix. Warum auch. Wenn sich das Getöse vom Januar ins Gedächtnis ruft, weil „sie“ im Auto unterwegs nicht abstimmen konnte. #priceless
Aus meiner Sicht war zumindest eine Vorstandskandidatur mehr als mutig. 😉

Dann zur Aufgabe eines Lebensabschnittes und anschließend zur Familienfeier.

Die Kombination geht 😉

08.11.2013 – LaVo-Sitzung (an einem Freitag!) leider wieder gegen die Bundes-KoKo gesetzt. Trotzdem: Wenigstens ein klares Bekenntnis zur TF-Wahlkampf. Gut auch diese 6-Monatsprojekte. Gut, die Planung für das Jahr, die wegen der drei Wahlen so wichtig ist, blieb auf der Strecke, aber man gelobt Besserung. Januar vielleicht? 😉
Und die neue Pressesprecherin wurde uns näher gebracht. Man wird sehen. Nicht sehr schön, die Beherrschung der Blogs. Dann wird es eben eine Alternative geben.
Dann sehr hübsch die Ablehnung des OpenSlides-Antrages. Seit wann ist das denn eine GmbH? Und da wir unendlich viel Geld haben, machen wir jetzt die Schleusen für die Kreisgeschäftsstellen auf? Sehr schwierig.

Ich musste dann in die Bundes-KoKo zum Kandidatengrillen. Also der Moonopool macht das wirklich gut. Auch wenn nur der FlOrange, Brummel1 („ich muss Euch jedes Teil über mein Intimleben erzählen“) und Kola da waren. Die Kandidatur will ich sehen 😉 Gleichwohl, allein die Fragen waren schön, weil man diese im Geiste auch die anderen Kandidaten stellen kann.

07.11.2013 – LGS-Dienst und anschließend eine spannende Sitzung der AG Technik. Das Thema Koordination wurde erneut verschoben und damit war der Stress raus. Ja, ich habe Druck gemacht, aber das Gekloppe auf unserer Arbeit-ML geht nicht mehr so weiter. Und dann auch noch diese „fachlichen“ Kommentare vom #Obstsalat. Der Rest war dann übersichtlich. Leider bleibt noch so viel im Ungefähren. Das BDSB-Anpampen  war übrigens sehr stilvoll #not

Mal sehen, wer sich so alles entschuldigen muss. 🙁

06.11.2013 – AG BVI nix wirklich los.

05.11.2013 – Beim Stammtisch Lübben. Noch ein wenig zäh und viel zu viel Meta. Man sollte im Kommunalen nicht Themen mühsam suchen, sie sollten einem in die Augen springen. Interessant auch die Begegnung mit dem Jagd-Listentroll. 😀

04.11.2013 – Koordinatorenkonferenz Brandenburg. Wesentlich mehr Teilnehmer als erwartet (jedenfalls nach _der_ Werbung). Und natürlich auch wieder kein LaVo-Mitglied anwesend. Inhaltlich auch besser als befürchtet. Man war sich einig, dass die Kommunikation ziemlich unrund läuft im LV.
Die Frage ob man den LaVo bei seiner Arbeit unterstützen sollte, kam nicht so gut an, man geht davon aus, dass der selber rumfragen soll. Finde ich nicht zielführend.
Dafür gab es Hinweise, dass sich einige auf die Kommunalwahlen vorbereiten. MMn ist das ziemlich spät und anstoßen tun nur ganz wenige. Also nach wie vor: Alles von Kampagnenfähigkeit noch weit entfernt.

Anschließend TF-Wahlkampf – mangels Vorbereitung nur informell. Mit dem Vorzeichen, ob man überhaupt noch gewünscht wird.

03.11.2013 – Knochenarbeit.

02.11.2013 – Den langweiligen Stream von der PPEU-Konferenz in Athen verfolgt. Die Entscheidung, nicht dahin zu fahren war vermutlich richtig. Parallel den LPT Thüringen verfolgt. Aha, man kann also VL auch gesittet ohne rumschreien.

Eigentlich sollte Antragskonferenz sein. Aber keiner hatte Lust dazu. Dann machen wir das eben auf dem Parteitag. Dann kann man ja wieder Buchhaltung machen, die es nicht gibt.

01.11.2013 – Knochenarbeit. Abends etwas verspätet zur Orgasitzung LPT gekommen. Nett der Hinweis, dass man keine Fragen beantwortet, weil das alles schon geklärt ist. Man fühlt sich wohl 😉

31.10.2013 – LGS-Dienst mit hohem Besuch. Und ab zur Familienfeier.

30.10.2013 – Knochenarbeit.

29.10.2013 – AG Datenschutz – auch hier dieser menschliche Irrtum. Das macht mir keinen Spaß.

28.10.2013 – Interessante Diskussion um diese Themenbeauftragten. Jetzt wo man das wieder einstampfen will, sind fast alle dafür. Dabei geht es ja um Macht. Und dieses Topdown hat uns schon immer weiter gebracht. #not

27.10.2013 – Piratenbackoffice.

26.10.2013 – Knochenarbeit.

25.10.2013 – Wieder einmal Koordinatorenkonferenz. Spannend, dass allein die Drohung ausreicht, dass die AGs eigene Öffentlichkeitsarbeit betreiben werden. Plötzlich ist der Zugang zum Blog gar kein Problem mehr. Mal sehen, wie das läuft.

24.10.2013 – Feststellung: Bundesfinanzen und Mathematik haben wenig miteinander zu tun. Dabei ist es doch recht einfach, eine Tabelle ins Wiki zu stellen, gibt sogar ein Addon dafür. 🙂

LGS-Dienst mit viel Umräumen durch den Zuständigen vom LaVo. Sehr hübsch. Dann Internationale Koordination, die nachhaltig von diesem menschlichen Irrtum getrollt wird. Da hilft nur der Mute-Knopf. 🙁

23.10.2013 – Am Marina Mumble zur Satzungsänderung teilgenommen. Ich glaube, das mit dem Länderrat war keine gute Idee. Dafür ein sinnvoller Vorstoß, dass die LVs mit 50+x einen BPT einberufen können, wenn es notwendig ist.

Übrigens laut Finanzstatistik soll der BPT 2013.1 in Neumarkt 106.868,98 EUR gekostet haben. Zieht man die Spenden ab, sind es immer noch 81.123,71 EUR. Finde ich total durchgeknallt. Die Einzelposten wären schon interessant. Wer macht da eigentlich die Kostenkontrolle?

22.10.2013 – Zunächst eine spärlich besuchte aber interessante Sitzung der AG-Recht, dann Relaunch der AG Justizpolitik mit Planung der 5. Justizkonferenz.

21.10.2013 – …B…

20.10.2013 – Piratenbackoffice (u. a. Buchhaltung soll man ja nicht mehr erwähnen). Schöner Sonntag, wenn die Papierberge weniger werden. Twitter und Mails auf der #BBML kommentiere ich lieber nicht.

19.10.2013 – Ab in die nächste Höhle der Löwen. Es wurde zu einem Gespräch nach Wegendorf in MOL eingeladen und ich habe bedingungsgemäß Essen und Getränke mitgebracht (sogar Inventar). Gut, vermutlich haben die anderen Anwesenden irgendwas vermutet und vorsichtshalber nicht angerührt, aber mir hat es geschmeckt. 😀

Was war sonst noch? Außer mir hat sich niemand „vor der anderen Seite“ hingetraut, das war schade. Man hätte die Gelegenheit ergreifen können, einige Falschmeldungen und Gerüchte aufzuklären. Habe ich gerne gemacht, wenn auch vermutlich ohne Auswirkungen. 😉

18.10.2013 – Eine sehr umfangreiche Einweisung durchgeführt. Vorsichtshalber einen amtlichen Zugucker an der Seite, #AusGründen 😉

17.10.2013 – LGS-Dienst, dann Sitzung AG Technik. Wie schön kann es sein zusammen zu arbeiten, wenn Störeffekte ausbleiben. Aktuelle Probleme wurden kurzfristig gelöst. Geht doch.

16.10.2013 – AG Umwelt & Energiepolitik (AG Bildung soll mal alleine weitermachen…), viele Vorschläge und Infos. So kann das gerne weitergehen.

15.10.2013 – Außerordentlicher LGS-Dienst um Post zu sichten. Dann zum Piratentreffen beim SV Potsdam. Entspannte Atmosphäre, nette Gespräche auf Augenhöhe 😉

14.10.2013 – AG Wirtschaft (Bund), es wird wieder eine große Runde organisiert. Europa ruft.

Anschließend Marina BB und keiner geht hin? – Nein, doch nicht. Spannende Diskussion über die Zukunft des LVBB.

13.10.2013 – Piratenbackoffice und erstaunt, dass so viele Sachen einfach nicht laufen, weil entweder die Schnittstellen keine sind oder die Abläufe unklar erscheinen. Bei den Abläufen frage ich mich immer wieder, wie man die Sachen so aufschreiben kann, dass sie ablaufen.

Und dann noch das übliche Bashing der BSM. Dafür antwortet sie sehr ungern auf dringende Fragen. 😉

Quatschbude war wieder lustig bis tief in die Nacht. Das zehrt. 😉

12.10.2013 – …B…

Ansonsten mal Freizeit.

11.10.2013 – …Buchhaltung…

Abends eine verspätete Koordinatorenkonferenz geleitet. Im Gegensatz zu dem, was der #Obstsalat behauptet, sind wir ziemlich aktiv. Mal sehen, wie das mit dem Blog wird.

Vielleicht ist das auch für die AGs in LVBB etwas. Offensichtlich wird das LVBB ja nicht mehr gepflegt und die AGs bekommen hier keinen eigenen Zugang. Alles so schade. 🙁

Im Übrigen war Wundenlecken angesagt, da kein Antrag in der Ini Gemeinsames Europawahlprogramm das Quorum erreicht hat. Die Gegner gemeinsamen Arbeiten sind halt stark und wollen vermutlich zeigen, dass nur eine SMV … Und Ihr meint wirklich, dass man neben Wahlen und ein paar ganz wichtigen Terminsachen in Bremen zu etwas anderes kommt (jedenfalls nicht, wenn das Management so bleibt)?

10.10.2013 – …Buchhaltung…

Dann LGS-Dienst wie üblich und versucht, die Sitzung der Internationalen Koordination von unterwegs aus zu verfolgen. Irgendwie streikt die Technik und ich fühle mich etwas ohnmächtig aufgrund mancher Wortbeiträge. Jetzt kommen die Leute ins Spiel, die zwei Jahre nichts getan haben und jetzt irgendeinen Honigtopf wittern. Super das. 😉

09.10.2013 – …Buchhaltung…

Abends wieder in der Marina Mumble für Antragspropheten. Der ehemalige BundesPGf dreht völlig auf und versucht seinen eigenen SÄA unterzujubeln, der schon an rechtlichen Gründen scheitern dürfte. Das darf der dann gerne alleine machen. Dann Rücksturz zur Erde und in die Sitzung der AG BVI. Inhaltliches bearbeitet – mit mehr Teilnehmern als erwartet. 🙂 Leider konnten unsere polnischen Kollegen nicht, es ging um den Ausbau des Einsenbahnverkehrs.

08.10.2013 – Mal wieder an der nicht vorhandenen Buchhaltung gearbeitet.

Abends AG PrÖA mit etwas Irritation, ob und wann die Sitzung stattfindet. Na da ging es ja wieder ab: Eine ganze AG unter Generalverdacht, den Wahlkampf von Kandidaten zu unterlaufen. Ausreden darf man auch wieder nicht. Also so wird das nichts – wofür wird die AG eigentlich noch gebraucht? Ich hoffe das wird noch einmal alles überschlafen. 🙁

Parallel die AG Datenschutz im Pad – die auch noch sehr schlecht vorbereitet ist. Man merkt deutlich, dass diese Nach-Vorne-Schauen fehlt.

Ein verlorener Abend, den auch die Quatschbude nicht retten kann.

06.10.2013 – Erst abends wieder in der Quatschbude aufgetaucht. Es wurde schon eine Vermisstenanzeige aufgegeben. 😀

05.10.2013 – Piratenbackoffice und viel im Wiki gemacht.

04.10.2013 – Mal nix mit Piratens, nur Gerichtstag.

03.10.2013 – Der 5. Geburtstag des LVBB als Brunch. Kein Grußwort, kein Blogbeitrag, kein gar nichts. Aber immerhin: ein LaVo-Mitglied hat sich fleißig an den Vorbereitungen in der LGS beteiligt. Im Laufe des Tages finden sich gut 25 Leute ein und um 02.00 h ist Feierabend (natürlich alles sauber gemacht).

Fazit: Ein paar interessante Gespräche und Beobachtugen gab es schon… . 😀

Frechheit des Tages: Angeblich musste man sein Bier selber mitbringen.

Übrigens: Spenden = 0 EUR.

02.10.2013 – Durch die METRO gequält und für die Geburtstagsparty eingekauft. Bin sehr gespannt, ob mehr als fünf kommen. Ist ja alles und irgendwie problematisch… 😉

Abends dann zu spät bei der Marina-Mumble Arbeitsgruppe.

01.10.2013 – Beginn des letzten Quartals.
Abends die Fortsetzung der Marina Kassel im SÄA-Slot. Vordringliches Thema scheint zu sein, dem BuVo ein weiteres Gremium an die Seite zu stellen. Also wenn man bedenkt, was in den letzten 18 Monaten gelaufen bzw. nicht gelaufen ist, kann ich die Bestrebungen verstehen. Ob sich das in der Satzung abbilden lässt, ist allerdings eine andere Sache. Bin gespannt, wie es weitergeht.

Dazwischen die AG-Stream mitgegründet, damit Piraten-Streaming nicht untergeht.

30.09.2013 – Es kommt, das zentrale Beitragskonto. Einerseits ist das eventuell eine Vereinfachung, andererseits wieder so ein Datenstaubsauger und ein weiterer Schritt zur Zentralpartei. Finde ich nicht so prickelnd. Besonders sinnvoll ist es, wenn man den LVBB aus dem SAGE schmeißt.

Abends Marina Brandenburg. Also kurz gesagt, seit ganz langer Zeit eine Sitzung, die sich gelohnt hat. Man könnte fast denken, dass der Begriff „Kampagne“ verstanden wird. Noch ein paar von diesen Sitzungen und der Laden läuft. 😀

29.09.2013 – Marina Kassel Tag 2. Die neuen Slots bringen leider nur wenig Nutzen. Man könnte das auch alles im Mumble machen. Die völlige Ahnungslosigkeit, was international bei den Piraten los ist, amüsiert. #not

Der Slot „Kampagne“ ist eine Forschung nach Konjunktiven („man“, „irgendwer“, „eine SG müsste mal“). So wird das wieder nichts.

Was nimmt man mit: AGs sind wohl nicht mehr böse, KVs (also Gliederungen) sind wohl vollständig akzeptiert (etabliert), weil ohne sie Wahlkampf offensichtlich nicht möglich ist. Wenn man mal die Diskussion in der Vergangenheit bedenkt, ein ziemlicher Fortschritt. Vielleicht relativiert sich dann vielleicht das Gliederungsbashing unserer Bundesschatzmeisterin. Letztere ist damit beschäftigt, zum x-ten Male No-Go-Bedingungen für Ihre Kandidatur im Twitter zu verbreiten.

Witzig ist die Reaktion der Filterbubble auf Twitter. Die scheinen da einen Stream aus dem Paralleluniversum zu haben. 😉

28.09.2013 – Marina Kassel Tag 1. Beginn als eine Art Findungsorga für ein Barcamp. Man ist sehr bemüht, keine schonungslose Analyse der BTW2013 zu machen. Tenor: Wir haben die Wahl nicht verloren, sondern nur nicht gesiegt. Auch ein Weg der Verdrängung.

Die Aufteilung auf die Slots fällt nicht ganz so leicht, weil diese überhaupt nicht vorbereitet sind. Mit einiger Mühe macht man das Beste daraus. Abends Socializing im Holzwurm, wie üblich mit guten Gesprächen. Funfact: Brandenburger machen einen großen Bogen um einen. 😉 Ansonsten wieder nette und intensive Gespräche.

27.09.2013 – BP absolviert und ab nach Kassel zur Marina. Nach Check-in die „Botschaft von Neuland“ gefahren. Nette Idee, der Glaskasten. Allerdings nur wenig abend-(nacht-)füllend. Und die Stehgespräche sind für mich ja nicht so der Hit 😉

26.09.2013 – Wahlplakate abgehängt und LGS-Dienst nebst der Entsorgung von ganz vielen Getränkekisten und Auffüllen des Lagers. Sogar Hilfe war da. 😀

25.09.2013 – Auf Wunsch eines einzelnen Herrn wieder nach Potsdam gefahren, um die Location für den LPT 2013.2 zu fotografieren und letzte Absprachen zu machen. Bin gespannt, wann der LaVo sich entscheidet.

Erst selbst an einer Datenschutzfortbildung teilgenommen und abends Datenschutzrefresher veranstaltet. Mäßige Beteiligung – kein Wunder bei dem Bundesgegenwind.

24.09.2013 – Sonderschicht in der LGS zur Rückgabe des GLM. Natürlich umsonst, weil auch diese Übergabe platzt. Zuverlässig ist anders. Dann AG-Recht mit mäßiger Besetzung. Die Motivation ist nachvollziehbar down, da man ackern kann bis der Arzt kommt und es gib nicht einmal ein Dankeschön.

23.09.2013 – Piratenbackoffice. Die Rückgabe des GLM ist geplatzt, weil sich da Schmierfinken verewigt haben (kein Wunder, wenn man das Teil „irgendwo“ abstellt) – aber es ist ja wenigstens nicht abgebrannt.

Abends AG Wirtschaft mit einer Unterbrechung für die BuBernd-Sprechstunde. Also dieses „Weiter-So“ ist schon fatal. Bemerkenswert ist die Höflichkeit, mit der die Redebeiträge formuliert werden. Die AG selbst ist da etwas schonungsloser und sieht mehr nach vorne.

22.09.2013 – Zum 12. Mal Wahlvorsteher und es ist wirklich Routine. Keine Routine war der Miniraum, wo wir fast 900 Wähler durchgeschleust haben. Nicht einmal genügend Tische für die Auszählung waren da. Zum Ergebnis: Nicht wirklich verwunderlich. Die Piraten haben #ausGründen einen Tritt ins Gesäß bekommen. Und die Gründe sind hausgemacht.

1. Auswertung für BB: Köpfe (also Direktkandidaten) haben gezogen. Leider erst last Minute umgesetzt, aber vielleicht kommen wir doch noch einmal zu einer Analyse, wie „man“ Wahlkampf organisiert. 😀

Erfreulich: ein Wettbewerber ist weg vom Fenster oder glaubt wirklich jemand, dass diese FDP den finanziellen Aderlass überstehen kann?

Funfact am Rande: Die müssen zur LTW BB 2014 auch Unterschriften sammeln.

Ärgerlich: Wahlparty in Potsdam ausgesucht und frustriert festgestellt, dass diese noch nicht einmal abgesagt wird.

Dann ins Homeoffice und im BB-Mumble ein wenig Nachbetrachtung gemacht.

21.09.2013 – So, wieder gefühlte 30 kg Wahlunterlagen abgeholt und das GLM in Berlin besucht. Wer grüßt nicht? – richtig, die Berliner (bis auf eine Ausnahme). Die AnkeD war auch da und redet sich heiser. Man merkt die Filterbubble. 😀

20.09.2013 – Das GLM an den Bund übergeben – 48-Std. mit den Spitzis. Mal sehen, ob wir das heil wiederbekommen. Dabei einen lieber Potsdamer angetroffen, der unbedingt Flyer im Regen verteilen möchte, anstatt ein Bier zu trinken. #EchteKerle

19.09.2013 – Senftenberg bei Sonne und überraschenderweise richtig was los am Einkaufszentrum. Der Spitzenkandidat war sehr fleißig und nach der Menge der verbrauchten Kugelschreiber-Päckchen hatten wir über 400 Kontakte. Unser  Pirat_O5 wurde hyperaktiv und hat geflyert, was das Zeug hält. Dass der FakeChicken auch einen tollen Job gemacht hat, muss ich nicht näher erwähnen.

Die grüne Konkurrenz war ebenfalls unterhaltsam.

Also so macht das schon Spaß. 😀

Zwischendurch das GLM repariert und einen kleinen Konstruktionsfehler erkannt. Muss mal demnächst behoben werden.

Dann etwas spät nach Potsdam losgekommen. Und dennoch eine kurze LGS-Dienst-Runde eingelegt. Fazit 1000 km GLM: Hat sich gelohnt, hätte mehr sein können, wenn mehr im LV Brandenburg mitgemacht hätten. Und über 6 GB Internettraffic im GLM. 😀

Abends dann zur AG-Technik, die sich schnell einig war, dass das heute nicht wirklich lange laufen muss. Man ist schließlich im Wahlk(r)ampf. Demnächst wird der Rest aufgearbeitet. 😉

18.09.2013 – Cottbus bei Regen ist nicht so lustig und daher waren die Kontakte etwas lau (immerhin ein neues Mitglied geworben). Die gelbe Konkurrenz hielt auch tapfer aus, bis zum Stellungswechsel nach Senftenberg.

Dort angekommen erst mal Hotel und essen (also diesen Italiener kann man wirklich empfehlen!).

Dann richtig gemütlich im GLM gemacht und das Heimkino angeworfen. Die „Tribute von Panem“ passten meiner Meinung nach thematisch top. Allerdings fand der FakeChicken das langweilig (Meinung 2:1 für die Tribute, überstimmt).

Irgendwann in der Nacht das Hotel wiedergefunden.

17.09.2013 – Abends zur Podiumsdiskussion vom Energie-Netzwerk in Potsdam um ein paar Dauerredner anzuhören. Hätte man sich sparen können, aber man weiß, dass eigentlich alle anderen Parteien ein Rad ab haben.

Dort unseren Spitzenkandidaten abgeholt, um nach Cottbus zu düsen.  Treffpunkt Altmarkt zur Geisterstunde mit dem GLM. Erfreulicherweise hat das Teil ja eine Heizung und es war Strom vorhanden. Musik aus Box macht das richtig gemütlich. Und unsere Kandidaten fanden das auch. Sogar Cottbuser Piraten kamen! Ich dachte schon, dass die ausgestorben wären.

Irgendwann um ½ 3 im Hotel – Im GLM schlafen ist etwas für die Jugend 😉

16.09.2013 – Viel Orga um das GLM, man glaubt nicht wie andere alles durcheinander bringen können. Egal, es zählt was dann läuft. Abends das Teil für eine Rundreise über Meißen übergeben. Um 22.00h merken, dass die Schlüsselübergabe nicht geklappt hat und bis 1.00h nachts durch Brandenburg düsen – unbezahlbar. Für alles andere gibt es… 😀

15.09.2013 – LaVo-Sitzung am frühen Sonntagmorgen 😀 Findungsphase Teil II. Erstaunlich wenig Brüllaffen im Chat, sogar im Twitter nur die üblichen Verdächtigen.

Am Technik-Ambiente und der Protokollvorlage müsste man noch etwas arbeiten. 😉

Fazit: Etwas konfus, aber es gibt erste konkrete Ansätze, dass der Laden Fahrt aufnimmt. Mal sehen, ob wir einen LPT im November hinbekommen.

Btw.: Bei der Superfunktionalität vom Goldfisch kommen einem langsam Gesundheitsbedenken. 😉

Abends dann die Stunde der Wahrheit: Bayernwahl. Ich hatte ja 3% gewettet, aber 2,0 % sind doch enttäuschend. Mein Twitterkommentar „Alle, die wirklich etwas ändern wollen wissen, dass es ein Langzeit-Projekt ist. Tschüss Ihr Meckerer und Karrieros. Es ist eine Bewegung.“ Nächste Woche ist die Zeit für Analysen.

14.09.2013 – GLM-Unterlagen aufbereitet und das GLM wieder nach Potsdam gefahren und den „Notstrom“ eingebaut. Schweißtreibend das.

13.09.2013 – KoKo-Wordpress installiert. Es geht voran. :-XD

Dann diese tollen Anfragen an den LaVo gelesen. Jene Frau hat zu viel Zeit! 😉

Am späteren Nachmittag das GLM nach Kleinmachnow gefahren. „Super“ Abstellort, so breit wie das Teil. 😉 Und witzig, wieder das übliche „so- groß-haben-wir-uns-das-gar-nicht-vorgestellt“ vernommen. Bin jetzt gespannt, ob der Pubi immer noch das Teil verschrotten und dafür Flyer kaufen möchte. Und warum wird man ständig wie ein kleiner Junge geduzt?

Dann zwischendurch festgestellt, dass Leute, die ein totaler Orga-Ausfall sind, auch zuküftig nichts in einer Orga verloren haben. Beim Grillen kann man ja nicht so viel falsch machen, außer man vergisst, ihn vorher sauber zu machen und richtig Temperatur aufzubauen. #MontezumasRache 😉

Abends dann Koordinatorenkonferenz. Wichtigstes Ergebnis: a) es wird definitiv eine eigene „PrÖA“ geben und b) die Initiative gemeinsames Europawahlprogramm steht unter Volldampf.

12.09.2013 – Wieder in der LGS und endlich das Fahrzeug entladen. Erfreut meine 50 Kg an Material ausgepackt. Leider war ja die LGS quasi ohne Wahlkampfzeugs, jetzt nicht mehr. Ich bin jetzt gespannt, ob alles am 22.09. immer noch herumliegt (Gott-sei-Dank auch nach der BTW noch einsetzbar).

11.09.2013 – Mein Reden, Genehmigungen bekommt man postwendend, wenn der Antrag passt. Welches man nicht von FFO sagen kann. Alles schön auch mit privaten Terminen geplant, aber Genehmigung für das GLM: Nada. Also ohne den Anhänger nach FFO. Danke für eine verpasste Gelegenheit. #nicht
Nur mal zum Mitmeißeln: Das GLM ist kein 30-Tonner-Monstertruck, so dass man die Statik prüfen muss. 😉

Spannend, was so Ersatzschiedsrichter in BB so treiben. Die Anfrage ist so dämlich, dass einem die Worte fehlen. #MalWasVonFeingefühlGehört

10.09.2013 – So ein Generator ist ja ganz schön, aber er ist laut und stinkt. Mal sehen, ob die Batterielösung kompatibel ist.

Abends Diskussion um den BEO. Also ist bin da durchaus noch skeptisch, obwohl ich anerkennen muss, dass ganz viele Datenschutzspezifika übernommen worden sind. Dafür die Sitzung der AG-Datenschutz nur im Pad verfolgt – die sind ja jetzt erwachsen. 😀

09.09.2013 – Der nächtliche Dauerregen ist kein gutes Omen für Luckenwalde. Dennoch das GLM wieder angehangen und zum Kreistag verbracht. Schließlich wird dieser Landrat für acht Jahre nicht von den Bürgern (Wahlbeteiligung etwas mau) gewählt, sondern wie früher von den Blöcken. Unser Direktkandidat für den Wahlkreis 62 wollte mit dem GLM ein Achtungszeichen setzen und das hat auch funktioniert.

Es waren sogar Piraten aus TF vor Ort, allerdings mit Händen in den Hosentaschen anstatt bei Auf- und Abbau mit anzupacken. War ja schon bei LPT 2012.1 so, was soll da geändert haben?

Das Wetter hielt ohne Regen durch und die MAZ hat sich sehr viel Zeit für Interviews genommen. Das ist doch schon mal was. Überraschend das Ergebnis der Landratswahl: Frau WehLAN wurde gewählt, TF also jetzt für 8 Jahre in der Hand der Linken. Mal sehen, ob der Name auch für Breitband spricht. 😉

Dass die Haustür zur LGS verschlossen war, muss man nicht extra erwähnen. Also wieder mit dem Auto bis unter das Dach voll nach Hause. Ich werde jetzt eine andere Lösung suchen. 🙁

Und klar: Jetzt gibt es ein #LaVoSiTerminGate. Der LaVo will sich an einem Sonntag treffen! Alle Couch Potatoes sind sofort mit Ihrem #Mimimi dabei. Und die Dame mittendrin. Da erinnere ich mich doch gerne an den #Aufschrei , dass man in Fürstenberg beim Wahlkampftreffen nur zuhören, aber nicht mit abstimmen konnte. Später kam heraus, dass man das technisch auch gar nicht hätte machen können (Autofahrt und so).

Klar ist auch, dass ich Sonntagstermine hasse, erst recht wenn sie vor 12.00 Uhr stattfinden. Aber wenn ich daran denke, welche Strecken in D die deutliche Mehrheit von Vorstandsmitgliedern zZt. zurücklegen, lächele ich milde. Tja Dame, davon bekommst Sie Alpträume! 😀

08.09.2013 – Entspannungssonntag. Witzig wie der #Obstsalat auf eine Terminankündigung des LaVos reagiert und gleich zum #Hochzeitsgate übergeht. Ist ja einfacher, auf dem Sofa zu sitzen, anstatt Wahl zu kämpfen. Ein Listenkandidat tut sich da sehr hervor. 😉 Dafür geben andere 150%.

07.09.2013 – Kurze Nacht und ab nach Königs Wusterhausen zur Hauptversammlung des RV-DOS. Die Versammlungsleitung war Routine und der Rest auch. Es geht eben auch ohne Streitereien (Analyse: Es fehlten einfach diese Twitterkönige/-innen (Eichhörnchen passt irgendwie nicht). Also ICH finde das gut so. 😀

Im Anschluss nach wieder nach Eberswalde, um das GLM nach Potsdam zu überführen. Natürlich war in Potsdam die Haustür zu und weil es ja suspekt ist, dass ich den Schlüssel für dieselbe habe (hatte), fahre ich dann vollbepackt mit Material, aber ohne GLM wieder weg. Das sind die Momente, warum Du nachdenkst, weshalb Du Dir diesen Scheiß eigentlich antust. Nach 12 Std. Lebenszeitspende erst recht. Naja, ich bin sicher, dass jetzt gehäkelt wird, dass ich doch die Gelegenheit hatte, „Land und Leute“ kennenzulernen. 😉 Positiv: Ich bin jetzt bei Teil 3 der Tribute von Panem angekommen (Hörbuch, empfehlenswert für langweilige Autofahrten). Also ich finde das ganz tollen Stoff und irgendwie so aktuell (jaja, ich weiß, wurde schon verfilmt). 😀

06.09.2013 – Ab zum Schwedt-Markt und das Gläserne Büro aufgebaut. Die junge Garde, die in dem Teil übernachtet hat, fühlt mal richtig, was „Gläserner Bürger“ bedeutet.

Dann endlich Strom gefunden und das Backoffice aufgebaut. Hat schon was, wenn man Job und Wahlkampf irgendwie übereinbringt. Der dem GLM gegenüberliegende Jägerhof kann man übrigens als echten Restaurant-Geheimtipp empfehlen. Da wird zu sehr fairen Preisen Gourmetkost angeboten 😉 Allein das Ambiente ist schon sehenswert.

Ich schaffe es sogar, endlich zu Streamen (33 Visitors) – das müssen wir unbedingt ausfeilen. Außerdem nehmen wir einen kurzen 2-Std.-Podcast auf. Mal sehen, ob ich den der „Brandung“ unterschieben kann. 😀

Neben dem Infostand gab es auch eine Cryptoparty in Schwedt. Allerdings aus meiner Sicht sehr geheim. Jedenfalls spielte für „gewisse“ Leute das GLM keine Rolle. 😉

Dann das GLM in der Nacht nach Eberswalde überführt. Um 3.00 Uhr endlich das Backoffice aufgeräumt.

05.09.2013 – Nach Piraten-Backoffice zum LGS-Dienst. Dort die übliche Schlepperei. Danach nach Fürstenberg, um das Gläserne Mobil nach Schwedt zu schippern. Bernau hat ja nicht geklappt, weil irgendwelcher Papierkram schwierig war.

Fahrplanmäßig in Fürstenberg und Schwedt angekommen. Schwedt wird zur Nachtsitzung geentert und ich finde sogar um Stunden nach Mitternacht noch etwas Essbares in dieser Stadt (irgendwie hält ein Frühstück nicht den ganzen Tag vor). Um 3.00 Uhr endlich im Bett. Hoteltipp gebe ich gerne weiter 😉

04.09.2013 – PPEU Foundation Conference in der ehrwürdigen Abbey de Neumünster. Der geeignete Rahmen für das Projekt. Uns wir sind uns tatsächlich einig! 12 Piratenparteien vor Ort zeichnen die Satzung ab plus die frische gegründete EU-JUPI. Kein Knatsch, kein Ringen mehr. Dafür haben sich zwei Jahre aufwendiger Arbeit dann doch gelohnt – sogar ein Mitglied unseres BuVos war anwesend 😉

Abends Rücksturz nach Hause und schneller Kofferwechsel für das Wochenende.

03.09.2013 – Wahlplakate bestellt (scheint nicht von alleine zu gehen).

Ab nach Luxemburg zur PPEU-Konferenz. Da Frühflug genügend Zeit für Touristenseele (Sightseeing und so.) Ziemlich beeindruckend das Ganze, hätte LUX nie so bergig eingeschätzt. Spannende Architektur und viel Kunst am Bau.

Abends zum Sozializing Event ins Bierzelt (nervig!), aber das Käsefondue (!) war gut. Dann in leisere Regionen verzogen und den Rest für das große Event am nächsten Tag vorbereitet. War ein netter Abend mit vielen alten Bekannten aus der internationalen Szene.

02.09.2013 – Wahlplakate bestellt (scheint nicht von alleine zu gehen).

Abends AG-Politik zur KoKoBB gewandelt. Ich glaube, dass man unter diesem Label besser ausdrücken kann, dass Koordination & Kommunikation Basics sind. Sogar relativ viele Teilnehmer in der Sitzung. 🙂

01.09.2013 – Buchhaltung, die es nicht gibt, gemacht. 😉

Zweiter Tag der vom KV PM – man liest nix, man hört nix, nicht mal irgendeine Art von Protokoll. Sogar Twitter ist verstummt. Alles sehr „teilhabig“. 🙁

Abends diesem „TV-Duell“ zugeschaut. Immer noch keine Ahnung, was Mutti befähigt hat, BK zu werden.

31.08.2013 – Backoffice und am Nachmittag das GLM wieder abgeholt. Alles in allem ein gelungener Auftakt mit dem GLM. Mal sehen, wie es in der nächsten Woche weitergeht.

Spannend die HV vom KV PM. Kein Pad, kein Stream. Teilhabe unerwünscht? Offensichtlich werden die 34 Anträge des Vorsitzenden im Schnellverfahren durchgewunken. Das ist ein Novum. Inhalt wohl mehr eine teilweise konkurrierende Kopie des Wahlprogramms des Landesverbandes. Mal sehen, wie das ausgeht. Sehr spannend die Lex K. um einen Spezi nun durch die Hintertür in die Partei zu quetschen. Dumm ist nur, dass die Landessatzung vorgeht. Das ist dann nichtig, Glück auf. Fazit: Brechstange war schon immer die falsche Taktik, Aufrichtigkeit ist alternativlos 😉

30.08.2013 – Auf auf und davon und 9 Std. mit Ikesblog Plakatpappen durch Brandenburg geschippert. Nach 450 KM eine Tonne abgeliefert und ziemlich geschafft.

Anschließend kurze Sondersitzung der TF-Wahlkampf für Plakate, Blogs und Flyer.

Dann in der Nacht noch mal nach Potsdam zur zweiten GLM-Nightshow in Potsdam. Hat wieder Spaß gemacht. Kam sogar eine Schülergruppe und hat ein Interview gemacht.

29.08.2013 – Erst LGS-Dienst und dann das Gläserne Mobil weiter aufgepeppt. Durchgeschwitzt zum 1. Einsatz nach Potsdam gebracht. Echt immer wieder ein Eyecatcher das Teil, insbesondere am Abend mit Beleuchtung, Internetz und Musik. Überraschend viele Bürger da, viele teilsweise stundenlange Gespräche geführt. Wahlkampf macht Spaß. 😀

28.08.2013 – Wahlkampftour weiter geplant, ansonsten juristischer Diskurs in der Familie. IPR lässt grüßen.

27.08.2013 – Nachdem der LaVo sich ja schon ganz „transparent“ zur Arbeitsübergabe getroffen hat, nun eine Eilsitzung im „nahen“ Müncheberg. Eigentlich geht es ganz flott, nur sind auch deutliche Paradigmenwechsel zu erkennen. Vorstandssitzung nur noch auf Wunsch öffentlich – wenigstens die Satzung gerettet, weil da Parteiöffentlichkeit vorgeschrieben ist (das muss man auch nicht extra beschließen!). Spannend war dann zum Schluss, wie man sich zu diesen Altersbashing auf dem LPT in BaLi stellt. Natürlich war das alles „nicht so gemeint“ und man hat „miteinander geredet“. Gut, gut gab ja nur einen Austritt und eine Niederlegung, wie man hört. Mal sehen, ob das beim nächsten verunglückten Tweet dann auch so läuft, also das mit wir reden darüber und kehren es dann unter den Teppich. 😉

Nächstes Mal nehme ich mir eine Jacke mit, dann fühlt man nicht so die eisige Atmosphäre. 😉

26.08.2013 – Marina Brandenburg tagt und überlegt sich, eine GO zu konstruieren. Das ist keine AG, sondern ein Vorständetreffen mit Gästen! Sehr schwierig, das Thema auf „Kampagne und so“ einzugrenzen. Allerdings ist auch klar, dass die bisher lustlos geführten und schlecht vorbereiteten Sitzungen unsinnig sind. Besserung wird gelobt. Wir haben ja auch neuen Drive. 😀

Danach TF-Wahlkampf mit zunehmender Teilnehmerzahl. Jetzt geht es konkret darum, bei den Direktkandidaten noch zu retten, was zu retten ist. Alles einen Monat zu spät, aber immerhin. Die Wahlkampfzentrale kann man mangels Personal knicken. Éine Partei im Wahlkampf, die nur über einen Anrufbeantworter zu erreichen ist – ganz toll. 🙁

Dafür die AG-Wirtschaft Bund nur im Pad verfolgt (die sind jetzt erst einmal etwas kraftlos, Dank EuWiKon und Wahlkampf, das heißt eine verdiente Pause machen).

25.08.2013 – 2. Tag beim Zuhören bei der OM13. Der schönste Vortrag war vom Drahflow über Weltraumreisen. 🙂 Und unser Mitgezwitschert hat den Anarchismus dekliniert. Warum auch nicht. Nur ist der Begriff geschichtlich gesetzt und man müsste dann wohl ein neues Wording einführen. Staat von unten? Spannendes Szenario. Hätte viel mit Schuld und Verantwortung zu tun. Mensch ist nun mal Mensch.

24.08.2013 – Zwei schöne Konferenzen: OM13 in Kassel und Datenschutzkonferenz in München.

Die OM13 fiel ja für mich aus, da man Tickets neuerdings nur gegen die Angabe eine Privatadresse rausgibt, aber Geld nimmt man gerne. Deswegen wurde ja von dem Gemüsetroll meine Teilnahme ausgeschlossen. Geht gar nicht. 🙁

Deshalb die OM13 teilweise im Stream verfolgt. Hervorragend war der Vortrag von Gunter Dueck! Sollte man als Pflicht einführen. 😀

Die Datenschutzkonferenz in München (für einen Tag lohnte sich die weite Reise für mich nicht) war mehr eine Rednerversammlung. Highlight war der Vortrag von Arturo Filastò zu GlobaLeaks. Da bin ich gespannt, wie das mit dem Netzwerk von unserem neuen PolGF zusammengeht. Gibt es da Konkurrenz? Muss man machdenken, wie das alles finanziert wird und kann man den Admins vertrauen? Das wäre auch mal eine Konferenz wert.

Abends nach einem guten Steak das Problem überdacht, ob es vom LPT 2013.1 noch ein vernünftiges Protokoll gibt – waren ja Profis am Werk. Für die Zwischenzeit die Ergebnisse ins Wiki gestellt.

23.08.2013 – Ach, die spät pubertierende Sockenpuppe meldet sich auch mal wieder. Da wird die best gehasste „Freundin“ liebkost. Man lauf doch mal wieder! 😀

Abends zur Nachlese der Orga EuWiKon. Also man geht doch sehr stark mit sich ins Gericht. Dabei war der einzige Fail, dass nicht genügend geklappert worden ist und dass die Bundespresse noch am Samstagabend über eine PM zur Einladung nachgedacht hat.  Das sollte jetzt als letzter Versuch reichen, auf eine eigene Instanz zu verzichten.

Im Anschluss wie das letzte Mal eine stark verspätete Koordinatorenkonferenz, die dann nur informell abgehalten wurde. Aber auch hier: Ohne eigene Instanz zur Öffentlichkeitsarbeit kommt man nicht weiter. Vielleicht geht das dann auch ohne diesen ganzen Kleinkrieg. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.

22.08.2013 – Fehlendes Inventar für das GLM eingekauft und zum LGS-Dienst (die Truppe wird immer kleiner).
Abends zur Sitzung der Internationalen Koordination und das Luxemburger Gründungsevent vorbereitet. Die Ticketpreise für den Flug sind eine Unverschämtheit. Liegt bestimmt daran, dass dort der EU-Rechnungshof sitzt.

Im Anschluss noch etwas bei der AG PrÖA reingehört. Scheint ja wieder Arbeitsatmosphäre eingekehrt zu sein. 😉

21.08.2013 – Aha, das mit der GLM-Tour passt wieder jemand nicht. Pad wird gleich mehrfach zerstört. Wie witzig.

Abends Sitzung der AG-Bildung und LPT-Ergebnis ausgewertet. Da kann die AG doch froh sein, dass wenigsten deren Anträge rangekommen sind, trotz diesem Präsidium. Immerhin ein kleiner Schritt vorwärts. Das Programm lässt sich übrigens schon jetzt im Bundestagswahlkampf verwerten. 😉

20.08.2013 – Das Gläserne Mobil aus der Werkstatt abgeholt. Bin ja hoffnungsfroh, dass jetzt niemand mehr mit ausgefahrenen Stützen fährt oder dieselben zum „Aufbocken“ oder „Zugfahrzeuganheben“ nutzt (manchmal wünscht man sich Körperstrafen zurück). Dat Ding ist jetzt einsatzbereit. 😀

Wahlkampftour mit dem GLM geplant.

19.08.2013 – Piratenbackoffice. Abends Sitzung TF-Wahlkampf mit guter Beteiligung. Es scheint so, dass der 5.000 EUR Zusatzbudget genehmigt wird und wir können in die Planung gehen. Das gibt jetzt Auftrieb für die Direktkandidaten. Über die virtuelle Wahlkampfzentrale kann man sich immer noch nicht einigen, aber eine One-Man-Show nützt auch nicht so richtig. Manpower fehlt an allen Ecken.

18.08.2013 – EuWiKon 3.0 – 2. Tag. Weitere spannende Panels, sogar mit Prominenz auch aus den eigenen Reihen. Das wird jetzt alles schön medial aufbereitet und geschnitten und ich kann nur empfehlen, dass man sich die Slots anschaut. Es gibt auch ein paar Sachen, die nicht so sehr ins Fachliche gehen. 😉

Fazit: Viel Aufwand für zu wenig Teilnehmer. Letztlich hochkarätige Diskussionen mit Mehrwert und die wichtigste Erkenntnis: Die Piraten sind in der Wirtschaftspolitik angekommen und denken Grundsätze neu. Dafür lohnen sich auch ein paar Stunden im Stau und Tropenklima.

Nebenbei den Wahlkampfkalender editiert, darf man ja jetzt 😉

17.08.2013 – EuWiKon 3.0 – 1. Tag. Warum kann eigentlich nicht einmal eine Veranstaltung einigermaßen pünktlich anfangen? Egal.

Im Vorfeld gab es ja einige Verwirrung, wer zu was spricht und kommt. Unsere Bundespressesprecherin überlegte auch den gesamten Samstag, ob man diese wichtige Konferenz überhaupt und wenn ja wie erwähnen sollte. War letztlich auch egal, weil man nach Beginn einer Konferenz diese auch nicht mehr ankündigen muss. Ob vielleicht dies und der zaghafte Einsatz der Werbetrommel zu der geringen Zahl an Teilnehmern (ca. 60) geführt hat?

Ich hatte jedenfalls das Auto voll Material und das war auch gut so. Unser BuBernd las dann schön emotionslos seine Rede ab (OMG, wer hat die verfasst?) und langweilte sich doch etwas bei den Fachdiskussionen. Aber immerhin, er war da und das ist bei einer AG-Veranstaltung nicht selbstverständlich. Highlight des Wochenendes war „Nick Haflinger“, der sehr gekonnt den Finger in die wirtschaftlichen Wunden gelegt hat. Guter Mann, schon weil er kein Manuskript benötigt.

Abends Grillparty mit vielen netten Gesprächen.

16.08.2013 – Erst Piratenbackoffice und dann ab zur EuWiKon nach Frankfurt (Main) mit einem geselligen Freitagabend. Blöd ist, wenn das empfehlenswerte Hotel in der Innenstadt mit Null-Parkplätzen liegt. #NächstesMalBesserHinschauen 😀

15.08.2013 – Spannend, was so aus einer Erklärung beim KWL in einer E-Mail gemacht wird. Danke dafür #nicht.

Dann LGS-Dienst, werden ja leider immer weniger hier.

Abends bei einer interessanten Sitzung der AG-Technik. Viel Aggression lag in der Luft. Warum eigentlich? Egal, die wichtigen Punkte wurden abgearbeitet und demnächst ist volle Arbeitsfähigkeit hergestellt. Die gute Anzahl an Teilnehmern lässt hoffen, insbesondere weil es einen Zuwachs gab und ein Mitglied mehr Verantwortung übernommen hat.

14.08.2013 – Wieder in der TF-Wahlkampf und Touren vorbereitet. Dann die Rückzug unseres Landratskandidaten kopfschüttelnd zur Kenntnis genommen. Und nun darf man mal wieder allen hinterherlaufen.

13.08.2013 – Wahlkampftour für das Gläserne Mobil vorbereitet. Dann das Teil in die Werkstatt gebracht, um diese netten Zerstörungen beseitigen zu lassen.

Abends AG-Datenschutz mit Konferenz-Orga für den 24.08. und im Nachgang zu einer Mumble-Diskussion einen Antrag gegen Altersdiskriminierung an den LaVo geschickt. Bestimmt ist jetzt alles wieder nicht wahr. 🙁

12.08.2013 – Als Ergebnis des LPT den stv. Vorsitzenden vom Finanzrat übergeben. Man glaubt ja gar nicht, wie schnell man so von einer öffentlichen Mailingliste fliegt. Wahrscheinlich schon voreingestellt. Ansonsten die Aufräumarbeiten fortgesetzt.

Abends TF-Wahlkampf. Es keimt etwas Hoffnung auf, auch wenn die Finanzmittel weiter auf sich warten lassen. Den eigenen Durchstart eingeleitet.

11.08.2013 – LPT #BaLi 2. Tag. Man dachte, es kann nicht schlimmer werden, es kam schlimmer. Fuhr man am Vortag auf der Autobahn schon 50, jetzt reduzierte man die Geschwindigkeit auf 30. Alles schön langsam machen, Entschleunigung nennt man das. 😉 Wir haben ja nur 90 Anträge und einige, die der BuVo bestimmt gar nicht mag.

Dass hier das Präsidium überfordert war, konnte jeder merken. Witzig war wieder die Blockbildung, egal um was es wirklich geht. Ein Block Claqueure war gar nicht erst gekommen (ging ja jetzt um politische Arbeit).

Dass dem Stv. Vorsitzenden des Finanzrates das Wort verwehrt wird, war schon starkes Stück. Als hätte seine Arbeit nicht wesentlich zum Kassenstand beigetragen.

Dass die SMV nicht angenommen wurde, war vorhersehbar aber ziemlich knapp (2 Stimmen!). Aber ein Trost für die Gläubigen gibt es doch: Im November ist BPT in Bremen. Warum in unsere Satzung etwas aufnehmen, was dann vom Bund überschrieben wird?

Unrühmliches Ende des LPT war der Auszug der Blöcke, bis die Beschlussfähigkeit nicht mehr gegeben war. Ich glaube, man nennt so etwas Sabotage.

Noch unrühmlicher war der Schluss mit Brüllen vom Podium ohne jeden Dank an die vielen Helfer (und die Zwei, die angeblich ganz alleine den Parteitag gerettet haben, weil sie schon mal eine LSA-Leiste gesehen hatten).

Fazit: Keine Überraschungen. Wir haben nur ganz wenige Anträge geschafft, aber das war wohl so gewollt. Es bleibt die Hoffnung, dass der #Obstsalat sich nun endgültig zum Obst gemacht hat und den neuen Vorstand und diejenigen, die hier einfach nur ihre Arbeit tun wollen, ihre Arbeit tun lässt. Was da auf Twitter am Wochenende abgegangen ist, war genug. Piraten sind das jedenfalls nicht.

10.08.2013 – Auf nach #BaLi zum LPT mit einem kleinen Umweg, um unser Großplakat an den Aufsteller zu liefern.

Dann der mit Spannung erwartete Parteitag. Über die Güte von Versammlungs- und Wahlleitung lasse ich mich nicht weiter aus, jeder konnte sich ein Bild machen. Und die extrem verunstaltete GO sollten wir umgehend wieder entsorgen (schön ist ja, wie man dadurch schnell herausfinden kann, wo die Blöcke sitzen).

Wie erwartet zwei Reihen an Claqueuren, die sich da austobten. Der IkesBlog konnte einem schon ein wenig leid tun. Schmähkritik von den Nichtstuern. Und dieser Antiker musste schließlich feststellen, dass andere Versammlungsleiter nicht so viel Geduld haben. 😀

Fair ist, dass die Entlastung von IkesBlog trotz massivem Druck nicht verhindert werden konnte. Wir sind nach drei Jahren quasi 24/7 frei! Das muss gefeiert werden. Und Dank hatte man ja nicht wirklich erwartet.

Dann ein wenig Chaos in der Wahlvorbereitung. Ganz neue Systeme werden erfunden. Und dann dieses Parteiengesetz, ein ganz neue Wissenschaft.

Letztlich ging alles wie erwartet aus und ich habe eine schöne Wette gewonnen. Auch mal was.  😀

Dann die Höchststrafe für den GenSek: Sein Amt wurde entsorgt. Eine Versammlung ist weiser, als man ihr zutraut.

Dass am ersten Tag kein Antrag und auch nicht allen Wahlen geschafft wurde, muss man nicht weiter erwähnen. Honi soit qui mal y pense. 😀

Abends starke Blockbildung beim improvisierten „Socializing“ Event. Man musste durch eine Art Blicke-Spalier.
Ich habe schon in Luckenwalde nicht begriffen, warum man das nicht ordentlich organisieren kann.
Spät noch Konferenz-Campen im Nebel versucht. Spät ins Hotel. Campen ist nix für mich. 🙂

09.08.2013 – Vormittags die Jahresabschlüsse auf die Amtsperiode 2012/2013 für den LSM umgerechnet. Macht man ja eben mal in fünf Minuten #not.

Abends hochkarätige Gästerunde im Haus. Man erkennt immer wieder, dass es noch mehr gibt.

08.08.2013 – Pünktlich um 00.01h den Goldstaub-PC für den LPT vorbereitet. Man muss ja die Vetofrist des besten Koordinators aller Zeiten abwarten. Oh Mann, es ist ja soooo herausfordernd so einen kleinen PC zum Laufen zu bringen. Ohne Diplom geht da normalerweise gar nichts. Deswegen standen die Dinger auch so lange im Keller 😉

Vormittags dann die Jahresabschlüsse auf die Amtsperiode 2012/2013 für den LSM umgerechnet. Macht man ja eben mal in fünf Minuten #not.

Nachmittags LGS-Dienst und mit Hubx den Feinschliff für Slides und Streaming fertig gemacht. In der irrigen Annahme, es fände eine LaVo-Sitzung wie beschlossen statt, noch einen Antrag für weiteres Wahlkampfbudget an den LaVo gestellt. Naja, versuchen kann man es ja.

Dann zur Sitzung der Internationalen Koordination, die erfreulich kurz war und jetzt auf den PPEU-Feinschliff für Luxemburg wartet.

07.08.2013 – Wieder eine „spannende“ BuVo-Sitzung. Wie sich die Zeiten ändern, was noch wichtig ist, wer sich für wichtig hält. Dass mein Wortbeitrag nicht zugelassen wird, versteht sich von selbst 😉

06.08.2013 – Endlich das offizielle Protokoll des letzten BB-Parteitages fertig gestellt (war gar nicht meine Aufgabe). Das des vorletzten LPT fehlt noch immer.

Abends bei einer spannenden Podiumsdiskussion der Wirtschaftspiraten mit hochkarätigen Gästen im NRW-Mumble dabei.

05.08.2013 – Mal der Familie gewidmet. #AusGründen 😀

04.08.2013 – Nach toller Prüfung das letzte Mal ein Update für die Finanzdaten im Wiki. Man darf ja gespannt sein, wer das zukünftig übernimmt. Mission erfüllt. 😀

03.08.2013 – Gartenpflege ganz unpiratisch und dann zum Familientreffen.

02.08.2013 – Buchhaltung, die es nicht gibt, gemacht. Und den ersten Vorschlag für den neuen LaVo gelesen. No comment. 😉

Abends etwas spät in die Orga der EuWiKon gestolpert. Ging etwas länger und die KoKo begann daher erst gegen 22.30h. Mit einem schnellen Federstrich die TO entschlackt (Apollo-13-Style) und bis halb zwei getagt. Anstrengend, insbesondere bei diesen Temperaturen. 😛

01.08.2013 – Oh, es tobt wieder auf den Mailinglisten. Der UGW hat erneut überzogen und zieht selbst Konsequenzen. Das passt nicht mehr zusammen. Klar, der #Obstsalat jubelt – selbsterfüllende Prophezeiung nennt man das übrigens.

Goldfisch stellt die einzig richtige Frage: Wird unser Spitzenkandidat auch mal mit dem Wahlkampf beginnen (also wenigstens sich in die Blogs eintragen, wäre ja schon ein Anfang)? Oder gibt’s da eine ganz einfache Rechnung: Ob wir reinkommen, wird in NRW usw. entschieden, da kann man sich einfach mal zurücklehnen und später kassieren? Das war mit Sicherheit so nicht gedacht in Strausberg – keinesfalls. 🙁

Trotzdem pflichtgemäß Dienst in der LGS-Sauna (wir werden hier immer weniger Aktive) und Kaperbriefe entführt (und ich habe mich bemüht, festzustellen, dass es nicht die geheime Sonderedition für BarUm war – don’t touch it). Danach zum Stammtisch nach KW. Leider wieder nur informell, aber diesmal mit mehr Beteiligung. Dann in der Nacht konspirativ Kaperbriefe umgeladen. Hoffentlich hat das keiner von den Piraten-Kontrollettis beobachtet. 😉

Zu guter Letzt: Es gab keine Beschwerde unserer Edlen beim Bundeswahlleiter, dass unsere Liste und alle Direktkandidaten zugelassen wurden. Auch schon mal was. Was sagt denn die PiratenBLÖD dazu? Richtig, beim #WK101 Leverkusen-Köln hat man die Frist verpennt. Tja Leute, dann haben „wir“ in BB eben alles falsch gemacht. Horrido!

31.07.2013 – Oh Mann, da muss erst ein Umlaufbeschluss her, dass man™ einen PC prüfen und ein Betriebssystem installieren darf. Abgesehen von dem Pubi-Reflex, ob das was kostet.

Dennoch schön, dass es Solidarität gibt. 🙂

Wie war das vorher? Da haben sich einfach Leute™ die Hardware gegriffen und das Beste daraus gemacht (oder auch nicht). Nun gut, es gab auch Abgänge, aber dazu ein anderes Mal.

1. Mai reloaded – in CB knallen vermutlich die Sektkorken. Und noch einer: Einfach niedlich, wie der Super-Blogexperte den Goldfisch fertig macht. Als wüssten wir nicht mehr, wie der sich hier vor einiger Zeit hier angestellt hat. Genauso wir mit dem ersten Linux-Teil. 😉 Klasse der Hinweis auf das LV-Eigentum, als hätte ich da nicht ein Mehrfaches da herumstehen. Notiz an mich: Browser umbenennen oder das mit dem Namensrecht prüfen.

Ja, das geht. 😀

Zum Schluss noch das Netzfundstück der Woche: Wenn man Leute #ausGründen ins BCC setzt, ist man #totalverstrahlt. Die Hitze reicht bis Pye oder so. 😉 Dazu passt gut dieses „CatchUp“. Genial! Der arme Diether dreht sich jetzt bestimmt mehrfach im Grabe um. 🙁

30.07.2013 – Gleich drei Beißreflexe innerhalb kurzer Zeit. Neuer Rekord! Da nimmt man einem Urlauber ein Job ab und wird gleich von dem Super-Koordinator zurückgepfiffen. Und das bei fünf PCs, die seit acht Monaten rumgammeln. Dann bleiben sie eben weiterhin im Schrank. Immer noch besser als in Cottbus, wo fast niemand an die Dinger rankommt.
Und so geht es den ganzen Tag weiter. Herrlich was man für Antworten bekommt, wenn 21.000 Kaperbriefe im Raum stehen und man weiß nicht warum. Und klar, dass sich die Chefin vom #Obstsalat gleich mehrfach meldet. Das Gute daran ist, dass man an den Reflexen die Lagerbildung ausmachen kann. Wie Duftmarken. 😀

29.07.2013 – Zurück in der Heimat und man stellt fest, dass man nichts vermisst hat. Dann noch einer Zeitungsente aufgesessen, die von den üblichen Verdächtigen volley genommen wird (selber Schuld).

28.07.2013 – PPEU-Statues-Conference Tag 2. „Natürlich eine Stunde zu spät angefangen“. Mein ziemlich nervöser Kollege wird nervös. Egal. Wurdw alles gewuppt.
Fazit: Manifesto ist fertig, bei der Satzung muss nur noch ein letztes Wording rein, Letter Of Intent zur Gründung von acht Piratenparteien sind unterschrieben, eine folgt mindestens. Der Rest ist Kleinkram. Und wir treffen uns Anfang September zum final Countdown in Luxemburg. Herz, was willst Du mehr? Das wird dann auch angemessen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Mission PPEU erfüllt.

Blöd war nur, dass mir dieser Glutofen gefolgt ist. 😀

27.07.2013 – PPEU-Statues-Conference Tag 1. Natürlich eine Stunde zu spät angefangen und ich „soll/darf“ bei der VL mitmischen. OMG, ist der #Antiker online? Ach Quatsch.
Geht etwas zäh voran, aber es geht. Am Abend ist das Manifesto fertig und die ersten Klippen bei der Satzung sind umschifft. Und man merkt, wie sehr Diplomatie gefragt ist.
Anschließend „gemeinsamer Abend mit vielen alten Bekannten in angenehmer Umgebung. Da kann man diesen ganzen kleinteiligen Kram mal ausblenden.“

26.07.2013 – Ab nach Warschau. Tausche Glutofen gegen nettes Wetter. Endlich mal ein Hotel zu einem Preis, der nicht wieder den #Obstsalat lästern lässt. Gemeinsamer Abend mit vielen alten Bekannten in angenehmer Umgebung. Da kann man diesen ganzen kleinteiligen Kram mal ausblenden.

Dafür habe ich sehr gerne die Sitzungen der Wahlausschüsse ausgelassen, war ohnehin alles klar mit der Zulassung zur BTW. Nur ein dicker Aktenordner bleibt zurück.
Also ist stelle dann mal fest, dass das mit den elf Aufstellungsversammlungen glatt durchgegangen ist. Mal sehen, wer sich traut, sich für seine Hasstweets und -Mails Anfang Mai zu entschuldigen. Gibt es wenigstens eine positive Reaktion vom #Obstsalat? – Ach was, hätte ja auch etwas mit Respekt zu tun 😉

25.07.2013 – Das Gläserne Mobil genau inspiziert. Es gab sogar ein goldenes Helferlein. Alles ist lösbar. Ein wenig heiß war es trotzdem.
Wenn man einem gewissen Pubi glaubt, ist das ohnehin alles rausgeschmissenes Geld. Finde ich nicht. Deswegen setzen wir das im Nahbereich demnächst ein und machen die wichtigen Reparaturen Mitte August.

Dann in der LGS-Sauna Dienst geschoben und die in Lübben übernommenen Plakate ausgeteilt. Sag mal einer, unsere Logistik funktioniert nicht (ich meine außer unserem großen Bundeswahlorganisator).

Im Anschluss zur Internationalen Koordination, um die letzten Pflöcke für Warschau einzurammen.

24.07.2013 – In Lübben bei der ReVo-Sitzung DOS. Nun gibt es einen neuen Beauftragen für LDS. Mal sehen, wie  das so läuft, Arbeit liegt ja genug herum. Beim Brainstorming zum Großplakat kommt richtig guter Input.

23.07.2013 – Den halben Tag gebuchhaltet, die es nicht gibt und nebenbei PPEU-Blog und -Wiki gesichert und wieder zum Laufen gebracht. Das wird bestimmt bei der PiratenBLÖD gewürdigt. 😀

22.07.2013 – Abends den Ansprechpartner Wirtschaft gewählt (geheim!) 😀 Dann zur Sprechstunde von BuBernd. Ah, nun sind Themenbeauftragte wieder böse. (GT-Déjà-vu). Spannende Diskussion um den Eiertanz des BuVo. Tja diese blöden AGs sind einfach zu aktiv und die Spindoctors fürchten um ihren Einfluss.

21.07.2013 – Die #Obstfliegen kamen auf Stichwort 😉

Dann unterwegs in Brandenburg und später in der Nacht beim Plakateaufhängen wie so viele. Das war eine ganz hübsche Selbstmotivation von BB-Piraten. Kann mich sich nur freuen. Sogar die Plakate-App funktioniert! 😀

Dass das mit der Plakatanlieferung und den Kabelbindern etwas rustikal laufen würde, war keine Überraschung. Bestimmt steht der P-Shop jetzt unter Dauerfeuer, wie ich Piratens so kenne.

Mal sehen, ob die Direktkandidaten auch ein Plakat bekommen. Wäre wünschenswert!

20.07.2013 – Im Wiki hängen geblieben und „Wahlkampf“ aufgehübscht. Das dauert.

Abends noch in der Quatschbude. Und der Petrus macht beim nächsten Honeypod mit, mal sehen, wie lange die #Obstfliegen brauchen.

19.07.2013 – Normalerweise hätte das zeitlich gepasst, LaVo-Sitzung und KoKo. Aber dann dauerte es doch etwas länger beim LaVo. Bin ich vermutlich durch zwei Anträge auch nicht ganz unschuldig daran.

Fazit: Wir haben uns von einem Alptraum verabschiedet. Bis Ende des Monats sollte alles funktionieren, was früher™ einwandfrei funktioniert hat und niemand, der hier arbeiten muss und will, wird mit den fadenscheinigsten Argumenten weiter blockiert.

Das wird wohl eine Nachschicht kosten. 😉

Lustig ist, dass der Sprecherraum neuerdings von einem Pubi mit Juradiplom besetzt wird. Was man alles so im LK lernen kann. Erstaunlich! 😀

Auch erstaunlich, wie lange es dauert, dass eine beschlossene OM begründet und zugestellt wird. Ich dachte immer, dass man erst begründet und dann entscheidet. Da wird sich das nächste LSG freuen. #Erblasten 😉

18.07.2013 – Die WK-Domänen auf unsere neuen Wahlkampblogs geroutet. Nach der Datensammler endlich gearbeitet hat, funktioniert es auch.

Dann LGS-Dienst in der Sauna. Abends „Sondersitzung“ der AG-Presse am Jour fixe 😉 Sogar das wichtige „Wie-geht’s-weiter-Thema“ besprochen.

Dann mit arger Verspätung bei der AG-Technik. Eigentlich wurde alles abgearbeitet, so langsam fängt sich das. Netter Troll wieder dabei, jetzt sogar Mitglied. Das wird Spaß machen. Die Sitzungen werden länger und bestimmt unterhaltsamer.

Die Universalschelte, dass die AG-Technik den LPT 2013.1 im Stich lässt, war nicht nett. Nächstes Mal vielleicht jemanden beauftragen, der sich auskennt. Kostet alles wieder Motivation. Und dann diese #Obstsalat Tweets. Peinlich.

17.07.2013 – Da geht einem der Hut hoch. Wieder wurde die AG-Technik ausgesperrt. Jetzt ist Schicht. Gaaanz ruhig bleiben. 🙁

Dennoch einen netten Abend in FFO verbracht und Technikspende abgeholt. 😀

16.07.2013 – So, alle BTW-Fristen sind abgelaufen. Ich kann einen sehr dicken Aktenordner schließen und ins Archiv stellen.

Abends AG-Datenschutz mit viel Datenschutz und der Vorbereitung der Münchener Konferenz dazu.

15.07.2013 – AG-Wirtschaft mal wieder zusammen mit den anderen AGs für Wirtschaft, Steuern, Finanzen etc. und die Ansprechpartner der Themenbeauftragtenteams gewählt. Wirtschaft selbst folgt beim nächsten Mal. Alles sehr spannend.

14.07.2013 – Was ich auch immer gegessen habe, Schüttelfrost mit 39° Fieber waren die Nachtbeschäftigung. Daher erst nachmittags zum Abschlussplenum der #PK13. Blöd war nur, dass das einfach ausfiel.

Fazit: Mal sehen was hängen bleibt von der #PK13. Presse war jedenfalls keine da oder sie hat sich gut versteckt.

Und immer wieder sonntags kommt unser Datensammler-Troll mit neuen Drohungen. Wird das eigentlich bezahlt? 😀

13.07.2013 – So, dann zur Potsdamer Konferenz #PK13. Erfreulich, nur Gast zu sein. Aber sehr wenige davon anwesend. Das muss etwas mit der Werbung zu tun haben. Vielleicht tut es ein liebloser Einzeiler auf der #BBML einfach nicht.

Einige Brandenburger (auch ganz „wichtige“) sind anwesend, sehr wenige beim politischen Geschäft. Gibt es hier eigentlich keine Köpfe?
Das GeckoSquad kocht lecker, auch für die Feuerwehr (Brandmelder melden eben ionisierte Luft).
Abends gibt es nach einem kleinen Aufstand doch Grill, schon ab 23.00h in stockfinsterer Umgebung. Die Handyakkus werden ausgewrungen. 😉

12.07.2013 – Immer mal wieder auf dem Kalender, aber endlich einmal geschafft. Rhetorikseminar in Potsdam. Leider waren nur zwei andere da. Gut, vermutlich sind die anderen neun Kadidaten (nein, ich habe mich da nur eingeschlichen) perfekt. Das eigene Ergebnis war naturgemäß niederschmetternd, aber viel Inhaltliches mitgenommen. Hat die Katha gut gemacht.

Dann der nachdrücklichen Bitte eines einsamen „Kölners“ nachgegeben, Streamingzeugs zur #PK13 zu schaffen. Also wieder 100 km durchs Land fahren. Dafür habe ich zwei Sitzungen am Abend ausfallen lassen. Erkenntnis: So ein Badge mit „HEAD“ macht unglaublich groß, sogar die Bücher werden dicker. Grillen fiel übrigens aus. Die Helferlein können sich ja Stullen mitbringen.

11.07.2013 – LGS-Dienst mit Postberg und konspiratives Abendessen.

10.07.2013 – Irgendwas mit Wahlkampf und Internationales. Und beim LaVo nachgefragt, ob die LGS auch mal Briefmarken und solch Zeugs bekommt. Langsam wird das etwas teuer für die eigene Hosentasche. Das wird ein spannendes Entscheidungsgefummel.

09.07.2013 – Aufreger PPEU.net Domäne. Seltsam, wer sich da alles zu Wort meldet. Problem jedenfalls gelöst.

Abends macht RV-DOS Wahlkampforga, bin ich gerne dabei, auch bei der Sitzung. 😀

08.07.2013 – Erste Runde bei der Auswahl der Themenbeauftragten-Teams für die AG-Wirtschaft. Zum ersten Mal eine geheime (naja fast) Wahl durchgeführt.

07.07.2013 – Was tut man nicht alles für den LV. Sonntags z. B. LGS-Briefkasten leeren, um zu sehen, ob Anträge eingetroffen sind. Antwort LaVo? Nada. 🙁

06.07.2013 – Ein „wenig“ interne technische Wahlkampforga und mal wieder Buchhaltung, die es angeblich nicht gibt, nebst Orga AG-Recht. Mal sehen, was der LaVo aus meinem Arbeitsauftrag in seiner Antragsbude macht. 😀

05.07.2013 – Orga EuWiKon, etwas mühsam. Aber scheint sich gut zu entwickeln, es gibt doch noch ein paar Schwergewichte in dieser Partei, die einfach machen.
Dann zum traurigen Teil des Abends, der LaVo-Sitzung. OK, nur Berichtswesen ist besser als Streit. Ganz toll, dass Aufnahmeanträge auch noch nach sieben Monaten keinen Weg zur Gliederung gefunden haben. Das mit diesen Mails ist ja so etwas von kompliziert. Und die Ausreden werden immer phantasievoller. Ich muss das mal à la Nati-Song zusammenschneiden. 😉

Danach Quatschbude und den Antragsschluss zum LPT genutzt, etwas einzustellen. Die wütenden Reaktionen – geprägt von „Fach- und Sachkenntnis“ – dauern keine Stunde. #Obstsalat. 😀

04.07.2013 – Manchmal ärgere ich mich wirklich, dass ich die Schweigepflicht beachten muss. Insbesondere bei gewissen Leuten. Und dann der Knaller: Wer sich wohl auf der BBML zur Zulassung BTW mit fremden Federn schmückt. Einmal darf man raten 😉

Dann wieder LGS-Dienst. Mensch, wir haben endlich die Spendenflyer. Wie die Zeit vergeht.

Abends beim Stammtisch in KW. Übersichtlich, aber eine Idee für eine Konferenz bekommen. Was mit Politik und so. Unsere Großplakate reifen auch heran. 😀

03.07.2013 – TF Wahlkampf zur Wahlkampfzentrale. Scheint überflüssig zu sein, wenn man die enorme Beteiligung sieht. Egal, wird jetzt einfach gemacht. 😉

02.07.2013 – Piratenbackoffice.

01.07.2013 – Den letzten Schwung von Wahlunterlagen an einen Kreiswahlleiter geschickt. Spannend was von den Behauptungen der PiratenBLÖD übrig geblieben ist. Schall und Rauch. Aber hat dem „Informanten“ bestimmt Spaß gemacht.

Abends eine „informelle“ Sitzung des Finanzrates, wir waren mal wider nicht beschlussfähig. Sehr hübsch: Die Bundesschatzmeisterin beantwortet eine berechtigte Frage damit, dass man eine andere wählen soll, wenn einem ihre Maßnahmen nicht passen. Das sollte man mal ausrechnen. Mir reicht es und tschüss.

Ab zu den Wirtschaftspiraten, die sich um die Themenbeauftragten bemühen. Abgesehen, dass ich diese Art Sprechersystem immer noch für bescheuert halte, muss man ja das Schlimmste verhindern. Nein, kein Angst Twitter, ich werde das schon nicht machen. 😀

Zum Abschluss in der Quatschbude verquatscht.

30.06.2013 –  Fortsetzung Internationalen Koordination in Bremen mit Zielsetzungen und einem etwas überraschenden Thema „Aufstellungsversammlung EU-Wahl“. Dafür war noch ein BuVo (Andi) in Begleitung angereist. Ich nehme staunend zur Kenntnis, dass man das Rad neu erfindet. Allein das Wahlverfahren wird spannend, die neue Richtlinienkompetenz der Antragskommission und wie man Kandidaten ausbremsen will. Kopf->Tisch.

Danach doch noch einmal das Thema Beauftragungen auf den Tisch und man einigt sich auf irgendwas™. Bei der Feedbackrunde fällt negativ auf, dass es Piraten ohne Kinderstube gibt. Mein Radar zeigt mir solche Dinge leider im Vorfeld und ich ärgere mich immer über eine Bestätigung.

Zwei Tage außerhalb der Filterbubble BB tun gut, dann überliest man auch die Kommentare von Altstalinisten, welche Macht man angeblich hat und die Schnapsidee, die Marina Brandenburg in eine „AG“ umzuwandeln. Jedenfalls ist das Protokoll lustig. 😉

29.06.2013 –  1. Reallife-Treffen der Internationalen Koordination in Bremen. Viel Bestandsaufnahme, die man auch hätte vorher machen können (lag wohl auch an der sehr übersichtlichen Tagesordnung). Die Planung des Mittagessens war typisch piratisch (meine Hüfte benötigt eine Woche Pflege vom Laufen). Das Thema neue Beauftragte wird elegant ausgeklammert. Allerdings wird sehr klar, dass es zwischen PPI, PPEU und BuVo einen deutlichen Unterschied gibt. Alios schlägt sich aber tapfer 😉 Spät abends Treffen mit dem Bremer Vorstand in „Laufweite“.  Das war gar nicht geplant und umso netter.  Überraschende Einlagen der AG Trololo nebst Inspiration für neue Texte (à la „Die SMV, die SMV hat immer Recht). 😀 Nebenbei regt sich die AGTECBB auf, dass unser Datensammler mal wieder alle ausbremst. Ich bin gespannt, wann das Trauerspiel ein Ende hat.

28.06.2013 – Ab nach Bremen zum Treffen der Internationalen Koordination.

Abends Koordinatorenkonferenz mit Schwerpunkt bundesweiter Koordination. Alles koordiniert sich 😉 Hekate macht eine gute VL (Premiere) und wir machen das jetzt mit der „ladungsfähigen Adresse“ selber.

27.06.2013 –  Ich stelle mal eine technische Frage und werde sofort hauptamtlich zurechtgerückt. Edel das.

Dann LGS-Dienst. GLM diebstahlgesichert und Kühlschrank offen vorgefunden. So ein Schloss ist eben lästig. Dann Krankenbesuch gemacht.

26.06.2013 – Unterlagen für die Landratswahl an den Kreiswahlleiter fertig gemacht. Die Sauklaue kann bestimmt niemand lesen, das werden wir bestimmt alles noch mal ausfüllen dürfen. Die Vorlagen wären natürlich gut gewesen. Gab es angeblich nicht. Abends die Fallliste der AG Recht abgebaut, beeindruckend wenn man die Zahlen sieht.

25.06.2013 – Diverse Stellungnahmen für LWL/KWL fertig gemacht.

Abends Sondersitzung der AG-Technik. Großes Thema Blogs, Wahlkampf und Server. Also heute geht es alles sehr konstruktiv voran. Es besteht zwar immer noch etwas Verwirrung um die Ressourcen, aber man darf hoffen.

24.06.2013 – TF-Wahlkampf mal wieder, nur noch drei Mitglieder des Teams anwesend und ein paar Gäste. Ernüchterung macht sich breit. Datensammeln und Bashen macht eben mehr Spaß. 🙁

23.06.2013 – Zeit fürs Backoffice.
Abends festgestellt, dass ein Kandidaten-Coaching böse ist. Vermutlich muss die LGS jetzt bewacht werden. Warten wir mal auf die Anträge.

22.06.2013 – Landestreffen Nr. 2 in 2013 – Tag der politischen Arbeit bei Kaiserwetter. Ich zähle 22 Teilnehmer, die sich auf zwei Raumebenen aufteilen. Soviel Aufwand für so wenige Leute, die zusammenarbeiten wollen, Helferquote 10%. 🙁
Egal, auch wenn es die größtenteils die üblichen Verdächtigen waren, ist fand es schön und die Referenten haben sich wirklich Mühe gegeben (soweit ich zuhören konnte). Nein, kein Eigenlob (!) – ich wurde gefragt, ob ich was zum Wahlprogramm machen will und meine Bedenken wurden ausgeräumt. 97 Seiten in 2 Stunden war dann doch eine Herausforderung. Das Positive dabei ist, dass man sich sehr intensiv mit der Materie beschäftigen muss und erkennt, was wir für ein (geiles) Programm haben. Mal sehen, ob der #Obstsalat das auch mal merkt und in den Wahlkampfmodus fällt – nein, nicht den für Bad Liebenwerda, der tut ja schon weh. 😀

Abends Ausklang beim LGS-Grill (sehr rustikal und improvisiert) – daran werden wir noch etwas arbeiten. 😉

21.06.2013 – 97 Seiten Analyse Bundeswahlprogramm fertig gestellt, Uff!

Abends kurze Sitzung unseres Landesvorstandes. Hätte es zumindest werden können, wenn sich unser Datensammler nicht wieder quer gestellt hätte. Neu ist ja auch die fixe Idee des „Audits durch ein Vorstandsmitglied“. Einfach zum Brüllen.

Da selbst unsere Vorsitzende etwas sehr unruhig geworden ist, war das diesmal mit dem Hinterzimmer wohl begründet (Ansehen der Partei und so), man weiß es nicht. 😉

Vielleicht sollte man die Satzung einfach ändern und grundsätzlich einen nichtöffentlichen Teil vor jeder LaVo-Sitzung einführen. Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass sich die Dinge nach Bad Liebenwerda ändern werden, armer LV.

Die Quatschbude brachte dann eine spannende Fäkalargumentation hervor. Ist ja mal ganz schön, wenn auch andere mitbekommen, wie hier von wem gehetzt wird. Twitter reicht ja nicht und der „Schmutz“ ist angeblich allgegenwärtig, wie die Zeit die arbeitet. Ich glaube man nennt das „Frontbegradigung“. Herzlichen Glückwunsch 😀

20.06.2013 – Das Gläserne Mobil wiedererkannt und angehangen. Leider war die Lichtanlage defekt, nach Werkstatt-Odyssee und Kabelbaumreparatur doch noch den TÜV geschafft. Dann bei der LGS abgestellt. Wenigstens einer half mit und wuchtet das ganze Material, was ich überflüssigerweise nach Strausberg schleppen durfte, wieder nach oben. Wenigstens sind die fehlenden Kabel wieder da (der Aufreger aus der Inventur).

Dann LGS-Dienst (vollkommen durchgeschwitzt, auch das Ersatzhemd).

Im Anschluss AG-Technik mit einem etwas verwirrten Koordinator (war ja auch eine Premiere). Kann man gerne nachhören. 😉

Jedenfalls scheint es so zu sein, dass die Möglichkeit besteht, dass doch schon nach sieben (!) Wochen nach der fristlosen Kündigung unserer geschätzten Admins alle Zugänge verteilt worden sind (rein vorsorglich: nein, sie können nichts wirklich dafür, dass das so unerträglich lange dauerte, sie haben nur ganz gut abgeschlossen). Ob sie alle funktionieren, wird gerade geprüft.
Auf den Grundsatz, dass man wie seinerzeit vereinbart Funktionen trennen sollte, wird „zurückhaltend“ reagiert.
Und man konnte erkennen, dass für die Sitzung mobilisiert wurde. Somit haben wir inaktive Aktive wieder ganz aktiv. Stimmrecht und so. 😀

19.06.2013 – Analyse des Bundeswahlprogramms für das Landestreffen, das wird umfangreich.

Abends Sitzung der AG-Bildung zwischen Einschläfern und Neuanfang. Nachdem hoffentlich alle Befindlichkeiten auf den Tisch gekommen sind, geht es mit neuem Elan und neuer Agenda weiter.

18.06.2013 – Sitzung der AG-Recht. Wir machen weiter und haben die Rechtsabteilung eingestampft. Gibt ja jetzt Spezialisten von BuVo-Gnaden. Dann bekommt man wenigstens die Gutachten, die man bestellt. 😉

Dann Sitzung meines RV-Vorstandes, merkwürdige Sitzungsleitung heute und irgendwie „think big“ für die nächste HV. Vermutlich werden wir das etwas preiswerter hinbekommen 😉 Das Ding mit den Regionalbeauftragten trägt nicht so wie es angedacht war, eigentlich schade.

17.06.2013 – Die AG Politik wurde als KoKo-Brandenburg wiederbelebt. Eigentlich war das schon immer ihr Job. Die Sitzung begann witzig mit einer TO-Debatte, muss auch mal sein 😉 Weniger Teilnehmer als erwünscht, mehr Teilnehmer als erwartet. Wenn man mal auf den Kalender schaut, werden wir wohl einige Zeit koordinierende Elemente auf Basisebene benötigen. Mal sehen, ob die Marina Brandenburg auch mal in Fahrt kommt.

Dafür die AG-Wirtschaft nur im Pad verfolgt. Klappt aber wohl ganz gut, was da läuft.

16.06.2013 – PPEU-Manifesto-Conference in Kiew mit sehr magerer Beteiligung vor Ort und im Mumble. Scheint dort auch sehr heiß zu sein (Entscheidung zu Hause zu bleiben, war dann wohl richtig). Geht aber trotzdem voran. Erkenntnis: Mumble reicht völlig aus.

15.06.2013 – Das Auto vollgepackt für die Aufstellungsversammlungen in Strausberg. Diejenige, die den größten Wind gemacht hat, ignoriert die mitgeschleppte Technik – man fühlt sich wie zu Hause. 😉 Und das bereitgestellte Internetz wird vom örtlichen Vorstand ignoriert. Vermutlich wegen der „VS-Schnittstelle“ 😉 Versammlungsleitung kommt von Geckosquad gut rüber und alles geht glatt voran. Erfreulich ist das Ergebnis für den WK59, viel Glück, Jesthan. 😀 (War wohl nicht geplant vom Großkreis. Bin auf die Unterstützung gespannt).

Dann wurde als Landratskandidat für MOL der Komponist gewählt. Mal sehen, ob er etwas in Prozenten reißen kann, Netzwerke hat er ja.

14.06.2013 – Thema des Monats auf dem BB-Mumble ohne Referent, auch mal was Neues. War dann wohl mehr eine Art Wirtschaftsgespräch. Ich befürchte, da muss noch nachgearbeitet werden.
Anschließend Koordinatorenkonferenz. Die Hälfte muss auf dem „Camp“ sein und da gibt es wohl weder GSM noch Internetz (eine Art Kloster). Dennoch füllt sich die Versammlung und wir können positiv feststellen, dass KoKo doch nicht böse ist und in den Ländern auch funktioniert (gibt sogar Vorstandssupport).

13.06.2013 – LGS-Dienst und im Anschluss „Internationale Konferenz“. Volles Programm bis Mitternacht. Man trifft sich demnächst in Bremen.

12.06.2013 – BuVo-Sitzung, immer wieder ein Quell der Freude. Und ER kann es natürlich nicht lassen, Granaten gegen den BDSB abzufeuern. Und der #Obstsalat jubelt. 😉

Nach einer guten Stunde zur Sondersitzung des LaVo zum #DSV-Salat. Sogar mit Verstärkung des „Justiziariats“ gelingt es nicht, die Gesetzeslage umzudeuten. Witzig ist, dass auch das Verlesen eines Gesetzeskommentars nicht hilft. Es wird munter mit dem gleichen Quatsch weiter argumentiert. Egal, letztlich ist man sich einig, alles so zu lassen wie es ist. Die sechs Wochen Polemik haben uns wirklich weiter gebracht. #not 🙁

Dann in der Quatschbude verquatscht und eine Wette abgeschlossen, dass die AG-Technik bis Montag immer noch keinen kompletten Zugang hat, weil da bestimmt noch ein Haar in der Suppe…

11.06.2013 – Die Piraten-BLÖD (Popcorn) hat wieder einmal den BDSB im Zielfernrohr. Da hat der böse Typ sein BPT-Audit ins Netz gestellt. Übersehen wird die Freigabe durch den BuVo, aber es freut den #Obstsalat. Mich amüsiert das durchsichtige Spielchen.

Dann den letzten Wahlkreis komplettiert, aber das Puzzle geht weiter. Ansonsten viel Orgafoo abgearbeitet. Mal wieder Zeit für einen guten Film gehabt.

10.06.2013 – IK-Pads abgearbeitet. 😀 Abends bei der TF-Wahlkampf reingehört. Unser alter neuer PR-Mann ist wieder im Boot und hat viel im Hintergrund gearbeitet. So wird das vermutlich auch gehen: Einfach machen unterhalb des Radars vom #Obstsalat. Ende des Monats ziehen wir dann mal Bilanz. Dem FakeChicken wird das Arbeiten nicht leicht gemacht. 🙁

09.06.2013 – Ich soll die DSV-Show ignorieren. Jetzt probiert man es wieder mit einem Frontalangriff auf alle Listen.

Gut, dann hat man vielleicht Zeit für das Wesentliche. Das mit den IK-Pads zieht sich. Dazu Einladung und TO für die AG Bildung fertig gemacht. Da ist wohl ein Relaunch fällig. Mal sehen, wann das auch mit der AG Politik passiert.

Erkenntnis des Abends: Auch in anderen LVs drehen Vorstände durch. 🙁

08.06.2013 – Ich soll die DSV-Show ignorieren. Jetzt probiert man es mit der Schlüsselliste, oh wie arm!

Gut, dann hat man vielleicht Zeit für das Wesentliche. Insofern stütze ich mich auf das Gewusele der Pads der Internationalen Koordination, um sie im Wiki zu verewigen, bevor sie gelöscht sind. Dabei stelle ich ein gewisses Vollzugsdefizit fest.

07.06.2013 – Oh es trudelt mal wieder etwas Amtliches von den Kandidaten ein. Dann kann ich wieder mal einen Kreiswahlleiter beglücken. Fehlen immer noch Dokumente, das ist ein Puzzle hier.

Dann Höchstspannung zur Sitzung des Landesvorstandes. Morgens wurden alle Mitglieder des LV mit einer Mail getrollt, das war wohl missbräuchlich. Nun, wenn man das Wasser nicht halten kann, bitteschön. Dann der 1. nichtöffentliche Teil, der solange dauert, dass ich fast vollständig an der Orga-Sitzung zur EuWiKon teilnehmen kann. Blendendes Timing. 😀

Dann lustiges Antragswesen und die Erkenntnis, dass wir vermutlich 400 EUR zum Fenster rausgeschirmt, bzw. geworfen haben. Regt sich niemand auf.
Die alten Presseverantwortlichen sind wieder die neuen. Ich bin gespannt, ob man meine mahnenden Worte verstanden hat, dass ein Rücken zum Stärken und nicht zum Hineintreten gedacht ist. 🙁

Flugs kommt der 2. nichtöffentliche Teil, um zu klären, wer wirklich buchen möchte, zumindest gibt es da wohl Vermutungen. Warum nicht öffentlich? Egal, es gab noch Verschiedenes, wo einige der Baustellen offenbar wurden. Jedenfalls hat die Vorsitzende gute Nerven bewiesen (arme Tischplatte), auch schon mal was 😉

Dann in der Quatschbude mal Tacheles geredet. Ich klang vielleicht etwas hart, aber man kann diese tollen Sachen, die hier so passieren nicht auf Dauer unkommentiert lassen. Dass wir ein LV sind, der ein politisches Ziel hat, erkenne ich schon lange nicht mehr. Hier werden fast alle, die sich bemühen ausgebremst oder blockiert. Da kann man nur sagen: #Obstsalat

06.06.2013 – LGS-Dienst und die Tische entkeimt. Stühle sind bzw. waren auch alle nachzuarbeiten, ein Stuhl ist total verdreckt. Tropische Hitze im Geschäftszimmer. Leider kann ich mich so frei machen wie der Mitgezwitschert, man muss auch an die Gäste denken. 😉

Dann zum Stammtisch Königs Wusterhausen. Bin ja ein paar Monate nicht dagewesen und freue mich, die Gesichter wiederzusehen. Doch weit gefehlt: Wir sind zu viert. Und ich habe noch jemand aus Potsdam mitgenommen. Gut, der Direktkandidat und ein DOS-Vorstand waren anwesend. Aber das reicht nicht für den Wahlkampf. 2009 lässt grüßen. 🙁

05.06.2013 – Eigentlich als Streitschlichter in die AG Europa gerufen, höre ich mir das erst einmal an. Man könnte denken, man wäre im LV Brandenburg. Da kann man nur verlieren, deswegen bleibe lieber stumm. Leider gibt es keine Einigung. Allenfalls die Trollsatzung eines Bundesschiedsrichters macht Punkte, § 118 BGB? AG Europa in AG Popcorn II. umbenennen? Schade, schade. Aber jetzt ist das wenigstens eine Haftungsgemeinschaft, falls die Potsdamer Konferenz aus dem Ruder läuft. 😉

Bis spät in die Nacht in der Quatschbude verquatscht.

04.06.2013 – Sitzung AG Datenschutz und „Datenschutzschulungsrefresher“ qausi parallel. Interessante Nachfragen zu den „Datenschutzvorfällen“. Sollte sich vielleicht auch jemand™ in Brandenburg mal durchlesen.

Später in die Orga-Sitzung zur Wiederholung der AV59 reingehört. Es wurde bereits auf Twitter facepalmiert. Also ich glaube, der Platz reicht nicht. Bestimmt ein noch ungünstigeres Gast-Zahlen-Verhältnis als bei der HV im RV Süd zu erwarten. Die Spannung steigt 😉

03.06.2013 – Großes Kino beim Landeswahlleiter. Alle Unterlagen vollständig abgegeben und es beginnt die Suche nach Haaren in der Suppe. Stimmen die Kommata? Interessante Erkenntnis, dass der Landeswahlleiter wohl nicht mit einem Kreiswahlleiter redet oder umgekehrt.  😉

Abends AG Wirtschaft mit dem spannenden Inhalt „Themenbeauftragte“. Überraschend viele Gruppen anwesend (sogar aus Berlin!). Mit der Team-Gruppenbildung haben wir wohl eine gute Ausgangsposition geliefert, dass die anderen AGs/Squads etc. Anschluss finden können. Geht doch 🙂

Bis spät in die Nacht in der Quatschbude verquatscht.

02.06.2013 – Mal seit langer Zeit wieder im RV Süd gewesen und das auch noch zur Hauptversammlung (Gründer-Allüren). 8 Stimmberechtigte bei 23 Anwesenden. Dazu noch ein ungemeldeter Auftritt des Vertreters der „Telekom“ zur Netzpolitik. Die Heute-Show wird sich freuen.

Die Versammlung lief ziemlich schnell ab, da sich alle einig waren und keine Anträge vorlagen. Und als Errungenschaft bekam der RV die Freiheit, jetzt auch Anträge zur Satzung und Programm in der Sitzung einbringen zu dürfen. Ist doch schick? Und dass nicht gestreamt, wurde ist dann halt schick.

Daher fällt die (fast) ausgefallene Aussprache zum Tätigkeitsbericht gar nicht auf. Wofür gibt es denn schriftliche GO-Anträge? 😀

Interaktiv war auch interessant, wie sehr eine Gruppe nur mit sich beschäftigt war und dass Begrüßung in dieser Partei nur noch Geschmackssache ist. Dabei hatte ich extra feuchte Tücher mit, wegen dem Schmutz und so. 😀

Glückwunsch an die neue (fast alte) Truppe. Jetzt müssen wir nur noch die anderen 130 Mitglieder down-under mobilisieren.

01.06.2013 – Datenschutz in der Piratenpartei. Das ist doch ganz schön anstrengend. Ich werde demnächst einen Assistenten ausschreiben.

Abends ab ins Familiäre. Viel besser 😀

31.05.2013 – Orga 3. EuWiKon. Das wird eine schöne Konferenz werden. Mal so ein ganz anderes Arbeitsklima als im Landesverband. Dem schloss sich die Koordinatorenkonferenz an, an der sogar das für AGs zuständige Mitglied des Bundesvorstandes teilgenommen hat. Man traute seinen Ohren nicht. Wir sind doch nicht die Inkarnation des Bösen? Mal sehen, wann der Haken kommt (hoffentlich nie). Und wieder ein ganzes Stück vorangekommen. 😀

30.05.2013 – LGS-Dienst nebst Unterschriften einsammeln. Dann Datenschutzrefresher veranstaltet und entsprechend verspätet zur Sondersitzung des Landesvorstandes gekommen. Thema: Vergabe des Landesparteitages.

Die Entscheidung war recht „interaktiv“ 😉 Bad Liebenwerda wir kommen, in der Gegend waren wir noch nie und jeder soll ja mal rankommen (gleich mal Zimmer gebucht).
Das wird bestimmt einigen wieder nicht gefallen. Dass der Termin noch deutlich vor der Bundestagswahl liegt, kann uns mächtig auf die Füße fallen, wenn der neue Vorstand dann nicht aus dem Knick kommt. Der Wahlkampf läuft ja schon eine Weile – also der um die Pöstchen. Und die Wenigen, die etwas auf Landesebene täglich reißen, werden immer weniger. Ob das mit den Fusionswünschen aus Berlin zusammenhängt? 😉

29.05.2013 – Endlich die ersten kompletten Unterlagen an die Kreiswahlleiter zusammenbekommen und verschickt.

Abends bei der Bundesvorstandssitzung rein- und KoKo-Bashing angehört. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Bundesvorstände die Arbeit und Zusammenarbeit der AGs vollständig ausblenden können. Wenigstens wurden die überflüssigen „AG-Regeln“ beerdigt, hat sich ohnehin nie jemand daran gehalten.

Interessante Änderungen im Geschäftsverteilungsplan gab es auch und somit wieder Hoffnung bei der Wahlkampforga und der Pressearbeit. Und damit ist nicht das Arbeitstier Kungler gemeint, der gleich mit entsorgt worden ist.

Darüber hinaus war spannend, mit welchen Vorbehalten der BuVo den Basisentscheid umsetzen will. Das hat bestimmt etwas mit „vollstem Vertrauen“ zu tun. 😉
Unter Verschiedenes wurde die Berateraffäre abgearbeitet, ganz im Stile der etablierten Parteien.

Anschließend war noch etwas Zeit, bei der Vorstandssitzung des RV BarUm reinzuhören. Der Nemuk macht da einen ziemlich guten Job. 😀

Und weil sich die Wiederholung (mangels Kandidat) der Aufstellungsversammlung des WK59 offensichtlich von alleine organisiert, habe ich mal einen Anstoß im Wiki gegeben. Witzig ist, dass da MOL den Hut aufhaben will, obwohl der Wahlkreis „geringfügig“ größer ist.

28.05.2013 – Sitzung AG-Recht und der Versuch, die Abgrenzung zwischen „Justiziariat“ und dem Rest herauszufinden. Ist nicht so richtig gelungen. Dann etwas verspätet zur PPEU-Statues-Conference. Vermutlich werden wir tatsächlich einen abschließenden Vorschlag für und vor Warschau präsentieren können.

Dann bei den Hahnenkämpfen um den Themenbeauftragten für Wirtschaft und Finanzen zugehört. Sehr spannend 😀

27.05.2013 – Lieblingsarbeit AV-Protokolle und Anlagen. Dazu Datenschutzorga und der alltägliche Wahnsinn.
Abends bei der TF-Wahlkampf reingehört. Plakate, Plakate, Plakate. Wer hängt die alle auf?

26.05.2013 – Ein Gutachten und ein dutzend Stellungnahmen zum Datenschutz fertig. Fertig.

Da dieses Raab-Dings trendet, TV angeworfen und unserer Berliner Spitzenkandidatin zugehört. Kam ganz authentisch rüber, nur zum BGE sollte man mal die #PiratenInDenMedien grundsätzlich briefen. Bisher von allen nur blah, blah. Schade. Aber immerhin 40% in der Abstimmung und der SPD-Minister durchgefallen.

Gut, neben dem Porschefahrer zu bestehen, ist als Newbie auch nicht wirklich leicht. Insofern: Gutes Marketing. Mal sehen, was die VDS ergibt, wer so alles angerufen hat 😉

Dabei und danach bis tief in die Nacht Telefonate, Telefonate.

Nettes Gimmick nebenbei: Der beste Beisitzer aller Zeit hat das „Auto-Ablehnen“ Feature entdeckt. Und selbst wenn es um erhebliche Spenden geht, notfalls schaden wir uns selbst, Hauptsache Flurschaden. Mal sehen, was bei der nächsten Reisekostenabrechnung für Argumente kommen. 😉

25.05.2013 – Wie haben diese Energieheinis das hinbekommen, das Wetter im Ende Mai so zu vermiesen, dass man heizen muss?

Das gibt genügend Ruhe, das BPT-Audit fertig zu stellen.

Locker über den Wahlkampfauftakt auf dem Laufenden gehalt. Schön, dass das doch so solidarisch geklappt hat. Ich halte mich da lieber raus.

24.05.2013 – Noch einmal 200 Blatt Papier für die AVs ausgedruckt und vorbereitet. Bin ja gespannt, ob unser Unterschriftsverweigerer seine Meinung ändert.

Abends Marina Brandenburg, Berichtswesen. Es fehlt immer noch an den Inputs, gibt es wirklich keinen Plan?

Peinlich die Diskussion zu den Presseverantwortlichen, die gerade erst so schön weg gemobbt worden sind. Wäre es nicht mal eine Aufgabe der Gliederungen, sich hinter neue Leute zu stellen, damit die erst einmal mit ihrer Arbeit anfangen können und jeden, der rumnölt, die rote Karte zeigen? Solidarität wird hier ganz unterbewertet. 🙁

Zwischendurch zur Orga der EuWiKon 3.0. Sehr nett, wie ein paar das in die falsche Richtung bewegen wollen. Klappt aber nicht. Das wird eine tolle Konferenz, die unsere Auffassung zu Europa und Wirtschaft und Internationales medial verbreiten wird. Wetten dass?

Fazit zum Mehlsturm auf der Technik-ML: man kann nur hoffe, dass einige ihren Account löschen. Bis hier wieder gearbeitet werden kann, muss noch viel passieren. Man könnte allerdings die interne OTRS-Queue verwenden, wie vorher. Ach quatsch. 😉

Und wie entlarvend auf Twitter: Jetzt wird man schon als hartnäckigen Schmutz bezeichnet, von dem man sich reinigen muss. Und ein „Die Zeit arbeitet für uns. Nur Geduld“.  Dieses „uns“ ist das Interessanteste. Dabei wird ja jede Gruppenbildung vehement bestritten. Ich nenne das jetzt mal die #GrimmGang. 😀

23.05.2013 – Wie befürchtet, ist die halbe LV-Technik down. Und dabei haben alle gehofft, dass das in der Zeit dieses ewig dauernden Übergangs nicht passiert. Die neuen Admins bekommen dann das Backup zurückbastelt und was dauert, dauert. Dem Vernehmen nach sollen sie sogar Tipps bekommen haben. Muss man das loben?

Abends LGS-Dienst und dann Internationale Koordination. Anstrengend, weil bis Mitternacht, aber dennoch ganz viel Arbeit geschafft. Bin ja gespannt, wann meine Lieblingstrolle hier entern werden. Da geht noch was 😉

Dass ein Twitteraccount für die AG Technik negativ gesehen wird, erschließt sich mir nicht. Aber kann man ja klären (Bundes-IT ohne Twitter? Eine Revolution würde losbrechen).

22.05.2013 – Das AV-Protokoll für die Landesliste ausgefertigt. Leider hat da auch keiner was gemacht. Auch wenn es einem traurigerweise nicht mehr möglich ist, heißt das noch lange nicht, dass ich pietätlos wäre und dass das Protokoll der letzten LaVo-Sitzung einfach geändert wird.  Es gab schließlich noch einen 1. Protokollanten und den Wahlleiter. Aber wenn mal eine Gelegenheit hat, dann nutzt man sie natürlich.

21.05.2013 – Die AV-Protokoll für die Wahlkreise ausgefertigt. Leider macht da keiner was.

Abends AG Datenschutz – Vorbereitung Datenschutzkonferenz und neue(r) Themenbeauftragte(r) gesucht – die alte wurde ja weggelobt 😉

Dann ein wenig bei der Vorbereitung einer Podiumsdiskussion mitgeholfen. Die Stille mit etwas Background unterbrochen – und schwups schon kommen wieder das Bashing  auf Twitter. Protipp: Vielleicht mal sein eigenes Gehirn anstrengen und Beiträge liefern, anstatt rumnölen.

20.05.2013 – Tätigkeitsbericht zur Internationalen Koordination ins Wiki gestellt. Wenn man sich die Klicks ansieht, interessiert das hier niemanden. Mit den angeblichen Spesenabrechnungen war das natürlich ganz anders. 😉

Dann mal schön essen gegangen, ganz im Dunklen. 😀

19.05.2013 – Bis weit ins schöne MOL gefahren, LV-Protokollanten zu treffen. Wenigstens das Wetter ist schön. Dann den Grill angeworfen – mal Freizeit 😀

18.05.2013 – Man denkt, das Niveau kann nicht mehr sinken und wird im LVBB immer wieder eines Besseren belehrt.

Herzlichen Glückwunsch Ihr paar Kanalarbeiter für diesen intensiven Einsatz in wenigen Monaten:

Neue Presseverantwortliche weg gemobbt
Wahlkampf-Orga destrukturiert
Technik lahmgelegt
Streitigkeiten bei jedem Anlass
Konstruktion von Affären wie #AV-Gate #GoB-Gate #Akkreditierungsgate #KP-Gate
Vorstände setzen sich selbst ab, Mitglieder auch.

Und? Fließt jetzt der Champus in Strömen oder nur Bier? 🙁 🙁 🙁

17.05.2013 – Bis jetzt rund 500 Seiten Papier für diese AVs produziert. Abends Sitzung Landesvorstand – sehr ruhig. Endlich darf ich auch mal was über „Internationales“ erzählen und stelle verwundert fest, welchen Umfang das hat. Der Protokollant schmeißt den Stift weg 😉 Was mich auch wundert ist, dass diese ganzen Schreihälse, die schon nach Schadensersatz gebrüllt haben, wenn sie „ganz bestimmt“ nicht zum BPT akkreditiert werden, verstummt sind. – Nein nicht wirklich.
Und als Lachnummer des Abends die Anfrage, ob die Leute, die die Aufstellungsversammlungen organisiert haben, mitbekommen hätten, dass sich der Zuschnitt der Wahlkreis im Frühjahr 2012 geändert hat (weil erst jetzt eine Übersichtskarte für die Wähler herausgegeben wurde). Was denkt sich so ein Troll eigentlich, wie Wahlkreise definiert werden? Durch scharfen Hinsehen?

Dann in die Koordinatorenkonferenz, die heute wieder ein glückliches Diskussionshändchen hat. Ein Schiedsgericht sind wir allerdings nicht. Aber mal sehen, ob wir den Haussegen bei der AG Europa wieder gerade bekommen. Sollte lösbar sein.

16.05.2013 – Weitere Treffen mit AV-Protokollanten und so. Dazwischen LGS-Dienst und Auflösung des Lagers für die Technik, die ich für den LV immer vorgehalten habe – spannend, was da sich so alles „verstreut“ hat. Na, scheint jemand gebraucht zu haben.

Das zieht sich und daher fällt die AG-Presse für mich aus. Wenigstens noch die AG-Technik mitbekommen, die Fahrt aufnimmt. Klingt alles sehr gut und lässt hoffen.

15.05.2013 – Erstes Treffen mit einem AV-Protokollanten. Abends die Sitzung mit dem teilerneuerten BuVo. Also nach Neuanfang klingt das nicht. Auf die Frage, warum der neue Basisentscheid quasi verschwiegen wird, wird mir das Wort abgeschnitten. Irgendwas mit Gutachten 😀

Da hätte sich die parallel stattfindende Marina Mumble bestimmt mehr gelohnt. #PrioritätenSetzen. Check.

Die anregende Danach-Diskussion im Dicken Engel war jedenfalls sehr erfrischend. Irgendwann um 2 Uhr ist für mich Schluss.

14.05.2013 – Viel AV-Papierkrieg, muss man leider alles selber machen. Die Verantwortlichen sind ja auf Tauchstation. Abends fast die AG-Recht verschwitzt. Neben Orgafragen das tolle „Justiziariat“ besprochen – wir sind uns einig, dass wir jetzt mehr Freizeit haben bzw. wieder mehr gegen Entgelt arbeiten können. Schlaue Leute da im BuVo.

Danach beim RV Süd reingeschaut und jemanden erwischt, der Mails nicht beantwortet. 😀 Diese Technik!

13.05.2013 – Durchatmen? Weit gefehlt – gleich Mahnungen erhalten, warum dies und jenes nicht vorgestern erledigt worden ist. Und das bei der Bezahlung!

Abends etwas AG-Wirtschaft zur Auswertung des BPT und #Mimimi weil die SMV-Jünger den zweiten Programmblock gekapert haben. Ja, man muss einfach Prioritäten setzen. 😉

Dann TF-Wahlkampf.  Für mich enttäuschend, dass man jegliche Mitarbeit meinerseits ablehnt. Da kann ich nur sagen: Danke für den Fisch. Bis 2014 werden die Karten neu gemischt. Macht mal liebe Leute 🙁

12.05.2013 – Bundesparteitag 3. Tag. VL legt gleich mit den SMV-Anträgen los. Es zieht sich. Zum Glück gibt es noch mehr: Paris-Deklaration und die Verteilung der staatlichen Teilfinanzierung (unsere „Bundeskanzlerin“ muss nicht zurücktreten).

Wirklich witzig ist, wie der „Jurist von Dienst“ agiert und einige aus dem BSG klare und rechtlich anerkannte Argumente vom Tische wischen. Egal, ob da Juristen mit dem passenden Kommentar in der Hand am Mikro stehen. Das eröffnet wenigstens den Weg zum ordentlichen Gericht für diejenigen, die wir nicht wollen, obwohl wir den nicht wollen.

Die Wirtschaftler, Techniker, Datenschützer und Internationalen treffen sich alle mal zwischendurch und es geht voran. Zur SMV ist zu sagen, dass auch der ausgebucht Frühflug nach Nürnberg nichts gebracht hat. Das Ding findet keine breite Unterstützung. Doch halt: Völlig übersehen wird der süße SÄA003 mit X011. Nennen wir das mal #SMV003, wenn sich den mal ein paar Leute wirklich durchgelesen haben? Ach Quatsch, kommt von Juristen und nicht als der Berliner Küche. Kann niemals funktionieren, unmöglich! 😀

Zum Ausklang trifft sich die AG Singlemalt und sorgt für gute Laune.

Fazit: Location war super, nur leider keine Nebenräume für Konferenzen. Das Catering war das beste, was uns auf Parteitagen geboten wurde mit günstigen Preisen (gut, vegan ist nicht so mein Ding, aber trotzdem). Technik hat toll funktioniert (bis auf die Sabotage von außen). 😀

Biertische stören nicht, solange man auf einem vernünftigen Stuhl sitzen kann.

Mit den Wahlen kann man leben. Und Tote leben angeblich länger.

Wir haben ein gutes Programm zusammenbekommen, auch wenn ein paar Blöcke durch diesen SMV-Blödsinn fehlen. Das mit den „Motiviert-Schildchen“ war etwas zu amerikanisch. Man sollte mal dpa lesen und nicht nur die Filterbubble. Und der Begriff „AG“ scheint sogar auf einem Parteitag salonfähig gweorden zu sein. Sogar „Koordinatorenkonferenz“ durch ohne Buhrufe gesagt werden. Wieviel Prozent Programm kam eigentlich aus dem anderen Umfeld zusammen? 😉

Leider waren nur 26 Brandenburger (=2%) da – enttäuschend. Insgesamt waren es 1262.

Nun bin auf die Darstellung vom Ergebnis im LV gespannt. Ob es da was gibt? 😉

Und: Ja, wir werden Leute verlieren, die ihren Frust über das SMV-Ding nicht runterschlucken können. Denen würde ich sagen, dass man es mal mit der #SMV003 probieren sollte. Auch wenn diese ganzen Kontrollettis jetzt nicht vor der Haustür stehen können, um sich zu beschweren, wie man abgestimmt hat. Doch Obacht, diese Typen mit der Verifizierungs-Armbinde sind noch in der Warteschleife. Das wäre das Ding mit dem 078, das noch zu klären ist. Positiv könnte sein, dass viele Leute bleiben, die nicht den gläsernen Piraten wollen, sondern nur den gläsernen Staat.

11.05.2013 – Bundesparteitag 2. Tag und mein 4. Piratengeburtstag. Wir machen Programm. Der WP138 wird besprochen. Angeblich ein 80-seitiger „Leitantrag“. Kann man so sehen, übersehen kann man allerdings nicht, dass diese vielen 1.0-Politik-AG-Menschen diesen gemeinsam erarbeitet haben – sogar mit diesem neumodischen Zeugs wie, Mumble, Pad, MLs und Limesurvey. Selbst ein wenig LQFB war dabei  (naja, wer halt da mitmachen darf). Und dann geht es zügig weiter mit der Annahme von Programmanträgen. Nur mit der SMV nicht. Diese SMV-Anträge werden in Blöcke aufgeteilt, die sich angeblich nicht widersprechen. Aha.  Spannende GO-Schlachten bringen diese VL vollends von der Rolle, bis der Versammlungsleiter um 21.00h entnervt auf 09.00h am nächsten Morgen vertagt, das ist eine Stunde vor der verbrieften Zeit. Mal sehen, ob es jemand merkt. 😉

Während des BPTs zur großen Freude des „Teamchefs Versammlungsleitung“ (das muss so eine Art Generalfeldmarschall sein) ein schönes Audit durchgeführt. Der faselt was von Hausrecht und er wäre zertifiziert. Naja, wenn man sonst nix zu sagen hat. #Sandkasten.

Neumarkt ist ein hübsches Städtchen, aber nach 21.00h sind die Bürgersteige hochgeklappt. Da hilft nur noch der Reiseproviant.

10.05.2013 – Bundesparteitag 1. Tag. Die Versammlungsleitung scheint motiviert und informiert zu sein. Habe meine Wette verloren, dass wir Neuwahlen haben. 😉 Aber es ist egal, wenn jetzt der Laden läuft. Das wird spannend.

Zu den Wahlen: Die „Datenschutzbeauftragte“ wird jetzt PolGef. Ein rasanter Aufstieg. Dann haben wir noch den Incredibul und den Andi dazu bekommen. Mal sehen, was die drei anstoßen können. Witzig: Diese neue Unpartei hat einen Unterwanderer versucht zu platzieren (wird nicht der einzige sein).

Dann die erste Schlacht um diese SMV. Unser Chefdemagoge steht am Mikrofon und polarisiert auch noch den letzten Depp. Mit der Methode hat er schon LQFB zunichte gemacht. SMV=LQFB im neuen Gewande, merkt jeder der es will. Dabei ist die Idee grundsätzlich nicht schlecht. Es hapert nur am anwendbaren Konzept.

Lustig ist übrigens, dass man Module auf einem Stimmzettel mit Approval Voting abstimmt. Ich glaube, da hat jemand das mit der „Grundgesamtheit“ übersehen.

Die VL fällt nun ins alte Muster und verliert den Überblick. Der GO-Antrag auf ein Quorum von 200 für eine geheime Abstimmung hätte nicht entgegen genommen werden dürfen, weil er gegen alle möglichen Gesetze verstößt. Aber egal, letztlich bleibt es bei den 20.

Die bittere Wahrheit ist, dass bei diesem Marathon sieben Leute umgekippt sind. Tolle Arbeitszeit: 17 Stunden! Jeder andere Arbeitgeber stünde jetzt am Pranger.

Merkwürdig, dass die Piraten aus Brandenburg akkreditiert worden sind. Was doch angeblich unmöglich?

09.05.2013 – Anfahrt nach Neumarkt. Schönes Hotel und eine schöne BPT-Halle. Akkreditierung läuft und freundliche Gespräche auch. Welch Unterschied zu meinem LV.

Und Oh, ein Twitter-Godwin wird als Honeypod verkauft. Intelligent! 😀

08.05.2013 – Nach der Buchhaltung, die bei uns bekanntlich nicht stattfindet zur „Aussprache in die LGS“.  Der zweite Versuch, die Kritiker an meiner Person an einen Tisch zu bringen. Man darf sich natürlich fragen, warum das nicht mal mit anderen gemacht wird. Nachdem sich keine Teilnehmer für die Wiederholung von Fürstenwalde gemeldet haben, nun der Organisator und meiner Einer face-to-face plus ein paar Gäste und Stream und Aufnahme und und.

Schon die Tischordnung ist symbolisch: Einige Schwergewichte aus Potsdam-Mittelmark mit grimmiger Miene und der Tontechniker aus Havelland sitzen mir gegenüber. Eine gute Ausgangsposition. Was soll man sagen: Zwei Vielsprecher tauschen ihre Geschichten aus, Vorwürfe werden wieder nicht belegt und nur die heiße Luft bleibt, weil diejenigen die sie ständig produzieren im Hintergrund weiter pusten.

Fazit: Mein Vertrauen in den Organisator ist futsch und das lässt sich auch nicht wieder herstellen, alte Lebenserfahrung. Viel zu lange für gar nichts. Einzig die pubertären Twittersprüche im Hintergrundrauschen waren lustig, da sind Leute nicht ausgelastet. 🙁

07.05.2013 – AG Datenschutz mit Vorbereitung der Datenschutzkonferenz. Danach wieder Datenschutzschulung mit vielen Teilnehmern. Beim Blick auf den BB-Mumble festgestellt, dass eine 2. Quatschbude ganz sinnvoll wäre. So à la „Schlanker Satan“. 😉

06.05.2013 – AG Wirtschaft tagt und hofft, dass der Programmblock im Neumarkt rankommt. Danach ins Briefing vom Spitzenkandidaten getapst und ein wenig angestupst.

05.05.2013 – Und was muss man lesen: „Piratenchef gibt seine Partei auf. Sie flogen ganz hoch, nun sinken sie immer tiefer. Der Piratenpartei droht die endgültige Implosion. Ihr Chef bekennt: Uns fehlt die Kraft und die Motivation für den Wahlkampf.“

Gibt es für diese Art von Öffentlichkeitsarbeit eigentlich einen Preis? Für mich ist das politischer Selbstmord.

Den ganzen Tag mit dieser spannenden Buchhaltung vertrieben und mit Hilfe toller Leute alle technischen Probleme gelöst. Muss man erwähnen, dass (bis auf einen #AusGründen) kein Brandenburger Pirat darunter war? Dafür Hasstweets und Gebashe von interessierter Seite.

Schön wäre auch gewesen, wenn die Stammdaten komplett eingepflegt worden wären. Was interessieren schon Tickets.

Aber mit 39° Fieber ist das egal, man macht seinen Job und schaut nicht auf die, die einfach „nach mir die Sinnflut“ betreiben.

P.s. Dass sich jemand mit Dauertweets über das samstägliche Herumstochern der AG-Technik im Nebel köstlich amüsiert hat, weil er die kleinen Geheimnisse für sich behalten hat, mag ihn erfreuen. Für mich ist das nur noch traurig.

04.05.2013 – Vormittags Sondersitzung der AG-Technik. Bestandsaufnahme und neue Admins gewählt. Die Bestandsaufnahme gestaltet sich mangels Doku und Systemzugriff etwas „schwierig“. Nicht, dass jetzt zufällig auch noch die Systeme kollabieren. Aber da muss man dann wohl durch.

Das Positive ist: Eine sehr sachliche, zielorientierte Arbeitsatmosphäre und neue Mitarbeiter gewonnen.  Ein guter Neuanfang. 😀

Und das „Aha“ des Tages: auch bei Sage kann man Probleme lösen. Aber das war erst die 1. Hürde. Gibt noch viel mehr.

Abends verdichten sich die Gerüchte, dass es eine starke Gruppe gibt, die in Neumarkt den kompletten BuVo neu wählen will. Sollen sie, es wird sich zeigen, ob das trägt.

03.05.2013 – Hach, als hätte man es bestellt, der Oberscharfmacher im LV verkündet ein „EOD“. Weil alles Gebashe nichts genutzt hat? Die Einsicht kommt ein wenig spät.

Der Goldfisch macht Technik-Inventur in der LGS. War wohl überfällig. Der Unterschied zwischen den Menschen ist, dass Goldfisch nett und freundlich nachfragen kann, wenn etwas unklar ist und unser bester GenSek aller Zeiten sich wieder im Ton vergreift.

Abends eine gut besuchte Koordinatorenkonferenz zum Thema Kandidaten BuVo-Nachwahl. Man fragt sich wieder einmal, wie ein Kandidat sich so die Arbeit vorstellt. Aufschlussreiche Antworten gab es wenige. Seltsam, dass die üblichen Grillabende alle ausgefallen sind. Das gibt Spaß in Neumarkt. Meine Wettquote ist gestiegen, hier wird komplett neu gewält.

02.05.2013 – Man kann zwar Dinge mit einem Landeswahlleiter klären, aber muss ja nicht geglaubt werden.

Sogar das Bundesschiedsgericht schaltet sich „privat“ ein. Ja geht’s noch?

Abends Sitzung des Landesvorstandes, wo Anfangs wieder einmal zu ein- bis zweistelligen Beträgen Beschlüsse gefasst werden. Das kostet Zeiz und Nerven. Bitte auch demnächst zum Einkauf einer 58-Cent-Briefmarke #Nein . Dann natürlich das spannende Thema AV und unbekannte Fachkundige im Mumble. Diese Personen könnten sich auch mal vorstellen, aber solche Dinge gehören wohl nicht mehr zum guten Ton. Was bleibt hängen? Irgendwas™.

Hauptsache ist anscheinend, dass an einem etwas hängen bleibt. Dass hier seit Monaten bei der Zuarbeit gemauert wird, ist ein unerwünschtes Faktum.

Natürlich wird es maximal „zur Kenntnis“ genommen, dass der LV noch einmal rd. 4.300,00 EUR Zuschlag für die BTW in die Kasse bekommen hat. Wir sind ja so reich! 😉

Als wäre das alles noch nicht genug, wurde noch die anderen Skandälchen um Sage, die rausgemobbten Presseverantwortlichen, die adminlose Technik und den so dringend notwendigen LPT „angerissen“. Es war gut, dass die Vorsitzende irgendwann mal damit Schluss gemacht hat.

Fazit: Alles sehr traurig aber nicht hoffnungslos. Mal sehen, was aus der Aussprache Teil II wird. 😉

Übrigens ein kleiner Tipp für eine Pledge: Da muss ein Ansporn sein, dann geht sie nicht mit 20% unter. „Wir“ hatten da ja etwas vorbereitet, aber wegschnappen ist Sport 😉

01.05.2013 – Alles neu macht der Mai und unsere Technik-Admins kündigen fristlos. Völkerball verbindet. Das ist natürlich besonders nett, wenn seit Monaten auf Zugänge und Doku gewartet wird. Kennt man bei Firmen. Aber da kann man wenigstens etwas unternehmen.

Schwupp, wir werden auf den Stand vom März 2010 zurückgebombt. Auch dies lässt sich regeln, wenn die neuen Admins auch Zugänge bekämen, ich bin gespannt wie lange das dauern wird.

Sich dann aber nicht beschweren, wenn man zum nächsten TOP wie bei anderen Rücktritten übergeht. 😉

Während sich dieses Drama abspielt, einen wunderschönen Tag (quasi inkognito) bei den FFO-Piraten anlässlich des Brückenfestes verbracht. Infostand war gut besucht und alle hatten gute Laune. Es gibt sie noch, diese freundlichen Momente im LV. 😀

30.04.2013 – Ah, endlich eine neue Affäre! In guter journalistischer Qualität wittern die Popcornpiraten neues Brandenburg-Bashing. Man muss nicht lange raten, wer der Zulieferer ist. Also alle unsere Aufstellungsversammlungen sind nichtig. Egal, ob das begründet ist, treten natürlich die üblichen Verdächtigen sofort im Chor auf. Dabei geht es doch nur darum, jemanden persönlich zu treffen, egal wie viel Porzellan man dabei zerschlägt. Diese Twitter-Archive sind einfach toll.

Abends DSB-Sitzung, aber mangels Teilnehmer vertagt. Dafür PPEU-Statues-Conference, diesmal mehr als Plauderei. 😉

29.04.2013 – Sitzung TF-Wahlkampf. Einer der Koordinatoren bemerkt, dass Wahlkampf ziemlich viel Einsatz bedeutet und zieht sich zurück. Die beiden anderen Mühen sich redlich ein Konzept sichtbar zu machen. Leider fehlt es an jeder Ecke an Manpower und vielleicht denken auch ein paar Piraten, dass sich das hier zum Himmelfahrtskommando entwickelt, wenn man offen mitarbeitet. Daher fehlt wohl noch der notwendige Spirit. Wie auch, wenn alles Persönliche wichtiger ist. 🙁 Trotzdem, diejenigen die da waren, haben eine angenehme und sehr sachliche Diskussion geführt. Nicht selbstverständlich in diesen Tagen.

28.04.2013 – Der Tag fängt mit den Zwischenergebnissen vom LPT NRW gut an und hört mit dem für uns wichtigen Beschluss des Finanz-SÄA auf. Ob das jemand im LV mitbekommen hat?

27.04.2013 – Habe auf Anraten eines netten Herrn mal wieder auf der #BBML den Erklärbär gespielt. Das mit dem „tl;dr“ werde ich jetzt öfter machen (für den eiligen Leser). 😉

Dann HV des KV Teltow-Fläming mit fünf stimmberechtigten Mitgliedern. Das ist Negativrekord. Dabei hatte ich mein Erscheinen gar nicht angekündigt 😉 Ich höre doch nur im Mumble zu (diesmal scheint an das Internet gedacht worden zu sein). Wenigstens einen neuen Vorstand gibt es. Man kann denen nur viel Glück wünschen, dass alles besser wird.

26.04.2013 – Marina Mumble, leider wieder nur Berichtswesen. Die Ini „LPT-einberufen-sofort“ wird quasi weggeschwiegen. Dabei wäre das doch der Ort, wo man mal eine Aussprache hätte machen können. Die Initiatoren waren anwesend!

Dann ab zur Koordinatorenkonferenz, mal etwas Labsal für die Seele. Diese Schnittstelle ist nach den Maßstäben in der Piratenpartei schon fast eine alte Dame und klappt besser denn je. Nur Protokollanten sind immer Mangelware. 😉

Erstaunliche Twitterbilanz eines Mitgliedes: mehr als 100 Tweets am Tag, mehr als 20 Tweets am Tag, die den LV runtermachen. Und wird dabei immer fleißig gestreichelt. Muss der einen verständnisvollen Arbeitgeber haben. Tja, da kommt doch der Antrag 026 von Ms. May Flowers gerade recht. 😀

25.04.2013 – Mittags einem Weisungsempfänger Befehle erteilt und transparent getwittert, dann LGS-Dienst und abends zur Sitzung der Internationalen Koordination. PPI-Märchenstunde live. Habe mir vorgenommen, ruhig zu bleiben und ich hoffe, es ist mir gelungen. Bin sehr gespannt, wie das so weitergeht.

24.04.2013- PPI-Konferenz ausgewertet. OMG, man stellt einen eigenen Kandidaten auf und wählt ihn dann nicht? Und dann wird das auch noch alles geheim abgesprochen? Cool, so wollten wir immer dieses Dinges mit den Delegierten. Abends in der Quatschbude gelandet. Man muss übrigens vorsichtig sein, was man „unter uns“ sagt. Wird alles mitprotokolliert. 😀

Und mein englischer Freund ist wieder auf Twitter aktiv. Und so intelligent… 😀

Beim Lesen der Otto-Brenner-Studie über die Piratenpartei was Hübsches entdeckt:

Der „ebenfalls dem Zirkel des Berliner Abgeordnetenhauses zugehörige Wahlleiter appellierte im laufenden Abstimmungsprozess an die Versammlung, man könne problemlos vielen einzelnen Abschnitten zustimmen, selbst wenn man für einen anderen Antrag sei, denn dieser werde ja noch folgen. Dabei verschwieg er geflissentlich, dass bereits durch die Abstimmung der Tagesordnung diese Anträge voraussichtlich nicht mehr aufgerufen würden.“ Tja, auch andere waren in Bochum dabei und haben bemerkt, wie an den Anträgen zum Wirtschaftsprogramm „gebastelt“ worden ist. Nun haben wir das in Buchform. 😉

23.04.2013 – Gutachten und Klage fertig gestellt (nein, nicht in eigener Sache). Vor lauter Arbeit vergessen, zum DSB-Treffen einzuladen. Mal sehen, ob jetzt vom Schüler wieder eine schlaue Mail kommt.

22.04.2013 – Der beste Beisitzer aller Zeiten trollt mal wieder auf der #BBML rum. Wirklich nett. 🙁  Spät nachmittags tagt der HVL Vorstand. Zuhören gehört seit den „Enthüllungen“ zum Pflichtprogramm. Erstaunlich entspannt nach der letzten Bombe auf jeder Wikiseite einer Gliederung im LV. Und man merkt, wie wichtig dieses Ding mit dem Datenschutz ist. Insbesondere bei Piratens. Die bekommen das mit dem „CC“ und dem „BCC“ einfach nicht in den Griff.

Dann zur Sitzung der TF-Wahlkampf zum Thema Wahlkampfzentrale. Es ist wirklich bewundernswert, wie sich der Vorsitzende vom RV Süd abmüht, etwas zu reißen. Ein wenig Unterstützung wäre nett!

Auf direkte Anfrage gebe ich ein paar Inputs, wohl wissend, dass sich da wieder andere das Maul drüber zerreißen werden (die tun ja auch nichts/anderes). Dafür nur kurz bei der AG Wirtschaft, vermutlich ist das Nostalgie, dass ich noch immer im BB-Wahlkampf rumhänge.

21.04.2013 – PPI Kazan remote 2. Tag. Der Stream läuft jetzt sogar hin und wieder, der Ton ist dramatisch. Man kontaktiert sich über Chats usw., ob das ausreicht? Die Tschechen planen währenddessen eine außerordentliche Versammlung. Fazit: Geld gespart, weil nicht vor Ort. #AusGründen

Und dann platzt die Bombe: Unser neuer Presseverantwortlicher schmeißt nach massiven Bashing hin. Also nicht, dass das Bashing à la „der Typ ist parteischädigend“ nicht abzusehen gewesen wäre – nur dass der junge Junge schon so früh sein Pulver verschießt. TzTzTz.

Jedenfalls herzlichen Glückwunsch! Damit dürfte sich die Pressearbeit im LV für lange Zeit erledigt haben. Ich glaube nicht, dass sich jemand findet, der sich auch noch vom Zuckerschnäuzchen auseinandernehmen lassen will. Und der Wolf Schneider schreibt nur noch Bücher.

Aber hej, das wäre doch mal was, wenn mal einer richtig gegen hält. Hält dann Zuckerschnäuzchen auch mal die Kresse oder legt die Tastatur weg?

Und dann komme sie wieder diese ganzen Basher, U-Boote und sonstigen Konsorten, die nichts tun, als blöde Mails und Tweet zu schreiben. Hallelujah!

Abends lobe ich dann einen Honeypod aus. Mal sehen, wer anbeißt.

Fazit der Woche: Spannend, ob es noch dreckiger wird im LV, mieser geht kaum noch. Aber nichts ist so schlecht, dass auch nicht etwas Gutes dran ist. Wenn man die Talsohle menschlichen Verhaltens erreicht hat, kann es nur noch bergauf gehen, oder? 😉

Insofern drücke ich uns die Daumen. 😀

20.04.2013 – PPI Kazan remote 1. Tag. Nicht lustig, der Stream ist nicht wirklich zu verwenden. Man kontaktiert sich mühsam über Chats usw. 🙁

Und dann auf der #BBML ein echter Pirat: Da wird mal eben eine private Diskussion ins Internet geleakt. Früher wurde das mit Ausschluss geahndet. Aber da gab es noch Usenet. Widerlich, diese Methoden des Wahlkampfes. 1elf!!!

Für mich überraschend: Kassenprüfung im Landesverband. Sollen ja einige dabei gewesen sein, die schauen, ob die Kassenprüfer richtig die Kasse prüfen. Geldzählen ist halt ein sehr anstrengender Job. Und: Huchu, 8 CENT waren falsch eingetippt. Möglicherweise der Dreck auf dem Beleg? Egal.

Und dann der Wissende, der Konto 480 von 490 nicht unterscheiden kann und § 28 Abs. 1 PartG nicht kennt. Ja, wenn man bei Schnellkurs nur etwas von Invent… gehört hat und Inventar nicht von Inventur unterscheiden kann. Lassen wir ihm Zeit. Im Mai soll es ja weitergehen, wie man hört, schon wegen der Statistik.

Kaum dass diese Prüfung vorüber ist, macht sich Madame May Flowers ins Internet, um die Popcornpiraten zu beliefern. Ja Niedersachsen, Ihr habt ein neues Team, good luck. 😉

19.04.2013 – Buchhaltung – aber gerne doch. Und sehr schön: Ein Generalsekretär greift jetzt zum Mittel der Nötigung. Mal sehen, was das Awarenessteam dazu sagt. Hausverbot à la Damenveranstaltung?

Abends ein sehr netter Abend beim Japaner. #DingeDieEsWertSind

18.04.2013 – Problem, dass die Antispam-Software auf dem Mailserver bei „Piraten“ anfängt, allergisch zu reagieren. Kann ich ihr nicht verdenken, aber ich muss eine zweite Quelle anbohren, um wichtige Dinge komplett zu haben.

Dann LGS Dienst (ich hatte zwar gebeten, den im Kalender zu streichen, aber da muss ja niemand reagieren) und erst dann auf den Golfplatz. Wie gut, so verpasse ich eine Art Showdown der AG-PrÖA und die ruhige AG Technik. Ich ahne, dass der nächste Tag nicht lustig wird.

17.04.2013 – BuVo-Sitzung. Unerfreulich. Die Rechtsabteilung wird entsorgt und die unendlich viel Arbeit mit Füssen getreten. OK, wer nur Speichellecker benötigt, soll das dann mal selbst machen in der Zukunft. Ich glaube, die lieben Anwälte werden die Freizeit zu schätzen wissen. Alea iacta est. #Tarzunismus.

Und quasi wie verabredet, legen die HVL-ler eine Lunte: „Wahlparteitag sofort“ (naja, man könnte auch mal in die Satzung schauen, aber das wird überbewertet). Was bedeutet das: fünf Monate Stillstand. Gut, bei unserem GenSek fällt das nicht auf, aber im ganzen LV? Und wer wird wohl sofort auf den Zug aufspringen? PM? For sure. Also Wahlkampf der andere Sorte, BTW könnt Ihr knicken, die stört nur.

OK HVL, ihr wollt das, dann organisiert das auch mit Haut und Haar bitte. Der LV hat nur Geld für einen LPT und der findet dann kurze Zeit später im August statt. No Problem!

16.04.2013 – Nachdem es wieder nicht schnell genug gehen, konnten die Mitschnitte vom Vernetzungstreffen vom WE in einer Nacht- und Nebelaktion ergattert und der lieben Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Und ja, da war es wieder, das Haar in der Suppe. Hat auch wirklich jemand gefunden. Das ist ein Problem, das gelöst werden muss. Deswegen habe ich den #BigHairAward ausgelobt.

Dann Datenschutzschulung mit überschaubarer Teilnahme.

Spätabends International Koordination Spätnachlese. Sollte jetzt alles für Kazan klar sein.

15.04.2013 – International Koordination. Teilweise wird das sehr konstruktiv, teilweise auch wieder nicht. Ich habe das Gefühl, das erst jetzt dem einen oder anderen ein Licht aufgeht, wie viel Mühe (und auch Aufwand, an Zeit und Geld) darin steckt.

14.04.2013 – Buchhaltung wieder über 4 Stunden. Warum mache das eigentlich noch? Wird ja ohnehin blockiert. Mal sehen wie viel Geld die Kritiker locker machen werden.

13.04.2013 – Vernetzungstreffen zwischen AG PrÖA und TF Wahlkampf in Berlin. Wieder diese Kneipe mit dem schlechten Ambiente. Mit erheblichen technischen Schwierigkeiten versuchen wir zu streamen, naja die Aufnahme tut es auch. Aber nach diesen Kleinigkeiten kommen wir trotz ohne Agenda ganz gut voran. Bemerke an mir, dass ich schon wieder viel zu viel Feuer entwickele, das wird bestimmt kommentiert.

Was mich wirklich wütend macht, dass im Umkreis eine Art Gegenkonferenz mit Kandidaten stattfindet. Das ist cool #not. 🙁

12.04.2013 – Thema des Monats, leider nicht verständlich wegen der angewandten Technik. Ich gebe auf.

Dafür das #Umlaufbeschlussgate. Tja, der LV ist so reich! Deswegen werden wir einfach die Arbeit outsourcen. Das wird dann HVL auch zufriedenstellen und den LSM in spe.

11.04.2013 – LGS-Dienst und später Internationale Koordination mit Fokus auf Kazan und den Anträgen. Bis tief in die Nacht die GO für Kazan bearbeitet. Warum macht man das eigentlich, wenn der BuVo einen aussperrt?

10.04.2013 – PPI-Mumble und Statuten bearbeitet, anstrengend diese vielen Sprachen.

09.04.2013 – AG-Datenschutz mit BDA, sehr schön. 😀 Und eine Menge Piratenarbeit nebenher.

08.04.2013 – AG Wirtschaft – Freundliche Sitzung und zum 5. Mal als Koordinator einstimmig  wiedergewählt. Das war eine nette Quittung. 😀

Dann bei der TF-Wahlkampf zugehört, nicht so ganz beglückt.

07.04.2013 – Verwaltungstreffen Teil 2 in Berlin. Jetzt wird beim Zentralorgan der SED getagt. Sehr symbolträchtig. Nebenan die Damenkonferenz. Zunächst erstaunlich entspannt, ich hatte mit Betriebswachen gerechnet 🙂 Übrigens diese Gecko-Squad sollte man für den nächsten Parteitag einladen, tolle Küche. Mal sehen, was die neue LV-Orga so macht.

Inhaltlich für mich nicht wirklich viel Neues. Atmosphärisch stelle ich fest, dass man nebeneinander sitzen kann, aus dem gleichen LV kommt und sich nicht kennt. Auch nett. Zerteilen kann ich mich nicht und bleibe bei den Schatzmeistern. Lichtblick ein Buchungstool, dass den Laien wirklich die Arbeit erleichtert. Ich bin gespannt, was der designierte LSM dann dazu sagt. Der kann dann auch zukünftig auch die Pdf-Dateien der Gliederungen abtippen, viel Vergnügen.

Die GenSeks können auch besser ohne mich lästern. Bestimmt kommt da noch Pfeffer und Salz dazu. Also bleibe ich da, wo ich angefangen habe.

Dann Mittagessen in der Volkskammer unter dem Porträt des größten GenSeks aller Zeiten. Epic, wo man nur hinschaut.

Die Schatzis klären einige wichtige Probleme (wenn das der LV BB mitbekommt, schieben das bestimmt wieder die „Wichtigen Damen“ mir in die Schuhe). 😀 90% hätte man im Mumble machen können, aber gut, dass wir darüber geredet haben.

Fazit 1: Sogar zwei Brandenburger haben gegrüßt. Mehr als fast Null am Freitag. 😉

Fazit 2: Die Piraten von der Damenveranstaltung leisten sich ein neues #Hausverbotsgate mit Unterstützung der Staatsmacht. Fehlte eigentlich nur noch die Kameraüberwachung für das bessere Sicherheitsgefühl. 😉 Wenigstens hat der Typ aus dem AGH nicht zugeschlagen, man muss bescheiden sein.

06.04.2013 – Verwaltungstreffen Teil 1 in Berlin. Wir tagen im Seniorenstift – das ist ein Zeichen. Dass wir im Speisesaal sitzen und kräftig neben uns geklappert wird, fällt da kaum noch ins Gewicht.

Nette Wortschöpfung: „Visitenkartensteuer“. Meiner Meinung nach hätte man 99% im Mumble machen können. Aber immerhin ein netter Abend im Anschluss beim guten Thailänder.

05.04.2013 – Der Landesvorstand tagt in Nauen, auch mal was Neues. Und: Wieder einmal bewahrheitet sich, dass man die Menschen immer wieder neu kennenlernt.

Dass noch nicht einmal ein Stuhl für einen frei bleibt – war eine hübsche Demonstration. Wenn man die Gäste durchzählt, auch nicht unbedingt verwunderlich. Aber es gibt ja Katzentische. Und ich bekomme auch noch einen „Beisitzer“– schön inszeniert. 😉

Auch schick: Die erprobte Übertragungstechnik des LV BB wird abgelehnt. Gut, (fast) Batterien gespart (nicht dass das jemand diese ausgeschaltet hätte).

Einerseits führen dumme Tweets neuerdings zum Rausschmiss eines LaVo-Mitgliedes, das wird lustig werden. Andererseits kann ich meine zwei Dutzend Zertifikate jetzt wegwerfen. Es gibt da rechtliche Laien, die das alles besser wissen – vermutlich durch Fernstudium. Kommt mir vor wie bei dem Gutachten zur Klarnamenspflicht und dem Gutachten für die #AVPampa. Macht mal schön. Witzig ist allerdings, dass man noch nicht einmal Ansprechpartner und Aufgaben beschreiben kann – episch.

Als wäre das noch nicht genug, werden dem LSM mögliche Untreue und massive Verstöße gegen die GoB unterstellt. Das ist ein Déjà-vu. Genau die gleiche Argumentation gab es in 2010. Wenn man denn nur Ahnung hätte… Recycling der neuen Art 😉

Dann noch ein Klassiker: Erst schmeißt man einen Kollegen aus dem Vorstand und tut bei einer Anfrage so, als könne man sich nicht erklären, dass der nix mehr tut.

Insgesamt ein amüsanter Showdown. #not

Ich glaube, dieser LV hat sich einen hochansteckenden Virus eingefangen. Gut, dass ich mir die Chronologie aufschreibe, man vergisst ja die Reihenfolge.

04.04.2013 – LGS-Dienst und danach mal nicht zum Stammtisch KW. Das war auch OK so, wenn man die Gästeliste sieht. War ja viel Prominenz vor Ort. Und man stelle sich vor, ich wäre dort … 😀 Presse war gut, auch wenn gleich wieder gemäkelt wird.

03.04.2013 – Mehrere Sitzungen zeitgleich. 🙁 Beim BuVo erscheidet man sich für PPI-Delegierte, die gar nicht nach Kazan fahren und ich kann meinen Schutzstatus knicken. Kostet schön Stornogebühren. Ansonsten naja. 🙁

Parallel außerordentliche Sitzung der AG PrÖA zur Stellungnahme der designierten Presseverantwortlichen. Mir wäre zwar eine Doppelspitze lieber gewesen, aber wenn es so läuft, soll mir das auch recht sein. Mal sehen wie unser LV-Newcomer sich macht. Wenn’s gut läuft, wird es schon genügend Kritik geben. 😀

Dann noch die übliche Datenschutzschulung (es werden weniger). Das heißt, dass das Gros durch ist. 🙂

02.04.2013 – Sitzung der AG-Recht, wir kommen weiter. Später noch beim RV-Süd reingehört, auch nett.

01.04.2013 – Ostermontag Zeit für Piratenbuchhaltung 🙁

31.03.2013 – Nach einem fast piratenfreien Ostersamstag gönne ich mir „ein wenig“ Buchhaltung. Ich bin gespannt, wer die Sachen dann ins Sage konvertieren darf. Vermutlich derjenige, der die Zugänge blockiert? Ruhig bleiben, an den Blutdruck denken! Wir geben das am besten außer Haus, Professionalisierung oder so. 😀

Abends Teilnahme an die ersten PPEU-Statues-Conference im Mumble. War wirklich produktiv, das könnte bis zum nächsten Treffen in Polen was werden.

29.03.2013 – Karfreitag und Liegengebliebenes aufräumen, passt. Ein Aufreger erblickt das Licht der Welt: Ein Gutachten zu einer NRW-Aufstellungsversammlung wurde unter Verschluss gehalten. Man abgesehen, dass der Gutachter wichtige Details übersehen hat, wie war das mit der Transparenz? Btw.: Warum man Geld für eine Anwaltskanzlei rausschmeißt, wenn man die Expertise kostenlos bekommen kann, ist mir schleierhaft.

28.03.2013 – Jubel auf der Mailingliste des Grauens: Man erfrecht sich eine Bundesstiftung zu gründen und die Gründungsämter zu besetzen. Das kann nur Teufelszeug sein! Sachfragen werden erst gar nicht gestellt. Das ist echte politische Arbeit!

Dann LGS-Dienst und anschließend zur Internationalen Koordination. Da wieder relativ viele anwesend waren, gab es regen Input. Mal sehen, ob man das Problem mit Kazan lösen kann. 😉

27.03.2013 – Seit langer Zeit in die PG-BTW 2013 wieder reingeschaut. Diesmal ergebnisorientiert bei der Mottosuche. Dass niemand außer mir aus Brandenburg anwesend war, ist bedauerlich.

26.03.2013 – Sitzung des Datenschutzbeauftragten und nur wenige da. Das Seminar war wohl sehr anstrengend. Macht nichts, auf zum nächsten Mal, der Laden läuft auch so.

Daher Zeit die Orga der Bestandsdaten-Demo, leider von „uns“ niemand da. Das ist eine ziemlich wichtige Sache, wir bekommen die Vorlagen für unsere Tätigkeiten ja quasi täglich ohne jegliche Anstrengung, man muss nur noch etwas daraus machen. 🙂 Interessant ist für mich, wie Piraten und andere Demo-Mitveranstalter miteinander umgehen. Bloß niemanden etwas vorgeben oder auch nur die falsche Tonlage wählen. Viel indirektes „Sie“ dabei. 😉

Schön, dass sich auch im LV Brandenburg etwas zum Demothema regt. Die Basis halt.

25.03.2013 – Sitzung der TF-Wahlkampf. Für mich enttäuschend, dass die Truppe jetzt zum Tender der neuen Leitung gemacht worden ist.

Die wichtigsten Sache: Orga der Teams und Aufbau der Wahlkampfzentrale wurde vertagt. Wir haben ja Zeit. Dafür soll alles im Wiki abgebildet werden. Gratulation – dann wird es bestimmt was und nachher kann man sagen: „Stand doch im Wiki!“ Klar, schaut sich jeder im Stundentakt alle Seiten an. 🙁

Das wurde schon bei der Bundestruppe versucht und jetzt wird es dort merkwürdig, dafür ist der Chef auf Tauchstation. Avanti dilettanti? Und wennste was sagst ist das Polemik.

Nein, so wird das nichts für mich und mir bleibt nur ein: CU 2014. 🙁

24.03.2013 – Finanzrat 2. Tag. Jetzt soll man die Bundeskanzlerin (Schatzmeisterin) versuchen, die Handlungsstränge zu ordnen. Vielleicht hat ja mein mahnendes Intro geholfen. Es geht mühsam weiter, Kornkreis für Kornkreis. Zwischendurch mal Türenknallen und Anzweifeln der Beschlussfähigkeit – UASY!
Und tatsächlich hebt sich langsam der Nebel zu einem Ergebnis. Überraschenderweise werden wir sogar pünktlich fertig (schließlich haben wir auch auf die Mittagspause verzichtet), alles im Sack.

Zuschauer gab es natürlich auch, der Kaffee hat ja auch geschmeckt. 😉

Tröstlich für mich ist, dass meine Ergebnisprognose von einer lieben Fee bestätigt wird. Wenigstens das hat gepasst. Also dann war das Wochenende doch erfolgreich, oder? 😉

Zum Abschluss ein Interview der „Brandung“.

23.03.2013 – Finanzrat 1. Tag. Meine Sprecherkollegen sind unerwartet nicht da und ich soll das also leiten. Mich beschleicht das Gefühl, dass das kein Spaß machen wird. Zumindest sind wir beschlussfähig, das ist auch schon was.

Fazit am Abend: Selten eine derartig anstrengende Sitzung gehabt. Das erinnerte schon sehr an die Spontizeit und diese Sache mit dem Filibustern. Egal, über was man ein Meinungsbild eingeholt hat, spätestens nach einer Stunde wird die gleiche Frage wieder zur Abstimmung gestellt. Extrem frustrierend. Mir fällt spontan Bingen ein: gab es da nicht einen Song? 🙁

Abends Socialising in der Braumanufaktur. Plan für den nächsten Tag geschmiedet. 😉

22.03.2013 – Stühle eingekauft und in Potsdam die Konferenz des Finanzrates aufgebaut. Lieben Dank an die Piraten, die mitgeholfen haben.

21.03.2013 – LGS-Dienst und dann drei Sitzungen: Zunächst zur AG PrÖA: Vorstellung der beiden Bewerber für die Beauftragung. Wird es eine Doppelspitze? Das hängt wohl davon ab, ob die Teamarbeit klappen könnte. Demnächst weiß man mehr.

Dann Internationale Koordination mit recht viel Inhalt zur Orga und zu approaching PPI Kazan.

Zwischendurch bei der AG Technik. Wenn ich da an die Zeiten von Flyspray o.ä. zurückdenke, frage mich langsam, „wer“ diese AG jetzt ist.  Die Mitglieder oder nur ein kleiner Teil der Mitglieder, je nachdem. Scheint alles auf Machtfragen hinaus zu laufen. Es war wohl gut, in weiser Voraussicht schon 2010 Dinge™ zu regeln.

Aber wie heißt es so schön, man soll die Hoffnung nicht aufgeben. Wäre erfreulich, wenn man zum gemeinsamen Geist von 2010 zurückkehren würde.

Ach und dann noch ein paar JuPi-Trolle und sich mokieren, dass ich seit zwei Jahren eine Mailingliste ko-administriere. Ja Leute, macht es doch allein, ist meine Lebenszeit, die ich Euch opfere, [x] done.

20.03.2013 – Piraten-Jahresabschluss. Abends beim KV OHV reingehört und erstaunliche Wahrnehmungsstörungen vernommen. ddb versucht sehr engagiert aufzuklären, dass unterschriebene Erklärungen keine Option sind, das ist mutig. 😉

Die Auswertung erfolgt dann in der Quatschbude.

19.03.2013 – Piraten-Jahresabschluss

18.03.2013 – Piraten-Backoffice

17.03.2013 – Seit Monaten der erste Sonntag piratenfrei.

16.03.2013 – Landestreffen. Ziemlich voll für den Anfang, aber wirklich schick die Idee mit den rotierenden Slots. „AG Politik“, „AG Hut“ (der Mitgezwitschert wurde von mir genervt, sorry dafür), „AG Kampagne“ und „AG Kissenschlacht“. Gute Ideen, die weiterbringen.

Erwartungsgemäß spannungsgeladen die AG Kissenschlacht, bei der sehr antike Beiträge den Blutdruck hochtreiben.

Die Location und Gastfreundlichkeit waren wunderbar, Technik hat auch gepasst.

Zwischendurch bekomme ich das Würgen zu einigen Tweets. Danke dafür, dass sie aus der gemeinsamen Bubble kommen.

Überhaupt Bubble. Nach der positiven Feedbackrunde zum Landestreffen schließt sich noch „Die Aussprache“ an, also mehr so ein „Haut-den-Bastian“. Ich war übrigens ausdrücklich mit der Veranstaltung einverstanden.

Und was stellt sich raus: Alles Gerüchtebubble. Wie kann das auch anders sein, wenn man doch selber ganz genau weiß, was man tut und schreibt.

Fair war, die letzte HVL-Sitzung als Masterpiece und „Beweismails“ von Tratschtanten zu erwähnen. Das ist so exemplarisch für das, was man seit fast einem Jahr aushalten muss. Erfreulich war, dass mir, adb und ddb aus profundem Mund die Fähigkeit abgesprochen wurde, doch für einen „Dienst“ zu arbeiten. Wir haben eben Fachleute in dieser Partei – und „Dossiers“ haben sie auch, behaupten sie jedenfalls. Bin gespannt was als nächstes kommt. 😉

Ich vermute mal, dass den Beteiligten klarer geworden ist, wie hier agitiert und subversiert wird und was an den vielen Gerüchten dran ist. Schade war nur, dass bis auf einem Urheber keiner der Protagonisten der Abteilung Täuschen & Tricksen anwesend war. Dann hätte man sie stellen können – dafür gab es Begleit-Tweets der niveaulosen Art aus dem Süden. Na wenn’s denn hilft.

Meine Aufstellungen konnte ich wenigstens im Container lassen, ich vermute mal, die hätten wirklich schlechte Stimmung verbreitet.

Ende gut – alles gut? Glaube ich noch nicht. Ich habe versucht zu zeigen, dass man sich nicht von einer durchgeknallten Gerüchtebubble (ist übrigens leicht durch das „Blocken“ auszumachen) einschüchtern lassen muss und darf. Nicht jeder lässt sich so trollen wie der eine im KV BRB.

Fazit 1: Ein „entweder er geht oder ich“ (=T-28) zeugt nicht nur von Verblendung, sondern von demokratischer Unreife.  Da hilft auch keine Inszenierung eines #Hochzeitsgates.

Erfahrungsgemäß löst sich der Tratschen-Kreis mangels heißer Höschen-Storys irgendwann auf und ich hoffe, es wird bis dahin nicht noch mehr verbrannte Erde hinterlassen. Die Regenbogenpresse hat es ja heutzutage auch nicht mehr so leicht.

Wir wollen eine Partei der Toleranz sein und die Privatsphäre anderer achten? Scheint sich noch nicht bei allen Darstellern/Darstellerinnen herumgesprochen zu haben. 😉

Fazit 2: Wenn es tatsächlich eine Krise gibt, dann lässt sich die nur mit Solidarität überwinden. Das war auch eine Erkenntnis des Abends. Übrigens noch mal einen Dank an den Pirat_O5, der eine tolle Moderation gemacht hat. Das war nicht einfach. 😀

15.03.2013 – OMG, wieder so eine antike Mail voll subversiver Elemente, schön dass darauf niemand reagiert.

Abends erst Marina Mumble, ein wenig flotter als bisher und erste Ansätze von Vernetzung verspürt. Dann einerseits Landesvorstandssitzung Brandenburg und parallel Koordinatorenkonferenz.

Beim LaVo lese ich im Protokoll von spannenden Weisungen an DSBs und von Zensur im Chat mit. Diese Sitzung werde ich mir noch mal ganz genau anhören müssen.

Bei der KoKo kommen wir mit der Öffentlichkeitsarbeit aus den Puschen nebst Initiative gemeinsames Wahlprogramm und AG-Zeitung. Sehr erfreulich. 😀

Dann gibt es noch Smalltalk in der Quatschbude, der ein wenig von der Gerüchtebubble geflutet wird. Ist schon erstaunlich, wie manche Menschen denken. Komisch, dabei fällt mir immer wieder die Geschichte vom Apfel ein 😉

14.03.2013 – LGS-Dienst und in die Vorstandssitzung vom PM reingehört. Entnervend, wie jemand den Wahlkampf fleißig vorbereitet und ständig ausgebremst wird.

Getoppt wird das nun noch vom steten Versuch des Antikers, an die Adressen der Mitglieder zu kommen, um ihnen einen Hausbesuch abstatten zu wollen. Da läuft was gewaltig schief.

Abends in der Quatschbude – entspannend und lang. 😉

13.03.2013 – Internationale Koordination. Mal eine Sondersitzung, an der auch die Beauftragen samt zuständiger BuVo teilgenommen hat. Man merkt, dass das internationale Geschäft anstrengend ist und sehr wenige das wuppen.

Spät am Abend geht dann noch ein „Ich-bin-so-wie-bin“ über die Liste. Mutig und vermutlich auch ehrlich, hätte ich so nicht erwartet. Schade ist, dass dann immer noch ein Restverdacht als Hintertür übrig bleibt. Warum?

12.03.2013 – AG Datenschutz mit der Klärung des Problems „wer sagt die Wahrheit“. Neues Koordinatorenteam gewählt – vielversprechend für die Zukunft.

11.03.2013 – AG Wirtschaft bis tief in die Nacht. EuWiKon und Anträge lassen grüßen. 😀

10.03.2013 – 2. EuWiKon in Frankfurt (Main) – 2. Tag. Leider erheblich weniger Teilnehmer, daher etwas Verwirrung zum weiteren Programm. Der Vortrag zur Geldmarktpolitik kommt sehr fachlich rüber und da ist er wieder mein Albtraum in der AG Wirtschaft: Kungler, der natürlich alles ganz anders sieht.

Der Vortrag schließt sich eine Podiumsdiskussion zur Eurokrise an (was macht Kungler auf dem Podium?). Man ringt um die Analyse und es kommt wie es kommen muss, das Mikrofon wird von Kungler okkupiert und kann ihm nur mit sanfter Gewaltanwendung entrissen werden. Man stellt das auch schnell fest warum: Zeit zum Twittern muss ja auch sein à la „Selbstbeweihräucherung“ und „dass man quasi neben Idioten sitzt“. Gute Stimmung, das.

Anschließend ein etwas esoterisches Thema „Einkommensversicherung“. Ein Gedanke will in die Umwelt. Ein durchdachter Gedanke wäre besser gewesen.

Fazit: Gut organisierte Konferenz (nein nicht von einem BuVo, der sich dann wieder damit schmücken will). Inhalte könnten etwas peppiger sein (oder ich war nur in den falschen Slots, mal nachschauen wenn die Streams online sind).

Preisgünstiges Hotel 1A (man kann mich fragen, wo) und gutes Networking – man kennt sich bereits und der Rest grüßt ohnehin nicht.

09.03.2013 – 2. EuWiKon in Frankfurt (Main) – 1. Tag. Der Startzeitpunkt ist schon mal angenehm, so kann die erhebliche Gepäckausgabeverzögerung in FRA gepuffert werden. Im DGB-Haus studieren wir nun Wirtschaft; also die Mindmap war schon grandios, aber eine Einführungsveranstaltung zum 1. Semester VoWi? Gut, muss wahrscheinlich sein. Dann – je nach Slot für mich – Steuern (interessant, wie man auch auf dem bestehenden System kräftig verändern kann) und eine etwas kühne Idee zur „Vollbeschäftigung“. Die AG Europa überlasse ich ganz dem Monsieur G. – hätte sonst auch bestimmt zu Diskussionen geführt.

Abends beim Äppelwoi-Wirt. Die Schnitzel-Portionen sind gigantisch (ich begnüge mich mit Harzer Käse, passt irgendwie). 🙂

08.03.2013 – Thema des Monats #BER . Erstaunlich sachliche und fundierte Diskussion. Erfahrung des Abends: Dass der BeaPirate und ich mal einer Meinung sind… Spannend. 😉

07.03.2013 – LGS-Dienst und das 1. Piratomobil des LV ausgeliefert: Pirate-Jack for Kids. Mal sehen, ob das bemerkt wird. Dann zum Stammtisch nach Königs Wusterhausen, leicht unterbesetzt. Spannende Wahlkampfthemen 😉

06.03.2013 – Und wieder glüht das Parteitelefon, wird ein interessantes Landestreffen werden. Abends BuVo-Sitzung und ewig grüßt das Murmeltier. Soso, also jetzt drei Tage Bundesparteitag und man wählt die fehlenden Posten nach, einschließlich derer, die bis dahin aus dem Amt geschieden sind. Irgendwie klingt das alles nach Rolle rückwärts nebst 180°-Turn zur Seite. Ich habe nichts dagegen, schon aus juristischer Sicht. 😉

Gut, dass die Internationale Koordination um 21 Uhr folgt, das bringt einen doch auf andere Gedanken. Verwundert bin ich über die häufige Abwesenheit der Koordinatoren und anderer Zuständiger. Gut, dass hier das piratische Mandat gelebt wird: Mach’ es selbst. 😀

05.03.2013 – AG Recht, stark verkürzt (fast alle haben das Dudle-Ergebnis vergessen).

Dafür Mumbletreffen des RV-Süd. Ein großer RV mit sehr wenig Mitarbeit. Keine leichte Aufgabe für den Vorstand. Mal sehen, ob die Nachbargliederungen mithelfen können. Schwierige aber trotzdem nette Quatschbude im Nachgang. Warum gibt es in Brandenburg nur diese atheistischen Beißreflexe? Ich meine, man sollte die Leute nach ihrer Fasson glücklich werden lassen.

04.03.2013 – AG Politik. Hmm, wieder hat niemand eingeladen, wir treffen uns trotzdem, rein informell – eigentlich eine ganz nette Runde gewesen.

03.03.2013 – MARINA KASSEL! 2. Tag. Elefantenrunde. Ich facepalmiere extrem. Hey, liebe Vorsitzende, Euch ist also wichtig, welche MLs abonniert werden müssen und was unser bester WahlkampfleiterAllerZeiten (WAZ) so an „ich benötige noch Input“ nachfragt?

Eigentlich hätte ich erwartet, dass mal die Frage gestellt wird, ob es noch einen „Plan B“ für diese Partei gibt. Egal, macht mal. #Neudings wird interessant.

Der Slot zu P-Shop war gut (danke Tom!) und die Selbstdarstellung zum neuen Zentralorgan der Piratenpartei weniger. Ach und dann gab es schon wieder Mittag und eine kurze Feedbackrunde. Fazit: Wie immer, es ist ein Vernetzungstreffen (plus Vorträge).

Ach und dann noch diese netten Geschenke zum Frühstück auf der „Anregungsseite“ des LaVo. Spielt Ihr Euch eigentlich die Bälle gegenseitig zu? Meister, nur weil Du Deinem Kopfkino nicht umgehen kannst, reicht es jetzt nicht eigentlich mal? Ist es nicht genug mit den Projektionshandlungen und diesem Tutti-Frutti-Baby-Schimmerlos-Gehabe? Es gibt nichts zu sehen, bitte weiter gehen. Yellow-press bei Piratens, das fehlt uns wirklich. 🙁

02.03.2013 – MARINA KASSEL! 1. Tag. Zunächst das Positive: Irgendeine Fee muss der Küche geflüstert haben, dass das Essen seit Jahren ungenießbar ist. Jetzt die Trendwende, man kann sogar Schnitzel (lag das an der Familienpartei?). Dann: Sehr angenehm, dass diese ganzen Prolls aus man-weiß-schon-woher weggeblieben sind, es stellt sich so etwas wie eine Arbeitsatmosphäre ein und man muss nicht ständig fürchten, dass das BYOD gehackt wird. 🙂

Inhaltlich: Konzentriert, Themenorientiert. Aber wird wohl der letzte Auftritt von El Cheffe de Marina sein. Nicht gut: Wenn man als Referent der PG-BTW2013 noch nicht einmal weiß, dass es bei der Europawahl keine Direktkandidaten gibt. Aber der Vortrag, wie ein Wiki funktioniert, war ja schon mal erhellend. 😉 Der Nichtgrüßer der Piratenpartei rennt mich übrigens mehrfach fast um, dabei habe ich gar nicht so viel abgenommen. Muss an den Sandalen liegen.

Abends erst zu „konspirativen“ Gesprächen über die Themensetzung im Wahlkampf. Dafür hätte sich Kassel schon gelohnt (hey, auch für Dich „humanErr“). Selten soviel Spaß gehabt. Dann in den Holzwurm – nein, nicht der Kinderladen in Kassel. Ich konnte mich nicht mehr an die Location erinnern. Danach wusste ich warum. Egal, sie waren bemüht und Stoff wird bei den Piraten grundsätzlich geraucht. #Not 😀

Inzwischen läuft der SPON zur Hochform auf. Und dann fällt mir dieser Zauberlehrling ein, die Geister, die ich rief…  Ich glaube, diese Umfrage von dem Tarzun wird noch einmal in die Geschichte eingehen als Prototyp eines Eigentors. Hat er doch gut gemacht, oder? Gut, wenn man unbedingt VoSi werden will… Hey, AVBlaSN da war doch was… #Ilike 😉

01.03.2013 – Nach ärztlichem Beistand ab zur Marina Kassel. Abends LaVo-Sitzung, mehrheitlich aus Kassel. Sehr lustig ist, dass ein vierter Vorstand an einem anderen Ort in Kassel mit der Technik kämpft. Wir vor Ort auch. Der nette Kommentar, „schließlich sei die AG-Technik vor Ort“, muss ich entgegensetzen, dass gar keine Anforderung vorlag. Ja dann hätten wir das schon irgendwie sinnvoll ausgestattet. Warum gibt es eigentlich immer nur friendly fire? Gut, es ist mittlererweile eine gute Übung, überall nachzutreten. Zur Sitzung selbst: Routine, von der Leitung ordentlich abgearbeitet. Wegen der Trollanfragen kommt Heiterkeit auf. Und dass ich das Feuer in einer Frage auf mich ziehe, wird natürlich sofort mit einem Dolchstoss beantwortet. Tja, liebe junge Piraten, viele Dinge bekommt ihr einfach nicht mit.

Diesen schrecklichen Cuba-Club ersparen wir uns im Anschluss. Dafür erfährt man von einer Art „Edel-pastebins“. Jetzt kann ich endlich dieses Team „PolGF“ richtig einschätzen. Schon erstaunlich, was man so an Dossiers anlegt. Hach, da hätte ja nur noch der Antiker mit seiner Mappe gefehlt. 😉

28.02.2013 – Schon wieder Ultimo, fällt mir immer im Februar auf. Dafür wird gerade ein Altar mit Zeitungsausschnitten aufgebaut. Irgendwas mit Gorch Fock oder so, man sollte Kerzen kaufen. Nix gegen Loyalität.

Abends Redaktionskommission zu dritt und in bin einer von drei. Das geht gar nicht und das möchte ich auch nicht mehr. Mal sehen, ob sich die ganzen politischen Vordenker in BB outen, wenn wir mit der Arbeit fertig sind: 1100 Bundestrainer werden wir dann haben, wetten? Nach einer gefühlten Stunde sind wir fünf und machen dann doch eine paar Programmpassagen. Es ist schon spannend, was alles an Inkompatibilitäten herauskommt.

27.02.2013 – Datenschutzbelehrung füllt den Abend aus. Was soll man sagen? Wurde dafür auch nicht in den Kalender eingetragen, egal.

26.02.2013 – Sitzung des Finanzrats geleitet. Grundsätzlich sind sich alle (fast) einig. GO-Fragen auch hier gaaaanz wichtig. Wird hoffentlich ein erfolgreiches Treffen in Potsdam. Mal sehen, ob da jemand mithilft.

25.02.2013 – Eine Nacht drüber geschlafen und immer noch schockiert, was junge Leute sich so alles ausdenken, um ihr Idol zu schützen. Tagsüber im Spannungsfeld der Piratenkommunikation. Abends TF Wahlkampf. Wenigstens die wichtigsten Sachen angestoßen, war ohnehin niemand da, der die Sache leiten wollte. Unschön: Jetzt haben wir wenigstens zwei Gruppen, die den Wahlkampf organisieren. Da bin ich gespannt, wie sich das entwickelt. Ich bin da erst einmal raus, können die Meckerköppe ohnehin alles besser. Erfahrung und so. Ich sehe schon die Projects-Timelines. 😉

24.02.2013 – 2. Tag Fortbildung unser Datenschützer und IT-Sicherheitsbeauftragten. Sehr konzentriert und es schläft immer noch keiner ein. Riesen Pensum geschafft, erfreuliches Feedback. Wen das wieder einmal nicht interessiert hat. Einmal darf man raten. 😉
Auf dem Seminar Besuch von der neuen Bundes-Themenbeauftragten für den Datenschutz. Eine freundliche Aussprache zum BuVo-Fail. Mal sehen, wie das auf der nächsten AG-Sitzung besprochen wird.

Die Berliner wählen erstaunlich vernünftig auf ihrer AV13. Ich bin höchst positiv überrascht. Da hatte sich manch einer bessere Chancen ausgerechnet. 😀

Dann schockierendes in der Nacht: Ich höre mir eine Vorstandssitzung eines Kreisvorstandes an und kommt aus dem Facepalmieren nicht mehr raus. Soll ich das klarstellen? Ich glaube langsam, dass ist sinnlos, weil hier unsichtbare Kräfte wirken.

23.02.2013 – Fortbildung unser Datenschützer und IT-Sicherheitsbeauftragten. Sehr konzentriert und keiner schläft ein.

22.02.2013 – Viel Piratenkrams und abends eine Koordinatorenkonferenz, wie ich sie mir immer wünschen würde. Konstruktives Nachdenken, um das Schiff voranzubringen. Danke an die Teilnehmer und die Mitmoderation. 😀

21.02.2013 – Der angekündigte Rücktritt unseres Landesvorsitzenden ereilt uns auf der Mailingliste, gleich mit mitgelieferter Presseerklärung. Die Kollegen erfahren das auch „aus der Zeitung“. Nur so viel: Es ist verständlich, dass man mehr zu den Umständen erfahren möchte, aber ich werde hier kein Öl ins Feuer gießen. Die Medien haben schon genug Futter.
🙁

Dann LGS-Dienst, dann AG PrÖA (ich halte mich da mal raus). Anders bei der folgenden AG-Technik. Es erleichtert mich, dass ich nicht der einzige Bösebold bin, der hier Prozessverbesserungen vorschlägt.

20.02.2013 – Der antike Troll mischt mal wieder die Brandenburger Mailingliste auf. Leider reagieren da immer wieder Leute darauf. Warum kann man den nicht mal auf ignore bzw. Filter=true stellen?
Abends Bundesvorstandssitzung mit dem Standard-Aufreger Themenbeauftragte. Man Leute, redet doch erst einmal mit denen, die es betrifft. Richtig sauer werde ich, wenn öffentlich Dinge falsch dargestellt werden. Wenn ich dann nachhake, bekomme ich nur eine flapsige Antwort. Top-down halt. Deswegen trete ich als letzter amtierender Koordinator der AG Datenschutz zurück und überlasse den Job mal der neuen Themenbeauftragten. Vermutlich heißt das dann bald SG Datenschutz. 😉
Danach zur Internationalen Koordination. Man denkt, in Paris wurde begriffen, wie man diplomatisch vorgeht, um einen Eklat zu vermeiden. Nun kommen Nichtteilnehmer und machen auf Scharfmacher. Jo, das wird was.

19.02.2013 – Piratenkrams & Mumble

18.02.2013 – Vorbereitungen zur Fortbildung unserer Datenschutzbeauftragten, zeitintensiv. Abends Bundes-AG Wirtschaft, lahmer Anfang, dann Fahrt aufgenommen und programmatisch gelandet. Schöne Sitzung. 😀

17.02.2013 – Ein paar Tage nach Aschermittwoch und auf Brandenburger Mailingliste geht der Karneval los. Das ist wirklich lustig. Und ein neues Kampfziel der antiken Trollburg wurde entdeckt: Die Marina Kassel. Jep – das hat uns gerade noch gefehlt. Obwohl, wird bestimmt lustig so vor Ort, dann haben wir mehr Obst. Btw.: Ob sich noch mehr Leute Mails an sich adressieren? Whistleblowing 2.1. 😉

16.02.2013 – Vernetzungstreffen mit der AG Entwicklungspolitik in Berlin. Erstaunlich wie wenig die Berliner von der politischen Arbeit der Bundes-AGs mitbekommen. Kann nur besser werden. 😀

Abends Arbeitssitzung der TF-Wahlkampf. Mangels „Konkurrenz“ fällt mir die Aufgabe des Dominators zu. Also ein paar mehr Köpfe wären nicht schlecht. Dennoch erste Ergebnisse sind messbar. Jetzt sollte sich der Landesvorstand mal entscheiden, wer eigentlich den Wahlkampf organisieren soll. Da bin ich gespannt. 😉

15.02.2013 – Sitzung Landesvorstand knapp beschlussfähig. Zentrales Thema Ordnungsmaßnahmen. Für manche muss es schwer sein zu begreifen, dass nicht die Fackeln und Mistgabeln zählen, sondern ein nicht anfechtbares Verfahren, das nicht gleich zum ordentlichen Gericht führt.

Spannend sind die Tweets, die an einem in der Zwischenzeit vorbeigerauscht sind und wie mit zweierlei Empörungsmaß gemessen wird. Kommt wohl auf die eigene Identität an.

Da die Vorstandssitzung klugerweise auf den Termin der Marina Mumble gelegt worden ist, ist natürlich auch kein Vertreter aus Brandenburg anwesend. In der „Pause“ für den nichtöffentlchen (inflationär!) Teil der LaVo-Sitzung, berichte ich mal als Basispirat bei der Marina, nicht dass die uns als LV ganz streichen. 😉

14.02.2013 – OMG, der antike Troll wird wieder auf die ML losgelassen. Auf die LSG-Begründung bin ich gespannt. Steht ja (un)heimlich viel im Wiki über das Verfahren (wie zu alten BSG-Zeiten).

13.02.2013 – Nix außer Arbeit.

Mein Käseblatt auf eine eigene Domäne umgestellt, sieht schicker aus. Mal sehen, was die Popcornpiraten davon halten. Die recherchieren doch so gerne falsch 😉

12.02.2013 – Beurteilung Update ID-Server abgeschlossen. Zwischendurch erblickt der UB 127 des Bundesvorstandes die Welt. Ein Meisterwerk der Herrn Tarzun.

Ich meine, nichts dagegen zu sagen, ob man nicht nur den TOP „Nachwahlen“ sondern auch den TOP „Neuwahlen“ auf das Programm setzen soll. Aber Schulnoten und like/dislike Plattformen zu inszenieren, um sich eine bessere Startposition zu verschaffen, geht nun mal gar nicht. Da hilft nur eines: Boykott und ein kräftiger Shitstorm an die K-Gruppe in Berlin.

Abends Wahlleitung bei der AG Bau- Verkehr und Infrastruktur mit anschließendem Lieblingsthema BER.

11.02.2013 – Entspannte Rückreise von der Seine zur Spree.

Erstaunlich, was sich in ein paar Tagen so ansammelt.

10.02.2013 – PPEU Statutenkonferenz 2.Tag. Wir haben nur vier Stunden und die werden genutzt. Fazit: Wir haben den größten Teil hinter uns, es wird ein Core-Team eingerichtet und wir machen weiter im Mumble, um die Details zu regeln. Mehr kann man nicht wollen.

Am Nachmittag noch ein echter Leckerbissen: Ein Vortrag von Robert Stallman, der Typ mit dem GNU-Project und der freien Software. Starke Erscheinung! Dafür hätte sich ja schon fast alleine eine Reise gelohnt.

Flüge und der restliche Transport haben alles super geklappt, was will man mehr (außer Schlaf). 😀

09.02.2013 – PPEU Statutenkonferenz 1.Tag. Widerwillig lasse ich mir die Co-Versammlungsleitung aufdrücken und verzichte mal auf Delegationen. 😉 Upps, man kann also GO- und TO-Debatte auch in 15 Minuten hinter sich bringen. Und so geht das dann gut strukturiert weiter. Nicht zu vergleichen mit Manchester. Abends wird gut gegessen und der Plan für den nächsten Tag optimiert.

08.02.2013 – Touristisches in Paris und mein kaputte Hüfte bringt mich um. Dennoch hat sich der Schweiß gelohnt. Abends zum ersten Treffen – und mal nicht so eine wüste Piraten-Kaschemme (Ansteckungsgefahr minimiert)!  Die Vorgespräche lassen Hoffnung aufkommen.

07.02.2013 – Ab nach Paris zur PPEU. Schon am Donnerstag, man will ja den Lustreise-Gerüchten Futter liefern. Übrigens, die Metro ist süper. Da wird Fahrplan einfach durch Masse erschlagen – beeindruckend.

06.02.2013 – Bundesvorstandssitzung mal wieder. Wie immer ein Quelle der Freude. War doch am Vortag so ein toller Wie-ruiniere-ich-die-Partei-am-besten-Mumble. Tja, das kommt davon, wenn man nur nach Berlin schaut, dann verschwimmt die Perspektive. Die Quote meiner #Neubings Wette ist gestiegen! Dann zur Sitzung des internationalen Koordination, natürlich ohne den zuständigen BuVo. Klar, geht ja „nur“ um die Vorbereitung der PPEU-Statuten-Konferenz. OK, wenn man davon ausgeht, dass man ohnehin nur noch 95 Tage im Amt ist, macht das auch keinen Sinn mehr.

Irgendwie™ bekommen wir das schon hin. 😉

05.02.2013 – In die EuWiKon gehechtet und das Kernkonzept zur Abstimmung gebracht. Interpolieren von Ansichten und Anträgen ist nicht einfach. Dann zur AG Datenschutz, die jetzt ganz thematisch wird. In jedem Fall benötigen wir hier neue Koordinatoren, das können nicht nur 1-2 Mann wuppen, insbesondere wenn davon noch einer krank ist. Personal wäre ja da.

Dann mit einiger Verspätung in die AG-Recht. Endlich mal mit Butter bei die Fisch! Ob es klug war, bei der Koordinatorenwahl „ja“ zu sagen, wird sich zeigen. 😉 Zum Abschluss noch etwas Veranstaltungscoaching im BB-Mumble. Anstrengend das alles!

04.02.2013 – Sonder-Marina Brandenburg für den Datenschutztag. Also, die Initiative ist ja schon einmal gut und sehr begrüßenswert. Ich staune aber schon ein wenig, wie wenig Detailwissen für dieses Thema vorhanden ist. Da muss  mal wohl parteiintern etwas nacharbeiten. Dass dies als „Parteischule“ kommentiert wird, ist weniger schön. Aber wird schon 🙂

03.02.2013 – Ziemlich viele Telefonate heute der Lage angemessen. Der LVBB erwickelt sich langsam zum Projekt „verbrannte Erde“.

Die einsamen Rufer warnen jetzt „naive“ Piraten vor mir und ich überlege, ob ich jetzt solche Aufkleber für die Zigarettenschachteln drucken lasse. So eine Art Sicherheitspaket. 😉

Und, was habe ich geschrieben: Man muss nicht lange warten, dann wird die Godwinkarte gezogen. Nun kennt die Welt den Mailverkehr zwischen antikem Troll und dem Landesvorstand. Dummerweise hat der letzterer sich nicht vorher den Pass zeigen lassen. Mal sehen, wann das Ding mit den Medien und dem Zentralrat kommt. Aber wir haben ja Zeit, da andere Dinge wichtiger sind, z.B. Aktive davonjagen. Und bestimmt wird bei uns bald „OM“ trenden.

Vielleicht sollten sich mal die gutwilligen Aktiven zusammenschließen und Stärke zeigen und sich gegenseitig gegen diese ganzen Widerwärtigkeiten unterstützen, dieser gemeinsamen Sache wegen (natürlich nur, wenn sich daran noch jemand erinnert). Fürstenberg war ja schon mal ein Anfang.

02.02.2013 – Strategiecamp zum Wahlkampf im Stream. Einige interessante Gesichtspunkte aufgenommen. Bei der Tirsalesshow bekomme ich allerdings Verdauungsproblem. Heijo, das wird ein toller Wahlkampf werden – mit Chefplaner, so #BER – like. 🙁

01.02.2013 – Eröffnung Basispiratenbüro. Dann zum Highlight des Tages, eine Sitzung des Landesvorstandes. Kaum ein Wort zum Ergebnis der Finanzratssitzung. Die Wahlkampfklausur und deren Ergebnisse werden glatt verschwiegen. Auch eine Art der Missachtung von Leistungen. Wie wäre das wohl gelaufen, wenn andere Protagonisten… Egal.

Dann zum Abschluss der Showdown. Ich finde es sehr mutig, wenn sich ein Mitglied des Landesvorstandes einem solchen Gewitter aussetzt, dabei ruhig bleibt (ich erinnere an andere Sitzungen „Köpfe mit Nägeln“) und für seine Sache einsteht. Ob „die Sache“ wirklich so ein toller Einfall war, lasse ich mal dahingestellt (übrigens hat Twitter einen ganz wichtigen gesellschaftlichen Stellenwert! Aha!). Dass Integrationsfähigkeit offensichtlich keine Voraussetzung für Spitzenämter ist, lässt mich etwas ratlos zurück. Mag auch sein, dass manche Dinge einfach in den Plan passen, wie angedichtete Sexaffären, wofür man sich nicht entschuldigen muss. Ich habe mir mal vorsichtshalber eine Chronologie ausgeschrieben, man verliert ja langsam den Überblick. 😉

31.01.2013 – Viel Datenschutzarbeit dann LGS-Dienst der unspannenden Art. Abends gibt es dann Smalltalk im Mumble. Wieder etwas dazu gelernt: „Mitmachen“ heißt bei uns „Mitmeckern“ – reicht ja auch völlig, den Rest arbeiten ein paar Verrückte ab (aber „man weiß nicht, welchen Plan sie verfolgen“).

Im Übrigen finde ich, dass Anked eine guten Job bei „Anne Will“ gemacht hat. Ich suche bei uns noch die anderen zahlreichen Medienprofis, #follwerpower bitte.

Bei uns kocht die #Aufschrei – Debatte hoch. Provokante Mails provozieren noch provokantere Mails. Keine geschickte Taktik. Irgendwie finde ich das etwas bigott. Wo blieb noch mal der #Aufschrei bei F***schubse unseres MdA? Und das ist nur die Spitze des Eisberges. Bestimmt hat da unser Moralapostel Nr. 1 eine private Mail geschrieben, bestimmt.

30.01.2013 – Eine spannende Protokolländerung führt so ebenso spannenden Diskussionen. Wenn einem ein Ergebnis nicht passt, dann macht man eben einfach ein anderes daraus. Geht doch. Abends dann wieder Datenschutzbelehrung. Dabei fällt mir auf, dass ich das mit „Revisionskontrolle“ und „Dokumentierten Betriebsprozessen einschl. Änderungsverwaltung“ seit einem Jahr vortrage. Dass diesbezügliche Nachfragen im LV Brandenburg zu Rücktritten führen, verstehe wer will.

29.01.2013 – Wie einmal macht sich ein Täter zum Opfer und bereitwillig springen ihm die üblichen Verdächtigen bei, Beißreflexe. Abends dann mal seriöses, die Sitzung der Datenschutzbeauftragten. Wie immer: Wir haben noch viel zu tun aber mit unseren Richtlinien geht es voran. 😀

28.01.2013 – Oh, unserem Troll wird eine OM angedroht und es gibt eine Anhörung. Bisher wusste man ja nicht, wer da wohl mit dem Antrag gemeint war 😉 Aber jetzt weiß auch die UNO und wir haben ganz viele Mailadressen, denen wir Stausauger verkaufen können. Allein das reicht ja schon. Fragt man sich, warum mobilisiert wird, stehen die Chancen so schlecht?

Und ich sage es mal voraus, irgendwann kommt da so ein Godwin. Der Termin 30.01. war ja auch leichtsinnig. TzTzTz.

Abends Jour fixe der TF-Wahlkampf. Erstaunlich viele anwesend und viele gute Ergebnisse, wie es weitergeht. 🙂

27.01.2013 – Wahlkampfklausur in Fürstenberg II. Diesmal auch mit dem RBB und Goldfisch macht auf cool vor der Kamera. Kann er schon ganz gut. Und überhaupt, nach einem Appell Ergebnisse zu produzieren, geht es voran und tatsächlich kann man in der Nachschau sagen, dass sich das Wochenende gelohnt hat. Die Versammlung hat erfolgreich Konfliktlinien abgelehnt. Die Kürbissuppe hat gut geschmeckt (aber ich hatte vergessen, das ich darauf allergisch reagiere – oder waren es nur die Kommentare vor der Klausur?).

26.01.2013 – Wahlkampfklausur in Fürstenberg I. Nette Räume und Gastgeber. Ich halte mich beim Moderieren zurück und lass mal machen. Das dauert dann trotz Fachintros eine ganze Weile, bis man sich findet. Interessant ist die Diskussion um das Streaming. Es läuft wie vorhergesehen, die Teilnehmer entscheiden das und gut ist. Wenn man mal die Welle vom 15. November denkt, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Per aspera ad astra? Na ich weiß nicht. Abends sehr nette Gespräche, aber leider zwei Gruppen. Wir schauen uns den Wichmann-Film im Heimkino an, zur Inspiration für Sonntag. 😉

25.01.2013 – Auf den Weg nach Fürstenberg zur Vorbereitung der Wahlkampfklausur. Dabei ins Pad geschaut, was denn so die Marina Brandenburg macht. Oh, wieder nur 40 Minuten Berichtswesen? Haben wir nicht wirklich wichtige Aufgaben vor uns? Wo, wenn nicht hier, kann man die Gliederungen aktivieren. Berichte kann man auch im Wiki ablegen. Das nächste Mal bitte mit einem Plan, dann klappt es auch mit den Nachbarn. 😉

24.01.2013 – LGS-Dienst und dann zur Redaktionskommission. Netter Pas de deux. Mit Twitterhilfe werden wir mehr und arbeiten weiter an der Programmkonsolidierung. Das erste Mal übrigens seit langer Zeit, nachdem man mir zu verstehen gegeben hat, dass ich die Klappe halten soll. Wo sind eigentlich die ganzen Vordenker in unserem LV?

23.01.2013 – Internationale Koordination mit Freude an der Arbeit, gibt’s viel zu wenig. Und ich war faul, ich gebe es zu. 😀

Danach geht es noch im Mumble um die Rolle des BuVo. Meine Wette steht nach wie vor, in #Neubings wird gewählt.

22.01.2013 – Viel Piratenkrams. Abends Leitung des Finanzrates, der endlich mal beschlussfähig ist. Das war etwas anstrengend aber ergebnisorientiert. Brandenburg profitiert erheblich von den Beschlüssen, nur bemerkt das niemand. Schade eigentlich, vielleicht sollte ich wirklich mal keine Lücken mehr füllen. 🙁

21.01.2013 – Teil II – Aha, nun ist die Katze aus dem Sack. #Hochzeitsgate wird #AG-Technikgate wird zum #Showdown. Obst kommt eben nicht nur bei Apple vor. Nach der BÄM-Mail äußert sich niemand mehr. Danke dafür, dass Mitglieder Fingerspitzengefühl beweisen.

Ich lasse mir den Tag dennoch nicht vermiesen, da man diese Attacken einfach nicht mehr ernst nehmen kann. Dafür habe ich heute auch besseres vor – im engen Kreis. AG-Wirtschaft wird geschwänzt und erst später am Abend die AG-Politik aufgesucht. Entspannte Diskussion, teilweise sogar mit Arbeitsansätzen 😉 In der Quatschbude nerve ich einige Teilnehmer mit meinen langen Wortbeiträgen. #Gendefekt. 😉

Die AG-TDBD scheint wieder ausgefallen zu sein. #NichtGut

Erfreulich: Es haben sich viele Teilnehmer zur Wahlkampfklausur angemeldet. 😀

21.01.2013 – Teil I – Das Wochenende ist hinter mir. Und es war eines der schlechteren Art. Den Anfang machte eine Mail auf der Liste der AG Technik. Rücktritt wegen einer Bemerkung in diesem Blog. Aha! Wie schrieb einer meiner angeblichen Padawane: Mensch, Du hast eine Reichweite!

Ich muss überlegen, eines dieser Stoppschilder „Zutritt nur über 18“ vorzuschalten.

Eigentlich wollte ich nach Hannover zur PPEU und Wahlkampfabschluss, aber die ML hat mir gründlich die Laune verdorben. Dann ging das munter weiter, bis in die Nacht. 2% in NDS nur noch ein negatives Sahnehäubchen. Man lernt wirklich dazu. Auch, dass Schulen neuerdings Leistungskurse in Datenschutzrecht anbieten.

Nachtrag: Jetzt wird der Landesvorsitzende auf dieser ML persönlich – da wird der Showdown eingeleitet. War seit einigen Wochen zu erwarten. Notiz an mich: Einladungen zu fremden Familienfeiern zukünftig unbedingt ablehnen. Und Filter=true.

20.01.2013 – Text für das Landesblog mit gestaltet. Wird jetzt als Antrag ins Wiki eingestellt. Da bekommt derjenige bestimmt Ärger, ist aber der formale Weg. Ein Lichtblick kommt trotzdem über Twitter: eigentlich ganz sinnvoll, wenn man den Prozess feintuned.

Den Rest schreibe ich auf, wenn ich mich über diesen Sonntag abgeregt habe.

19.01.2013 – Piratensachen. Da bleibt viel liegen, was eigentlich andere machen sollten. Vermutlich sollte ich weniger machen, dann fällt es auf.

18.01.2013 – Piratensachen. Abends zeichne ich mir die LaVo-Sitzung auf, um dann beim Nachhören ziemlich enttäuscht festzustellen, dass das mehr ein Monolog ist. Sogar zwei OMs kreisen hier im LV. Das wird bestimmt interessant werden. 🙁 Die Aufregung um den Datenschutztag ist verständlich (tolle Antwort: „Was soll ich denn sonst noch alles machen“). Nach gut 30 Minuten ist der Spuk vorbei. Ich gespannt, wie das so im Wahlkampf wird. 🙁

17.01.2013 – LGS-Dienst mit Aufräumen (und Hilfe!). Dann eilig zur AG PrÖA, die immer noch um ihr Team ringt. Auch ohne Koordinator geht es so einigermaßen voran. Wir wählen zwei nach und hoffen auf Besserung. Der Rest ist etwas wurstig. Dann AG Technik etwas verspätet. Wir stolpern über „Berichte von den Admins“. Wozu das gut sein soll? Ich hoffe nicht, dass sich das nicht zu einer Verschwörungstheorie auswächst. 😉

16.01.2013 – Internationale Koordination mit Minimalbesetzung. Und so ein LQFB-Jünger aus Berlin dabei, der mir die Laune verdirbt. Ich habe besseres zu tun. Das gibt dann die Zeit, im Dicken Engel zuzuhören. 🙁

15.01.2013 – Orga Potsdamer Konferenz 2013. Dasselbe Team wie letztes Jahr? Geht nicht, da das alles Profis sind und ich mir mal anschauen werde, wie Profis arbeiten. Dann zur Marina Mumble. Berichtswesen pur. Wann begreifen die Landesverbände, dass sie einen großen Teil des Ladens wuppen (müssen). Ich wünsche mir mehr Vernetzung! Nebenbei Datenschutzblog eingerichtet.

14.01.2013 – Ich durfte an einer PM mitarbeiten und es wurde nicht alles gelöscht. Dabei fällt mir auf, dass immer nur Vorstände zitiert werden (also die Zitate bereiten andere vor). Wenn das aber nur Verwaltungsvorstände sind, wieso äußern sie sich dann politisch? Gut, ein BTW-Kandidat war jetzt auch einmal dabei. 😀

13.01.2013 – Initiative Netzkampagne gestartet. Man sehen, ob wir einen Onlinewahlkampf hinbekommen. 🙂

12.01.2013 – Piratensachen. Im Hintergrund läuft der Landesparteitag in Bayern und die Aufstellungsversammlung in Sachsen. Aha, geht doch, die einen haben den Vorteil von Antragsbuch und ruhiger und vorbereiteter Versammlungsleitung erkannt, die anderen von stringenter und unaufgeregter Führung. Was ich immer sage: Es ist alles eine Frage der Organisation. Mal sehen, ob wir die Versammlungsleiter bundesweit mal an einen Tisch bekommen, vielleicht findet dann auch das Chaos zu Bundesparteitagen mal ein Ende. 🙂

11.01.2013 – Erst zur Orga de EuWiKon dann zur Koordinatorenkonferenz. Zentrales Thema ist unsere Konferenz in Bochum im Frühjahr (merkwürdigerweise sind alle dafür). Ich glaube fast, dass die drei Jahre nicht umsonst waren, die man da hereingesteckt hat. 😀
Plötzlich kommt diese KoKo überall in Mode, möglicherweise weil es von Anfang an keine schlechte Idee war?

10.01.2013 – LGS-Dienst und Quatschbude im Mumble (spannende Erkenntnisse über das, was so gegen einen läuft).

09.01.2013 – Bei der AG Umwelt- und Energiepolitik kurz die Wahl geleitet, ansonsten unfreundliche Stimmung. Danach Internationale Koordination mit der Vorbereitung von Paris und den Verdauungsschwierigkeiten bei Kazan. Mangels Geld für einen Bundesaufstellungsversammlung zur Eurowahl wird von mir die Idee der Urwahl durch Briefwahl eingebracht. Hoffentlich merkt das keiner 😉

08.01.2013 – PPI-Board tagt und legt die nächste Sitzung der Generalversammlung nach Kazan, das ist kurz vor dem Ural. Ob das eine schlaue Entscheidung ist? Schon die Visafrage dürfte eine Hürde sein. Bin gespannt, ob die später doch in Potsdam landen…
Dann AG Datenschutz. Endlich wird die EU-Datenschutz-Grund-VO in den Fokus genommen. Habe Erstaunen über das Konstrukt der delegierten Rechtsakte ausgelöst. 😉

07.01.2013 – Jetzt wird das Logbuch verfeinert. Das mit Mailbearbeitungsnachweisen scheint wichtig zu sein. Da will ich natürlich nicht intransparent sein.
Abends AG Wirtschaft Bund. Ein Quell der Freude, viel Programmatisches steht jetzt auf der Agenda.

06.01.2013 – Das Gläserne Mobil mithilfe des KV Mittelsachsen heimgeholt. Es gibt einiges zu tun (auch wenn es kaum jemanden interessiert).

05.01.2012 – Piratenkram. Spannend finde ich manche Logbücher: „Mails abgearbeitet“, „Tickets abgearbeiten“, „an Mumblesitzung teilgenommen“. Ich glaube, ich mache das auch mal für einen Monat, so als C&P-Vorlage 😉

04.01.2013 – Sitzung des Landesvorstandes. Die guten Wünsche zum neuen Jahr fielen erst einmal aus. Dann konnte man feststellen. mit wie viel Unlust diese Sitzung abgearbeitet werden kann. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass irgendeine Vorbereitung auf wichtige Themen da war. Wenn man sich mal überlegt, was alles an Baustellen da ist. Da kannste nur in die Tischplatte beißen. Nach einer guten Stunde war der Spuk einschließlich dieser dubiosen PM-Anfragen vorüber.  🙁

Dafür fiel auch die AG-Justizpolitik aus.

03.01.2013 – LGS Dienst mit netten Besuchern. Dann zum Stammtisch Königs Wusterhausen, der ziemlich informell tagt. Aber immerhin ein wenig Wahlkampfintro gemacht. Irritationen mit der Wahlkreiseinteilung geklärt.

02.01.2013 – Ende des Piratenurlaubs.

2012

Meine Zusammenfassung:  JR2012_LVBB

31.12.2012 – Jahresrückblicke schreiben. Und eine Kündigung geschrieben.

29.12.2012 – Teamsitzung der Koordinatorenkonferenz. Verläuft besser als erwartet. Mal sehen, ob das mit unserer Konferenz in Bochum klappt. Gibt ja ganz neue Ideen. 😉 Abends noch ein Nachschlag bei der AG Technik: Thema OTRS.

28.12.2012 – TF-Wahlkampf mit der Vorbereitung unserer Klausurtagung Ende Januar.
Dann zur Marina Brandenburg. Lustlos geleitet, wenige anwesend, kaum Motivation. 🙁

27.12.2012 – LGS-Dienst, danach nettes intransparentes Schwätzchen. Dafür etwas später (angekündigt) zur Redaktionskommission. Seltsam, ist wieder ausgefallen. Bin ja gespannt, was nun wieder erzählt wird, weil ich die letzte funktionierende Sitzung so „dominiert“ habe und man deswegen keine Lust hat.

22.12.2012 – Mal sehen, ob das mit meinem Basispiratenbüro ab 2013 klappt. Ich muss noch mal die Bewerbungen sortieren. Aber sieht gut aus 😀

21.12.2012 – Initiative gemeinsames Wahlprogramm im Mumble, die x-te Sitzung. Mehr widerwillig komme ich da hinzu, weil ich soll und höre mir eine konfuse Sitzung an, bei der der Moderator zu verzweifeln beginn. Irgendwann bricht es dann doch in mir durch und ordne das mal etwas. Ach was, nach kurzer Eingewöhnungszeit kann man plötzlich strukturiert arbeiten. Auch ein BuVo ist anwesend oder genervt oder irgendwas. Interessiert aber auch nur am Rande, weil man ja konstruktiv nach vorne schauen muss.
So um 00.30h sind wir dann gut gelaunt mit allem fertig und die igWP ist arbeitsfähig. Ich verabschiede mich und anscheinend hat es den Leuten gefallen. Vielleicht sollten wir mal ein paar mehr Moderatoren bzw. Versammlungsleiter aufbauen, oder?

20.12.2012 – Aha! Das Jahr ist bald herum und die AG-Recht wird wieder getrollt. Na soll er, mach auch mehr Spaß, wenn man jetzt im BuVo ist. #WichtigSein

Abends LGS-Dienst. Warum hat man meine Kaffeemaschine weggeräumt, wie soll ich da wach bleiben?

Dann zum 1. Showdown: Die Sitzung der AG PrÖA. Was soll man dazu sagen? Die alte Führung hat hingeschmissen und manch einer weiß gar nicht was los ist.
Mehr Unterstützung tut Not, aber nicht nur hier. Davon dass jetzt geredet wird, dass alles den Bach runter geht, haben wir nun auch nichts. Ich vermute mal, dass die Basispiraten die Lösung findet werden, wie immer. Viele Befindlichkeiten liegen in der Luft und ich schlucke die vergifte Frucht nicht, den Laden wieder aufzubauen, da gibt es besser geeignete Leute, zumal das gar nicht nötig ist, man muss einfach nur weitermachen. Es wird bestimmt nicht mehr so glatt laufen wie vorher, aber es wird laufen. 🙁

Anschließend 2. Showdown: Die Sitzung der AG Technik. Auch hier machen Leute nicht weiter und angeblich geht alles den Bach runter. Zwei Dinge sind ärgerlich a) der Paradigmenwechsel, dass angeblich die AG Technik nicht mehr verantwortlich wäre, sondern der LaVo und eine kafkaeske Aufeinendersetzung um eine klare GO wie in PM. Man lernt offensichtlich sehr schnell. Dann die Überraschung, die gar keine ist: Alle anstehenden Aufgaben werden gut besetzt, auch wenn manche noch etwas lernen müssen. Da wir hier kein Teufelszeug verwalten, wird das wohl auch klappen. Das war dann ein guter Jahresabschluss für die AG, trotz Kassandrarufen. Ich kann mich nur bedanken für die geleistete Arbeit und für diejenigen, die die neuen Aufgaben übernommen haben bzw. weitermachen.

19.12.2012 – Nun erfahre ich einen weiteren privaten Grund für die schlechte Stimmung im LV: „schätze nie die Situation falsch ein und fühle dich dort willkommen, wo du es nicht bist“. Das werde das dann mal nach Weihnachten verarbeiten und meinen Menschenkenntnisdetektor auswechseln lassen. Macht natürlich Sinn, dass einem dann Affären angedichtet werden. Dass die Paparazzi sauer sind, ist schon klar. 😉

Abends Sitzung des Bundesvorstandes mit interessanten Budgetkürzungen – das wird lustig werden. Ansonsten wurde alles Unangenehme ausgeklammert. Ist ja auch Weihnachtszeit.

18.12.2012 – Ich habe die Diskussionen auf der #MLdG (LVBB) satt und präsentiere dem geneigten Leser mal ein paar beeindruckende Zahlen für 2012, was so alles bei uns passiert ist und gemacht wird. Passt wohl nicht zur verbreiteten Stimmung. Das merke ich dann abends in der Quatschbude, wo mir das als Show vorgehalten wird. Das ist mir dann doch etwas zu viel.

17.12.2012 – AG Politik mal ohne Koordinatoren 😉 Aber mit relativ viel Inhalt trotz Teil-Monolog von mir. Kann ich leider auch nicht ändern. Die „Brandenburgische KoKo“ sollte mal etwas ernster genommen werden. Danach pünktlich zu AG TDBD mit ganz lustloser Besetzung. War wohl alles etwas zu viel.

16.12.2012 – Ich werde aus meiner Sylvesterwette entlassen, war auch nicht wirklich überraschend. Nachmittags ein intransparenter Kaffeeplausch zur Lage der Nation.
Abends ertappe ich mich dabei, wieder häufiger im Dicken Engel bis in die tiefe Nacht Brainstorming zu machen. Muss man glaube ich auch tun, sonst denkt man ja noch, man müsse den ganzen Wahnsinn im eigenen LV ernst nehmen.

15.12.2012 – Der Untergang des Abendlandes naht in Form irgendeines Frankfurter Kollegiums. Der Piratenmob hat endlich wieder einen Gegner. Dann muss man wenigstens keine politische Arbeit machen. Keep it simple stupid. 😉
Abends schaue ich bei der Marina-Mumble nur ins Pad. Wie üblich nur Berichtswesen und es fehlt einfach an der Erkenntnis, dass die Landesverbände zum Handeln aufgefordert sind. Dann noch „Aftertalk“. Letztlich geht es um die Kohle und den Starrsinn eines LV, diese abzuziehen. Das wird nicht gut gehen, denn Solidarität ist auch für uns ein Grundwert. SÄA042 lässt grüßen

14.12.2012 – Koordinatorenkonferenz. Eine sehr gute Sitzung zur Bedeutung von Zusammenarbeit in der Piratenpartei. Sehr wenige Gegenstimmen.

13.12.2012 – LGS-Dienst. Kompliment an die Putztruppe, es sind keine wesentlichen Folgen der Weihnachtsfeier mehr zu erkennen.

12.12.2012 – Internationale Koordination. Hier wird erst einmal das Arbeitsergebnis aus Manchester zurechtgerückt. Spannend, was die Leute, die gar nicht anwesend waren, so alles festgestellt haben. Es sind wahrlich dicke Bretter zu bohren. Wir kommen wohl mit unseren eigenen inhaltlichen Vorstellungen voran. Die BuVo hält sich wenigstens zurück, auch etwas wert. Fazit, es wird wohl eine Starter-PPEU geben, die dann andere gerne aufnehmen wird.

11.12.2012 – Sitzung der Datenschutzbeauftragten. Eigentlich kann man ja ganz zufrieden sein, dass man auf diesem verminten Territorium in diesem Jahr so viel erreicht hat. Die Länder-DSBs arbeiten und werden zunehmend akzeptiert. Na ja, das mit dem Bund bekommen wir vielleicht auch noch mal hin. 😉

10.12.2012 – Taskforce Wahlkampf mit dem Versuch die Differenzen aus der nachträglichen Diskussion über die letzte Sitzung aufzulösen. Schwierig, wenn die Streithähne dann nicht da sind oder reden wollen. Ich habe das Gefühl, die Missverständnisse werden bewusst nicht aufgelöst. Wir werden das erst herausfinden, wenn wir unser Reallife-Wochenende machen und dann feststellen, was wir wie gemacht haben.
Mir kommt das vor wie die Kubakrise. Aus dem Nichts mit durchgeladenen Kanonen auf Spatzen zielen. Und immer mit dem unterschriebenen Austrittsformular in der Hand, falls nicht alle anderen… Das hatten wir schon in Bochum. Kann-man-sich-nicht-ausdenken. 🙁

08.12.2012 – Kreisparteitag in Havelland. Wir kämpfen mit der Beschlussfähigkeit und ich nehme wahr, dass nicht nur die Presse bei meiner Versammlungsleitung mitschreibt. Mal sehen, wie dick die Akte schon ist.
Jedenfalls wird die neue Satzung ruck-zuck angenommen, schnell gewählt und eine Vielzahl an Programmanträgen angestimmt. Das macht Hoffnung und ich hoffe, dass die KV jetzt vom alten Denken befreit ist. Lasst Euch nicht durch die Mailinglistenschreiberlinge trollen, Leute!
Dann zur Weihnachtsfeier in der LGS (ich baue mir da bald eine Couch hin). Die hatte schon mit der Kinderbespassung angefangen und es gab eigentlich eine schöne Stimmung. Wunderbar dekoriert und alles reichlich vorhanden.
Störend waren eigentlich nur die zwei Lager, die sich eifrig aus dem Weg gegangen sind, anstatt miteinander zu sprechen. Und ab irgendeinem Zeitpunkt gemeinsam zu feiern, ist nicht richtig gelungen – wirklich schade.
Es war auch niemand da, der einen Plan hatte und immer den Elder Statesman zu spielen, macht mir auch keinen Spaß.

07.12.2012 – Landesvorstand in der LGS. Man konnte die Spannung knistern hören. Offensichtlich waren viele Gäste nur da, um irgendwelche Trollanfragen durchzudeklinieren. Und die Brüller des Abends: Vorwurf der Unredlichkeit aus berufenen Munde und der irre Gedanke, wie sollten jetzt Mitglieder einwerben (bekommt man da jetzt so eine Kopfprämie?). So ein verquastes Zeug habe ich selten gehört. Nachdem diese Show vorbei war, verschwanden die vielen Gäste und es ging gesittet weiter. Der wahre Demokrat erträgt das mit einer gewissen Art an Gelassenheit. Aber fällt schwer.

06.12.2012 – LGS-Dienst und anschließend ein intransparentes Abendessen zum gegenseitigen Ausweinen. Musste auch mal sein.

05.12.2012 – Bei der Vorstandssitzung beim RVDOS in Frankfurt mit einer Menge Stollen. War nett und weihnachtlich.

04.12.2012 – AG Datenschutz vertagt 🙁

03.12.2012 – AG Wirtschaft (Bund) – Nachlese BPT. Spannend ist die Umdeutung der Beschlüsse zu PA091 und PA444 durch Schwarzblond. Neuerdings ist angeblich PA091 angenommen worden und PA444 (also unser gruppenübergreifender Antrag) soll sich irgendwie einordnen. #Not – Das wird wohl Ärger geben. 🙁

Dann noch ein wenig im Dicken Engel, um über die PPEU zu plauschen, bis einer meiner „Freunde“ das alles ins Lächerliche zieht. Nee, darauf habe ich dann auch keinen Bock mehr und verabschiede mich um halb 2.

02.12.2012 – PPEU-Statutenkonferenz 2. Tag, dafür weiterhin ungeheizt – was man sich so antut. Nachdem sich die Gemüter etwas beruhigt haben, möglicherweise auch weil die Schlafperiode gen Null tendierte, geht es nun weiter mit der Festlegung der nächsten Sitzungstermine (sinnvoll, bevor alle weg sind) und einer Idee des Vertreters aus Schweden im EU-Parlament eine Gruppe zu bilden, damit man an Ressourcen der EU kommen kann. Zurück zur eigentlichen TO: Organe und diese Dinge. Das war es dann aber auch. Also alles genauso effizient wie in Bochum 🙁 Fazit: International ist das Bohren von ganz dicken Brettern und es geht wohl nur durch persönliches Kennenlernen und wesentlich bessere Vorbereitung. Ein erfahrener Versammlungsleiter wäre auch nicht schlecht.

01.12.2012 – PPEU-Statutenkonferenz. Wieder so eine Kaschemme als Treffpunkt, aber wenigstens gutes WLAN (wie überhaupt Manchester sehr gut mit kostenlosen Hotspots ausgerüstet ist). Dieses Bochumvirus muss sich sehr schnell verbreitet haben in der EU. 3 Stunden GO-Debatte, 2 Stunden TO-Debatte. Zwischendurch werde ich von Kasachstan und der Ukraine delegiert. Wer nehmen Kontakt über Twitter und Skipe auf. Dann TO mit dem äußerst geschickten TOP „Schiedsgericht“ am Anfang. Das ist eine spannende Diskussion, bei sichdie Briten sehr zurückhalten. Als die Hälfte beschlossen ist, weiß man auch warum. Angeblich wären rote Linien überschritten worden, fasel, fasel. WTF, warum kann man sich nicht vorher einbringen und warum kann man nicht während der Diskussion ein Wort sagen. OMG, so läuft das auch bei einem Ministertreffen. Veranstaltung vertagt. Dann zum Inder. Nach drei Stunden auch schon das Essen bekommen. Curry können sie wenigstens. Und dann der Abend, naja. Briten können das einfach nicht. 😉
Dafür explodiert im Appartement fast der Wasserboiler. Technik, die begeistert. Die Nacht ist gerettet. #Not

Nebenbei hat man übrigens Zeit Mails zu beantworten, was wegen der zwei Sprachen verwirrend ist. Witzig sind die Manöver, unsere Satzung umzudeuten, wohl um jemand in die Partei einzuschleusen, der vielleicht nicht hierher gehört (sagt man jedenfalls).

30.11.2012 – Ab nach Manchester zur Statutenkonferenz der PPEU (die ich nicht leiten werde!). Nettes Appartement – bei den Preisen in MAN/MCR die günstigste Variante (exzellentes WLAN!).
Dafür leidet die Flat an Verstopfung 🙁
In Chinatown ohne Glutamat gegessen, auch mal eine gute Erfahrung. Überlege ernsthaft, ob ich aus der Canal St. twittere, um die niederen Instinkte einiger Brandenburger zu bedienen 😉 Oh wait, ich bin nicht allein 😀

29.11.2012 – LGS-Dienst als ob nichts gewesen wäre. Später im Mumble eine sehr interessante Sitzung des PM-Vorstandes angehört. Ich glaube, hier geht es um einen Plan.

Nachts Dicker Engel BPT-Nachlese und GO-Erklärbär. Irgendwann um 3 Uhr ist Schluss. Hat auch mal gut getan.

28.11.2012 – Ich gehe erst einmal gut essen. Da kann auch mal die Internationale Koordination ausfallen 😉

27.11.2012 – Der Job stresst. Da muss man einen Anwalt über ein Rechtskraftzeugnis belehren – unbezahlbar! Die Piraten stressen. Trotzdem entspannt die Datenschutzschulung abgespult. Wieder viele Teilnehmer. Wir haben jetzt so 1200 Leute durchgeschleust. Mal sehen ob wir ins Guinessbuch kommen. 😉 Mal sehen, wann aus PM die ersten Besserwissereien kommen. 🙁

26.11.2012 – In der Nacht die Nachwirkungen von Bochum bekämpft. Ein „Engel“ richtet mich bis 4 Uhr wieder auf. Danke dafür. Aus BB kommt natürlich nichts.

Abends lustlos, bei der AG TDBD nur reingehört. Dafür in der Marina-IT ein wenig mitgestrickt, wie es wohl weitergehen mag.

25.11.2012 – Bundesparteitag Tag 2. Frostige Begrüßung bei BB-Tisch Nr.2. Nach endlosem Rumgeeiere geht es nun etwas flotter zu.  Internetz gibt’s wieder nicht. Schön: das Ergebnis der AG Schulterschluss zum Umweltprogramm wird angenommen. Auch hier: Der Diskurs wird vor einem Parteitag geführt und nicht auf demselben. Ich lerne im Verlauf, dass man auf die Bühne springen darf, eine Austrittserklärung in Hand halten kann und dann wird ein Beschluss über einen Antrag einfach aufgehoben, obwohl der TOP längst erledigt ist. Frechheit siegt. Ich hätte gesagt, Reisende soll man nicht aufhalten.
Fazit: Für dieses Theater ist ein BPT viel zu teuer, VL setzen, sechs.

Dennoch konnte ich viele Gespräche nebenher führen und Sitzungen gab es auch noch.

Fazit 2: Durch eine „Indiskretion“ habe ich mitbekommen, dass ich wie bekannt nicht nur Beauftragter der Abt. V, sondern jetzt auch noch korrupt bin. Na das mit der mangelnden Integrität hatten wir ja schon letztes Jahr bei der AG Technik. Gute Nacht Leute, avanti denunzianti. Unfassbar wie Vertrauen einfach weggeworfen wird.

24.11.2012 – Bundesparteitag Tag 1. Schlechter hätte der meiner Meinung nach nicht ablaufen können. Es war zwar ein Brandenburger Tisch reserviert, aber eine 2. Gruppe setzt sich weitmöglichst weg. Wenigstens hält mir diesmal jemand einen Stuhl frei.
Dann eine völlig orientierungslose Versammlungsleitung. Kein Plan vorhanden. Die eiert herum, dass man nur sauer werden kann. Endlich kommen nach fast 6 Stunden die Grundsatzanträge  zur Wirtschaftspolitik ran. Also Eigentum und Vertragsfreiheit müssen wir nicht aufgeben (Ablehnung PA002). Die „Wiedereinführung“ der sozialen Marktwirtschaft (wo ist die eigentlich definiert) und irgendwelche neoliberalen Phrasen fallen auch flach (Ablehnung PA093). Doch wer hat schon mit dieser VL gerechnet, die anstatt nun über PA444 erst beschließen zu lassen, einfach munter die Module von PA093 obwohl konkurrierend zu PA444 vorzieht. Ja man muss eben Einfluss auf die VL und die Antragskommission haben.
Jedenfalls geht der von mehreren Hundert AG-Piraten ausgearbeitet PA444 mit dem Kurzmodul durch (und irgendwann wird einer verstehen, dass das Modul 2 nur der Erklärbär ist). All das hält natürlich weder der Antragstellerin noch unsere Presseabteilung davon ab zu behaupten, PA093 sei unser neues Wirtschaftsprogramm. Aber das ist wohl so in der Politik. 🙁
Natürlich gab es kein Internetz bis 15.00h – Kompetenz halt.

Netter Ausgleich: Am Abend findet die Sitzung der AG Singlemalt mit einer ordentlichen TO statt.

23.11.2012 – Ab nach Bochum zur Justizkonferenz und BPT. Nachdem recht wenige Anmeldungen eingegangen sind, füllt sich die Konferenz langsam und wir kommen zu ganz spannenden Diskussionen. Sogar eine Entschließung zur TKÜ wird fertig gestellt. Na immerhin.
Dann versuche ich Kontakt zu den anderen Brandenburgern aufzunehmen, erhalte aber nur die Antwort, dass „man da sei“ und in irgendeinem Hotel. Na dann. Wenigstens ein paar andere aus dem Bund und mühsam etwas zum Essen gefunden. Bochum ist keine Weltstadt.

22.11.2012 – LGS-Dienst. Seitdem die Raumpflegerin vertrieben wurde, sieht es da auch so aus. Nicht schön. Auspacken darf ich auch noch alles, was da herumliegt.
Dafür wie immer zu spät zur nächsten Sitzung: Marina Brandenburg. Da ist so wenig los, dass die Sitzung schon geschlossen ist. Das kann man besser vorbereiten. Vielleicht mal die Gliederungen direkt ansprechen? Aber man hat noch die Redaktionskommission im Anschluss. Nachdem ich wohl das letzte Mal zu viel Programmatik verarbeitet habe und angeblich Leute dominiere, halte ich dieses Mal zurück – die Sitzung wird vertagt. Klasse 🙁

21.11.2012 – Internationale Koordination. Vorbereitung der Statutenkonferenz in Manchester und Verteilung der Länderzuständigkeiten. Ich darf dann mal für Schweiz, USA und UK. Mal sehen, was dabei herauskommt.

20.11.2012 – AG Bauen, Verkehr und Infrastruktur. Wird umfunktioniert zur AG Wirtschaft, weil man die Programmanträge für Bochum bewerten will. Ich versuche den Teilnehmern einen Überblick zu verschaffen. 😉

19.11.2012 – AG Politik. Der mühselige Versuch, so etwas wie ein Zwischenergebnis und Übersicht der politischen Arbeit in den AGs und AKs hinzubekommen. Leider nur wenige anwesend. Ich halte mich zurück (mein Blutdruck!).

18.11.2012 – Fortsetzung der PPEU im Bürogebäude am anderen Ende der Stadt. Nun Euroliquid. Interessanter Vortrag deshalb, weil man mal aus 1. Hand erfährt, was die Intentionen der Berliner Piraten zu LQFB wirklich und warum denen die Klarnamen so wichtig sind. Dazu muss man nun nach Rom fahren.
Eines steht für mich fest: Ich habe mich gründlich geirrt, als ich dachte, LQFB könnte man „verbessern“. Das ist eine ganz andere Welt, nur hat man das vergessen zu erwähnen.
Interessant auch, warum Euroliquid entwickelt und wie es in Italien wahrgenommen wird. Das ist mehr als eine Art Parteiorganisation gedacht. Interessanter Ansatz. Es waren auch zwei Überläufer aus dem Italienischen Parlament da, die jetzt versuchen, mit weiteren Interessenten eine Art Fraktion aufzubauen. Da bleibe ich gerne dran.

Dann ab zum Flughafen – eine ziemliche Aktion übrigens. 🙁

Rom war schön, gerne wieder aber mit den Erfahrungen vom Wochenende. 😉

17.11.2012 – Warum um 10.30h anfangen, wenn es auch um 12.30h geht? Planung, naja. Es gibt kein Konzept für die Konferenz, da hatte der Nanuk schon recht. Entschädigung ist die Vorstellung der Wahlkampf-Kampagne von Niedersachsen, die mit einem Hoax vorher geleaked wurde. Da haben die ein paar Aufregerplakate produziert, nur um Piraten wie der Diva vom Dicken Engel (ich trete jetzt aus) zu zeigen, was Vorurteile sind. Scharfe Sache das. 😀
Warum nun auf der PPEU? Testen und sehen, ob die anderen Piratenparteien darauf anspringen. Kann man machen.

Abends socializing Event (klasse Küche), aber 35 Leute machen einen derartigen Krach, dass ich einen Tinnitus bekomme. Irgendwann „früh“ schlafen gegangen 😉

16.11.2012 – Auf nach Rom, zur Programmkonferenz der PPEU. Man kann diese Brandenburger Demotivationsübungen verdrängen. Erst wie ein oller Tourist durch die Stadt, dann zum abendlichen Treffen. Warum müssen diese Lokale immer solche Spelunken sein? Morbider Charme der Piraten-Bourgeoisie? Aber das Bier schmeckt wenigstens. Irgendwann im Hotel 😉

15.11.2012 – Frühalarm. Wir™ haben besprochen, uns zu einem Wahlkampftreffen zusammen zu setzen, bei die Kandidaten Basics, also erste Schritte machen sollen. Ob das so geschickt ist ins Netz zu stellen? Nun regen sich alle möglichen Leute auf – verstehe wer will. Es ist eine Planung! Noch ist überhaupt nichts passiert, aber von Austritt über PAV ist alles drin. So gut der LV Brandenburg auch funktionieren mag, wenn solche Nichtigkeiten gleich zu einem derartigen Wutausbruch führen, was passiert dann, wenn wir wirklich Wahlkampf haben?

Dann LGS-Dienst.

Abends tagt die Presse-AG, zu der ich wegen der LGS wie üblich etwas später komme. Die letzten Worte sind irgendwas von Rücktritt, Austritt und überhaupt. Dem Himmel sei Dank, dass solche Dinge nicht aufgezeichnet werden.

Dann schließt sich eine Privatdiskussion ab, die mich noch mehr irritiert. Diese nette Zusammenarbeit scheint nur oberflächlich zu sein, sonst würde man nicht wie Piranhas übereinander herfallen. Ich werde dann auch schön ins Visier genommen. Ich tue zu viel und das ist wohl auch böse. Kann man ändern. „OMG“ kann ich nur konstatieren.

Wenn es nicht auch mal ein paar aufmunternde Worte gäbe, könnte man die Sache einfach hinschmeißen. Aber wir sind genau an der Stelle wie am 20.12.2011. Wofür ein Blog doch gut so ist.

14.11.2012 – Internationale Koordination mit dem Versuch einer Vorbereitung zum Treffen in Rom. Bin jetzt auch für irgendwas international zuständig 😉

13.11.2012 – Sitzung der Datenschutzbeauftragten. Es gibt immer noch reichlich Fluktuation. Die Bundeskiste und der Rücktritt meines Kollegen aus dem LV Berlin beschäftigen uns am meisten.

12.11.2012 – Oh dieser Troll aus Teltow! Auch Altkommunisten sollten merken, dass wir nicht so leicht zu unterwandern sind. Und jetzt wird auch noch olle Tucholsky auf den LaVo angesetzt. Das hat der nicht verdient. 🙁
Im Verbund mit einem Schüler (bitte an der Rechtschreibung etwas feilen) aus dem gleichen Kreis ist das Team einfach unschlagbar. Ich glaube auf der Weihnachtsfeier gibt es Preise für die beste #MLdesGrauens .

Abends die Taskforce Wahlkampf mit recht viel Beteiligung. Erfreulich 😀

10.11.2012 – Reallife AG Technik. Wir diskutieren hart am Wind, stellen neue Konzepte auf und lassen es uns gut gehen. Irgendwann um 4.00h ist Feierabend.

09.11.2012 – Off #AusGründen. KoKo scheint auch ausgefallen zu sein, wenn man nicht alles selber macht. 🙁

08.11.2012 – LGS Dienst und die ganze EDV umgebaut. Danach zur Programmarbeit in die Redaktionskommission der AG Politik. Werde gerügt, dass ich zuviel Programmarbeit mache 😉

07.11.2012 – Jetzt bashed schon die Bundesschatzmeisterin auf der BBML. Die drehen vor Bochum alle durch.
Abends Sitzung des Bundesvorstandes. Man verteilt die Zuständigkeit neu. Ist wie bei 3-Wetter-Taft, die Frisur sitzt. Neben den üblichen das-wird-dann-das-nächste-Mal-gemacht Äußerungen ging es um den nächsten BPT. Man konnte deutlich merken, wer sich da einen Vorteil ausrechnet. Diesmal Neumarkt direkt im Anschluss an die OP Maikäfer. Bingen lässt grüßen.
Und es gab einen spannenden Beschluss: Aufwandsentschädigung (immerhin 3.300,00 EUR) für den P-Shop. Also ich gönne das jedem, aber ich werde jetzt auch mal für meine Beauftragung eine Rechnung schicken und die Sachauslagen gleich dazu. Und einen feinen Laptop brauche ich auch. Mal sehen wo das nächste Parkhaus ist. 😉
Witzig ist auch die Idee der Bundesliste für die Europawahl. Warum sollte man die LVs auch vorher befragen, das wird von oben angeordnet. Ich werde vom ehemaligen Vorsitzenden zum Thema Subsidiarität belehrt. Gibt es bei ihm nicht, danke dafür.

06.11.2012 – AG Datenschutz mit Antragsbesprechung, den Stücken aus dem Tollhaus „Klarnamenspflicht“ und „Bundeskiste“.

05.11.2012 – AG Wirtschaft Bund. Wir klatschen uns ab, dass wir gute Arbeit gemacht haben, werden für unseren PA444 klappern und nehmen uns eine Auszeit.
Dann höre ich mal die BuBernd-Sprechstunde rein. Ist schon witzig, wie sanft die Leute mit unserer Vorstandsarbeit umgehen. Allein der Seitics gibt Feuer – der hat ja auch nichts zu verlieren. Wollen wir nun einen Verwaltungsvorstand oder einen politischen Vorstand? Man sollte sich mal entscheiden.

03.11.2012 – Mal wieder im Konzert – bin fast taub. 😀

02.11.2012 – Oh, jetzt wird man vom einem LaVo mit Depp tituliert. Ganz klasse Intro. Ansonsten überraschend piratenfrei. Ich lege wie befohlen die Füße hoch.

01.11.2012 – LGS-Dienst mit Aufräumen. Also da häuft sich etwas an… Da der Stammtisch KW wohl ausfällt, bleibe ich zur AG Presse da. Hier sollen unsere BTW-Kandidaten koordiniert werden. Dass unsere U-Boot-Dame nicht erschienen ist (mangels Mail & Wiki auch kaum erreichbar), verwundert mich nicht. Die alten Zeiten halt. Der Rest ist eifrig. Ich bin auf die Wahlkampfplanung sehr gespannt.

31.12.2012 – Internationale Koordination mit unserem neuen Zuständigen aus dem Bundesvorstand (Name=ratlos, wie die Vorgängerin). Also vom Prinzip her kommen wir weiter, sogar mit den Zuständigkeiten. Mal sehen, ob ich noch Konkurrenz bekomme. 🙂

30.10.2012 – Ab zur Crew Eisenhardt in Treuenbrietzen. Bei Nacht ein unbeleuchtetes Heimatmuseum zu finden, ist wirklich ein Akt :-/ Eigentlich wollte ich mir den Vortrag von Schwarzblond zu Ihrem Wirtschaftsprogramm (PA091) anhören, um mit dem der AG Wirtschaft (PA444) etwas entgegen setzen zu können. Aber wer ist wohl nicht gekommen?
Trotzdem war ganz nett. Dafür hungrig geblieben, da die Herrschaften ab 21.00 h die Bürgersteige hochklappen. Nix offen in der ganzen Umgebung.
Spät abends klinke ich mich noch in den Dicken Engel zur Diskussion um die Bundeskiste ein (angeblich wurde ich vermisst). Das, was sich da einige Leute mit dem Teil leisten, ist wirklich haarsträubend. Und dann diese vorsätzlich falschen Behauptungen über die Art der Datenerfassung geht gar nicht. Das Ding sollte man schnell beerdigen.

29.10.2012 – Den Tag über ärgere ich mich über eine Kanzlei, die für die Piratenpartei arbeitet und über den Bundesvorstand. Ach egal, ist es nicht Wert. Abends Marina-IT. Also das Positive ist, dass jetzt ernsthaft eine Zusammenarbeit versucht wird. Ich habe das Gefühl, die Bundes-IT sieht die jeweilige AG-Technik in den Landesverbänden nicht mehr grundsätzlich als Feind.
Erschreckend ist für mich, dass unser Herzstück – die Datenbanken – ohne Netz und doppelten Boden läuft und es noch kein Konzept gibt, da das Audit noch nicht abgeschlossen ist. Das kann heiter werden, wenn man mal den Zeitraum von Auswertung, Beschluss, Beschaffung, Installation und Datenübertragung berücksichtigt. Naja nach der BTW ist ja auch noch Zeit. Ich bemerke Ratlosigkeit.

Dass man auf den Wunsch, auf dem BPT in Bochum ein Read-only-Wiki und ein unabhängiges Pad zu haben, evtl. mit einem Laptop umsetzen will, finde ich genauso spannend. Und wir machen uns in BB Gedanken um einen Server und einen Ersatzserver, wenn der ausfallen sollte. Oh Mann!

28.10.2012 – Es geht weiter mit den Wahlkreisen. Wir liegen weit vor dem Zeitplan (auch weil wir vieles GO-Zeugs schon am Vortag gemacht haben). Klappt alles wie am Schnürchen. Einmal werde ich noch getrollt, aber da gibt es eine Entschädigung 🙂

Ein Wort noch zum Spitzenplatz. Ich habe mich da bewusst rausgehalten.

Zu den Ergebnissen insgesamt: Für mich wird es ein Rätsel bleiben, wie völlig unbekannte Piraten nur aufgrund von ein paar Sprüchen gewählt werden. Jetzt gibt es die Nagelprobe und da halte ich mich nicht raus.

Ich bin ehrlich: Ich hätte nicht gedacht, dass wir das hinbekommen, insbesondere nicht, weil doch viel VL-Personal gefehlt hat.  26 Stunden Dienst in zweieinhalb Tagen sind schon eine Herausforderung. Aber die Trollquote war auch gering. Vielleicht waren die Eingangsworte mit der Würde und so nicht ganz falsch 😀

27.10.2012 – Das Megaevent Aufstellungsversammlung nimmt seinen Lauf. Um 02.30h hat mit mein Ko-Versammlungsleiter aus NRW mal eben abgesagt. Ich hatte da schon so eine Ahnung. Der Assistent und der Wahlleiter erscheinen auch nicht und dann stehste da. Also mir ist der Job nicht egal. Wir fangen nun etwas später an und der Wahlleiter wird dann eben live gebrieft. Es war anstrengend. Sehr anstrengend. Wenigstens finden sich ein paar Protokollanten. Antragsbüro, Presseabteilung und Technik funktioniert Top (wenn man mal von dem Koppelproblem Ton – Stream absieht). Sogar die Slides kommen nicht nur auf dem Beamer, sondern auch alle auf einem meiner drei Bildschirme an. Witzig ist, dass selbst die jungen Leute mit meinem Equipment Schwierigkeiten bekommen. Drehbuch, drei Bildschirme, Online-Zeitplan, Gesetze, Protokollpads, Twitter und Jabber. Aber die Zusammenarbeit ist gut. Unser Kandidaten-Fragensystem, was in Potsdam getestet wurde, wird sogar von der Presse als sehr gut bewertet. Derweil sucht schon jemand mal nach Anfechtungsgründen – sehr piratisch.
Was sich doch dann unerfreulich in die Länge zieht, sind die Auszählungen zu den Wahlen – vielleicht ist das in Eberswalde nicht so aufgefallen, weil wir die Anträge immer dazwischen hatten. Aber die Sache ist zäh. Wir stocken dann mal Vordrucke und Personal auf und alles läuft flotter.
Funfact: Offensichtlich benötigt man auf einer Veranstaltung auch einen Kopierer, weil ein Copycenter im Vorfeld unerreichbar ist.

Auch weil alle ein wenig erschöpft sind, gibt es eine GO-Debatte, da wir einen dritten Wahlgang benötigen. Man sollte sich dann konsequent zur Beratung zurückziehen, sonst wird man einfach von den Anwesenden belastet – selbst Schuld. Letztlich wählen wir durch und man merkt, dass den Leuten jetzt beim Approval ein Licht aufgegangen ist. Dann kommt die variable Länge der Landesliste zum Einsatz. Das war genau die richtige Strategie, weil viele Kandidaten gar keine Chance hatten.

Gegen 22.30 ist die Landesliste durch – ich bin es auch.

Und dann kommt der negative Teil in Strausberg zum Vorschein: Alle Lokale geschlossen und nur eine Boulettenbude auf. Dafür gibt es wenigstens im Hotel kein Bier – auch nicht für Hausgäste. Kunde droht mit Auftrag (also die Reserven auflösen). 10 Minuspunkte.

26.10.2012 – Der Tag steht ganz im Zeichen von Auto-Tetris und einer spannenden Fahrt nach Strausberg. Dort angekommen empfangen mich viele Helfer. Das ist richtig schön, wie die einem zur Hand gehen. Wenn man mal an Frankfurt(Oder) oder Luckenwalde denkt… Ach was – Schnee von gestern. Abends kann man schön alles ausklingen lassen.

25.10.2012 – Wieder in der LGS und Materialeinladung für Strausberg. Nur, dass der 2. Wagen nicht kommt. Warum miete ich auch nicht einfach einen LKW an und schicke dem LaVo die Rechnung? Selbst blöd. Also Tetris spielen und bis unter das Dach voll laden. Abends dann noch Finanzrat, der zum 2. Mal nicht beschlussfähig ist. Ja bei dem Quorum hat man sich bestimmt etwas gedacht. Nein. Jedenfalls sind alle Satzungsänderungsanträge weitgehend konsent. Auch etwas wert.

24.10.2012 – Morgens weckt mich ein Adrenalinjunkie mit dem Gläsernen Mobil auf. Ja klar. Steht alles im Wiki, man muss sich nur absprechen, aber können kann man das nicht.
Zwischendurch Fortbildung und dann letzte Orga-Sitzung für die AV. Scheint alles zu laufen, aber irgendwie hat man das Gefühl, etwas vergessen zu haben. Schön ist, dass einem doch ganz viel Kleinkram abgenommen wird – die Truppe wächst. 😀

23.10.2012 – Man darf beim SV Potsdam wieder zuhören. Ich bis 21.00h, dann mache ich die 13. (!) Datenschutz-Belehrung. Ob das einer von den „Führungskräften“ der Partei bemerkt? Wohl eher nicht.

22.10.2012 – Fortsetzung der Programmsitzung der AG Wirtschaft. Grundsatzprogramm fertig! Und irgendwie sind alle zufrieden – ich auch 🙂

20.10.2012 – Eigentlich wollte ich ja zum Verwaltungstreffen, aber ich spare mir den Trip #ausGründen. Warum soll man Geld ausgeben, nur um sich zu ärgern. Das gibt Zeit, die Tagungsstätte für die AV in Strausberg anzusehen. Sehr schön, alles neu, alle sehr kooperativ!

19.10.2012 – Landesvorstand mit Fokus Aufstellungsversammlung und Kandidatengrillen. Ab 21.00 h zur Koordinatorenkonferenz mit Orga-Problemen und der Bundeskiste. Was macht eigentlich der Bundesvorstand?

18.10.2012 – LGS-Dienst und ein denkwürdiger Auftritt eines Piraten aus Berlin. Warum haben diese Leute eigentlich so ein suboptimales Benehmen. Jedes Mal, wenn man mit den Berlinern zu tun hat, kann man nur in die Tischkante beißen. Gut, ein paar Ausnahmen gibt es schon.  Aber eigentlich wäre es schön, wenn es umgekehrt wäre. 🙁
Dann ein wenig AG PrÖA – dieser Typ hat mich glatt vom „Feierabend“ abgehalten – und AG Technik, ganz im Zeichen der Aufstellungsversammlung und der LGS-Technik.

17.10.2012 – Sage-Day, mehr muss man wohl nicht schreiben. Zwischendurch Vereinssitzung zum Piratenzeitungsverein, dann Internationale Koordination insbesondere PPEU. Langsam wird der Laden etwas transparenter, sogar der Bundesvorstand fängt an durchzublicken 😉

16.10.2012 – Ein spitzbübische Nachfrage zur Verwaltungskonferenz bringt mich dazu, über diesen Kontrolletti-Antrag 078 zu ranten und aus Protest meine Teilnahme an der Verwaltungskonferenz abzusagen. Ich glaube, jetzt hat jeder Verwaltungspirat begriffen, was hier gespielt wird. Natürlich fehlen die persönlichen Angriffe nicht. Ist ja klar, wenn man einem BuVo den Spiegel vor das Gesicht hält. Das spielt dann abends auf der Sitzung der AG Datenschutz auch eine Rolle. Mein Gegenspieler aus Berlin kommt leider nicht. Dabei haben so viele Leute Popcorn eingekauft. 😉

15.10.2012 – AG Politik schnell die Koordinatorenwahl durchgezogen und dann wieder zu AG Wirtschaft. OMG, wie kann man nur so unstrukturiert Anträge beraten. Ich mache da mal Häppchen für alle draus und nach anstrengender Diskussion sind 3/4 geschafft. 1.00h!

14.10.2012 – Kurz geschlafen ab nach OHV zum Kreisparteitag. Eine „Scheinsperrung“ durch subversive Kräfte des Landkreises und der Stadt Kremmen verpasst mir einen 30-Km-Umweg, danke dafür! Das schöne Ambiente des Veranstaltungsortes versöhnt und das geht alles zügig über die Bühne. DBB berichtet über Open-leaks (Spitze des Eisberges). Interessante Überlegungen kommen auf. Wäre da nicht wieder ein ätzender Beitrag zu einem „Whistleblower“ im LV gewesen. Man fragt sich, ob das nur Dummheit oder gezielte Provokation ist.

Anschließend leckere Nudeln bei Lady & Sir. Hat man sich verdient 🙂

13.10.2012 – Kandidatengrillen Reallife in Potsdam. Mal abgesehen davon, dass der Organisator durch Abwesenheit glänzt (ich war mal nur Moderator), ist jeder Event doch eine ziemliche Anstrengung. Und dann fällt da auch noch das Internetz aus. 1&1 wir danken Dir! Aber abschließend kann man sagen, es war ganz schön. Die Kandidaten bekommen Übung und die Fragesteller auch 😉
Abends gerate ich in eine Sondersitzung der AG Wirtschaft und höre mir eine sehr „spannende“ Antragsausarbeitung an. Na immer noch besser als das, was auch Berlin kommt. Irgendwann um 2.30h gebe ich auf. :-/

12.10.2012 – Thema des Monats: Wirtschaft in Brandenburg im Lichte der RWKs, diesem Überbleibsel eines Funktionärs der DDR-Bauernpartei. Es nutzt nichts, wir müssen uns weiter konzeptionell mit einem Landeswirtschaftsprogramm beschäftigen. Dann nach einer Stunde zur AG Justizpolitik. Eieiei, das wird lange. Programmanträge aus der Themengruppe. Mit Struktur läuft das dann besser und wir sind schon kurz nach Mitternacht fertig.

11.10.2012 – LGS-Dienst und dann (hächel) zur Orga-Sitzung für die AV 2012.1. Schaffe genau die Stunde Sitzungszeit 😉 Dann noch Piratenpapiere für den Versand fertig machen.

10.10.2012 – Der Bundesvorstand tagt und ist doch immer für eine Blutdruckerhöhung gut. Zurzeit ist das ohnehin ein Trauerspiel. Vielleicht lernen die Piraten mal, dass nicht Leute, die sich selbst inszenieren, sondern einfach ihre Arbeit tun in einen Vorstand gehören. Wir haben derartig viele Baustellen.
Aber – man könnte es auch als geschicktes Ablenkungsmanöver bezeichnen – man beschließt einstimmig den legendären Antrag 078, Bundeskiste. Mal abgesehen davon, dass ich davon ausgehe, dass weder die Antragstellerin noch ein BuVo-Mitglied die technischen Details erklären können, wird zusätzlich der Verifizierungspirat erfunden. Der soll nun – vom BuVo bestellt – durch die Lande ziehen und unsere Ausweise und Meldebescheinigungen abscannen. Bestimmt mit so einer Armbinde und einem Mützchen, sonst könnte da ja jeder kommen. Abteilung V lässt grüßen. Mal sehen, ob noch ein Herkunftszeugnis verlangt wird. Da hört es bei mir auf mit lustig. Ich bin in dieser Partei ja einiges gewohnt, aber das? Und wir schimpfen auf Datensammler – unglaublich! Und alles nur, weil die ihr LQFB nicht anders zusammenschustern können. Und natürlich kommen Ätz-Tweets vom Ausschussvorsitzenden aus Berlin. Ertappt könnte man meinen 😉

09.10.2012 – Piraten-Backoffice. Ob ich mal meinen Mitarbeiter bekomme? Angebot ist noch immer offen.

08.10.2012 – Piraten-Backoffice.

06.10.2012 – Popcorn 2. Kreisparteitag Märkisch Oderland. So viele waren da noch nie. 20 aus MOL und 25 Gäste, sogar der Kungler vom BuVo. Was macht der in MOL (außer mich zu trollen)? Man weiß es nicht.
Internet haben die immer noch nicht, aber man weiß sich zu helfen. Leider ging die Veranstaltung ein wenig durcheinander. Ich glaube, das hat der VL selbst erkannt. Ohne echte Vorbereitung ist nun mal nicht.

Statt die alte „Spezialsatzung“ nun in einem Rutsch zu entsorgen und wie in Potsdam durch etwas Vernünftiges zu ersetzen, wird da nur passagenweise geändert. Wer es mag. Spannend war, dass der Autor der MOL-Satzung, die Dinge, die er damals gegen jede „piratische Vernunft“ in die Satzung eingebaut hat, um möglichst wenigen Leuten die Teilhabe zu ermöglichen, nicht einmal ansatzweise verteidigt. Wie sich die Zeiten ändern. Na ja, nicht ganz. Einmal blitzte die Verkörperung des Rechtsirrtums wieder auf. Wo bitteschön haben wir denn einen geschäftsführenden Vorstand in der Satzung? Andere Kommentare lassen mich befürchten, dass der Vorsitzende unseres LGSs mächtig graue Haare bekommen wird, wenn die mal tagen müssen. Ich beneide ihn nicht.

Was soll man zum neuen Vorstand sagen? Konfliktpotential gibt es genug, aber scheinbar gibt es jetzt dort einige Piraten, die tatsächlich aktiv aus der Diaspora raus wollen. Die 1. Sitzung wird bestimmt lustig; insbesondere dann, wenn jemand mit Engelsgeld bezahlen will. Man sehen, ob die sich zusammeraufen können. Kann ja nur besser werden.

Bei der Kandidatenbefragung habe ich übrigens gelernt, dass Piraten für das unbedingte Urheberrecht sind, insbesondere, was ihre Wiki-Einträge anbelangt, diese dann aber von jemand geschreiben worden sind (technischer Experte), dafür aber alle Verantwortung ablehnt, wenn was Wahres drinsteht. Unsere programmatische Arbeit beruht übrigens auf der Initiative einer einzigen Person, die AG-Arbeit ausschließlich mit bilateralen Telefonaten umsetzt. Das kannste Dir nicht ausdenken 😉

05.10.2012 – 1. Kandidatengrillen für die Bundestagswahl. Ich darf da wieder einmal einspringen, wie ich das hasse! Eine Stunde habe ich Zeit und ich denke, das ist bis dahin ganz gut gelaufen. Online kann man so eine Veranstaltung eigentlich nicht machen.
Lars übernimmt dann und macht eine gute Figur beim Fragen organisieren und stellen. Wiederholungsgefahr! 😀

Nach der prägenden Stunde in die Koordinatorenkonferenz. Auch da darf/muss ich leiten. Eigentlich wollte ich das nicht mehr tun. Rund 50 Teilnehmer beackern die Themen von Aufbau des Orga-Teams bis „eierlegenden Wollmilchsau“ (ELWiS).

04.10.2012 – LGS-Dienst mit weiterer Trümmerbeseitigung. War schon heftig, fand der Hausmeister auch 😉
Dann ab zum Stammtisch KW. Wir sind fünf und ohne Agenda. Na, für ein Bier reichte es.

03.10.2012 – Feiertag? Denkste. Noch mal die EuWiKon im NRW-Mumble verwursten und feststellen, dass es sehr unterschiedliche Ansichten zur Wirtschaftspolitik zwischen Berlin und dem Rest der Piratenwelt gibt. Die Berliner sind natürlich nicht da. Dann zur PPEU-Vorbereitung, ja schon wieder. Möglicherweise beschreiten wir jetzt einen konstruktiven Weg, möglicherweise. Next Stop: Rome.

02.10.2012 – Geburtstagsfeier des LV in der LGS. Was soll man schreiben? A) man merkt deutlich, wenn die Damen dekorieren. B) es war schön und lang. Happy Birthday, haben wir uns verdient. 😀

01.10.2012 – AG Wirtschaft. Eigentlich wollte ich da nur kurz zur Nachlese der EuWiKon hin und dann zum AK Breitband. Aber das entwickelte sich hier zur Krisensitzung, weil offensichtlich eine kleine Gruppe – wohl aus unserem Nachbar-LV – die Wirtschaftspolitik für sich alleine beanspruchen möchte. Das gab böses Blut und musste analysiert werden. Man sollte sich die eigenen taktischen Fehler eingestehen und einfach erkennen, dass man nicht blind auf einen fairen Umgang bauen darf, wenn man nicht auch die Finger auf der Orga einer solchen Veranstaltung hat. Man konnte sehr schön erkennen, wir die alten politischen Tricks auch bei uns Einzug gehalten haben.

30.09.2012 – Nicht nur Ultimo, sondern auch Online-Info-Sitzung des neuen Vorstandes des SV Potsdam. Geht ja gut los. Man stelle sich vor: Online! 😀

29.09.2012 – Popcorntag. Der SV Potsdam hat seinen Stadtparteitag. Mein Angebot für eine zügige und stringente Versammlungsleitung zu sorgen, hatte ich aufgrund dieser Trollattacken zurückgezogen. Dennoch wollte ich mir nach drei Jahren mal ansehen, was die jetzt so machen.

Ein junger Padawan legte mit der VL zügig los und es schien eigentlich ganz gut zu laufen. Achtungserfolg war die Zustimmung zur neuen (Muster-) Satzung, die viele Probleme beseitigt und wesentlich demokratischer ist (z.B. das Antragsrecht). Die bewusste Aussperrung hat ein Ende. Das mit der GO kann man ja noch lernen. 😉

Dann Wahlen und Sprachlosigkeit aufgrund der hoch kochenden Emotionen. Quasi in Tränen aufgelöst. Nun suchen mich eine Reihe von fragenden Augenpaaren, weil der Stadtverband kurz davor stand, auseinander zu fliegen. Ratloser Padawan.

Wir finden die Aussprachelösung, wo mal alles auf den Tisch kommt. Nach mehreren Pausen und bilateralen Gesprächen zeichnet sich eine Lösung ab. Das reinigende Gewitter war mal dringend nötig. So gelingt es, einen Vorstand zu wählen, der für einen ehrlichen Neuanfang steht und sehr aktiv sein wird.

Die alten Gräben zwischen SV und LV scheinen überwunden zu sein. Ich fand es emotional alles sehr belastend, aber musste man wohl durch. Beruhigend, dass man doch für was gut zu sein scheint.

28.09.2012 – Erst ein wenig Marina-Brandenburg, dann die 1. Mumble-Konferenz des Finanzrates geleitet. Meine beiden Mitvorsitzenden haben sich entweder aus dem Staub gemacht oder können wie üblich nicht. Trotz Gemurre kommen wir mit den Satzungsänderungen hinsichtlich des Finanzausgleichs zwischen den Landesverbänden weiter. Durch unsere kolossale Einnahmeschwäche (Dank noch mal an die ehemaligen Bundesschatzmeister!), haben wir ernstes Verteilungsproblem, das wir in den Griff bekommen müssen.

27.09.2012 – Ab zum LGS-Dienst, die Landestechnik umladen (ist wohl ein Problem, wenn die Dinge sicher weggeschlossen sind) und flugs durch den Stau zur Orga-Sitzung für unsere Aufstellungsversammlung. Das wird ein spannender Akt werden! Im Anschluss fast pünktlich die AG Politik bei der Redaktionsarbeit für das Parteiprogramm getrollt 😉 Wir sind fast fertig! 🙂

26.09.2012 – 1. konstituierende Sitzung des neuen Landesvorstandes Brandenburg. Wichtigster Punkt war wohl die Geschäftsverteilung. Man sieht deutlich, wer sich da in Stellung bringen möchte 😉 Zwischendurch die Neuwahlen zum Vorstand des Trägervereins der Piratenzeitung Kompass – nein, ich strebe kein Amt an. Dann wieder Datenschutzbelehrung machen. Kann schon etwas stressig sein.

25.09.2012 – AK Polizei ausgefallen, AG KiBe auch parallel, ich höre mal etwas verspätet beim Vorstand vom RV DOS zu. Nichts Spannendes.

24.09.2012 – AG TDBD mal wieder, aber ich muss zur Nachlese der Konferenz der PPEU in Barcelona. Trotzdem die PPEU-Vorbereitungsgruppe sehr viele Sitzungen macht, sind wir recht zahlreich. Ich hatte das angeregt, weil meiner Meinung nach aus deutscher Sicht in den eigenen Reihen recht viel merkwürdig gelaufen ist. Sogar das zuständige Mitglied des BuVo war anwesend und glänzte mit völliger Unwissenheit. Und das nach der Hälfte der Amtszeit. Sie stellte dann doch fest, dass sie selbst die Vertretung der Piratenpartei Deutschland beauftragt hat. Wenigstens kamen wir überein, dass wir hier zukünftig für eine transparente Meinungsbildung sorgen müssen, bevor bei irgendwas abgestimmt wird. Die Rückkopplung zur Basis war gleich Null. Spannend war festzustellen, dass das internationale Geschäft auch nach sechs Jahren nicht beim BuVo angekommen ist und offenbar gelebte Ahnungslosigkeit vorherrscht.

23.09.2012 – Hauptversammlung des KV Potsdam-Mittelmark. Mich hatte der Vorstand eingeladen, die Versammlung zu leiten. Vorbereitung seitens PM quasi Null. Also haben wir nicht PMler uns wie üblich vernetzt und Helferlein und die ganze Orga selbst gestemmt. Natürlich auch die ganze Versammlung aufgebaut einschließlich Technik, Bestuhlung usw. (lediglich zwei PMler halfen mit).
Es waren dann zunächst auch merkwürdig wenige Mitglieder anwesend, was sich wohl dadurch erklärt, dass so eine Art Vergatterungsaktion stattgefunden hat. Dafür schlug dann ein Pulk etwas verspätet auf. Man konnte sich denken, wie es weiter gehen wird.
Erstmalig gab es auch eine Kampfabstimmung um die Versammlungsleitung, an der man sehr schön sehen konnte, wie die – sagen wir mal – „Speckgürtelfraktion“ mobilisiert hatte. Der Fortgang der Veranstaltung war damit klar.
Nicht dass ein Versammlungsleiter irgendwas am Verlauf hätte ändern können, das wäre ja noch schöner. Der Kollege radebrechte sich durchs Programm und hinterließ letztlich eine Fülle an anfechtungsfähigen Petitessen. Seine wesentliche Aufgabe ist es eigentlich, es nicht dazu kommen zu lassen.
Und dann hatten wir plötzlich einen zweiten Versammlungsleiter, den Wahlleiter. Man kann sich darüber streiten, ob er außer dem Wahlvorgang als solches weitere Funktionen hat. Er soll ja betont neutral bleiben. Jedenfalls hat es uns das weitere Hakeln erspart. Und siehe da, die gleichen Leute, die ständig „Einseitigkeit“ und „Manipulation“ rügen, mussten vom Tiger auf die gleiche Weise ermahnt und mit Wortentzug belegt werden. Scheint doch mehr an den Leuten zu liegen. Die Wahlen zogen sich unschön lange hin, da kein Zeiten vorgegeben waren – fand ich -, wenn auch gepaart mit hohem Unterhaltungswert. Es ist schon spannend, wer sich wie zum Obst macht.

In die Geschichte dürfte die Antwort auf die übliche Ja/Nein-Frage nach der Stasitätigkeit eingehen: Ein zehnminütiger Monolog eines Kandidaten über die Geschichte und Aktivitäten der Geheimdienste. Wer so viel darüber weiß… 😉

Eine wesentliche Erkenntnis gab an diesem Tag: Zumindest der LV Brandenburg hat an diesem Sonntag seine Unschuld verloren. Wer bisher davon ausgegangen ist, Hinterzimmerpolitik, intransparente Strukturen, Wahlabsprachen (während der Wahl: „Ihr müsst die 2 und die 6 wählen“), gäbe es nicht, weiß es nun besser. Das war eine exzellente  Demonstration der Politik, wie wir sie ablehnen. Nicht, dass dies verboten wäre, es ist eine Tatsache, auf die man reagieren muss.
Dass mich ein Jungspund anpöbelt, den ich überhaupt nicht kenne, zeugt auch von guter Vorbereitung.

Übrigens schön, dass der Satzungsänderungsantrag durchgefallen ist, der das Tor aufstoßen sollte, eine Welle eigener Leute reinzuspülen. Man muss wachsam bleiben.

Ich muss nicht erwähnen, dass niemand dafür danke gesagt hat, dass man sich sonntags um 7 Uhr aus dem Bett quält und für andere schuftet (das ist übrigens das einzige, was mich geärgert hat)? Eine Wiederholung wird es jedenfalls nicht geben.

Einige Kommentare geben dem neuen Vorstand maximal vier Monate. An solchen Spekulationen beteilige ich mich nicht, denn an den Taten werdet Ihr sie erkennen. Insofern macht mal.

Noch was: Da wirft mir der Vorsitzende des anderen trolligen KVs Teltow-Fläming öffentlich Erpressung vor, nur weil man zu schlichten versucht, dass der LV nicht in die Schlagzeilen gerät, weil jemand die braune Soße schick findet. Unglaublich.

Ein insgesamt sehr lehrreicher Tag!

22.09.2012 – Piratenbackoffice – da ist so einiges liegen geblieben. Also räume ich mal die Warteschlangen ab und auf.

21.09.2012 – Orga-Sitzung für die Aufstellungsversammlung in Strausberg. Kommt wenig Input. 🙁
Anschließend ein wenig Thema des Monat „Demografie“ und dann Relaunch Koordinatorenkonferenz. Wenn man mal ein paar Sitzungen nicht dabei sein kann, scheint keiner mehr zu wissen, was Sache ist und wie man Aufgaben umsetzt. Ein paar neue Helfer gefunden. Mal sehen, ob das reicht.

20.09.2012 – LGS- Dienst und meinen PC wieder aufgebaut. Mal sehen, wann den wieder einer schrottet. Das zieht sich und bin dann bei der AG PrÖA, die angenehm schnell arbeitet. Das lässt mir die Zeit für einen Ortswechsel und für die AG Technik. Schön, dass sich hier die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass wir aufrüsten müssen. Die Technik möge kommen.

19.09.2012 – Bundesvorstandssitzung ohne Bundesvorstand, weil die die Buchaktion im geheimen Kreis verarbeiten. Über 70 Leute, die darauf warten, dass weißer Rauch aufsteigt. Ich erlaube mir, eine Diskussion darüber anzustoßen und der Zuhörerkreis wächst rasch auf über 170. Irgendwann kommt der BuVo dazu (allerdings ohne „laprintemps“)  und versucht irgendwas™ zu erläutern. Man merkt deutlich die nach außen gespielte (Un-)Einigkeit. Man hätte ja auch versuchen, am Montag die Wogen durch eine spontane Diskussion glätten zu können.

18.09.2012 – OptOutDay-Aktion weiter vorbereitet. Endlich tut sich was in Deutschland, nachdem das letzte Jahr alles ausgefallen ist. Danke auch an die Koordinatoren!
Abends Treffen der Datenschutzbeauftragten. Bis auf einen LV sind jetzt alle versorgt.
Das Thema LQFB kam wieder hoch und das seltsame Auftragsgutachten einer Anwaltskanzlei. Wir sind alle sehr gespannt, was die Aufsichtsbehörde sagt.

17.09.2012 – AG Wirtschaft – ausgefallen. WTF? Dafür beschäftigen die Piraten sich mit einem mittelmäßig schlechten Buch eines Bundesvorstandes. Als gäbe es nichts Wichtigeres. Jedenfalls ist für Werbung gesorgt. Ersatzweise bin ich dann bei der AG Politik aufgeschlagen. Hmm. Ein wenig bessere Vorbereitung wäre gut gewesen.

16.09.2012 – Ausklang der Operation #915 und später ein seltenes Nachmittagsnickerchen.

15.09.2012 – Ab zur Operation #915. Als ich merke, dass dies eigentlich eine geheime Kommandosache ist, ist es zu spät. Wäre da nur diese Einladung Ende letzten Jahres nicht gewesen. Ich fühle mich etwas unwohl. Aber als der Herr aus Cottbus mich ständig damit foppt, ist meine gute Laune wieder da. Und ich ertrage gerne die Gesellschaftsspiele, auch als radikaler Nichttänzer.

14.09.2012 – AG Recht. Zentrales Thema Ausschluss eines Mitgliedes. Ich denke, wir werden erst einmal die Formalia anpassen. Danach AG Justizpolitik (trotzdem ich die aktuelle Multileveldiskussion zur Beschneidung nicht auf der TO habe, kommt sie). Es wird gearbeitet und „das Thema“ kommt im nichtoffiziellen Teil.  Und hier zum Mitmeißeln: Ja ich bin strikt gegen die Beschneidung – war ich schon immer. Da hat man als Kind zuzustimmen, wenn man alt genug ist. Basta!  Und das Argument, man könne nicht vermissen, was man quasi nie gehabt hat, ist ein Scheißargument.  Und das hat mMn alles nichts mit Religionsfreiheit zu tun.

13.09.2012 – LGS-Dienst mit der Truppe! Ach ja, und mein PC wurde upgrademäßig geschrottet. Dabei klebt da eine Zettel drauf: Finger weg! Arr! 🙁

12.09.2012 – Mal zum Stammtisch nach Frankfurt (Oder) – oh, diese Weite des Landes! Eigentlich war ich eingeladen worden, um von der PPEU und Barcelona zu berichten. Naja, habe ich dann auch. Wichtiger fand ich anzustoßen, dass man entweder Berichtswesen macht oder sich konkrete Projekte sucht, die es voranzutreiben gilt. Ich werde das mal beobachten. Während der Sitzung verkrümele ich mich zur Diskussion „Staatsbürgerschaft ab Geburt“.
Ich befürchte, da muss weiter diskutiert werden. Da kommen ja ganz tiefe Traumata à la Überfremdung hoch. OMG, ich dachte wir wären weiter. Warum merken Leute eigentlich nicht, ab wann sie sich um Kopf und Kragen reden?

11.09.2012 – Bis auf einen LV haben alle ihre DSBs bestellt. Abends AG Datenschutz: OptOutDay passt! 😀

10.09.2012 – Diktatorisch selbst den Finanzrat zur Sitzung eingeladen. Dann endlich mal Zeit für die AG TDBD wieder. War auch richtig konstruktiv, schon allein was die Antragsarbeit anbelangt. Und dann: Die Cottbuser (Südler) machen bei „so einem“ Queer-Stammtisch mit. Hätte ich nie angenommen. Zeiten ändern sich. 😉

08.09.2012 – Ab zum Sommerfest nach Teltow-Fläming. Rustikal-piratische Veranstaltungsstätte. Leckerer Salat übrigens. Über der Feier schwebt so ein wenig die Engelsgeld-Wolke. Und der Aufnahmeantrag für NeuDeutschland tummelt sich neben dem Grundsatzprogramm der Piratenpartei. Irgendwie kafkaesk diese Inszenierung.

Ich mache einfach mal gute Miene zum bösen Spiel und lasse mich nicht provozieren. Der Vorstand mit Anwalt auch nicht 😉

Dann ein paar KM nach Stadt Brandenburg zur Grille irgendwo j.w.d.. Die Orga hat verschwiegen, dass die fürsorglichen Behörden die Strassen einfach mal sperren und man dann gefälligst selbst zusehen soll, wie man sich durch die Nebengassen schleicht. Die üblichen Verdächtigen anwesend und – man staune – auch ein paar aus dem KV. Nett, aber dann doch ein wenig kühl. Blöd war nur das mit dem fehlenden Hotel. Hätte ich mir denken können.

Fazit: Es lohnt sich, die Sommerfestkultur zu beobachten. Es gibt starke und spannende regionale Unterschiede. 🙂

07.09.2012 – Schon witzig, Freitag und kein Piraten-Termin im Kalender. Ich bringe die Aktive ML mit „Nowa Amerika“ ein wenig auf andere Gedanken. Reaktionen sind sehr spannend.
Aber da war doch noch was… richtig: Koordinatorenkonferenz. Hat man allerdings mal wieder vergessen einzuladen. Deswegen nur ein paar Scouts anwesend. Wir verabreden uns zum Relaunch.

06.09.2012 – Hektiktag nebst LGS-Dienst, anschließend zum Stammtisch Königs Wusterhausen. Die AG Friedenspolitik referiert anschaulich. Das hat alles einen sehr violetten Touch. Die UNO will man also umbauen. Jo klar. 😉

05.09.2012 – Dieses spanische Öl mit Knoblauch rumort immer noch in meinem Körper. Nix gut.

Schon deswegen zu spät zur Orga Kandidatengrillen. Aber bei der PrÖA geht es ja weiter. Und tief in der Nacht…

04.09.2012 – OMG, jetzt ist ein Vorstand auch Anhänger von Engelsgeld und diesem rechten Sumpf. Es bleibt einem nichts erspart. Also, da schreibe ich was zu (kein Zentimeter).

Abends darf ich den AK Breitband bespaßen. Ich glaube, mir ist es gelungen, Aktivisten und Rechercheure zu motivieren. Wir werden sehen, was kommt. Da muss Butter bei die Fisch.

03.09.2012 – Rückflug, Sitzplatz nicht beim Notausgang. Schlagartig wird mir klar, warum das Billigflieger heißt. Leute mit langen Beinen sind da nicht vorgesehen. Kaum am Boden, rein ins Arbeitsgetümmel und abends der konstituierenden Sitzung des neuen Landesvorstandes zugehört. Sehr spannend diese Geschäftsbereichsverteilung. 😉

02.09.2012 – Sehr frisch zur Konferenz und es beginnt die GO-Schlacht. Plötzlich vertrete ich Russland und Kasachstan – mir soll es recht sein (bin ja polyglott). Und es zieht sich bis zum Nachmittagsprogramm, was ziemlich abstürzt. Egal, ich glaube wir werten das aaO. aus.  Irgendwann bin ich im Hotel 😀

01.09.2012 – Frühstück war interessant und ich habe mit meinem besten Spanisch zwei weich gekochte Eier bestellt (kennen die nicht). Ab zur PPEU: Schönes Tagungszentrum, Citylab. Alles prima organisiert, sogar Internetz. Und es zieht sich. Die Schweden wissen genau, was sie nicht wollen, der Rest eiert rum. Und die Deutsche Delegation ist etwas kopflos (ich bin ja nur Tourist).

Abends ab in die Altstadt zum Wein und Menu – sehr nett. Dann wieder viel gelaufen, weil die Kneipe schon um Mitternacht schließt (kein Wunder, dass die Spanier kein Geld mehr haben). Meine armen Knochen! Nach engen Rotlichtgassen irgendwo [tm] gelandet. Dafür haben sie was Vernünftiges zu trinken. Irgendwie bekommen wir den Taxifahrer zum Hotel (Stadtkenntnisse bei denen gleich Null).

31.08.2012 – Abflug nach Barcelona zur PPEU-Statuten-Konferenz. Flug war schön, Essen war schön (allerdings nach einem Abstecher in die Zentrale der PP-Catalunya – typisch piratisch, nix zum Anfassen, danach folgte ein längerer Fußweg #Mimimi).
Im Anschluss die Rules Of Procedures gestrickt. Mal sehen …

30.08.2012 – LGS-Dienst und ein verspäteter AK Polizei. Nichts besonderes aufzuschreiben.

29.08.2012 – Bundesvorstandssitzung, oftmals ein Quell der Erheiterung. Aha, unsere Schiedsgerichtsordnung kann man noch als Anwalt begreifen, deswegen muss ein einfacher Pirat kapitulieren. Anthemisierung nennt man dieses Zerrbild. Dafür gibt eine super Aufarbeitung des #abmahngates. Also wenn ich das richtig verstehe, nehme ich mir jetzt den Partei-Briefkopf aus diesem Internetz und versende Einschreiben mit Rückirgendwas und werde berühmt. Frau Meiritz bitte zum Interview! Frau Meiritz bitte. Cool war auch das Ding mit der PM des Ex-Pressesprechers zur PM des Dingens. Wichtige Leute halt.

Und was war noch – irgendwas mit Transparenz, Indect und einer Antragskonferenz, die ein Berliner für Brandenburg beantragt (natürlich in Berlin, in so einer leckeren Kneipe). Zum Schluss noch die geniale Idee, trotz Verbot durch die ebenso geniale Finanzordnung eines gescheiterten Schatzmeister so eine Unternehmergesellschaft mit 1,00 EUR Stammkapital zu gründen, um irgendwelche Geschäfte zu machen – und das, obwohl sich der Bund nach einigen verlorenen Jahren redlich müht, das auf die Reihe zu bekommen.

Also trotz der Tariferhöhung: Für 48 EUR bekommt man eine Menge geboten 😀

28.08.2012 – Ein alter Punkt auf meiner ToDo-List wird abgearbeitet, irgendein Protokoll muss erledigt werden und ich höre dabei der AG KiBe zu. Man sollte aufpassen, dass die KiBe nicht zu ernst wird.

27.08.2012 – Hilferufe lassen mich von der Tagung des ULD Abstand zu nehmen und jemanden vor Ort zu retten. Ich lasse den Tag bei geistigen Getränken bei einer Feier ausklingen. Nett, hat auch etwas länger gedauert! 😀

25.08.2012 – Sommerfest in OHV, bei ADB und DDB. Zunächst einmal wird von Bu(e)rger-Verzehr und Bu(e)rger-Verbruzzelung geredet. Dann ereilt uns ein Gewitter mit Sturzregen und Hagel. Die Gemeinde lässt uns im Regen stehen! Dafür retten wir die Bu(e)rger. Mangels Pavillon ist fast alles nass. Dumm gelaufen, als die Sonne wieder scheint, sind die Bu(e)rger alle 😀
Dann folgt eine Lagerfeuer-Aufheizung, wir werden wieder trocken. Manche dampfen förmlich. Aber es besteht keine Brandgefahr. Netter Abend, wenn auch j-w-d. 😀

24.08.2012 – 1. Sicherheitskonferenz der TF-Piraten mit hochkarätiger Besetzung. Ich darf moderieren und versuche den Teilnehmern die Würmer aus der Nase zu ziehen. Beim 1. Teil „Polizeistrukturreform“ sind sich alle einig – das Ding muss weg – bis auf die anwesenden amtlichen Vertreter der Landesregierung bzw. Polizeiführer (das wundert niemand). Beim 2. Teil „Auflösung des Verfassungsschutzes“ wird es interessant. Wir lassen keinen Zweifel daran, dass wir so mutig sind, hier stringent nachzufragen.
Erkenntnisse:

Nach Aussage des VS erhält jeder Bürger eine vollständigen Auszug aller über ihn gespeicherten Daten. Diese pauschale Aussage wird dann zurückgenommen. Natürlich erhalte der Bürger keine Auskunft, wenn Quellen geschützt werden müssten. Das Amt bezieht aber nach eigener Aussage („man könne keine Vernehmungen durchführen“) nur Informationen über Quellen. Hmm, also man könnte meinen, man wird getrollt.

Als weiteres Ergebnis kann man feststellen, dass nicht einmal eine Art „Alleinstellungsmerkmal“ des VS genannt wurde, auch auf mehrfache Nachfrage nicht. Es ist zu vermuten, dass es das gar nicht gibt.

Diese Diskussion war interessant und le(e/h)rreich. 😀

23.08.2012 – LGS-Dienst. Bekomme Hilfe aus Potsdam, das Material für die #SiKo12  zusammenzutragen. Dann eilig zur Datenschutzschulung (neu: keine Lästertweets gesehen, nicht einmal auf dem Fakeaccount meines englischen Freundes). Im Anschluss noch ein wenig bei der AG Politik (Redaktionskommission) mitgemacht. Um kurz vor Mitternacht Vertagung (fleißig!) 😉

22.08.2012 – AK Bildung. Sehr unaufgeregte Sitzung. Es gelingt durchaus, einen Kompromiss zwischen Utopie und Realität herzustellen. Insofern wird der Antrag zur Bildung vom letzten LPT bestimmt eine hohe Zustimmung erhalten.

21.08.2012 – Vorstand des RV DOS tagt offline. Im Pad  steht irgendwas [tm]. Ach, geht auch so. Dann Treffen der Datenschutzbeauftragten. Mehrheitlich dreht es sich im die Behandlung der Daten aus den Datenschutzverpflichtungen und Belehrungen. Also ich fühle mich wie das letzte Bollwerk hier. Muss nachdenken. 🙁

20.08.2012 – Etwas piratenfrei genommen. Dafür zu spät bei der AG Politik als Zuhörer. Geht auch mal.

19.08.2012 – LPT 2012.2 zweiter Tag. Jetzt nur Antragsarbeit. Gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Der Blödsinn wird aussortiert (die vielen me-toos könnte man straffen), das was man nicht wirklich ablehnen will, aber inhaltlich verbessert werden muss, zurückgestellt und der Rest läuft durch. Wir leisten uns sogar einen E-Mail-Antrag von außerhalb aufzunehmen. Alles ohne Aufregung und worüber ich mich am meisten freue: Ohne die Keule der Redezeitbegrenzung. Im LV Brandenburg eine gute Tradition. Ende der Versammlung pünktlich. Und ja, es war viel Arbeit und hat viel Konzentration bei den Teilnehmern abverlangt – aber ein Parteitag ist keine Freizeit 😉

Der Abbau verlief zügig und dann durch einen Megastau nach Potsdam. Jetzt eine Tonne Technik für Eberswalde ausgeladen und nur ein treuer Pirat hilft mit (wieder nur einer!). 🙁

18.08.2012 – LPT 2012.2 erster Tag. Mal abgesehen von den Trollen (wer wohl) bei der Aussprache zu den Tätigkeitsberichten und Wahlen, läuft das sehr ordentlich ab. Offensichtlich geht man davon aus, dass ich die zwei Tage alleine Versammlungsleitung mache – ein Kandidat ist gar nicht erst erschienen. Weezerle erbarmt sich und hilft (ein neuer Trainee on board).  Unter der Haube ist zu bemerken, dass die Wahlleitung sich noch finden muss und die Protokollanten mit meinem Tempo nicht Schritt halten können. Das werden wir mit mehr Technik lösen müssen. Und ein 3. Protokollant, der vorbereitet, wäre auch nicht schlecht. Jedenfalls holen wir die Verzögerung durch die Rechnungsprüfung und die anfänglichen Stimmzettel-Irritationen wieder auf und haben am Ende des Tages nicht nur alle Wahlen hinter uns sondern auch einige Anträge abgearbeitet. Wenn der neue LaVo noch einige ideologische Barrieren überwindet, könnte das die beste Truppe werden, die wir je hatten – mal sehen, wie sich das entwickelt. Gutes Omen: Alle Mitglieder sind auf dem Gruppenfoto. 🙂 Ich bin jedenfalls ziemlich fertig: Quasi 9 Stunden von vorne, rechts und links Texte, Texte, Texte. Aber selbst Schuld 😀

17.08.2012 – An der Last und Raumgrenze das Auto für Eberswalde vollgeladen. Das findet das automatische Getriebe unschick und fängt an zu zicken. In Eberswalde angekommen beginnt der Aufbau. Die angemietete Internetleitung der Telekom steht, ein Wunder!
Eine staunende Menge an Helfern kann kaum glauben, was so in einen Multivan passt. Der Aufbau geht wirklich zügig – auch wenn man den Newbies erklären muss, wie man ein Kabel verlegt und wie was gesteckt wird. Erstmalig Starkstrom im Einsatz.
Gegen 21.00h lassen wir das mit dem Proxy – Übung macht den Meister und der LPT 2012.2 kann kommen.

16.08.2012 – LGS-Dienst mit Hausmeistertalk. Eine halbe Tonne Technik für Eberswalde eingeladen und ein treuer Pirat hilft mit (leider nur einer!).
Dann AG-Politik mit starker Verspätung – Koordinatoren wurden gewählt (sehr überraschendes Ergebnis). Ich beschwere mich, dass ich nicht als Mitglied aufgeführt werde, dabei bin ich der falschen Zeile im Pad, oh Mann! 😉 Im Anschluss die AG Technik, fast die gleichen Leute. Zur Erheiterung des Landesparteitages wird ein Antrag zur Aktiven-ML beschlossen. Inhalt: Das ist eine Aktive-ML der Piraten! Bin mal auf die Diskussion gespannt. 🙂

15.08.2012 – Fortbildung zur EU-Datenschutz-Grund-VO. Das ist ein Machwerk! Nett sind zwischendurch die Anmachsprüche (Mail/Twitter) vom BuVo, ich würde meine Beauftragung vernachlässigen. Wieder einmal ein Blinder, der von der Farbe redet – und das nach 14 Tagen Urlaub. Mache ich demnächst auch.

Abends BuVo-Sitzung. Sehr spannend, wie inhomogen dieser BuVo ist und wie dies nach Ablauf der 100 Tage im Amt jetzt hervortritt. Dieses Staatsknete-Ding um jeden Preis gefällt mir überhaupt nicht. Vielleicht sollte ich einfach mal ALG-II beantragen? Ich darf schlichten und wir vertagen den Hauptstreit. Übrigens langsam dämmert es dem BuVo, das die Schatzmeisterin einen ziemlichen Trümmerhaufen vorgefunden hat – kein guter Stil.

14.08.2012 – LQFB 2.0 wurde eingeschaltet. Ein Meilenstein? Jedenfalls texten mich gewisse Leute zu – not amused.

Abends AG Datenschutz – Kurzauftritt, dann zur AG Kinderbetreuung, die mit der Geschäftsordnung ringt – Alles wird gut.

13.08.2012 – Letzte Sitzung des amtierenden Landesvorstandes in Diedersdorf. Eigentlich ist das eine sehr schöne Location, wenn nur nicht das Klappern der Küche im Hintergrund wäre – das nervt gewaltig. Das Ding mit den Führungszeugnissen gefällt mir nicht wirklich. Unter „Sonstiges“ fällt mir die Rolle des Moderators für die was-hat-das-Jahr-gebracht-Talkrunde zu. Mir macht es Spaß, auch wenn man den anwesenden Vorständlern die Befindlichkeitsäußerungen mit der Zange aus der Nase ziehen muss. Und dann war da noch was der Unterstellung von Unredlichkeit, die der anwesende Troll nicht aufklären wollte. Wir warten mal die Mail ab 😉

11.08.2012 – Hauptversammlung RV DOS. Es ist schön, kurz vor Beginn einer Veranstaltung zu erscheinen und sich mal an einen gemachten Tisch setzen zu dürfen. Die Veranstaltung läuft sehr zäh (bloß keinen Fehler machen) und wir werden nach der Wahl der sieben Vorstandsmitglieder und der Behandlung von vier Anträgen schon nach 6 ½ Stunden entlassen. Uff!

Abends nervt mich das Thema #PK12 mit einem „Nachtreffen“ der Orga. Bitte was soll dabei herauskommen?

10.08.2012 – Thema des Monats „Verwaltung“. Wer lernen viel Wissenswertes für die Kommunalpolitik – sollte man unbedingt fortsetzen. Dann Wechsel zur Koordinatorenkonferenz nach längerer Abwesenheit. Sehr schön gelaufen und wieder ein neues Moderationstalent entdeckt.

09.08.2012 – LGS-Dienst, dann Stellungswechsel zum AK Polizei und mit den Vorbereitungen zur Sicherheitskonferenz. Im Anschluss die Orga-Sitzung für den LPT 2012.2 in Eberswalde – ein strammes Programm. Aber scheinbar ist alles im Griff. 🙂

08.08.2012 – Einkaufstour für den Landesparteitag 😉

07.08.2012 – Stammtisch Lübben mit Vorbereitung Hauptversammlung RV DOS. War wohl ziemlich kurz und ich halte mich mal aus der Orga raus, die Profis sollen das machen.

06.08.2012 – Tolle Sitzung der AG Wirtschaft. Diverse Konferenzen wurden veranstaltet, Programmarbeit läuft und ich habe endlich Hilfe in der Koordination.

05.08.2012 – Ab 09.00h #OperationCleansweep bis 20.00h, habe fertig. Mal sehen wer wieder stänkert. 🙁

04.08.2012 – Ab 08.00h #OperationCleansweep bis 23.30h 🙁

03.08.2012 – Eigentlich mal nur eben nach Eberswalde – Gefühlte 100 Km Stau, weil es „regnet“. Mit 45 Minuten Verspätung sehe ich mir die Location für den LPT 2012.2 an. Sehr schön, wir werden eine tolle Veranstaltung haben. Schätzung: 750 Kg Technik anzuschleppen 😉 Und dann wieder 100 Km Stau zurück.

Abends erst AG Recht, dünn besetzt wie immer. Im Anschluss AG Justizpolitik. War dann auch etwas dünne. Dafür läuft die Mailingliste über – mit leichter Esoterik.

Daher geht das nicht so lange und kann mich weiter der #OperationCleansweep widmen.

02.08.2012 – LGS-Dienst und Aufräumen des Materials der #PK12. Und das bei den  Innentemperaturen. Dafür hat der PC des BDSB seinen Geist aufgeben – Netzteil-Herzinfarkt (oder ob der @Mitgezwitschert da was gemacht hat? Ach was).

Dann zum KW-Stammtisch mit Unterbesetzung – also mehr eine lockere Gesprächsrunde. Witzig: Wenn es so wenige sind, fragt man nach, ob man kommt. 😉

01.08.2012 – Mal im Golfclub, auch mal wieder was schönes.

31.07.2012 – Jetzt stecke ich in der Arbeit fest und kann nicht in den Landtag zum Fachgespräch „Ein Netz für alle?!“. Der @_keentech_ twittert dafür, aber aufregend schien das nicht zu sein.

Vorbereitung der #OperationCleansweep. Viel Papier und Zahlen. 😉

30.07.2012 – Oh Mann, da hat sich Arbeit auf meinen diversen Schreibtischen aufgetürmt. Die #PK12 hat Spuren hinterlassen. Das zieht sich bestimmt noch die Woche hin.

Abends Orgabesprechung für die Sicherheitskonferenz der TF-ler. Auf jeden Fall ist der Ton freundlicher. Als Moderator in spe freue ich mich auf die Veranstaltung und die paar 100 Kg Technik bekommen wir da auch irgendwie hin. Davor gibt es ja noch einen Parteitag.

29.07.2012 – #PK 12 2. Tag. Endlich kühler! Ich komme mit drei Hemden aus. Irgendein Spezialist hat den Beginn auf 9.00 Uhr vorverlegt, mit dem Erfolg, dass kaum jemand da ist. Ansonsten läuft alles super bis zur letzten Minute. Zur Orga-Nachbesprechung werde ich allerdings gar nicht mehr hinzu gebeten. Bin ja nur der Roadie. Dafür kommt dann die Keule mit der Abrechnung von einem Troll (anderer Ausdruck fällt mir wirklich nicht ein). Das vermiest mir nun diese ganze schöne Veranstaltung gründlich. Normalerweise ist das ein Zeichen, dass man ganz schnell Tschüss sagen sollte, aber die 500 Kg Technik fahren sich ja nicht von alleine weg. Toll ist wirklich, dass noch ein paar Liebe vom LV mithelfen und so bekommen wir schließlich sogar das Leegut weg, auch so ein Streitpunkt der Abrechnung.

Fazit für mich: Die Veranstaltung war für die AGs in der Piratenpartei ein Aushängeschild, der LV Brandenburg und der SV Potsdam haben sich auch mit Ruhm bekleckert. Einzig man sollte sich seine Mitorganisatoren besser aussuchen, das ist gut für die eigenen Nerven.

28.07.2012 – #PK12 1. Tag. Neben 25 Presseteams und vielen Teilnehmern und Helfern sind sogar Bundesvorstände anwesend. Einer grüßt sogar, immerhin. Die Veranstaltung läuft jedenfalls prima und für die Temperaturen können wir nicht. Ein Piraten-Event ohne Pannen – auch was schönes. Wir schaffen sogar, alle Veranstaltungen zu streamen bzw. aufzunehmen. Video-Equipment kommt demnächst.

Aber 19 Uhr machen wir wieder Party, sehr zum Missfallen einer Minderheit. Wir würden das Budget überziehen. Aha. Merkwürdige Logik, wenn eine Kasse in der Nähe ist.

27.07.2012 – Die Potsdamer Konferenz #PK12 ist im Aufbau und ich in Auflösung aufgrund des subtropisches Klimas. Einige Orgaleute sind auch ziemlich gereizt. Ich lerne „wie das die Profis machen“; immerhin nach 25 Jahren Veranstaltungsmanagement. Irgendwie all die Jahre was versäumt. 😉
Egal, man merkt, dass dies eine Art Großveranstaltung ist, ca. 500 Kg Technik im Bus.

Jedenfalls sind wir um 21 Uhr fertig und machen Party! Etwas anders als Luckenwalde, muss man schon sagen. Dafür fällt für mich die Koordinatorenkonferenz aus, sorry.

26.07.2012 – LGS-Dienst bei gefühlten 40° im Raum. Dazu eine Sitzung des AK Suchtpolitik in der LGS gepaart mit der Reinigungsfee. Also war schon mal ein Anfang, ging ja auch bis 22.00h. Die Idee für ein Video finde ich gut. Dass Suchtpolitik auch viel mit Prävention zu tun hat, wird wohl verstanden.

25.07.2012 – Das Bundesverfassungsgericht gibt der Koalition mal wieder eine schallende Ohrfeige – diesmal das geflickte Wahlrecht – und ich bin gespannt, ob die ganzen Aufstellungsversammlungen wiederholt werden müssen.

Dann nochmal Scouting bei der #pk12 Tagungsstätte. Jetzt nach Urlaubende sogar geöffnet. Alles fällt aus allen Wolken. Wenn Du willst, dass etwas richtig gemacht werden soll… Dann Einkauf von Mimimi-Ware für die #pk12. Und hetz, hetz zur Zertifizierung für das TKG. Mein englischer Freund und sein Trollkollege im Vorstand zweifeln ja immer meine Zertifikate an, mal sehen, ob wieder was kommt 😉

Abends dann letzte Orgabesprechung. Ich glaube, langsam träume ich von dieser #pk12.

24.07.2012 – Wenn man bei einem Kunden Fehlersuche betreibt und erfährt, dass die Kabel von einem Elektromeister verlegt worden sind, sollte man stutzig werden. Und das bei dieser Hitze!
Dann verlangt die AG Datenschutz meine Aufmerksamkeit und irgendwas ist mit Marina Brandenburg. Ich habe keine Lust 🙁

23.07.2012 – Orgabesprechung #pk12 mit dieser dämlichen Telko, entweder brüllt mir ein Zug oder ein Teilnehmer ins Ohr, OMG wie rückschrittlich. Wird Zeit, dass das Bridge-Projekt endlich fertig wird.

Dann folgt die Sitzung des Landesvorstandes – wir haben jetzt 1104 Mitglieder im LV. Zentraler Punkt: Vergabe der Aufstellungsversammlung 2012. Nur ein Kommentar dazu, wehe es läuft so in Strausberg, wie in Luckenwalde. Dann werde ich unruhig werden.

21.07.2012 – Rundreise zum Location-Scouting, Schloss Diedersdorf, eine Dorfkneipe für die Sicherheitskonferenz und Gosen. Kann man alles gebrauchen. In Gosen werde ich erst einmal 45 Minuten sitzen gelassen, ohne dass man auch nur ansatzweise gewillt ist, mir eine Getränk zu bringen – Servicewüste Deutschland. Ich werde das bei meinem Bericht nicht erwähnen, aber wurmen tut es einen schon. War ja auch niemand vom Bewerber da 😉

20.07.2012 – Vormittags Pronader vs. Ramelow im Salve-TV. Gott, wie niedlich (lieber Johannes, lieber Bodo). Nur die typischen Ostklamotten passen nicht zur Sandalenfarbe, ansonsten sind wir uns ja einig (Fusion 2013?).

Und dann verliert mein englischer Freund den Fake-Account von mir. Mal sehen, ob er jetzt ein BSG-Aktenzeichen aufmacht 😉 Da kommt bestimmt noch was, wetten?

Dann sehe ich mir mal unsere PK12-Tagungsstätte an. Gut vorbereitet, keiner weiß von gar nichts. Wenn man nicht alles selbst macht. 🙁

Sehr spät dann zum Thema des Monats. Irgendwie kann ich den diversen Gesprächsfäden nicht richtig folgen 🙁

19.07.2012 – LGS-Dienst und anschließend Datenschutzschulung, das reicht für den Abend 🙁

18.07.2012 – Eigentlich wollte ich zum Stammtisch in Großziethen/Schönefeld. Der Buschfunk berichtet, dass unser Obertroll aus TF auch kommen will. Nein, darauf habe ich keinen Bock. Nein. Das gibt mir die Gelegenheit wieder mal beim Bundesvorstand zuzuhören: Aha, wir wollen also mit unserem Parteilogo Geld verdienen. Wenigstens vertagt man sich und will sich erst einmal eine Meinung bilden. Die Frechheit des BSG, eine weitere Budgeterhöhung zu bekommen, wird abgelehnt. Dafür hat dieses LQFB jetzt eine eigene Rechtsabteilung. Wenigstens ist ein Jurist darunter. Immerhin 15 Leute werden für so ein LQFB gebraucht um es zu verwalten zzgl. Techniker und Programmierer. Und dann wird wie zu erwarten, unser Groschengrab, die Säge, finanziell aufgebohrt. Das war nicht vorauszusehen 😉

17.07.2012 – Treffen der Datenschutzbeauftragten in entspannter Atmosphäre erstmalig mit Aufzeichnung. Und das bei Datenschützern. Bin mal gespannt, wann der Shitstorm los geht (ich konnte mal wieder meine Klappe nicht halten). 😉

Später hauche ich noch ein wenig in die AG Technik hinein. Scheinerhaltung nennt man das in Fachkreisen.

16.07.2012 – Erst einmal die Vorbereitungsrunde zur #pk12 dann AG-Wirtschaft. Gab zwar noch drei weitere Sitzungen parallel, aber die AG ist heute richtig gut gelaufen. Warum auch immer, plötzlich tauchen Fachleute auf und Arbeitswillige. Wird auch Zeit für die größte Piraten-AG. Diese ganze ESM-Diskussion führt zumindest zum flächendeckenden Protest und das ist auch gut so. Wie das so aussieht, bekomme ich endlich Hilfe bei der Moderation.

14.07.2012 – Diese Monsunzeit hat was Positives. An Wochenenden hat man plötzlich Zeit zum Aufräumen und Piratenarbeit, die man die ganze Zeit vor sich herschiebt. Und den ganzen alltäglichen Wahnsinn.

13.07.2012 – Wie viele Male fällt eigentlich der Freitag auf den 13.? Egal, ich konnte keinen Unterschied feststellen – auch nicht mehr Katastrophen als sonst.

Abends AG Recht, kaum jemand da, ich bin sauer. Dann AG Justizpolitik, die durch eine Terminverschiebung auf die KoKo fällt. Sehr spannend wie wir miteinander umgehen. Noch ist das alles mehr Erklärbär, denn aktive Themenarbeit. Muss besser werden.
Dank zügiger Leitung ist die KoKo schon beendet,  als ich dann aufschlage. Festzustellen ist, dass der Laden auch noch nach drei Sitzungen, an denen ich nicht teilgenommen habe, steht. Und offensichtlich ist den Leuten das Konzept etwas Wert geworden. Nach 31 Monaten eine befriedigende Erkenntnis. 🙂

12.07.2012 – Und jetzt noch mal unters Messer. #Ilike #Not.
Nachdem der Nebel aus meinem Kopf ist, zum LGS-Dienst. Irgendwelche Idioten können die Spur nicht halten und man steht auf der AVUS eine Stunde im Stau. Aufreger des Abends: Obwohl überhaupt kein Platz ist, will sich ein hochbegabter Polizist mit seinem Vehikel durch den Stau tröten. Ja was will man denn machen, sich wegbeamen?
Viel zu spät erhasche ich die letzten Minuten des AK Polizei – unsägliche Diskussion zum VS. Das wird eine spannende Sicherheitskonferenz. Abt. V hat sich angesagt! Leute, das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Vielleicht kann man mir ja erklären, warum wir immer noch einen geheimen Dienst benötigten, den die West-Alliierten einmal angeordnet haben.

Das Gute am Messer: Ich habe die ärztliche Erlaubnis mit 40 Vol% zu spülen – na das ist doch mal was.

11.07.2012 – Buchhaltung nervt! Abends Weltreise nach Lübben zur RVo-Sitzung Dahme-Oder-Spree mit HV-Orga. Wird lustig. Im Anschluss gründet sie der Stammtisch Lübben, wieder ein Schritt mehr geschafft. Lerne den Vater eines der #15Piraten kennen, die Welt ist klein. Bin gespannt was Sohnemann dazu sagt 😉

10.07.2012 – Mal wieder unterm Messer – eklig. Dafür lenke ich mich abends mit der RVo-Sitzung in BarUm ab. Da kommt ein Gast von der FDP hinzu und es entwickelt sich ein erfreulicher Dialog, den wir in Form einer Podiumsdiskussion fortsetzen werden.

09.07.2012 – Ibu-Verbrauch ist stark angestiegen 🙁
Abends Orga-Sitzung für den nächsten Landesparteitag und die Potsdamer Konferenz. Wir leisten uns gute Manöverkritik und bekommen Helferzuwachs. Hört sich alles gut an.

08.07.2012 – Ich mach mal auf faule Haut. Sunday – Sunday – so good to me 🙂

07.07.2012 – Schwierige Installationen sind schwierig, besonders bei gefühlten 40°C und 99% Luftfeuchtigkeit. #hach, aber diesmal in eigenen Räumen. Endlich einen Touchscreen in Betrieb genommen – episch.

06.07.2012 – Schwierige Installationen sind schwierig, besonders bei gefühlten 40°C und 99% Luftfeuchtigkeit. Was man sich in diesem Alter so alles antut.
Abends habe ich die Wahl zwischen der Bundestagswahlgruppe oder der Potsdamer-Konferenz-Truppe. Die Auswahl fällt leicht, zumal wieder Bashing-Potential vorhanden ist.

Diese PK12 wird ein ziemlich großes Ding. Mal sehen, dass viele Helferlein aufschlagen.

05.07.2012 – LGS-Dienst und endlich den Kühlschrank bestückt und abgeschlossen. Puh!
Dann zum KW-Stammtisch durch ein ordentliches Unwetter hindurch. Immer nett, die Truppe, gute Gespräche.

04.07.2012 – Es wenig spät platze ich in die Sitzung des Bundesvorstandes, wo es neuerdings ja wieder etwas lebhafter zugeht. Man kann sagen was man will, es gibt jetzt sogar eine vernünftige Tagesordnung und ein einsehbares Pad. Also dieses unnütze Zeugs, was man unter der letzten Regentschaft als lästig abgeschafft hatte. Man kann glatt nachvollziehen, über was sich unsere gewählten Vorstände unterhalten. Deswegen streikt der alte VoSi wohl – ach quatsch, war nur so ein Gedanke. Ich bin wirklich gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Am diesem Follower & Followerinnen könnten man noch feilen, hat nervpotential („v“ nicht „z“!)

03.07.2012 – AG Datenschutz mal wieder. So recht zufrieden bin ich nicht, wie es da läuft. OK, als Plattform für die DSBs ist das zurzeit nicht verkehrt, aber das sollte nicht der einzige Inhalt sein. Nebenbei erwähnt: Die Scherzerklärung aus dem Bundestag, Meldegesetz. PM der Piratenpartei – I wo.

02.07.2012 – Witzig, jetzt macht doch dieser Porridge und Gin verspeisende Obertroll Werbung für unsere Firmen, so jedenfalls mein liebevoll gepflegter Fakeaccount. Dafür erlebe ich ein Déjà-vu bei den internationalen Piraten. Ich bin gespannt, wann die erste Servicegruppe gegründet wird. Oh Mann!

Dann tagt der Landesvorstand. Ich hätte mehr Theater erwarten, ehrlich mal, und bin ganz enttäuscht. Popcorn bleibt übrig 🙁

01.07.2012 – Versammlung(srats)konferenz. Ich darf im Raum bleiben 😉 und erhasche erstmalig einen Blick auf unsere eierlegende Wollmilchsau – die Säge (unsere neue Finanz- und Verwaltungssoftware, für Nichtwissende). Schlaue Leute, die dachten, ich wäre da schon irgendwie vorher in den Prozess einbezogen worden. Neenee, das wäre unpiratisch gewesen. Aber es wird mit Eifer erzählt, was das Ding so kann – Hmm. Ich weiß es nicht, lebe ich in einem Paralleluniversum? Das kann alles jede handelsübliche CRM-Software…
Ist nichts – gar nichts – neues. Und warum dauert das jetzt seit Heidenheim über ein Jahr? Egal – ich lebe halt in einem Paralleluniversum und bin doof. So wird’s sein. Der Rest war Aufklärungsarbeit.

Auf großen Zuspruch stieß übrigens der Vorschlag, die Sitzung bis 20.00h auszudehnen. Egal, die kommen alle von-um-die-Ecke, nur die Idioten haben 5+x Stunden Anfahrt. Und noch mehr egal, so ein EM-Endspiel wird völlig überbewertet. Na dann bis neulich[TM].

30.06.2012 – Der berühmte Finanzrat tagt zu seiner 1. Sitzung. Hat ja nur fast 7 Monate gedauert seit dieser tollen Änderung der Finanzordnung. Eine beeindruckende Agenda überrollt uns, so dass ich nach über fünf Stunden Gelaber etwas unruhig werde und Ergebnisse einfordere. Erst jetzt wird bemerkt, wie geschickt der FR gestrickt worden ist, damit er sich aus allen wirklich wichtigen Fragen heraushalten soll. Echt demokratisch. Was machen wir zum Schluss, als es um die Schieflage der Verteilung der staatlichen Teilfinanzierung geht: Klassischer Kompromiss (Problem 1 + Problem 2) geteilt durch 2.
Genial! Das hätte man in einer Stunde im Mumble absprechen können. Überflüssig zu erwähnen, dass weder Streaming, noch Mumble vorgesehen ist.
Kleiner Tipp: Vorbereitung wäre nicht schlecht. Dafür haben wir einen neuen Bundesbeauftragten – ist doch was. 🙁
Weil die Sitzung bei gefühlten Saunatemperaturen stattgefunden hat, erst einmal unter die Dusche. Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass die 0,9 m² deutlich zusammenschrumpfen und nur mit äußerster Köperbeherrschung … Wissen schon 😉

Nun denkt man – da der Landesparteitag NRW parallel tagt – dass irgendwie ein Abendprogramm… Falsch gedacht. Nix organisiert, NRW weiß vermutlich gar nichts davon, dass wir da sind. Wir machen uns das trotzdem nett. Proviant ist ja auch dabei.

Übrigens der RV Südbrandenburg hat seit heute einen neuen Vorstand, kann man lesen. Na denn mal Tau, kann nur besser werden.

29.06.2012 – Ab zum Finanzrat und Verwaltungstreffen nach Dortmund. Wetter kann anstrengend sein! Mal sehen, was das Wochenende bringt. Auf piratische Hotelempfehlungen verlasse ich mich nie wieder! Nichts gegen finstere Gegenden, man kann sich ja wehren, aber eine 0,9m²-Nasszelle ist dann doch die Höhe für ein 3-Sterne-Hotel.

28.06.2012 – LGS-Dienst. Witzig, mein Alter Ego verrechnet sich im protokollieren; blöd wenn man noch keine Kamera verwanzt hat. Aber wird schon: üben, üben, üben. Dann ein wenig zu spät zum AK Polizei; mal sehen, was daraus wird und ob es in Juristendebatten ausartet. Hoffentlich kommen nicht auch noch „Betroffene“ dazu, um ihre Alltagsprobleme abzulegen. Ich glaube die Abteilung V hört mit – ach Quatsch. 🙂 Dafür dann dieses Deutschlandspiel erzittert. Mann, Mann das ist irgendwie alles so zufällig. Vielleicht besteht der DFB aus Piraten, man weiß es nicht.

27.06.2012 – Eieiei, ein Vorstand bashed im SPON herum. Ist er nicht nett? Da macht man kontinuierlich seit über 8 Monaten Grundlagenarbeit und dann wird da erzählt, man wüsste nicht, was wir die ganze Zeit in der PG Bundestagswahl gemacht hätten. Tja, ad hominem ist gute politische Grundsatzarbeit, oder? Ich warte immer noch auf das PAV. 😉

Abends AG Technik. Auswertung Null-Material für Veranstaltungen. Man begreift, dass ich es nicht möchte, mit einem Möbelwagen voll Technik anzureisen. Nicht dass sich da jemand freut, sondern man wird schief angesehen, als wolle man sich unentbehrlich machen. Was sich Menschen so alles ausdenken. Unbezahlbar, für alles andere gibt es Trollcard.

26.06.2012 – Datenschutzbelehrung die 8. – Nette Kritik zum Schluss eingefangen, ich würde meinen Job nicht ernst nehmen, so Sägemäßig, na danke auch.

25.06.2012 – Projektgruppe Bundestagswahl. Um nicht in Versuchung zu geraten, die Sitzungsleitung an mich zu reißen (O-Ton), höre ich mal nur zu und stelle fest, dass die Sitzung ziemlich einsilbig verläuft. Liegt wohl ein wenig Spannung in der Luft. Dafür gibt es im NRW-Mumble ein besseres Programm mit Prof. Otte.

24.06.2012 – Irgendein Gaststudent in old England trollt im Twitter rum und hat vermutlich zuviel von diesem Intus. Witzig, wie sich manche zu Heinz machen.

23.06.2012 – Landesparteitag Brandenburg. Display gut, Leute gut, alles läuft. Über 110 Anträge abgearbeitet und drei Stunden früher fertig. Da haben sich doch die vielen Termine im Vorfeld gelohnt.
Viele Beobachter da, um zu sehen, welche Chaoten die Brandenburger sind. Der Plan hat nicht geklappt 😉 Wenn man dann irgendwas mit „Sternstunde“ liest, ist das fast ein Dankeschön. 🙂

22.06.2012 – Unmengen an Material einladen und ab nach Luckenwalde. Durch eine kluge Reservierungspolitik habe ich mein Quartier in Jüterbog, statt in Luckenwalde (danke an TF, der Ort ist echt sportlich, dafür aber kein anderer Pirat da, weil „irgendwas“ nicht geklappt hat). Wir ackern trotzdem wie die Hafennut… Alles fertig, bis auf das Internetz; da hat man uns mit Firewall und Proxy ein Ei ins Nest gelegt. Nichts gegen die Verwaltung, die haben sich selbst übertroffen, aber das hätte man wissen müssen. Sehr durchgeschwitzt rechtzeitig fertig, um unsere reservierten Plätze zum „nationalen Ereignis“ einzunehmen. Und weil „irgendwas“ nicht geklappt hat, haben wir auch keine. Das tut so gut! Man lernt immer wieder neu: Wenn Du willst, dass etwas richtig gemacht wird, mach es selbst. Ich könnte ko…. Aber SOWAS MERKE ICH MIR! Und dann geht auch noch mein Tipp daneben (2:1), Menno, das muss doch nicht sein mit diesen Torprämien. Dann gefühlte 100 KM ins Hotel und ich Dödel schaue mir die Trollmails zum LPT 2012.1 an. Eine Sache, die man nicht braucht, für alles andere gibt es Trollcard.

21.06.2012 – Huch, schon wieder LGS-Dienst. Kalte Getränke! Aber dafür mache ich mal ausnahmsweise etwas für Piratens: Das Antragsbuch durcharbeiten 🙂 Kannste glauben.
Die Mailingliste Brandenburg kocht. Ist wie dieses Tafft.

20.06.2012 – Noch mal Luckenwalde inspiziert für den LPT. Da war noch einiges offen… Wo war eigentlich das Orgateam TF? Egal.
Abends BuVo-Sitzung – hach, die streiten ja wie die Kesselflicker um die Kohle. Tja, liebe Follower und Followerinnen, tweeted mal fleißig, damit sich die Leute ohne Meinung eine bilden können. Das ist die neue Nachhaltigkeit.
Dann letzte Orga für den LPT – alles wird gut. Dafür kocht die Mailingliste Brandenburg hoch, jetzt wird man endlich die ganze Vorbereitung der „Deppen“ auseinandergenommen. Lieber Gott, lass Hirn vom Himmel regnen!

19.06.2012 – Marina Brandenburg. Schleppt sich, aber der LaVo war ja anwesend, das ist zumindest eine Verbesserung. Wann kommen wir denn mal zu Konzepten? Zwischendurch eine Eilsitzung, irgendwas mit Datenschutz.
Ach – und hach – der AK Bildung findet, dass alle blöd sind und seine Anträge unterdrückt werden sollen. Ja, alles ein großer Plan 😉

18.06.2012 – Oha, mich erreicht eine Abmahnung, dass ich in einer Topdown PG die Versammlungsleitung an mich gerissen hätte. Troll mal weiter Herr BuVo, aber das ist doch etwas zu durchsichtig.

Abends AG Wirtschaft (Bund) sehr viel Aktivität und den Willen zum Programm. Leider auch ein paar schwierige Leute dabei. Dafür kann ich mir die AG Politik knicken, die parallel tagt; das haben die mit Absicht gemacht!

17.06.2012 – Saufauler Sonntag – bis auf diese Piratenarbeit 😉 Ach und der RV Süd sondert ab, dass sie keine Infos vom LaVo bekommen, wer da einen Mitgliedsantrag … Tja, Leute, das ist ja auch sooo schwer zu kommunizieren.

16.06.2012 – Samstag – Datenschutzbelehrung. Jo, trotz irgendwie Fußball viele Leute da.

15.06.2012 – Erst die Bundes-Marina. Bewegt sich da was? Dann  nach Überlegungszeit wieder in die PG Bundestagswahl 2013 reingeschaut. Der neue Leiter glänzt mal wieder mit Abwesenheit. Dafür leitet der SR ganz souverän die Sitzung – da kommt selbst ein Kungler nicht gegen an. Ich lerne, dass der Brandenburger Mumble ständig „technische Schwierigkeiten“ hat. O-Ton BuVo. Blöd, dass sich keiner der Anwesenden daran erinnern kann.

14.06.2012 – LGS-Dienst, der Kühlschrank ist entkeimt und kühlt. Die Kaffeemaschinen auch.
Dann irgendwas mit Potsdamer Konferenz 😉

13.06.2012 – „Piratensupport“ geleistet.

12.06.2012 – Drei Sitzungen gleichzeitig. Ich entscheide mich für die Pflicht: Erste Sitzung der Datenschutzbeauftragten in der Piratenpartei. Fast alle da! Das hätte ich nicht erwartet. Und überraschend viel Fachkompetenz. Wir schaffen viel, insbesondere Grundsätzliches. Ich behaupte mal, dass die Piratenpartei erwachsen wird im Datenschutz. 🙂

11.06.2012 – Meine Companeros nächtigen unter freiem Himmel bei Regen. Dat wird müffeln 😉
Entsprechend spät kommen wir los – die Tweets waren gelogen. _Ich_ stand unter der Dusche. Rückfahrt über der Rheinfall von Schaffhausen, immer wieder toll, dieses Naturschauspiel. Dann mit erheblicher Verspätung ab nach Hause. Gerade rechtzeitig für die Orga-Sitzung Landesparteitag. Aufgrund sportlicher Ereignisse geht das recht flott. Motivation ist alles.

10.06.2012 – Meine Companeros nächtigen in der Halle. Ohrstöpsel sind ja auch ausverkauft. Dafür bin ich frisch wieder dabei. Jetzt der spannende offizielle Teil. Super, ohne Agenda, so ganz frei und ungeplant. Nach einiger Zeit werde ich etwas mürrisch und ziehe mich geistig zurück. Ist das, was man erwartet hat?
Also ehrlich gesagt, ich hatte nicht gedacht, dass eine Gründungsvorbereitungssitzung recht einseitig die Sicht eines MEPs abbildet. Also man sucht eine technische Einheit, die den MEPs zuarbeitet, irgendwelche Server anmietet und die Kohle aus der EU-Kasse reinholt. Für letztere bin ich immer, bevor die Mitbewerber diese unter sich aufteilen. Aber eine SG-PPEU? Ich glaube, ich habe ein Déjà-vu. Alle Vorschläge, politisch zu agieren (ja der Kollege aus Italien war etwas strange), wurden souverän vom Tisch gewischt. Die Sitzungsleitung hat sich von der JuPi-Vorsitzenden zum MEP-Mitarbeiter weiterentwickelt. Früher nannte man das Etablieren. Wichtigkeit halt – oder so. I’m not amused. Mal sehen, was in Barcelona wird. Aber vielleicht werden die Basispiraten ja bis dahin ausgeschlossen – soll ja alles jetzt mit Beauftragungen gemacht werden. Ich erwäge jetzt ernsthaft, einen politischen Blog anzufangen.

09.06.2012 – Hohe Erwartungen an die Konferenz. Wir fangen erst einmal bei der Generalversammlung der Schweizer an und hören seltsame Termini. Die UMTS-Netzanbindung teilen sich 150 Geräte – wie lustig (also help yourself). Mittags nach dem „Mittagessen“ geht es international los. Essenmarken für die 2 Tage läppische 43,50 SFR, willkommen in der Schweiz. Also jetzt PPEU. Super, ohne Agenda, so ganz frei und ungeplant. Nach einiger Zeit werde ich etwas mürrisch und ziehe mich geistig zurück. Ist das, was man erwartet hat?
Mal sehen, der offizielle Teil kommt ja morgen.
Abends netter Grillabend ohne die Luxusbestellung – no money back. Piraten eben 🙂

08.06.2012 – Long journey to Aarau in der Schweiz zum Treffen der EU-Piraten. Zwei Podcasts on board abgedreht. Werden noch nachbearbeitet. Ich gewähre Asyl für die Nacht und habe endlich Zeugen  für meine nächtlichen Belastungstests der Gebäudestruktur 🙂 Ohrstöpsel wurden vorher verteilt.

07.06.2012 – LGS-Dienst und anschließend Stammtisch in Königs Wusterhausen. Bude wieder voll mit über 20 Teilnehmern. Schon erstaunlich wie sich das entwickelt. 🙂

06.06.2012 – Sitzung des Bundesvorstandes. Neu: Es gibt wieder berichteswertes, will sagen, es ist nicht nur eine Pressekonferenz. Spannend der Budgetentwurf der Bundespartei. Ein Highlight: Das Geld für die PPI wird ersatzlos gestrichen und das für internationale Beziehungen zuständige Bundesvorstandsmitglied findet es toll, die Gelder auf sinnvollere Dinge zu verteilen. So kämpft man für seinen Etat. #not
Ich breche das dann ab, um dem Vorstand meines Regionalverbandes zu lauschen. Übersichtliche Tagesordnung. Mal sehen, ob sich mein Vorschlag umsetzen lässt, Regionalbeauftragte zu finden.

05.06.2012 – AG Datenschutz. Melde Erfolg in der Umsetzung der Bestellungen der Landesdatenschutzbeauftragten. Ende des Monats werden wir das geschafft haben. Zufällig gerate ich in die Arbeitssitzung des SV Potsdam, da quasi erstmalig im Mumble übertragen. Interessante Vorträge zum ÖPNV von Fachleuten, die BOStrab von Eisenbahn unterscheiden können. Hätte ich gerne früher davon gewusst. Dem Vortrag schließt sich eine interessante Diskussion über angebliches Potsdam-Mobbing an. Da hat sich seit 2009 nicht geändert, so schlimm hätte ich es nicht vermutet. Man redet mal wieder übereinander. Mittlerweise wächst die  Zuhörergruppe stark an und Schocktweets werden über dieses Internetz verteilt.
Eine am nächsten Tag versandte direkte Mail wird dann verteilt und plötzlich lernt man Vorstände kennen, die überhaupt noch nie in Erscheinung getreten sind, außer bei einer Wahl. Nicht etwa zum Schlichten, sondern zum Aufputschen und verhöhnen. Da geht einem doch das Herz auf. Da fehlen einem die Worte.

04.06.2012 – AK Wirtschaft – Themengruppen gefunden, Landespolitik-Vorbereitungssequenz, läuft.
Dann Vorbereitungstreffen Landesparteitag. Mehr anwesend als vermutet, weniger Trollerei als befürchtet. Es besteht der Wille zur Unterstützung und Zusammenarbeit für einen guten Programmparteitag. 🙂

03.06.2012 – In die Höhle des Löwen gewagt, ich, MOL, Sommerfest 😉 Leider regnet es, dafür können die ja nichts, dafür kommt der Cappuccino aus der Maschine für 60 Cent. Etwas Allergieresistenz musste man sich für den Reiterhof mitbringen und etwas Pfadfindergeist, um ihn hinter der Rinderherde über den Knüppelweg rechts ganz hinten im dunklen Wald zu finden. So lebt man also auf dem Land! Kinder waren wenige da (siehe Wetter) aber fast der halbe MOL-Vorstand. Smalltalk – check. Aber ein Anfang 🙂

01.06.2012 – Schon wieder der 1.? Der Vormittag läuft durcheinander, Ersatzprogramm gestartet.

Bei der Vorbereitung (ja, mache ich immer) der abendlichen Sitzungen darf ich feststellen, dass mal wieder das Wiki down ist. Und ich DAU habe die Tagesordnungen nicht vorher kopiert. Improvisation ist die Gunst der Stunde.

1. Die AG Recht – mit sehr mäßiger Teilnahme. Ich weiß auch warum: Ich will über Arbeit sprechen!

2. Im Anschluss die AG Justizpolitik. Die kommt sehr müde daher, aber bei Strafrecht werden alle wieder wach. Der Troll vom letzten Mal ist nicht da, deswegen wird’s auch was. Ich bin gespannt, ob die Herrschaften selber die Themengruppen ausfüllen.
Reichlich zu tun wäre schon.

31.05.2012 – LGS Dienst mit Reinigung. Der Fahrstuhl ist wieder intakt! \o/

Abends AG Presse und Öffentlichkeitsarbeit. Ja kurz, knapp und gründlich. Ich arbeite da mit (zwangsverpflichtet). 😀

Dann darf ich unsere Mitwirkenden datenschutzmäßig belehren. Witzig: Wenn eine Folie nicht alle Fälle bedacht hat, die theoretisch vorkommen können, darf man gegen Gesetze verstoßen? Nein – darf man nicht, der Herr.

Jetzt gut 550 Leute versorgt.

30.05.2012 – AG Umwelt… viel über Landwirtschaft dazu gelernt @Hekate 😀

29.05.2012 – Was sich über ein paar Tage wieder so alles anhäuft.

Einer meiner Lieblinge nimmt sich das Thema Aufstellungsversammlung vor – sei doch alles überdimensioniert, keine Ahnung von was, alles Schrott. Ja, da diskutiere ich doch glatt etwas mit. Selbstverständlich meldet sich auch ein Troll aus Nordost und belegt souverän, dass er alles besser weiß, Déjà-vu 2009. Dann schaut er doch einmal ins Gesetz … Nicht, dass man dann zugibt, dass das eigene Wissen doch etwas schmalspurig… Es wird sofort auf Angriff umgeschaltet und dem Landesvorstand vorgeworfen, es hätte noch keine Formulare für die Anmeldung zur Bundestagswahl etc. versendet. Wenn man nun gewusst hätte, dass das Bundeswahlgesetz erst am 19.04.2012 novelliert worden ist, hätte man vielleicht die Kresse gehalten. Aber so – Nun gut, Heinzes sind auch Menschen.

Abends keine Lust, zum neuen AK Familie zu gehen. Die werden das doch alleine… ?
Gut, im Nachgespräch stelle ich fest, wie unterschiedlich man den Ansatz Familienpolitik interpretieren kann. 🙁

28.05.2012 – Pfingsten und die Sonne scheint noch immer.

27.05.2012 – Pfingsten und die Sonne scheint #ilike

26.05.2012 – Piratenbackoffice

25.05.2012 – Thema des Monats „Grundrecht auf Internet“. Die Trolle („das interessiert niemanden“) sind endlich stumm. Alle merken, wie wichtig Kommunikation geworden ist und wie sich das Leben verändert hat – und wie sehr dieses Brandenburg die Entwicklung verschlafen hat. Eigentlich gehören diese und die Vorgängerregierungen in den Knast, eigentlich.

Dann widme ich mich der Koordinatorenkonferenz, die erstmalig einen leibhaftigen Bundesvorsitzenden zu Besuch hat. Der redet sogar mit uns und sagt was von „jahrelangem gegenseitigen Ignorieren“. Ob das kein Ärger in seinem Vorstand gibt? Wir warten ab und denken über ein Konzept der aktiven Zusammenarbeit nach. Ist so wie Reykjavik 1986 😉

24.05.2012 – LGS Dienst ohne Fahrstuhl. Puste wech und dieser junge Mitgezwitschert lacht sich fast tot. That’s not fair, my dear! Nach der Büroroutine machen wir beide fast spontan einen Podcast. Ohne Konzept, nur zu einem Thema: „Meinungsbildung in der Piratenpartei“. Dafür, dass wir noch nie zusammen live in ein Mikrofon gesprochen haben, ist das echt gut gelaufen. Deswegen ohne Schnitt ins Netz – das wird wiederholt! 😀

Danach die letzten Zuckungen der Marina Brandenburg. Mensch Gliederungen, habt Ihr wirklich so wenig Interesse an der Zusammenarbeit? Hier gibt es so viele Baustellen! Nun gut, der Termin 19.00h war auch nicht gerade der Hit (sind ja nicht alle arbeitslos). Stark verbesserungswürdig! 🙁

23.05.2012 – Feststellung des Tages: Auch beim Ausbau von LTE ist Brandenburg auf dem vorletzten Platz. Hat mich nicht gewundert. Junghanns’ Erbschaft der Block-CDU. 🙁

Abends eine von Unlust geprägte Sitzung der AG Technik. Ist ja eigentlich auch alles gesagt. Dass ich da nur Dekoration bin, war mir neu, aber egal.

Dann klinke ich mich in die neue AG Bauen, Verkehr und Infrastruktur ein. Im Mittelpunkt der neue Flughafen BER. Mit einiger Mühe kommen wir vom Antragsvordruck einer Bürgerinitiative weg hin zum eigenen Denken. Irgendwann gegen Mitternacht ist Ende.

22.05.2012 – Der #Mitgezwitscher erinnert sich an unsere Podcast-Verabredung. Nett. Mal sehen, ob wir am Thema finden. „Wir“ werden berichten 🙂

Dann Landesvorstand (intelligenterweise zwei AK-Sitzungen parallel). Jetzt haben die sogar den Protokollanten ausgetrickst (ich tue mein Bestes als Ersatz und kann deshalb viel weniger reden…). Knapp beschlussfähig, keine besonderen Vorkommnisse, bis auf den Umstand, dass ein zickiger Admin hingeschmissen hat, weil er das Gesetz falsch versteht. Wird schon 😉

Beim AK Bildung halte ich mich raus. Da sind auch genug. AK Familie muss ich wohl nachlesen.

21.05.2012 – Es wird wärmer… Und auf dem Schreibtisch türmt sich die Post…

Abends zunächst AG Wirtschaft (Bund). Eigentlich ein Zwischentermin, weil wir den ESM-Antrag auswerten wollen. Aber das zieht sich, ist ja auch wichtig. Erfreulich: Die ganzen Gsell-Spinner sind nicht dabei. Das bringt mich aber in zeitliche Schwierigkeiten mit dem neuen AK Wirtschaft in Brandenburg. Irgendwie kann man ja auch parallel…
Nachdem ich die Bundes-AG verlassen durfte (Podiumsdiskussion angeleiert), darf ich mich den erstaunlich vielen Landesthemen widmen. Jetzt macht es sich positiv bemerkbar, dass mehr Mitglieder das sind, von denen auch welche mitten im Leben stehen. Der 2. Anlauf der Wirtschaftsarbeitsgruppe wird wohl ein Erfolg. 🙂

20.05.2012 – Mehr zufällig schaue ich beim AK Bauen, Verkehr und Infrastruktur vorbei. Wie kann man nur am Sonntagnachmittag tagen? Heilige Zeit! Als die Laienmeinungen zum Luftverkehrskonzept verteilt werden, stelle ich ein paar Dinge klar, damit man uns nicht als Deppen wahrnimmt. Spannend wird die Diskussion um BER, die demnächst laufen soll.

19.05.2012 – Piratenbackoffice. Da ist ein wenig liegen geblieben. Wo ist mein Sekretariat? Trotzdem wird die PM der AG Justizpolitik an unser System Gefion eingereicht. Ja, das Ergebnis war vorhersehbar. Hieß es nach Neumünster, wo der Beschluss der AG zu der PM sei, heißt es jetzt, nachdem die PM so beschlossen wurde, dies sei nur Arbeitsstand einer AG? Aha. Was ist denn ein Arbeitsstand? Wir haben beschlossen, dass der VS abgeschafft wird, weil das die LKAs besser und rechtsstaatlicher können. Übrigens vom BuVo höchstpersönlich abgelehnt (Anrede „Sie“). Die benötigen den VS also noch. Macht nichts, wir suchen uns andere Wege der Öffentlichkeitsarbeit.

18.05.2012 – Eieiei – das war die #OPMK12. Ich glaube, da benötigen wir zwei Tage zum Aufräumen.

Abends AG Recht für das Wesentliche – sehnsüchtig erwarten wir den BuVo-Troll, der uns im Februar so viel Arbeit gemacht hat, Fehlanzeige.
Dann AG Justizpolitik. Irgendein Nerver stellt sich als rechtskundig vor und versucht den Juristen zu erklären, wo Anwaltszwang herrscht – OMG.
Die recht verschwurbelten Vorschläge zur Sanktionierung von Bobbycar-Geschenken an einen Bundespräsidenten fallen durch. Dafür kommen wir zu unseren Themengruppen. Spannend: Jetzt ist bei uns auch ein Staatsanwalt on board. Ich bin sehr gespannt, wie demnächst die Diskussionen der Strafrechtler ausfallen.

17.05.2012 – Operation Maikäfer 2012 mit Twitterwall – für den Fall. Viele neue Gesichter da, sogar Potsdamer (das wird dort bestimmt ein TOP der nächsten Vorstandssitzung – hatten die überhaupt schon eine?). Zwei Grills schaffen das Notwendige und auch die Mate ist leer. War echt nett und alle hatten irgendwie einen Schlafplatz, sogar im Hotel 😀

16.05.2012 – Voll im Stress für die Operation Maikäfer. Der Bus ist bis unter das Dach voll geladen. Mal sehen wer kommt.

15.05.2012 – Hiobsbotschaft: Der Fahrstuhl in der LGS wird 10 Tage umgebaut. Ich beantrage eine Erfrischungsstation zwischen dem 3. und 4. Stock. Zwischendurch darf ich mich mal als Experte für Netzpolitik beim BuVo andienen. Klar, dass das nix wird 😉

Eigentlich will ich ja Aufgaben reduzieren: Aber niemand von den anderen Koordinatoren der AG Datenschutz da. Also ich mal wieder. Fokus: EU Datenschutz-Grund-VO. Schon dieses Wortungetüm bedeutet nichts Gutes. Leider kennt sich außer mir nur Nanuk damit aus, und so bleibt die Diskussion ein wenig einseitig. Und wenn man dann auch noch versucht „delegierte Rechtsakte“ zu erklären, herrscht Schweigen – nicht einfach das.

14.05.2011 – Landesvorstand Sondersitzung zur Parteitagsvergabe. Merkwürdig ist, dass die Potsdamer ihr Angebot nicht verteidigen. So geht das Ding nach Eberswalde – wird sicherlich spannend. Dann folgt die Fusion der Taskforce Wahlprogramm mit der AG Politik. In der AG Politik übt ein Koordinator noch etwas Sitzungsleitung. Dennoch füllen wir die ganzen AKs und AGs mit Arbeit auf. Ich bin gespannt, ob wir demnächst Unterkalender einführen müssen. Macht Spaß, wenn sich die ganze Vorarbeit zu lohnen scheint. 😀

13.05.2012 – Landestreffen 2. Tag. Das einzige „Hotel“ am Platze ist schon etwas merkwürdig. Aber egal, Hauptsache warm und trocken. Pünktlich zu Sitzungsbeginn wird auch schon aufgeschlossen. Alles ganz nach Vorschrift.
Die Piraten laufen zur Form auf und beraten einschließlich der AKs/AGs fast 60 Anträge. Das sollen die Anderen uns mal nachmachen. Pünktlich schließen wir ab und begeben uns zur Wahlparty im anderen Restaurant mit Beamer Leinwand und Lautsprecher (alles piratig). Erfreut nimmt man zur Kenntnis, dass 16+x Mandate in NRW an uns fallen. Geldsegen pur. Irgendwie alles normal jetzt, oder? 🙁

12.05.2012 – Landestreffen 1. Tag. Pünktlich zu Sitzungsbeginn wird auch schon aufgeschlossen. Wer darf wieder mit der Technik hetzen? Nur einmal raten bitte.
Immerhin sind zu Spitzenzeiten 60 Leute da und arbeiten wirklich – trotz Hallenatmosphäre.

Den „Organisatoren“ geht auch langsam ein Licht auf, was sie eigentlich hätten organisieren sollten. Ja so ist das Piratenleben! Wenn man nicht immer so eine umfangreiche Improvisationstrickkiste hätte, wäre es wirklich – naja. Dass die Gastronomie komplett überfordert ist, muss nicht extra erwähnt werden. 🙁

Gute Vorträge und Diskussionen gibt es trotzdem – der Landesverband wirkt deutlich reifer. 🙂

Abends ein netter Gartengrillabend (gut, dass es nicht geregnet hat). Alles im Grünen Bereich.

11.05.2012 – Ich raste kurz aus hinsichtlich der Vorbereitung des Landestreffens. Einmal mit Profis, bitte 🙁

Abends Koordinatorenkonferenz – Wir strukturieren um. Das wird jetzt langsam sehr arbeitsintensiv. Wenn noch ein paar Aktive nach NRW wegbrechen, haben wir ein Lastenproblem. Jammern auf hohem Niveau 😉

10.05.2012 – 2. Verbandstag im Datenschutz. Schaar und RLP streiten sich um die EU-Grund-VO. Interessante Einsichten ins Behördenleben.
Dann hetz, hetz zur LGS. Dienstleistung und Hilfe beim Getränkeeinkauf. Abends AG TDBD. Anträge rauf und runter. Manche sollte man überarbeiten.

09.05.2012 – 1. Verbandstag im Datenschutz. Wie im vorigen Jahrhundert. Der AK Recht trifft sich viermal im Jahr persönlich. Onlinetreffen, Mailingliste und Vernetzung wird der „Facebook-Generation“ überlassen. Ein Graus.

08.05.2012 – 6. Datenschutzbelehrung. Immerhin wieder über 50 Teilnehmer.

Die AG-Recht ertrinkt in Arbeit. Mal sehen, wer wieder zum Trollen kommt. Wir haben ja einen neuen BuVo 😉

07.05.2012 – Kaum auf den Beinen, geht schon wieder die Hektik los. Auch diese ganzen Exchangeregeln kanalisieren nur etwas das Mailaufkommen. Ein gewisser Whistleblower trollt die Brandenburger Aktive und redet sich um Kopf und Kragen. Weiß der eigentlich, dass eine Mail einen Header hat? Ich sach nur Medienkompetenz!

Abends AG Wirtschaft (Bund). Heitere Berichte von der Wirtschaftskonferenz. Nun, im Gegensatz zu der Privatveranstaltung von LV Schleswig-Holstein wurde sie wenigstens komplett vom Bundesvorstand ignoriert. Ist ja Wahlkampf 😀

06.05.2012 – Brav bleiben und wenig bewegen… Für Freude sorgt das Wahlergebnis in Schleswig-Holstein. Ist doch nett, wenn man jetzt einen direkten Draht in den Landtag hat 😀 Wahlparty machen wir im Mumble. Irgendwie nicht das Gleiche wie real.

05.05.2012 – Brav bleiben und wenig bewegen…

04.05.2012 – Eigentlich soll ich nach Hamm zur Wirtschaftskonferenz. Meine Gesundheit sagt Nein. Also brav bleiben.

Dafür das unglaubliche Angebot der Piratenwelt angenommen: Hach, erst Sitzung Projektgruppe Bundestagswahl. Da hat es einen Wechsel in der Bundesvorstandszuständigkeit gegeben. Eine Belastung für die Gruppe, wenn ich sie weiter leite. Soll der neue Stellvertreter machen. Er weiß und kann ohnehin alles besser. Auf Beschimpfungen habe ich keinen Bock.

Dann Landesvorstandssitzung. War da was? Ach ja, LPT 2012.2 – vertagt 🙂

03.05.2012 – LGS-Dienst und sie blinkt wieder. Danach nach KW zum Stammtisch. War wieder sehr nett (endlich im großen Raum). Ich bin gespannt, ob die angekündigten Eintritte in die Tat umgesetzt werden.

02.05.2012 – AK Bildung mit Verspätung. Es gibt zahlreiche Punkte, sortiert nach Schulpolitik, Hochschulpolitik … Erinnert mich an den Faustus.
Schnell zum Relaunch der AG Politik. Ehrlich, mir hat’s gereicht – so ein Eiertanz bis dato. Also mal alles auf Anfang. Köpfe mit Nägeln und los geht es. Mal sehen, was auf dem Landestreffen passiert. Zwei neue Koordinatoren gewählt – Jing und Jang. Ob die sich vertragen? #Nagelprobe

01.05.2012 – 1. Mai halt 🙂

30.04.2012 Taskforce Wahlprogramm. Das ist die vierte Gruppe, die sich Themennachschau befasst (KOAG, AG Politik und Redaktionskommission machen das gerne auch parallel).

Da muss man mal radikal umdenken. Das kostet uns alles Lebenszeit.

29.04.2012 Bundesparteitag Neumünster Tag 2. Die Wählerei geht weiter. Zwischendurch verschlimmbessern wir die Satzung – Das wird noch Ärger geben. Durch ein paar Winkelzüge der Wahlleitung erhöhen wir unseren Beitrag um ein Drittel – egal, die Partei ist chronisch pleite.

Und man mag es kaum glauben, sogar die Kassenprüfer werden nicht vergessen.

Zwei Tage für einen BuVo, immerhin. Ich glaube, ich schreibe mal einen Kommentar aus rechtlicher Sicht. 😉

28.04.2012 – Bundesparteitag Neumünster Tag 1. Endlich eine Tagungsstätte, die ihren Namen verdient. Und ich darf das 1. Mal bei meinem Landesverband sitzen (ich hatte auch gedroht, mir sonst einen anderen zu suchen). Und – ich werde mir wieder Ärger einfangen – seitdem sich die Bundes-IT aus der Technik-Orga raushält, funktioniert sie sogar. Bis auf Wiki und Pad, egal. Der Parteitag geht flott los, keine Schlangen wie in Offenbach bei der Akkreditierung.
Der nun mit Spannung erwartete finanzielle Tätigkeitsbericht fällt einfach aus. Irgendwie noch nicht fertig für 2011. Hä? 2012 hätte auch dazu gehört… Auch die Kassenprüfer zeigen wenig Begeisterung. Dafür gibt es auch fast einstimmig keine Entlastung finanzieller Art. Eine Mega-Klatsche für den BuVo. Etwas weniger Hochmut wäre angebracht gewesen.

Und dann kommen die Wahlen und die Einschläge. Da braucht man wirklich Geduld und viel Gleichmut, um das alles nachvollziehen zu kommen. Und die Wahlleitung ist wohl auch nicht ganz neutral.

Irgendwann so um 22.30 Uhr haben wir schon 5 Vorstandsmitglieder zusammen.

Dafür sind alle Abendtermine zusammengebrochen. Und die BPT-Kneipe ist irgendwie nicht mein Geschmack. Wir bleiben im Hotel und nerven das Personal bis 4.00Uhr (sie waren sehr geduldig mit uns).

27.04.2012 – Ab nach Neumünster zur Justizkonferenz. Super Hotel erwischt. Konferenz läuft und es sind sogar 15 Leute da. Das neue AG Recht Leuchtlogo wird eingeweiht. Ist schon schick. Abends die Gründung der AG Single-Malt. Also besser geht’s nicht. Das wird die Star-AG mit nachmessbaren Ergebnissen. 😉 Irgendwann um 4 Uhr ist die TO abgearbeitet.

26.04.2012 – Hetz, hetz den Tag. Dann LGS-Kurzdienst, hetz hetz nach Nauen zum Kreisparteitag Havelland. Mich erwartet eine klasse Vorbereitung: Keine, nicht einmal Helfer.
Nun gut, dann dauert es eben länger. Vorsichtshalber hatte ich meinen Möbelwagen vollgepackt.

Meine Netbooklampe lässt mich wenigstens die Tastatur erkennen und Internet kommt vom Alten Mann. Irgendwann sind wir dann auch fertig – ich auch. #fail

25.04.2012 – Mal wieder seit langer Zeit bei der AG Technik (man will ja nicht gestrichen werden). Irgendwie steht kaum was in der TO – umso schneller läuft es. Überraschung: Die LGS-Technik kommt auch mal ran. Bin ich gespannt, wie es weitergeht, vielleicht mit einem LGS-PC? 😉

24.04.2012 – AG Datenschutz. Ein wenig Alleinunterhalter für alle. Aber mir nimmt zukünftig jemand die Arbeit ab, auch schon mal was. Und die Ur-INDECT-Piraten beschimpfen uns nicht mehr, weil wir das Thema (auch) bearbeiten. Nächste Konferenz in Krakau – gibt sogar einen Zuschuss vom BuVo.

23.04.2012 – Ahh, schön, Blaupause für den Landesverband geliefert. Die machen aus meinem TF-Antrag ein Landespapier, welches von allen VoSis unterschrieben wird.  Geht immer was. 🙂
Das Thema Abschiedsgeschenk für den Bundespressesprecher kocht hoch. Es ist schon interessant, was so ein alter Laptop kostet, wenn man den offen im Wagen herumliegen lässt. Hat alles ein Geschmäckle. Ich hätte da auch noch ein paar offene Rechnungen…

Abends Bundestagsvorbereitungsgruppe und irgendwie Ordnung machen. Wir sind wieder im Schleppgang. In Anschluss wieder eine Datenschutzbelehrung – sind jetzt fast 500 durch.

22.04.2012 – Gründungsparteitag Teltow-Fläming. Das Hotel ist grenzwertig nett, dafür kein Netz – also gar nichts. Maximal ISDN-like. Selbst eine Funkbrücke bringt nichts (ehrlich gesagt, war sie verborgt und piratisch defekt zurückgekommen). Der Test und die nächtliche Ersatzlösung hat es nicht wirklich gebracht. Man werden Piraten begreifen, dass arbeiten ohne Netz schwierig ist?

Wahlen verliefen etwas holprig (O-Ton MAZ) – Akkreditierung im Gastraum, wo sich die Leute stapeln ist auch nicht wirklich leicht. Egal, muss man durch. Erstmals haben Kandidaten auch politische Anliegen. Daher wird mir die gewohnte Zügigkeit etwas genommen, kann man nicht alles abwürgen. Ich erlaube mir einen Antrag gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu stellen und bin erstaunt, welche Vorbehalte es gibt. Dieses „Aber“ kann ich nicht mehr hören 🙁 Naja geht wenigstens mit guter Mehrheit durch.

21.04.2012 – Backoffice – Piratensekretariat

20.04.2012 – Thema des Monats – Sind wir frauenfeindlich oder so. #laprintemps wirkt wie weichgespült und Männers bleiben ganz brav – nur kein falsches Wort…
Dann zur KoKo-spezial, Vorstellung der BuVo-Kandidaten, acht sind da. Plötzlich sind AGs ganz wichtig. Wahrscheinlich sind diejenigen, die uns aktiv ignorieren gar nicht erst gekommen. Mal sehen wer so dann gewählt wird. 😉

19.04.2012 – LGS Dienst, dann darf ich mich zwischen Marina Brandenburg und AG PrÖA entscheiden. Also erst einmal zur KOGL (Marina) als Vertreter des Gebietsverbandes Schenkenland in Gründung. Also eigentlich nur Berichtswesen – nix nach vorne. Da fehlt ein klein wenig der Plan. Dann drängelt schon die Presseabteilung. Ein Hoffnungsschimmer wie immer. Hier wird gearbeitet! Ich bin gespannt, wie das auf dem LPT funktioniert, wenn wir da erstmals medialen Betrieb haben. 🙂

18.04.2012 – Wieder Fortbildung in Sachen Datenschutz. Das kostet…

17.04.2012 – Auszeit! Aber als ich die Tätigkeitsberichte der Bundesvorstände lese, bekomme ich Stirnfalten.

16.04.2012 – AG Wirtschaft – Wenn man EINMAL kränkelt und nach Vertretung ruft, ist die natürlich mit einem Notfall beschäftigt. Also Zähne zusammenbeissen und der Leber einen Auftrag geben. Unsere Themengruppen kommen endlich in Schwung. Offensichtlich bekommen die Leute jetzt mit, was das soll. Für unsere Wirtschaftskonferenz sieht es auch ganz prima aus. Ein wenig protzig – aber wir sind ja auch die AG Wirtschaft 🙂

15.04.2012 – PPI geht weiter. Networking scheint zu wirken. PPEU bringt wenigstens einen Minimalkompromiss zustande. Um 13.00 Uhr haben die PPI-Wahlen immer noch nicht angefangen. Da muss man eingreifen und ich werde zur Hilfe verdonnert. Rd. 20 Ämter wählt man nicht in einer Stunde, insbesondere wenn noch einige Länder wie Canada und Australien remote angebunden sind. Irgendwie steht die Versammlungsleitung auch ein klein wenig neben sich. Ich bekomme einen Hinweis von einem Coach, nicht so grimmig in die Kamera zu schauen (wenn der wüsste, was mir so alles weh tut). Trotzdem Ende gut – alles gut. Mit 45 Minuten Verspätung hält Rick Falkenvinge seine übliche Motivationsrede.

Dann geht es in Sausefahrt nach Berlin zurück. Bei mir nisten sich noch zwei Mitfahrer aus Berlin ein. Jedes Vorurteil wird bedient. Ich quäle mich nächtens durch Pisswetter und Nebel und neben mir rattert eine Schnattermaschine, dass mein Trommelfell pfeift. Dafür gibt’s zum Abschied nicht mal einen warmen Händedruck. Manieren haben diese Leute, einfach unterirdisch.

14.04.2012 – PPI geht los – aber gaaaanz langsam. Zwischendurch wird man wieder einmal von einem Berliner Abgeordneten beleidigt, aber das ist sind ja viele bei dieser Fehlkonstruktion der Menschheit gewohnt. Die Initiatoren der PPEU mühen sich redlich um eine Art Gründungspapier. Leider ist der Versammlungsleiter äußerst unerfahren und dadurch vertagt man sich ohne Ergebnis auf Sonntag.
Dafür abends wieder Networking und viele Kontakte ausgetauscht.  Vielleicht bekommt man das mit der PPEU ja doch gebacken. Nebenbei: Die beste Beisitzerin aller Zeiten wirft sich in die Menge und vertritt irgendwie den BuVo oder sich, man weiß es nicht. Ansonst ennicht mal ein Grußwort – neuer Stil halt.
Nächtens liege ich plötzlich auf der Strasse flach und lädiere mich ganz beträchtlich nebst Ego. Viel Octenisept und das Erste-Hilfe-Päckchen im meinem Parteitagskoffer helfen. Es bleibt eine deftige Rippenprellung, die mir die Luft raubt. Ob ich jetzt beim BuVo einen gelben Zettel einreichen kann? Wait – ich bin ja nicht Pressesprecher und lasse mein teueres Notebook offen im Auto liegen (SCNR).

13.04.2012 – Ab nach Prag zur PPI. Das Hotel ist klein, aber fein (und eng). Pünktlich zum 1. Abendtreffen. Wenn man ein Drittel der Teilnehmer kennt, ist das schon eine Art Wiedersehensfeier. Und 3 Stunden Schlaf sind für alte Leute ausreichend – die Jugend übt noch.

12.04.2012 – Fortbildung für den Datenschutz. Die Seminare werden auch immer teurer (wäre mal gespannt, wenn unser BuVo die Rechnungen sehen würde).

Nachmittags zur LGS geeilt. Die Bitte, den Kalender zu ändern, wurde schlecht umgesetzt und ein Prignitz-Ruppiner ärgert sich, weil er vor verschlossener Tür steht.

Dann die Abschlussshow des Bundesvorstandes. Mein Gott waren die gut! Alles harmonisch und Projekt für Projekt professionell umgesetzt. Hinterzimmer lässt grüßen? Nein, so boshaft will ich auch nicht sein. Aber vielleicht sollten sich die Studenten überlegen, ob sie den Belastungen für ein Vorstandsamt gewachsen sind. Geld haben wir nämlich keines. 😉

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

11.04.2012 – AK Bildung. Meiner Meinung nach die Arbeitsgruppe, die zurzeit den besten Output produziert. Man kann mit Bildung durchaus punkten. Über die Schulen in freier Trägerschaft wird noch gestritten. Nicht, dass ich grundsätzlich Einwände hätte, aber eine Privatisierung des Schulwesens, weil der Staat zu dämlich ist – und dann geben wir zusätzlich auch Salafisten oder anderen Spinnern eine Plattform, weil wir das toll finden? Wohl kaum. Diesen Streit beende ich durch den Mutebutton. 🙁

10.4.2012 – Oh, einen Rechtspfleger-Drachen am Ohr. Sie hält nix von der Vereinsfreiheit in Deutschland. Aktennotiz: Art.9 GG an die Justiz verteilen.

Jetzt sind die Sekten auf der Mailingliste Brandenburg dran… Und ich bekomme 16 GB free Dropbox, wenn ich noch ein paar Freunde (ich?)…

Und noch ein Troll: Jetzt soll das Gläserne Mobil mal eben für eine kleine Aktion nach Luckenwalde oder so. Schleswig-Holstein lässt grüßen.

Abends der Brüller: Kandidatengrillen mit Tirsales. Der Moonopool macht das noch ganz geschickt, aber dann übernimmt der Engel. Wird da geschleimt, göttlich. Also, so haben andere Kandidaten keine Chance. Alles war perfekt: der BuVo hat sogar ständig Konferenzen organisiert: Potsdam, Neumünster, Frankfurt. Ich lerne. Und ich lerne, dass jemand so von sich eingenommen ist, dass er noch einmal mit der Möglichkeit rechnet, er würde nicht wiedergewählt. Also vom Ego her, gebe ich mal eine 1+ 😉

9.4.2012 – Es zieht sich hin. Und die, die gefehlt haben, kommen jetzt auf die Bühne. Ich dachte, der Urlaub hätte länger gedauert. Falsch gedacht.

Dafür trifft sich der RV Süd (oder soll ich sagen der KV CB?) und wundert sich, dass die Kneipe zu ist – Kinders, es ist Feiertag! Kam so plötzlich wie Weihnachten. Aber wenn wir in Kürze ein BuVo-Mitglied haben, dass gewählt werden möchte, wie sie „Frau ist“, wird sich das bestimmt bessern. Nur dann kann man nämlich auch in „Süd“ was organisieren, gell? 😉

8.4.2012 – Ostern, 10.00h die Frisur sitzt. Und rums kommt das Thema „Christentum und die Piraten auf den Tisch“. Hatte mir gerade noch gefehlt. Und sofort die Abwehrreflexe von den üblichen Verdächtigen. Das muss mit diesem Brandenburg zu tun haben. Oder den Erdstrahlen in Potsdam. Dabei geht es gar nicht um Glauben, sondern um Werte. Das wird sich hinziehen. Auch das mit der Buchhaltung 🙁

7.4.2012 – #Hach. Jetzt gibt es glatt Besserwisser, die unsere Pressearbeit professionalisieren wollen. Ich sehe schon eine SG auf uns zu kommen. Alles eine Frage des Budgets. Erinnern wir uns: Als der letzte „Profi“ hier Dienst getan hat, wurde unsere AG in den Ruhestand verabschiedet.

Notiz: Im Bund hat sich gerade die AG Motorrad gegründet… WTF?

6.4.2012 – Karfreitag ist schön ruhig, um Buchhaltung zu machen. Natürlich im Ehrenamt, da bekommt man später wenigstens kein Geld, aber umso mehr blöde Sprüche (ich weiß auch schon, von wem). 🙂

Abends AG Justizpolitik. Ja zäh, aber wir konnten glatt die Konferenz für Neumünster vorbereiten. Ich trinke mir das mit einem guten Rotwein schön. AG SingleMalt lässt grüßen 🙂

5.4.2012 – Neuer Tag, neue Erkenntnisse: Das Wahlkampfdarlehen für NRW geht erstaunlich geräuschlos über die Bühne. Da hätte ich mir mehr Trollen gerechnet. Fein 🙂

Dann LGS-Dienst mit Grundreinigung und ab nach Königs Wusterhausen zum LDS/DOS-Stammtisch. Werden die froh gewesen sein, dass sie ihre Tagesordnung schon fast abgearbeitet haben, als ich eingetrudelt bin 😉 Anschließend nette Gespräche und ein witziges Streitgespräch: Die Entsorgung von Windkrafträdern wäre genauso aufwändig wie der Abbau eines Atomkraftwerkes. Gegen die Logik kommt keiner an. 🙂

4.4.2012 – Oha. RV Süd hat eine Meinung. Oder doch nicht? Also ich lerne, dass – wenn man in einer Stammtischrunde zusammensitzt und sich Gedanken über die Hochschulpolitik des Landes macht – sich das daraus ergebene Meinungsbild einen Beschluss des Vorstandes mit Billigung der Basis darstellt. #not

Neues von der Front: #DieZwei wird übrigens zum geflügelten Wort, weil der LaVo zwei Untätige beschäftigt. Da nützt auch kein Ranten.

Abends noch ein wenig in die AG Umwelt hinein gequatscht. Völlig neuer Schwung hier.

3.4.2012 – AG Datenschutz – ja, so geht das gut weiter. Man kann sagen was man will, unser BundesJens kniet sich rein.
Die Aktive (Mailingliste) in Brandenburg wird wieder von „Antik“ getrollt. Also, es fällt schwer, ruhig zu bleiben. Jemand, der soweit von unseren Grundsätzen entfernt ist, sollte sich erst einarbeiten und am Programm mitarbeiten. Da könnte man dann erkennen, welches Konzept dahintersteht. Auf einem Infostand würde ich wahrscheinlich eine Krise kriegen.

Und: Mein Wunsch-BuVo 2012/2013 stellt sich langsam auf. Gute Alternativen – ich werde rechtzeitig Stellung nehmen 😉

2.4.2012 – Brandenburg unsicher gemacht.

1.4.2012 – Der tatsächliche Aprilscherz: Unser sorbischer Interimsverband, sauber mit Twittefake-Account frühzeitig eingefädelt. Nett 🙂

31.3.2012 – Ein vorgezogener Aprilscherz: Sitzung des AK Wirtschaft in der LGS. So ganz kam es nicht heraus, ob nun einer oder zwei anwesend waren. Jedenfalls gab es ein schönes Lästerpad, da noch nicht einmal eine anständige TO fertiggemacht worden war. Dann der „zuständige“ Vorstand, der AG nicht von AK unterscheiden kann und denkt, dass die AG immer noch aktiv ist. Ließ tiefe Einblicke zu.

30.3.2012 – Der nächste Troll ruft an, um mir mitzuteilen, was ich zur TF-KV-Gründung alles anzuschleppen hätte – na nichts. War das nicht klar (siehe radikalbasisdemokratischer Beschluss)? Goldig! 😉
Rechtzeitig zum 4. Mal die Anträge der AG Wirtschaft zum BPT 2012.1 zur Antragskommission geschickt.
Derweil abends Projektgruppe Bundestagswahl. Wenige anwesend, die berichten können, dennoch ein klein wenig vorangekommen.

Danach Koordinatorenkonferenz. Wieder über 2 Std. Berichte aus den AGs – das müssen wir besser gestalten. TOP 5 wurde dann spannend. Eigentlich wollten wir über die Kandidaten zum BuVo als solches reden. Schwupps waren drei in der Sitzung, an die wir ein paar Fragen stellen konnten. Hier trennte sich doch sehr eindeutig Spreu vom Weizen. Und Twitter sei Dank, kamen noch ein paar Kandidaten hinzu. Lustig war, dass diese Zugereisten überhaupt keine Ahnung hatten, dass es uns gibt und was wir wohl machen – das nenne ich Überblick.
Kaum war die Aufzeichnung vorbei, ging auch schon das Bashing über Twitter los. Alles doch durchschaubar. Und dann dieser unerträgliche Seitics, der zwischen BundesBernd und mir immer gerne Minen streut, als könnten wir uns nicht leiden. Wir haben nur unterschiedliche Auffassungen in diversen Dingen und von dem, was man gemeinhin Vertrauen nennt.

29.3.2012 – LGS-Dienst, dafür zu spät zur BuVo-Sitzung, die ausgerechnet den Bundesdatenschutzbeauftragten auf ihrer geheimen TO haben. Tja hätte man das gewusst. Transparenz ist tatsächlich so was von vorgestern. Die anschließende Diskussion war wie fast immer unerfreulich.
Danach noch etwas bei der AG Umwelt & Energie hineingeschaut. War schon fertig, dafür Privat-Snack.

28.3.2012 – AG TDBD ringt um die Fragen an unsere BTW Kandidaten. Sehr spannend. Die Gewissensprüfung konnte ich verhindern, ich glaube manche müssen über unsere Grundsätze etwas nachdenken 🙁

27.03.2012 – Thementreffen Marina Mumble vermisst. Dann 4. Datenschutzbelehrung – wieder fast 100 Teilnehmer. Mit vereinten Kräften haben wir jetzt fast 500 Zugriffsberechtigte durch!

26.03.2012  – Da wundern sich die Gründer für Teltow-Fläming, dass ich den Rausschmiss aus der Orgatruppe ernst nehme. Also das wurde doch radikalbasisdemokratisch beschlossen. #Alzheimer

Abends AG Wirtschaft: Fein, wir sammeln Themengruppen. Ganz was neues: Doppik vs. Kameralistik 🙂 Die 3. WiKo findet jetzt in Hamm statt zum NRW-Wahlkampf. #ilike

25.03.2012 – Endlich mal wieder Sonne.

24.03.2012 – Piraten-NRW stellen zur Landtagswahl auf. 1 Tag = 1 Kandidat. Dafür kann man am Sonntag auf die Vorstellungsrunde verzichten, oder nicht? „Nick Haflinger“ ist mMn. eine gute Wahl.

23.03.2012 – Das halbe Land bereist und daher deftig zu spät bei der Marina Brandenburg. Können die auch ohne mich 🙂

22.03.2012 – Da wollte ich Frau Landesdatenschutzbeauftragte und die Geschäfte halten einen ab. 🙁

Und dann geht da so ein Rant rum…

Abend LGS-Dienst und anschließend mit leichter Verspätung bei der LaVo-Sitzung aufgeschlagen. Mit spannender Erwartung wird der TOP Verschiedenes erwartet, der dann kurz vor Mitternacht aufpoppt. Der Rant wird gerantet. Also mir reicht’s auch. Wobei man zwischen Kommunikationsdesaster und Destruktivität unterscheiden muss – das sind unterschiedliche Qualitäten. Das erstere kann man auflösen, das letztere sind wohl mehr persönliche Allüren. Jedenfalls kommt bis 3.00 Uhr morgens nichts raus außer nichts. Schade für die Zeit. Man hätte sich auch gegen die Vorwürfe qualifiziert äußern können. Stattdessen nur „Wir“, „Ihr“, „Euch“. 🙁

21.03.2012 – Es spät beim AK Bildung, aber zwei Kernthemen sind rausgearbeitet: Inklusion und Schulen in freier Trägerschaft. Mangels Gegenstimmen mache ich mal den Advocatus Diaboli 😉

20.03.2012 – Schatzmeistertreffen – Wenn’s ums Geld geht, fehlen zumindest die Meckerer. Konsensorientierte, sachliche Atmosphäre. Ich hätte mit mehr Stress gerechnet, aber der LSM macht das ganz souverän 😉

19.03.2012 – Veranstaltungsstätte für den LPT im Juni begutachtet. Sieht gut aus (der Kreistag arbeitet nicht in einer Bruchbude, ganz im Gegenteil). Abends Projektgruppe BTW 2013 – sehr schleppend.

Im Anschluss wieder Belehrung zum Datenschutzgesetz online, immerhin über 70 Zuhörer. Jetzt haben wir schon über 250 Leute durchgeschleust. Bayern und Berlin hauen zusätzlich in die Tasten 🙂 Nebenbei: wie viele Leute so einen Zugang haben…

18.03.2012 – Marina Kassel – Tag 2 – wie immer: alle sind müde 😉 Der „Kungler“ versucht erneut seine Version der „Kunglerliste“ für die Bundestagswahl zu erklären und fällt total durch – und weg war er. Witzig ist, wie Rechtsgrundlagen für Aufstellungsversammlungen einfach von ihm vom Tisch gewischt werden. Beratungsresistenz?

Ansonsten nett, diese Marina Kassel. Auch das Interaktive – zB wer einen grüßt und wer nicht. 😉

17.03.2012 – Marina Kassel – wie immer. Schwerpunkt Bundestagswahl. Mein Vortrag wird von dem LB-Beschützer getrollt. Wozu war der auch sonst da? Es folgt Networking.

16.03.2012 – Gerichtstag, Server abgeraucht, PPI-Satzung gefixt, Auto für die Marina Kassel vollgepackt. Trotzdem pünktlich zur Aufnahme der Mitfahrer in der LGS. Dann noch ein wenig aufräumen in der LGS und ab nach Kassel zum Networking – das wird eine kurze Nacht.

15.03.2012 – LGS-Dienst, dann BuVo (nett, dass die Versammlungsleiterin schnell die Sitzung beendet, bevor ich was sagen kann. Die TO war übersichtlich – 30 Minuten). Dann ein wenig Marina-Mumble. Ich wusste gar nicht, dass hier der „Kungler“ neuerdings der Chef ist. Witzig: Schnell wird die TO umgedreht, damit der LV Brandenburg erst am Ende zu Worte kommt (ein Schelm). Dabei ist doch die Clara da. Bei so vielen Terminen bekomme ich natürlich nur den Rest von der Sitzung der AG Presse mit (aber die kann man ja dem Chef überlassen – was soll da schief gehen).

14.03.2012 – „LGS-Dienstbesprechung“ – dann Sondertermin und viel zu spät beim AK Umwelt. Trotzdem guter Tag!

13.03.2012 – AG Datenschutz. Das mit dem eigenen App-Market scheint eine gute Idee zu sein. Ansonsten kann man nicht klagen, endlich kommen Datenschutzthemen in die Arbeit. „Nanuk“ treibt da auch ein wenig an, danke dafür. 🙂

12.03.2012 – AG Wirtschaft. Wir packen das, wenn auch gaaaanz langsam. Endlich gehen die ersten Willigen in die Themengruppen, um Inhalte zu produzieren. Uff.

Dafür Sitzung Taskforce Wahlprogramm verpasst. Soll irgendwie nicht gut gelaufen sein. 🙁

10.03.20.12 – AG Politik in der LGS. Diesmal mehr als 2, gab ja auch eine Einladung 😉

Wird das was oder nicht? Die Vision fehlt noch. Nebenbei gelingt mir das Pimpen des BDSB-Servers in der LGS (man muss da ja fein unterscheiden). Und ein #hach kommt dann auch noch dazu. Insofern hat sich die Reise gelohnt.

09.03.2012 – DE-BTW. OMG, ist das ein zähes Geschäft. Mal sehen, ob das in Kassel (Marina) besser wird.

Dann AG Justizpolitik. Ja da geht was. Nach dem Orgafoo das spannende Thema „Ehrensold“.
Ja, wenn sich Juristen streiten – Erkenntnis: So mit dem Thema Verfassungsorgan sind nicht alle wirklich vertraut. Und wer fehlt: Unser Youngster, der Öff-Recht liebt.

Spannend sind die Tweets: „Wenn sich Juristen streiten, bekomme ich gar nicht mehr mit“ oder so.  Ja sagt mal, denkt Ihr eigentlich, das wäre alles so einfach? Hört mal öfter zu: Ihr könnt was lernen. Und dann dieser unvermeidliche „Dude“, der die Sitzung trollt. Welcher Verfassungsschutz hat den eigentlich auf uns angesetzt? Wait – das wissen die ja selber nicht, ist „geheim“. Und ich dachte schon, wir hätten die Typen entsorgt 😉

Jedenfalls war das eine erfrischende Sache, für Juristen  😀

08.03.2012 – LGS-Dienst. Mal keine Klagen vom Hausmeister. Man merkt doch den Stau im Büro – ich glaube, meine Kollegen sind zu zaghaft (ich mache mal eine TRAINICO). Und es wurde geputzt. 🙂

Anschließend zum Stammtisch KW.
Also:
1. Eine Kneipe, die funzt.
2. Ich agitiere und werde vom 2. VoSi zur Ordnung gerufen – ja, ja.
3. Absolut gute Mischung seitens der Gäste und (fast-) Piraten. Da geht was.
4. 🙂

07.03.2012 – AG TDBD – Ich bin nur noch Gast. Weiderbelebung unserer Kernthemen? Mal sehen, ob es drei Sitzungen hält – ich wünsche gutes Gelingen (ehrlich).

06.03.2012 – PPI-Telko-Rechtliches 😉
Parallel die Sitzung des Landesvorstandes. Hin und wieder höre ich rein. Da, wo ich darf, gebe ich auch meinen Senf hinzu.
Täuscht mich das oder wird es beim LaVo stringenter? #hach und dann so ein nichtöffentlicher Teil. Soll um Beziehungskisten gehen. Na denn…Mein Urteil: eine gute 3+

05.03.2012 – Murphy’s law day. Nein, das benötige ich nicht!

03.03.2012 – Piratenmarketing in Glienicke. Ich wurde gefragt, dass ich „irgendwas“ mitbringe – gut, dass ich ohnehin einmal schauen wollte, was die in OHV so treiben. Ich habe dann mal lieber den LKW vollgeladen. Überraschung! Ich soll auch hübsch Vorträge halten (natürlich unvorbereitet – aber was tut man nicht alles als „Schweizer Offiziersmesser“). Eigentlich eine gelungene Veranstaltung. Ganz was anderes als der sonstige Parteimief – sagen zumindest die Bürger. Unbedingt wiederholen! 🙂

Zu später Stunde dann die 1. Sitzung der AG Justizpolitik – das ist der politische Arm, der aus der AG Recht rausgelöst wurde, damit die Trennungslinien klar werden. Eigentlich ganz prima gelaufen, sogar das Thema „Juristen“ konnten wir einvernehmlich lösen. Themen haben wir auch und schon in einer knappen Woche treffen wir uns wieder. Mann, bin ich müde. Die Woche hat geschlaucht.

02.03.2012 – 1. öffentliche Sitzung der AG Recht. Da trollen nun die beiden Superpiraten die ganze Rechtsabteilung und AG Recht, bis sie fast auseinander fliegt und dann kommen noch nicht einmal die Sockenpuppen. Ist so witzig. Jedenfalls ist der Laden jetzt durchorganisiert und es gibt genug Helferlein, die die Anfragen abarbeiten können. Das OTRS funktioniert auch bald und transparent ist auch alles – bis hin zur GO. Mal sehen, was die Fachleute der AG juris jetzt so treiben werden.

Danach hetz, hetz zur Koordinatorenkonferenz. Dafür, dass AGs angeblich überhaupt nichts tun, dauern die Berichte von immerhin 29 AGs 2 Stunden zu lang 😉 Dann ein wenig Aufregung, weil jemand übereifrig ist und die Sache mit de AG Rat und der Satzungsänderung wieder hervorkramt. Das ist so nicht zielführend. Offizielles Ende um 0.37 Uhr tatsächlich um 3.00 Uhr – Uff.

01.03.2012 – LGS-Dienst plus AK Bildung – und der Fahrstuhl ist defekt 🙁 Herr Kuhn vom Bildungsministerium ist da und vier (4!) Piraten. Schade um die Veranstaltung. Ich versuche dann der Bundespressekonferenz (BuVo-Sitzung) zu folgen. Die wollen den Etat beschließen und bekommen nur mit Mühe die Beschlussfähigkeit hin, man kann es kaum fassen.

Wenigstens gelingt es mir, zwei Etatposten zu verteidigen und Jasenka bekommt einen Zuschuss für die Bundesbildungskonferenz. Der Rest entgeht mir, da ich von einem Piraten zugetextet werde. Weswegen war ich nur solange in der LGS?

Dem Vernehmen nach ist der LV Brandenburg der einzige Bewerber um das Gläserne Mobil. Mal sehen, ob es auch einen Beschluss dazu gibt. Die Taskforce Wahlprogramm fällt für mich aus. Man kann lesen, dass die Sitzung nicht so glatt verlaufen ist. Nächstes Mal bin ich dabei 🙂

29.02.2012 – Man stellt immer mit Erstaunen fest, dass es diesen Tag wirklich gibt.

Am Abend ist nun Showtime: Datenschutzschulung (Belehrung). Die Spackeria hat schon mächtig aufgerüstet und setzt alles unter Druck, was im Hasssucher zu finden ist. Dennoch blieb die Veranstaltung mit 188 Teilnehmern seltsam friedlich. Eine Datenschutzpartei soll keinen Datenschutz pflegen? Ist ja wohl lächerlich. Die Pubertisten karten noch nach – aber ich denke, die sollten sich lieber um den Abbau des eigenen Hormonstaus kümmern.

28.02.2012 – AG Datenschutz. Knoten geplatzt? Jetzt vier Koordinatoren und Themengruppen gehen los. Hat sich die Ausdauer doch gelohnt. Dafür etwas verspätet zur AG Technik. Da mal wieder die Einladung zu spät kam, wird die Koordinatoren Nachwahl erneut verschoben, ist aber kein wirkliches Problem. Tipp: Für Fristen hat man einen Kalender, der meckert rechtzeitig. Aber das geht auch alles ganz gut ohne mich 🙂

27.02.2012 – Vorbereitungsgruppe DE-BTW 2013 – zäh. Danach AG Wirtschaft (Bund) – zäh. 🙁

25.02.2012 – Backofficetag. Ideal um bei der Mitgliederversammlung der Berliner reinzuhören. Die Versammlungsleitung gefällt mir außerordentlich gut. Sogar der Herr Urbach hat mal eine Wahl im Griff (Training bekommen?). Und der Stream hält sogar länger als fünf Minuten durch, wenn man mal von den ersten Stunden absieht.

Zu Beginn der Entschluss von GA, nicht mehr anzutreten. Ich meine das ist richtig, aus dem Höllenfeuer kommt er sonst nicht mehr raus. Guter Mann, der kommt wieder; vielleicht in den BuVo? Wäre sehr interessant.

Sehr spannend die Kandidaturen. Fazit: Ein komplett neuer Landesvorstand, das war nicht zu erwarten gewesen. Irgendwie ändern sich die Paradigmen. Ich wage zu behaupten, zum Positiven – man wird sehen. Die 7er sind jedenfalls Geschichte.

Angeblich sollte ja auch eine Sitzung der AG Politik in der LGS stattfinden. Kein Wikieintrag, kein Pad, kein Mumble. Ach ja, waren ja auch nur zwei. Da hilft nur eins – alles komplett auf Anfang.

24.02.2012 – Marina Brandenburg – Fast ein voller Laden. Wie (fast immer) üblich fehlen die Herrschaften aus Süd. Dabei gibt es da eine Menge zu machen. Gerade die Neuen merken, was für Arbeit auf sie wartet. Da muss man helfen. Koordiniert muss hier auch jede Menge werden. Tipp: Wenn der LaVo es nicht macht, muss er jemand beauftragen.

23.02.2012 – Exklusives Treffen von Wirtschaftsleuten im Kempi Berlin. Thema Piratenpartei. Der Vorsitzende meldet sich über Twitter krank – und irgendwie kommt das nicht so gut an. Dafür übernimmt BundesBernd und schlägt sich tapfer (muss auch mal erwähnt werden). Spannende Gespräche am Rande. Dass Kungler auch aufschlägt und massiv kungelt, ist eine Randnotiz.

Ganz spät komme ich noch nur zum AK Bildung. Mumble halt, bis 02.00 Uhr oder so. 🙂

22.02.2012 – Technik Marina Landesverbände. Nach etwas holprigem Anfang läuft diese Aktion der Landesverbände gut an. Seltsam: Weder die Verantwortlichen von Bund oder BuVo sind da. Dann muss man wenigstens keine Fragen beantworten. Erkenntnis: Wir nehmen das jetzt selbst in die Hand – und das ist gut so.

21.02.2012 – Taskforce Wahlprogramm. Der Brüller! Keine Einladung, keiner da zum Aufschließen der LGS. Keine Organisation von irgendwas. Tja und meiner einer kann auch mal nur etwas später. Nachfragen am Nachmittag: Niemand fühlt sich zuständig. Ja so wird das nix. Ist ja wie bei der AG Politik 🙁

20.02.2012 – Erfreuliches an der Juristennachwuchsfront (Klausuren). Abends unser Landesvorstand. War das was? Also man merkt nach wie vor sehr deutlich, wer was tut und wer nicht. Manche entschuldigen sich sogar, weil sie halt nicht konnten, z.B. wegen beruflichem Stress. Aber könnte man dann nicht delegieren?
Zentrales Thema: es geht nicht wirklich voran. Da müssen wohl die Basispiraten aushelfen. Aber nicht, dass dann wieder das Sperrfeuer mit den Erdstrahlen kommt. 😉

19.02.2012 – AG Recht ins richtige Licht gerückt. Habemus Wikiseite und neue GO. Nun sollte klar sein, was wir machen und wie. Von wegen Geheimbund. Rest folgt auch noch. Warum ist das nur alles so kompliziert?

18.02.2012 – Orgasitzung der AG Recht. Mal Ordnung reingebracht, damit diese Hetzerei und Trollerei aufhört.

Die Gruppe42 erblickt das Licht der Welt. Eine spannende Sache das. Insbesondere, wer sich jetzt wie positioniert. Doch besser als diese K-Crew um Athmen und Tarzun, die als linke Kanalarbeiter ihr Handwerk durchziehen. Da freue ich mich, dass ich mich in Frankfurt(Oder) von der „Würde meines Amtes“ (wie ein ehemaliger LV-Vorstand das mal formuliert hat) verabschiedet habe. Da erlaube ich mir mal einen solchen Rant. 😉

Nebenbei, entdeckt man, dass sich auch der amtierende BSM von der Kandidatenliste gestrichen hat. Ich befürchte, dass das teuer wird. Das Backoffice, das ich mal eingerichtet hatte, war billiger.  Wir hätten auch keine versteckt finanzierte, hauptamtliche Kraft benötigt. 🙁 Auf die SuSa bin ich mal gespannt.

Übrigens eine Erkenntnis aus dem Dicken Engel: 250,00 EUR/Monat als Auslagenpauschale für ein BuVo-Mitglied (allein schon zur Vermeidung des Abrechnungsaufwandes) ist konsent. Was darüber hinausgeht, muss beschlossen werden – easy 🙂

17.02.2012 – Vorbereitungsgruppe Bundestagswahl – Routine, nix Neues, außer dass die Berichte vom BuVo fehlen. Wahrscheinlich eine Holschuld 😉

Danach Koordinatorenkonferenz. Gut besucht, Informationsaustausch pur. Gott, was sind wir pöse.

16.02.2012 – LGS-Dienst. Danach Bundesvorstandspressekonferenz. Aha! Der Bund ist pleite und weil er es ist, kann man auch mal so eben 20.000 EUR für einen Pressesprecher beschließen. Ob das mit dem verpatzten AGH-Job zu tun hat? Und warum bekommt die SG-Presse keine Entschädigung? Ich meine, man hat gerade wieder so eben 4.000,00 EUR für ein intimes Meeting locker gemacht. Da kommt es doch auch ein paar Tausender mehr auch nicht an, oder?
Also nichts dagegen, dass man Mitarbeiter bezahlt. Aber dann bitte ordentlich und ehrlich. Und wenn man das tut, muss man feststellen, dass man dafür kein Geld hat. Wer sich das Ehrenamt nicht leisten kann, kann es eben nicht machen. Wir können solche Dinge nur auf ein Team verlagern. Die Alternative ist, dass wir unsere Einnahmen stark erhöhen, aber dazu sind wir uns zu fein.

Witzig ist, dass noch nicht einmal die aktuelle Tagesordnung ins Wiki gestellt wird.

Bei der „Einwohnerfragestunde“ wage ich dann mal als BDSB zum 3. Male nachzuhaken, weshalb meine Anfragen vom 21.09.2011 ff. nicht beantwortet werden. Und, blubb, schon meldet sich jemand, der überhaupt keinen Überblick hat und bügelt mich ab. Das war schon beleidigend. Habe ich mir gemerkt.

Als ich mich dann abgeregt habe, war die parallele AG PrÖA schon vorbei.

15.02.2012 – Tja, der #transparenzTweet vom 11.02. hat seine Wirkung nicht verfehlt. Der GenSek Bund lässt die Sitzung mit dem BDSB platzen und reagiert nicht einmal auf Nachfrage. Ein Schelm, der sich …

Dafür habe ich dann etwas Zeit, um in die Marina-Mumble hinein zu hören. Schön ist, wie das Thema FiBu & zerstörte Mitgliederverwaltung umschifft wird.

Abends ordnen wir in einer Telko mal das ganze Thema um Rechtsabteilung und AG-Recht neu. #transparenzTweet

14.02.2012 – Unsere beste Bundesbeisitzerin aller Zeiten hat das Handtuch geworfen und ihren Rückzug von der Kandidatenliste mit einem Tastenklick verkündet. Ich bin auf die melodramatischen Ausführungen auf irgendeinem Blog gespannt. Ich hoffe nicht, dass es dann auch noch um „Blockwarte“ geht.

Abends AG Datenschutz mit interessanten Initialzündungen. Wir machen mal ein HowTo Google & Facebook und Cookies und werden eine eigene Android-App fördern. 😀

13.02.2012 – Kurz in die Gründungsversammlung des AK Suchtpolitik in BB reingehört. Da merkt man, welche Glaubensfragen hier berührt werden und wie wichtig der Diskurs wird. Als der Streit ausbricht, bin ich weg zur

AG Wirtschaft (Bund). Endlich Koordinatorenwahl und einen Kollegen an der Seite. Dabei fällt mir auf, dass ich in mein 4. „Amtsjahr“ gehe. Deswegen also die grauen Haare 😉

11.02.2012 – #Transparenztweet: Das Treffen zwischen GenSek Bund und BDSB hat stattgefunden und wird fortgesetzt. 🙂

10.02.2012 – GenSek-Konferenz vom Vortag angehört. Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll. Unser dünnhäutiger BSM reagiert nur noch unsouverän. Also, irgendwie kann ich verstehen, dass die Landesverbände etwas ungehalten sind, wenn das einzig funktionierende System außer Betrieb genommen wird und jetzt nichts mehr funktioniert. Das haben wir ollen Administratoren mal anders gelernt.

Die Quittung des BSM kommt in einer Mimimi-Mail auf der Aktiven. Ich glaube, dass die Protagonisten einfach keinen Freund haben, der ihnen mal ehrlich die Meinung sagt und das reflektieren. Das ist nur noch Verteidigung mit gefletschten Zähnen.
Ich meine, es war das Projekt des BSM – quasi sein Wahlprogramm. Hilfe wurde angeboten und rüde abgelehnt. Ich mag Fachleute in Ämtern, aber es gilt der alte Grundsatz: Reisende soll man nicht aufhalten. Fazit für mich in der Nachschau: Es war nicht richtig, die neue FO nicht aufzuhalten. Das Ding muss in Neumünster sofort wieder geändert werden.

Und wenn mal nachfragt, wofür 4.000,00 EUR für ein popeliges Pressetreffen ausgegeben werden soll, bekommt man quasi die Inquisition angedroht.

Warum kann man eigentlich das Civi nicht einfach mit Stand vom 14.01. wieder anschalten? Alles wäre gut und man gewinnt Zeit für die Migration.

Abends mal so eine Sternstunde im LV Brandenburg: Polittalk zur inneren Sicherheit. Richtig gut und mit fassbaren Ergebnissen. Die Diaspora BB ist keine!

09.02.2012 – Ah, der Jurion-Zugang geht endlich wieder. Das „technische Problem“ wurde gelöst. Schnell noch die Eilbestellung für die polnischen Piraten abgearbeitet und dann abends LGS-Dienst plus Grundreinigung. Habe auch Besuche erhalten! 🙂

08.02.2012 – Wie zu erwarten war, bekomme ich vom „Engel“ Nachhilfe in Sachen Holocaust. Da kann ich nur Antworten: Mädel, wie viele Führung hast Du denn in Auschwitz, Terezíen und Sachsenhausen gemacht (nicht mitgemacht, sondern gemacht)? Mir Nachhilfe geben zu wollen, ist ja wohl die größte Beleidigung, die man sich ausdenken konnte. Der DE ist passé – zu Recht.

07.02.2012 – Ich habe quasi piratenfrei. Nur ein Dutzend Telefonate und sonst nix. Endlich Zeit, den Berg an Zeitschriften wie „Datenschutz Praxis“ abzuarbeiten – habe schon ein ganz schlechtes Gewissen.

Abends gerate ich in die Inquisitionsveranstaltung des Dicken Engel. Also, da hat sich so ein Jüngelchen in Heidenheim zum Kreisvorsitzenden wählen lassen. Dummerweise ist er ein wenig antisemitisch eingestellt, twittert das auch und die Gemeinde sagt wohl, ja dann ist das eben so. Hallo – geht gar nicht.
So einen Typen verhindere ich als Versammlungsleiter, schicke ihn die Pubertierungs-Ausnüchterungszelle und gut ist. Das kann man von einem VL-Greenhorn nicht erwarten und daher ist es eben passiert.
Flink wie Piraten nun mal sind, wirken die Selbstreinigungskräfte des Landesverbandes und gut ist.

Zurück zum DE: Was passiert nun hier? Erst werde Sensationstweets losgeschickt, um schon mal die Einschaltquote zu steigern. Das gibt es das Warm-up. Ehrlich, mich hat gewundert, dass nicht noch jemand die Säuglingsfotos des vermeintlichen Delinquenten hervorgezaubert hat (man weiß nie, wofür es gut sein kann, mal was aufzuheben). Die Größe und Farbe der Unterhose wurde auch nicht wirklich ergründet.
Ich fasse mal zusammen: dem Mob durfte sich frei äußern. Widerlich! Auch der Hinweis, dass der vermeintliche Delinquent nicht anwesend sei – wenn man schon über ihn  so herzieht – hatte Dank unserer Moderatoren nicht so wirklich Erfolg.
Dann die Schrecksekunde: Er kommt nicht in den DE und der LV verkündet, dass der Typ sein Amt niedergelegt hat und gut ist. Das passt dem Inquisitionsgericht aber auch nicht so recht, da die Show nicht läuft, für die man Eintrittsgeld bezahlt hat.

Spätestens jetzt kann man erahnen, warum die Scheiterhaufen im Mittelalter so beliebt waren.

06.02.2012 – Vortrag in der Viadrina von unserer Landesbeauftragten für Datenschutz, Frau Hartge. Sehr schön als Verbraucherschutzintro zu verwenden, aber in einer Uni? Mir wird klar, warum Datenschutz eine stumpfe Waffe ist. Ich werde da mal dranbleiben 😉

Abends BTW 2013 Gruppe. Heute bekomme ich Ärger, weil ich nicht überzogen habe. Und überhaupt: es stünde nix im Protokoll, und das von jemanden, der Bingen mit seinen GO-Anträgen in den Wahnsinn getrieben hat. 😉

04.02.2012 – Geil! -16°C irgendwas um 7 Uhr und die Nacht darf zu Ende sein. Auf nach Neuruppin! Die letzten weißen Flecken im Landesverband tilgen und den RV Prignitz-Ruppin gründen. Wäre die zahlreiche Presse nicht so gierig gewesen, hätten wir auch einen Rekord aufstellen können. So habe ich nur die 2-Stunden-Marke eingehalten. Habemus PRR! 40 Leute anwesend – mit Presse 😉 Meinen 20. Parteitag als Versammlungsleiter wurde professionell abgearbeitet – denke ich zumindest. Mal sehen, was die Konkurrenz labert 😉

Danach das Landestreffen. Noch nie eine so schlecht vorbereitete Veranstaltung im LV BB erlebt! Man hat quasi nur die drei Sätze im Wiki.
Mangels Esprit nehme ich den meinen und versuche, die Veranstaltung nicht abstürzen zu lassen. So kommt nach zähem Beginn letztlich doch noch Mehrwert raus.
Und ich habe gelernt, dass Gäste meine lose Zunge überhaupt nicht goutieren. Ich soll ein sexistischer Militarist sein – aha, Trolle überall. Das nächste Ding wird mal richtig vorbereitet – wehe nicht.

03.02.2012 – Justizkonferenz – nada. Also Anwälte: so wird das nix.
Danach die Diaspora der Partei: Die Koordinatorenkonferenz. Heute nur meine Lieblingstrolle im Chat. Das war ein netter Abend. Wirklich viel wieder vernetzt.
Nachdem mir das BuVo-Bashing (nein, es war nicht wirklich unbegründet) zu viel wird, halte ich eine kleine Ansprache, was uns wirklich wichtig sein sollte: AGs, Integrität und Basisdemokratie #wissenschon. Danach war es ganz still – unheimlich. Ich denke, alle haben verstanden, wie wir unsere Arbeit verstehen und warum wir so viel für die Partei leisten. Sternstunde 🙂 Danach Verlagerung in den ausgemergelten Dicken Engel. Weit nach Mitternacht shut down.

02.02.2012 – LGS-Dienst plus BuVo (Klasse Pressekonferenz wieder).  Meine ins Wiki eingestellte Frage wird natürlich geflissentlich übersehen. Nach Hinweis: Ja, man wird sich „bemühen“ meine BDSB-Anfragen, die da seit September rumliegen, „schnellstmöglich“ zu beantworten. Haben die von 14 Tagen auch schon gesagt. Dafür gab es keinen Kommentar zum Gläsernen Mobil, dessen Verscherbelung doch ausgeschrieben werden sollte. Ich habe da so einen Verdacht 😉
Dann eile ich zum Stammtisch in Königs Wusterhausen. Lokalität: Na geht doch, man kann sich unterhalten. Sehr interessante Gruppe. Wenn wir da noch etwas nachlegen, wird KW echt aktiv. Gerne wieder. Essen kann man übrigens auch empfehlen.

01.02.2012 –  Landesvorstand live in Potsdam. Die Telekom drosselt fleißig, so dass nur sehr marginale Qualität gemumbled werden kann. Sorry dafür.
Inhalt: Man merkt, dass hier dringend eine Aussprache stattfinden muss. Der eine erinnert fatal an „Köpfe mit Nägeln“, der andere sitzt beleidigt in der Ecke und macht auf Teflon-Merkel. Na wenigstens ist der Stasi-Vorwurf vom Tisch. Teilweise liegt starke Elektrizität in der Luft. Aber bitte: wir sind noch nicht im Landtag, da können wir uns die 8000er Nummer mit den Mediatoren noch nicht leisten. Geht mal in Euch, zumindest der „faule“ Teil. Ich sach ja immer: Die Erdstrahlen sind Schuld.

31.01.2012 – Wisst Ihr was? Studentenwerke haben einen an der Waffel – mal ehrlich.
ennoch genialen Schriftsatz fertig gestellt und dann zur AG Datenschutz.
Mensch Meier, der Seipe ist aufgetaucht und sagt kluge Sachen.
Ja ACTA ist nicht bei uns zu handeln, aber wenn alle pennen, machen wie das auch noch. Seit wann ist noch mal der Posten des ACTA-Beauftragten unbesetzt? Ja der BuVo ist überlastet. 😉

Danach Switch reloaded zum AK Bildung. Ja, das wird jetzt gerockt in Brandenburg! Wir werden diesen Abdeckern Feuer unter dem Hintern machen. Voraussage: Das wird die aktivste Arbeitsgruppe in BB werden, wetten?

30.01.2012 – Taskforce BTW2013. Mehr los – mal was Greifbares neben dem Rechtlichen. Man hat mich zum Leiter gemacht. Bin gespannt, wie lange das dauert #wissenschon.

Wurde auf der ML BB zur Wette herausgefordert: Wenn wir die 1300er Mitgliedermarke bis Ende des Jahres knacken, gebe ich zum 31.12. eine Party aus. Voraussetzung: Die Mitgliederverwaltung funktioniert bis dahin wieder 😉

28.01.2012 – Endlich Zeit zum Aufräumen. Ich suche noch immer die verdammte Maus, die meine Pillen frisst. Ob ich da demnächst einen Mutantenstadl habe? Nebenbei ins Pad der PM-Gründung reingeschaut. Mumble gab es ja leider nicht, obwohl technisch kein Problem. Man muss nur fragen…
Gratulation an die Gewählten! Mal sehen, wie der Altparteienbonus sich auswirkt. 😉

Vorher gab es noch eine interessante Meldung: Es gab eine Ablehnung eines Mitgliedsantrages – ich denke, nicht ganz unbegründet. Aber das Schöne an unserer weisen Satzung ist ja, dass man sich neu einbringen kann, dann ist die neu gegründete Gliederung zuständig. Und wenn sich dann der LaVo raushält, trägt die politische Verantwortung der Kreisvorstand. Oder?

27.01.2012  Projektgruppe Bundestagswahl 2013. Da wird ab 0 Minuten angefangen! Echt ehrgeizig. Der zuständige BuVo sitzt im Zug und wählt sich über die Telko-bridge (danke für die Bereitstellung) nicht ein. Schade.

Bis auf Weiteres soll ich das Ding leiten (mal sehen wie lange). Inhaltlich gibt es auch einiges, so dass wir wieder einen Schritt weiterkommen. Allerdings ist die Beteiligung noch eindeutig zu schwach.

Danach in die AG Technik (also ich halte mich da jetzt weitgehend raus #ausGründen). Irgendwie hat man auch vergessen einzuladen und deswegen ist das sowieso alles nur informell. Aber: Unser neuer Server schnurrt wie ein Kätzchen und vom Umzug hat kaum einer was gemerkt. Danke dafür!
Beim Bund hätte das mehrere Wochen gedauert und dann wäre alles erste einmal down. Btw.: haben wir uns eigentlich von dem SOPA-Desaster wieder erholt? Die Pads krachen ja auch andauernd zusammen…

26.01.2012 – Ein Aufreger: Ein Mitglied des BuVo verkündet stolz, dass es die ERSTE Wirtschaftskonferenz der Piraten am 11.3. in Neumünster geben wird. Die 1.? Ach ja, die AG Wirtschaft existiert ja nicht wirklich und in Potsdam findet nichts statt.

Und der Mr. Dax macht die dann in NMS – ja klar.

Herr Kungler, Du hättest in der FDP Dein Glück suchen sollen. Klar, dass sich da ein ziemlicher Proteststurm erhebt und sich wieder mal ein BuVo der Diskussion entzieht. Ich sammle erneut Punkte für die PAV-Anträge. Und wie man hört, telefoniert der Engel ja auch fleißig. 😉

Abends LGS-Dienst – Endlich klappt das mit der Grundreinigung, nicht ohne dass ich sogleich darauf hingewiesen werde, dass jemand anderes ja „durchfegen“ wollte.

Ich glaube, da gehen die Vorstellung über Raumpflege etwas auseinander. Jedenfalls blinkt alles und ich muss mir das Gemeckere der nachfolgenden Veranstalter nicht anhören.

Anmerkung: Klar, außer Gemecker ist nix zu vernehmen. Man muss ja schon froh sein, dass man nicht weiter gebashed wird, weil man Ordnung macht. Nicht zu vergessen, dass einem gleich der eigene Betrieb angeboten wird, der das doch auch… 🙁
Kleiner Tipp: Wenn man Cola oder dieses andere Zuckerzeug auf dem Boden verteilt, könnte man es auch gleich nass aufwischen, bevor es zur Patina wird. Off-duty um 21.30h.

25.01.2012 – LGS-Dienst, danach nach Fürstenwalde zum Stammtisch. Recht gut besucht, wenn auch mehrheitlich von „Externen“. Sehr spannend sind die Heinweise eines Mitgliedes des LaVo über seine „umfangreichen“ Aktivitäten und wer was im LV zu machen hätte. Also nun bin ich wirklich be(un)ruhigt 😉

24.01.2012 – Telko Rechtsabteilung. Ist schon Klasse, was sich unser göttlicher BuVo so alles ausdenkt (wer hat diese „Rechtsabteilung“ überhaupt legitimiert) und neuerdings Mailinglisten einer Sqaud entzieht und zukünftig selber administrieren will (Du kommst hier ned rein, Du fliegst raus.). Tollhaus, das zum Aufgeben Anlass gibt. 🙁

Tja, ist halt keine SG „von ganz oben“. 😉

Danach Marina Brandenburg. Bin viel zu spät da und ich begnüge mich weitgehend mit dem Protokoll.

23.01.2012 – Nach Strategiesitzung in die AG Gesundheit reingehört. Nicht so einfach, zu durchschauen, ob es um lokale, brandenburgische, bundesweite oder globale Themen geht. Schade, dass die Teilnahme von Piraten außerhalb Potsdams nicht als so wichtig angesehen wird. Vielleicht kommt noch der Durchbruch 🙂

22.01.2012 – Ich habe mir vorgenommen, mich möglichst selten auf den Mailinglisten aufzuregen. Aber wenn jetzt jemand einen „Kegelklub“ im LV Brandenburg einführen will, dann fasse ich mir an den Kopf. Nur weil man „laprintemps“ und anderen ein wenig zu viel folgt, muss hier nicht mit der innerparteilichen Diskriminierung aufräumen. Die gibt es hier nämlich nicht! Mit Kampfbegriffen sollte man vorsichtig umgehen, da hilft es auch nicht, dass dann andere meinen, was man mit „Kegelklub“ gemeint haben könnte – das muss man dann schon selber klarstellen. 🙁

Ein anderer Aufreger kam schon früher hoch: Man erfährt so mal nebenbei, dass ein Kommunalpolitiker von den Linken zu uns gewechselt sei und „uns“ jetzt vertreten will.
Nichts gegen Mandate und Mitstreiter. Aber vorher sollte man mal nachfragen, was die Motive (usw.) sind. Der Mann ist ja kein unbeschriebenes Blatt, kann aber auch eine echte Bereicherung sein – man weiß es nicht. Die dann folgende Diskussion war schon spannend – Naive in der Politik? Haben wir nicht schon genug? Wer sich mal die Zeit nehmen will, wie das praktisch funktioniert, empfehle ich das Küchenradio zu „100 Tage Piraten“ http://www.kuechenradio.org/wp/?p=1217 oder wie klein Fritzchen sich einen Parlamentsbetrieb vorstellt.
Da gibt es übrigens auch noch Sympathieadressen für #LB – Super (,) Piraten!

Ich bin nun gespannt, was mit dem Aufnahmeantrag passiert. 😉

21.01.2012 – AG Politik in der LGS. Der Ansturm von ganzen drei Piraten ist nicht zu verkraften. Dafür gibt es wenigstens Kaffee. Tja, wenn man nicht einlädt, kommen halt die Wenigen, die einen Kalender bedienen können. So wird das nix. Das ist Kindergarten. Den Ausflug hätte man sich sparen können.

Ich persönlich spüle meinen Ärger später mit Bier und Steak herunter #ausGründen

20.01.2012 – Koordinatorenkonferenz – Wieder großes Kino? Nein, erst einmal Routine: Eine Reihe neuer AGs stellen sich vor und viele berichten. Und dann folgt unser Dauerthema Anbindung der AGs und deren Arbeit. Witzig ist, dass wir hier ganz prima arbeiten und unser Engel nach außen über Twitter ätzt (schon allein, weil man über den #sopa – fail lästert. Also mal ehrlich, wenn dieser BuVo so toll ist, warum läuft dann so wenig?  #sopa #padgate #sg-presse #sg-website #LB-Affäre #Koalitionsaussage usw. – ein bunter Strauß).

Da ich gerade beim Engel bin: Spannend finde ich, dass wir keine Mitglieder mehr aufnehmen und wenn überhaupt vorher deren Gesinnung prüfen sollen. Mal ganz abgesehen, dass dem Gesetze im Weg stehen.
Um 00.00h ist für mich Schluss #ausGründen – den Rest höre ich mir in der Aufzeichnung an.

19.01.2012 – Irgendwann geht das Wiki wieder – so um Mittag. Dafür ist pünktlich um 00.00h der Mailserver abgeschaltet worden. Das soll sich auch noch eine Weile hinziehen. SOPA mal anders 😉

Abends LGS-Dienst & BuVo-Sitzung. Letztere (gemeinhin als innerparteiliche Pressekonferenz bekannt) müht sich mit der Beschlussfähigkeit. Dabei fällt es schon gar nicht mehr auf, dass die TO nur zum Teil veröffentlicht wird. Ist auch egal. Spannend ist der Vorschlag von Kungler, das Gläserne Mobil zu verscherbeln. Begründung: Es macht zuviel Verwaltungsaufwand für den BuVo. Der Mann hat Überblick! Nur weil ein LV die Übergabe an einen anderen LV nicht hinbekommt… Von Bundesbeauftragten weiß der Mann nix, aber rausschmeißen kann er welche. Wäre schön, wenn sich der LV Brandenburg das Ding unter den Nagel reißen könnte; dann ist das Beauty in guten Händen und wir haben alle was davon.

Unter „Fragestunde“ darf ich dann mal als BDSB nachfragen, warum der BuVo auf meine diversen Anfragen und Mitteilungen nicht antwortet. Bin gespannt, ob das dann im Protokoll steht (macht der BuVo ja jetzt auch selbst). Warten wir mal ein paar Wochen 😉

18.01.2012 – Die Piratenpartei (Bund) versucht einen SOPA-Protest! Einzige Pressenotiz: Voll verpennt. Die völlige Inkompetenz unserer Führungskräfte (man muss mit diesem Wort ja vorsichtig sein, sonst fliegt man raus) wird glänzend dargestellt. Man schafft es dann, auch das Wiki komplett abzuschalten – super!
In den LVs klappt das. Besonders in unserem LV: 00.00h off 24.00h on. Teufelszeug! Dazu benötigt man eine Mannschaft an Experten – gut dass wir diese Hundertschaft haben. Und dann dieser #mimimi-Blogeintrag von unserer besten Beisitzerin aller Zeiten. Die hat zuviel „24 – Twenty Four“ gesehen; fehlte nur dieser Sound 🙂

Abends LGS-Ersatzdienst. Endlich den Mumble zum Laufen bekommen (blödes Ubuntu).

17.01.2012 – Gehe mal rocken…

16.01.2012 – Projektgruppe Bundestagswahl. Wir kommen etwas voran, zumindest mit den Rechtsgrundlagen. Immer noch zu wenig Substanz. Neue Terminstruktur Fr/Mo im Wechsel, ob es besser klappt?

Im Anschluss AG Wirtschaft, gut besucht. Es gelingt, eine Tooldiskussion relativ kurz abzuhandeln und den Blick auf unsere Themenarbeit zu lenken. Und die Koordinatorenwahl wird jetzt gefixt (traut sich leider niemand, vermutlich weil man dann irgendwie neutral bleiben müsste). Mal sehen, was am 13.2. rauskommt.

15.01.2012 – Marina Mumble (Bund) – Da kommen nur noch wenige LVs mangels Interesse oder weil sie den Termin verpennt haben. Außer ein wenig Berichtswesen nix los. Relaunch ist angesagt.

13.01.2012– Das Gläserne Mobil aus Berlin verabschiedet. Natürlich ging das nicht reibungslos – wie auch. Aber jetzt ist es in guten Händen und wird wieder heil gemacht.

Abends Koordinatorenkonferenz – Sondersitzung und was für eine! Offensichtlich ist da so spannend, dass fast vergessen wird zu protokollieren. Wir sprechen über die Existenzberechtigung der Arbeitsgemeinschaften (oder gleichwertige Formen der gemeinschaftlichen Arbeit). Und wir verarbeiten die denkwürdige Sitzung der SG Presse. Trotzdem ich mehrfach betone, dass man nur über die Tätigkeiten einzelner Vorstände reden kann, wenn sie auch anwesend sind, werde ich vom „Engel“ angegiftet, ich würde persönliche Angriffe fahren. Und die KoKo sei ohnehin nur ein Möchtegern-Machtzentrum. Aha!

Flugs wird die Bundesbeisitzerin wieder herbei getwittert, um das „Konzept des Bundesvorstandes“ zu erläutern. Ich empfand das als Selbstdemontage, schon allein deswegen, wenn man ständig „ich“ und „wir“ verwechselt. Als wäre diese einsame Sicht, die schon bei der Presse-SG für offenstehende Münder gesorgt hat, nicht schon schlimm genug.

Und dann kommt der Geist aus der Lampe, warum AGs etc. so schrecklich sind:
„Ich kann AGs keine Handlungsanweisungen oder Befehle erteilen“.
Diesen Gini bekommen wir in die Lampe nicht mehr zurück. Das war’s dann. Der „Wir-BuVo“ möchte also Weisungen insbesondere für die politische Arbeit in dieser schönen Partei erteilen. Dann haben wir doch bei der CSU, oder so. Wieso bedarf es dann Piratens? Wait – wir wollten Politik ja anders gestalten.
Und wer’ s nicht glaubt, es existiert eine Aufzeichnung. Ich habe fertig, 3.30h morgens.

12.01.2012 – LGS-Dienst, dann zur Vorstandssitzung des RV DOS. Doch recht viele da, auch die BI Schönefeld und Presse. Das heißt: So wenig Formalkrams wie nötig und so viel Inhalte wie möglich. Ich glaube, die Gäste haben einen ganz guten Eindruck bekommen, dass wir zwar alle etwas nerdig sind, aber die politische Bandbreite ganz gut drauf haben. Da wird es Zusammenarbeit geben.

Die kurzfristig angekündigte AG Politik habe ich mir erspart. Das Protokoll scheint mir Recht zu geben. Es ist keine gute Sache, wenn die beiden Koordinatoren aus dem LaVo kommen.

11.01.2012 – Polittalk, Kinder, Jugend und Bildung – die Fortsetzung. Dass dieser Termin auf den Gliederungs- bzw. Stammtischtreffen liegt, ist etwas ungeschickt; da hätten mehr daran teilnehmen können. Aber gute Diskussion. Fazit, ich helfe mal dem neuen AK Bildung über.

Für den Herrn aus PM: Wir wissen auch, was Homeschooling ist 😉

10.01.2012 – Habe das Gläserne Mobil gefunden! Juchhu!

Abends die erste Belehrungsrunde für die Datenschutzverpflichteten der Piraten. Das waren erschwerte Bedingungen: Mumble-Vortrag mit 59 Online-Folien. Irgendwie scheinen alle kapiert zu haben, worauf es ankommt und murren wenig. Das ist ja schon ein Piratenorden 🙂

09.01.2012 – Ich lese eine Glosse über die KoKo, in der wohl die schrecklichen Erlebnisse des Vorabends von einem einsamen Hessen verarbeitet wurden, pastebin sei Dank. Ich fand’s witzig, andere traurig. „Bux Balthasar Bastian“ hat mir dabei am besten gefallen, dass ich ein Narbengesicht haben soll weniger. Bin ich denn der Westerwelle? Muss ich zur Kosmetik?

Abends folgt dann die Projektgruppe zur BTW2013 mit etwas mehr Beteiligung, da müssen einige noch ein paar Kohlen nachlegen.

08.01.2012 – 20 Uhr Servicegruppe Pressearbeit, Arbeitssitzung. Eigentlich eine gute Idee, dienstleistende Arbeitsgruppen auch so zu benennen. Aber irgendwas war da noch, sonst wären nicht über 80 im Mumble erschienen. So wollte unser Bundespressesprecher diese wohl unangenehme Sitzung so schnell wie möglich beenden – es ist schön, dass es auch abweichende Meinungen gibt.
Und was nun so alles auf den Tisch kam, wurde bis 3 Uhr morgens diskutiert und die dann doch herbei getwitterte  Bundesbeisitzerin verwickelte sich in so viele Widersprüche über die Gründungsvorgeschichte und die beabsichtigte Top-Down-Struktur, dass selbst abgebrühten Piraten die Kinnlade runtergefallen ist. Ein wackerer Stammhalter (das zeugt von Härte im Nehmen) blieb bis zum Ende und musste feststellen, das auch er einer Art virtuellen Wahrheit aufgesessen ist. Jedenfalls ist das doch ganz piratisch mit dem „Du kommst hier nicht rein“, oder?

07.01.2012 Oha, die Kandidaten für die BuVo-Wahl im April bringen sich ins Spiel – ich meine, es sind zwar noch fast vier Monate hin (= 1/3 der Amtszeit), aber man kann ja schon einmal üben. Alte Weisheit: Dessen Name zuerst genannt, ist verbrannt. Die haben ja nur alle Angst, nicht auf der Liste für die BTW zu stehen.

06.01.2012 #3K12 Der Rösler macht den Heinz, der Wulff blamiert die ganze Nomenklatura und wir machen klein-klein Politik.

Abends Landesvorstand. Die #Clara macht den Chef – also langsam macht sie das sehr ordentlich. Ein zweiter Monitor muss her 😉
Inhaltlich: Nicht viel los, außer Routine und Finanzrat. Letzterer bring etwas Diskussion in die Runde – nicht ohne dass mein spezieller Freund wieder seine Chance entdeckt. Ein Schauspiel.
Blöd, das etwas nerviges Hin- und Her, was fremde Protokolleinträge anbelangt – der Skarl wirkt richtig angefressen. Aber muss man wohl durch. Und dabei macht der Protokollführer einen wirklich guten Job (auch in der Vorbereitung). Wehe, der geht zum BuVo!

Den Rest höre ich mir dann in der Aufzeichnung an (danke dafür).

Dann Umschalten zur KoKo. Menno ist der Laden heute voll. Eine starke Sitzung, die mal herausarbeitet, wofür diese Basispiraten stehen, die sich Tag ein, Tag aus für Programmatik und Ambiente auf ihre Kosten abrackern. Und der BuVo hat wieder mal gekniffen.
Es besteht seltsame Einigkeit darüber, wo und wie politische Arbeit gemacht wird: In AGs, Squads, Crews und sonst wo – aber nicht in diesen Machtzirkeln von oben. Die zwei Damen von Grill sollten langsam abrüsten, bevor sie noch mehr AGs schließen (war das nicht auch bei uns in 2009/2010 so?) und das restliche Personal rauswerfen.

Nebenbei: Mein Auto für Prag (PPI) ist voll. Wird Spaß machen.

05.01.2012 LGS-Dienst. Erstaunlich was so zu machen ist, wenn man mal ein paar Tage länger nicht da war. Ärgerlich: Die Tische sind schon angestoßen. Und irgendwie muss mal die Putzfrau durch #Hausaufgabe

Ich werde immer noch ausgefragt, was meine ganzen Spitzen in der 2012-Glosse bedeuten. Da merkt man, dass man offensichtlich schon zum Urgestein gehört. Wenn das die Gründer hören 😉

Später gerate ich in die Sitzung der AG TDBD. Sie soll wieder aufgerüstet werden, dabei hatten wir uns mit dem Konzept der AG Politik, Arbeitskreise anstatt vollwertige AGs zu organisieren, etwas anderes gedacht, weil wieder nur die gleichen Leute. Wofür benötige ich Koordinatoren und GO? Bringt aus das tatsächlich weiter, thementechnisch?

Dann bin ich doch so leichtsinnig und lass mich ansprechen: Mensch, da habe ich doch gewagt einen Wiki-User anzulegen. Unglaublich! Ein Wort gibt das andere und ich bin auf 180+x. Also, mir fehlt einfach zZt. die Gelassenheit, auf diese Dauer-Piekser gelassen zu reagieren, gebe ich zu. Deswegen werde ich dieser Empfehlung weiter folgen, meine Aktivitäten in BB zurückzuschrauben. Man muss sehen, wie sich das entwickelt #Weggefährten.
Merkwürdig: Im Bund gelte ich ja auch als nicht ganz „pflegeleicht“, aber da wird weniger gefeuert, als in meinem Heimatverband.
Erkenntnis: Wenn die Piraten scheitern, dann nur durch die Dolchstöße aus den eigenen Reihen 🙁

04.01.2012 – Ich habe mich gegen die Rechtssicht und für #offenbings entschieden. Ein Argument war stark: man darf diese Partei nicht der Lächerlichkeit ausliefern. Also wird es von meiner Seite keine Anfechtung geben. Ergebnis intensiven Nachdenkens und guter Gespräche (nicht im LV – leider).

Dafür eigene Wiki-Aktivitäten neu geordnet. Warum sollen sich andere schmücken?

#Feststellung Am Rande: Beim BuVo scheinen trotz Weihnachtspause die Nerven weiterhin blank zu liegen.

01.01.2012 – Neues Jahr – neues Glück. Neues Bärchenpuzzle fertig! So erfreut und inspiriert von anderen Glossen schreibe ich mal was zum LV BB, so nostradamusmässig für 2012. Verstehen können das ohnehin nur Insider.

Einigen gefällt’s. Einige bekommen es in den falschen Hals (aber das muss man abkönnen, wenn man lange genug austeilt). Sehr spannend, welche Leute aus dem Gründer-Gully hochkommen. Aber mein Humor ist schon etwas strange – gebe ich zu. Mal sehen, wann das PAV kommt 😉 Über 200 haben es zumindest gelesen 🙂